Budzinski & Hecht schreiben über "Elektrosensibilität" (Allgemein)

Gast, Sonntag, 18.09.2016, 22:26 (vor 1179 Tagen)

Budzinski & Hecht schreiben über "Elektrosensibilität"

KlaKla, Montag, 19.09.2016, 15:39 (vor 1178 Tagen) @ Gast

Elektrohypersensibilität – Phantom oder Anzeichen einer Gemeingefahr? (PDF, 10 Seiten, deutsch)

Die alte Prophezeiung von Dr. Oberfeld wird erneut aufgekocht.
Dazu gibt es hier ein Posting aus dem Jahr 2013 - Keine 50 % Elektrosensible 2017, sondern 4,5 %

In der Redaktion "Natur und Recht" scheint es keinen Fachmann/frau zu geben, der/die den Artikel kritisch überprüfen kann. Oder aber aufgrund von Beziehungen wurde das Werk gedruckt. Wie gewohnt werden alte Behauptungen aufgestellt (Stichwort: Mobilfunkstrahlung ähnlich Röntgenstrahlung Radarsoldatenoder die Swiss Re) . Meiner Meinung nach, um so weitere Interessenten zu finden, die ins gleiche Horn blasen, mit der stillen Hoffnung, dass keiner das in Frage stellt, was einem da serviert wird. Es sind doch immer die gleichen Akteure die hier Alarm schlagen. Dr. Hecht hat längst die 90 überschritten und hier gibt es mehr zu Dr. Karl Hecht.

Es scheint sehr leicht zu sein, gezielte Desinformation unter Volk zu streuen. Je weniger die Leute wissen, desto mehr müssen sie glauben.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Reflex, Selbstmord, Wissenschaftliches Fehlverhalten, Irreführung, Eckel, Zitatverfälschung, Wiederverwertung, Springer, Verwaltungsrichter a. D. Budzinski, Handwerkskammer

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum