UMG-Verlag will sich Mitte 2016 auflösen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 14.05.2016, 17:06 (vor 1301 Tagen)

Nicht nur das IZMF hat Ende 2015 den Geschäftsbetrieb eingestellt, auch der UMG-Verlag hat sich verabschiedet:

Der UMG-Verlag beendete zum 31.12.2015 seine Tätigkeit, die GmbH wird zur Jahresmitte 2016 aufgelöst. Die Weiterführung der umwelt-medizin-gesellschaft ab 2016 ist zurzeit noch in der Vorbereitung und wird hier zu gegebener Zeit mitgeteilt.

Kommentar: Sollte die Zeitschrift UMG nicht weiter geführt werden, verliert die Anti-Mobilfunk-Szene ein wichtiges Publikationsorgan, das wissenschaftlich bedeutungslosen Autoren aus den hinteren Reihen und sogar pseudowissenschaftlichen Autoren, denen der Zugang zu wissenschaftlichen Journalen versperrt ist, eine Plattform bot, sich öffentlich zu präsentieren, um von Laien als "Wissenschaftler" wahrgenommen zu werden. Mit Imagepolitur dieser Art erhofften sich die Autoren, ihren Marktwert innerhalb und außerhalb der Szene zu erhöhen. Mit Artikeln wie Ein Patient mit verbrennungsartigen Hautveränderungen (gemeint ist ein "Elektrosensibler", der angeblich auf EMF reagiert) hat sich die Zeitschrift UMG bereits heute einen Platz im Olymp der Pseudowissenschaften gesichert. Sollte dieses Objekt nicht eingestampft werden, stünde es mMn der sogenannten Kompetenzinitiative gut zu Gesicht, KO-Ini und UMG ergänzten sich in ihren Defiziten.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Game over, Umwelt-Medizin-Gesellschaft, Verbandszeitschrift, UMG, Pseudowissen, Bedeutungslos

UMG-Verlag ist erloschen

H. Lamarr @, München, Samstag, 03.09.2016, 12:39 (vor 1189 Tagen) @ H. Lamarr

Nicht nur das IZMF hat Ende 2015 den Geschäftsbetrieb eingestellt, auch der UMG-Verlag hat sich verabschiedet:

Der UMG-Verlag beendete zum 31.12.2015 seine Tätigkeit, die GmbH wird zur Jahresmitte 2016 aufgelöst. Die Weiterführung der umwelt-medizin-gesellschaft ab 2016 ist zurzeit noch in der Vorbereitung und wird hier zu gegebener Zeit mitgeteilt.

Kommentar: Sollte die Zeitschrift UMG nicht weiter geführt werden, verliert die Anti-Mobilfunk-Szene ein wichtiges Publikationsorgan, das wissenschaftlich bedeutungslosen Autoren aus den hinteren Reihen und sogar pseudowissenschaftlichen Autoren, denen der Zugang zu wissenschaftlichen Journalen versperrt ist, eine Plattform bot, sich öffentlich zu präsentieren, um von Laien als "Wissenschaftler" wahrgenommen zu werden. Mit Imagepolitur dieser Art erhofften sich die Autoren, ihren Marktwert innerhalb und außerhalb der Szene zu erhöhen.

Der UMG-Verlag ist Geschichte. Am 18. August 2016 wurde die UMG Verlags- und Dienstleistungservice GmbH nach 16 Jahren Geschäftstätigkeit aus dem Bremer Handelsregister gestrichen, die Firma ist erloschen. Das Stammkapital betrug zuletzt 35'500 Euro. Geschäftszweck war ein allumfassender Büroservice speziell für Vereine aus dem Bereich Umwelt und Medizin sowie die Produktion und das Verlegen der Fachzeitschrift Umwelt-Medizin-Gesellschaft (UMG).

Was aus der Fachzeitschrift wird ist noch immer nicht bekannt. Ein denkbares Szenario wäre die Weiterführung durch Ärzte, die sich in der sogenannten Kompetenzinitiative zusammengefunden haben, um im Mantel dieses Vereins Lobbyarbeit zugunsten umweltmedizinischer Interessen zu betreiben (bevorzugt Dramatisieren angeblicher Elektrosmog-Risiken). Da der kauzige Verein einen Mäzen gefunden hat, wären zumindest übergangsweise die finanziellen Mittel vorhanden.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
, Lobbyarbeit, Umwelt-Medizin-Gesellschaft, Ko-Ini, UMG

Relaunch UMG-Zeitschrift

Gast, Sonntag, 18.09.2016, 22:17 (vor 1173 Tagen) @ H. Lamarr

Relaunch UMG-Zeitschrift

KlaKla, Montag, 19.09.2016, 15:01 (vor 1173 Tagen) @ Gast

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum