IZgMF nimmt Liste der Mobilfunk-Bürgerinitiativen vom Netz (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 03.04.2016, 14:43 (vor 2494 Tagen)

Am 3. April 2016 hat das IZgMF seine Liste der Anti-Mobilfunk-Bürgerinitiativen ersatzlos vom Netz genommen. Die Liste war veraltet und erwies sich als kontraproduktiv.

Als wir uns Ende 2003 anschickten, eine Liste aller in Deutschland aktiven Anti-Mobilfunk-Bürgerinitiativen (AMB) zusammen zu stellen, dachten wir noch, dies sei eine gute Idee. Die damals schon etablierte Szene war von dieser Idee jedoch wenig begeistert. Schon bald wussten wir warum: Die Szene kolportierte damals gerne Meldungen, es gäbe mehrere tausend AMBs, die Eintragungen in die Liste spiegelten diese Behauptung jedoch zu keiner Zeit wieder. Unbeabsichtigt dokumentierte die Liste, die zu ihrer Hochzeit auf maximal rd. 250 Einträge kam, ein Täuschungsmanöver der damaligen Mobilfunkgegner.

Schlimmer als die ernüchternde Resonanz war jedoch der Missbrauch der Liste. Wir gingen reichlich naiv davon aus, es würden sich nur redliche Bürger mit besten Absichten eintragen. Auf viele der ehemaligen Anti-Mobilfunk-Bürgerinitiativen trifft dies sicher zu, jedoch nicht auf alle. Denn im Laufe der Jahre wurde uns klar, in unserer Liste sind auch schwarze Schafe vertreten:

  • Politisch rechts einzuordnende Schein-Bürgerinitiativen im Deckmantel des Mobilfunkgegners.
  • Kommerziell motivierte Schein-Bürgerinitiativen, die Kunden anlocken wollen.
  • Unqualifizierte Privatpersonen, die egoistische Ziele mit Hilfe und auf Kosten Anderer erreichen wollen.

Da sich jeder ohne Prüfung und Qualitätskontrolle in die Liste aufnehmen lassen konnte, lief das IZgMF ständig Gefahr, arglose Ratsuchende auch an Inkompetente, an Geschäftemacher oder an politisch Rechte zu vermitteln. Da sich zudem nur sehr wenige Bürgerinitiativen aus der Liste wieder austragen ließen, zugleich aber bekannt ist, dass die meisten Anti-Mobilfunk-Bürgerinitiativen nach spätestens ein bis zwei Jahren ihre Aktivitäten einstellen, war unausgesprochen klar: Die Liste entfernte sich von Jahr zu Jahr mehr von der Wirklichkeit und wir mussten feststellen, dass die Schattenseite der Liste die Sonnenseite bei weitem übertroffen hat. Mitte 2009 stoppten wir deshalb die Neuaufnahme in die Liste. Anschließend geriet sie bei uns, wie dies bei unangenehmen Dingen häufig der Fall ist, in Vergessenheit. Bis vor kurzem die Gründerin einer BI aus Nordrhein-Westfalen reklamierte, ihre BI existiere seit 2010 nicht mehr, stünde aber noch immer in der Liste. Dies war der Weckruf, reinen Tisch zu machen und die Liste heute vom Netz zu nehmen.

Da sich (eigene) Verweise auf die Liste aus technisch/organisatorischen Gründen nicht zeitgleich löschen lassen, haben wir den Landepunkt der jetzt veralteten Links verändert. Statt der Liste erwartet Neu-Mobilfunkgegner am Landepunkt die Meldung Die Liste der Bürgerinitiativen gegen Mobilfunk wurde vom Netz genommen.

Hintergrund
700 Bürgerinitiativen gegen Mobilfunk in Deutschland?
Funkbewußtsein: Zweifelhafte Zahlen zum Widerstand
Mobilfunk: 10.000 Bürgerinitiativen sind bereits aktiv
Anmeldung an Liste der Bürgerinitiativen gestoppt
Liste der Bürgerinitiativen gegen Mobilfunk
IZgMF will "Liste der BIs" aufgeben

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum