Mobilfunk & ödp: Wann begehren die jungen ödp'ler auf? (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 29.11.2015, 12:12 (vor 1468 Tagen)

In Bayern hatten sich die Landtagsgrünen zur hellen Freude von Mobilfunkgegnern und Tabakindustrie etwa 10 Jahre lang am Thema Elektrosmog festgebissen. Legendär und berüchtigt die Auftritte der Anti-Mobilfunk-Prominenz auf den grünen "Anhörungen" im Bayerischen Landtag. Erfinder dieser Marschrichtung war der grüne Landtagsabgeordnete Dr. Runge, der die Idee einst von dem parteilosen Abgeordneten Volker Hartenstein übernahm.

Der Niedergang verlief zunächst schleichend, dann immer schneller. Vor ein paar Jahren wurde Runge klar, dass er aufs falsche Pferd gesetzt hatte, er trat seinen Job als "Mobilfunkbeauftragter" der Landtagsgrünen an seine Kollegin Anne Franke ab. Doch dann rebellierten die Jungen Grünen und brachten einen Anti-Mobilfunk-Flyer von Frau Franke zu Fall. Danach wendeten sich die Landtagsgrünen von der Mobilfunkgegnerei ab und sinnvolleren Themen zu.

Runge und Franke wurden bei der jüngsten Landtagswahl nicht wiedergewählt.

Wann trauen sich die jungen ödp'ler, gegen den von der Parteispitze verordneten kruden Anti-Mobilfunk-Kurs aufzubegehren? Es gäbe jede Menge guter Argumente. Trauen sie sich nicht, was wahrscheinlich ist, denn mit Abweichlern tut sich die Partei schwer, muss die ödp darauf warten, dass sich Klaus Buchner aufs Altenteil zurückzieht und seine fixe Idee vom mörderischen Mobilfunk in Silberpapier eingewickelt dorthin mitnimmt. So oder so wäre es für die ödp auf diesem Gebiet ein Strohhalm, sich vom Stigma der unqualifizierten Nörgler zu verabschieden und endlich zu einer glaubwürdigen Realpolitik zurück zu finden.

Hintergrund
Shame on you, Prof. A.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Esoterik, Grenzwert, Desinformation, Inszenierung, Röntgenstrahlung, MdEP, Niedergang, Ferkeldrama, Kellerschläfer

Mobilfunk & ödp: Wann begehren die jungen ödp'ler auf?

KlaKla, Montag, 30.11.2015, 12:15 (vor 1467 Tagen) @ H. Lamarr

Wann trauen sich die jungen ödp'ler, gegen den von der Parteispitze verordneten kruden Anti-Mobilfunk-Kurs aufzubegehren? Es gäbe jede Menge guter Argumente. Trauen sie sich nicht, was wahrscheinlich ist, denn mit Abweichlern tut sich die Partei schwer, muss die ödp darauf warten, dass sich Klaus Buchner aufs Altenteil zurückzieht und seine fixe Idee vom mörderischen Mobilfunk in Silberpapier eingewickelt ...

Die ödp setzt auf Rentner. Ihr Spitzenkandiat für die Landtagswahl 2016 Baden-Württember ist Bernd Richter (geb. 1943). Junge Leute haben wohl keine Zeit für den Schmarren wobei Rentner zuweilen eine neue Beschäftigung suchen. Noch vor 30 Jahren gab es junge aktive ödpler. Heute gehen dies auch schon auf die 50 zu und haben ihre Pöstchen gesichert. Sie haben sich den verkrusteten Strukturen angepasst. Diese Partei ist mMn nichts für junge Leute da an den Schaltstellen alte Männer sitzen die auch nur ihre Pöstchen verteidigen. Die ödp ist nur eine Splitterpartei, mit wenig Mandatsträgern die mit den großen Parteien kooperieren müssen. Und dann kann schon mal so was passieren. :no:

Verwandte Threads
Klaus Buchner im Europaparlament: Bilanz als Mobilfunkgegner
Verdacht: EHS-Petition eine Inszenierung der ödp?
Bötsch ist schuld: Wie die ödp zur Anti-Mobilfunkpartei wurde

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Filz, Mitglied, Rinder, Ko-Ini, Ex-Tabaklobbyist, Steuerverschwendung, Splitterpartei, ödp-Journal, Jahrgang, Spinnengliedrigkeit

Unterschriftensammler gesucht

KlaKla, Montag, 30.11.2015, 14:41 (vor 1467 Tagen) @ KlaKla

(ÖDP) sucht Helfer zur Sammlung von Unterstützungsunterschriften zum Antritt zur Landtagswahl. Dies bedeutet die Ansprache von Passanten und Sammlung von Unterschriften auf der Straße.

Um landesweit zur Landtagswahl antreten zu können muss die ÖDP in jedem der 70 Wahlkreise in Baden-Württemberg 150 Unterschriften von wahlberechtigten Bürgern vorlegen.

Zur Sammlung dieser Unterschriften sucht die ÖDP Helfer, die auf der Straße Passanten ansprechen und Unterschriften einwerben. Pro gesammelter und von der Gemeinde bestätigter Unterschrift werden 3 Euro vergütet, Fahrkosten gehen extra.

Im Vorfeld erfolgt eine genaue Einweisung. Gesammelt wird nahezu in ganz Baden-Württemberg, nicht in Stuttgart.

Ende der Sammlung ist der 10. Januar 2016.


https://www.studentjob.de/stellenangebote/35040-odp-baden-wurttemberg-sucht-unterschriftensammler

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
ödp, Baden-Württemberg, Hilferuf, Wahlkampf

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum