Wuffilein vs. Desinformationsbloggerl (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 21.10.2015, 13:06 (vor 1483 Tagen)

[Admin: Posting hierher verschoben am 26.10.2015, Absprung hier]

Doch zurück zu Schoßhund Jakob. Er kündigt auf seiner Leitseite den Adlkofer-Artikel mit einem Foto an, das einen hilflosen Mann im Würgegriff eines Polizisten zeigt. Das erste, was mir zu diesem Foto eingefallen ist, ist dieser Pegida-Demonstrant, der mit einem selbst gebastelten Galgen umherzog, und diesen der Bundeskanzlerin und ihrem Stellvertreter zudachte. Der zweite Gedanke ging an den am Sonntag festgeschrieben Rechtsruck in der Schweiz.

Mein persönlicher Stalker "wuff" füllt mir die tägliche Mittagspause mit Unterhaltung. Diesmal nörgelt unser Ex-Forumteilnehmer bezogen auf obiges Zitat aus der dunklen Schweiz herüber:

[...] Was will das Bloggerl aus dem früheren Land der Dichter und Denker mit der an den Haaren herbeigezogenen Verbindung zwischen Pegida und Schweiz sagen? Es will davon ablenken, dass es in Deutschland stattdessen zunehmend Richter und Henker gibt, und dass verpasst wurde, den Mann mit dem Galgen durch die Polizei, wenn nötig "im Würgegriff", zu stoppen. Was hat das mit dem angeblichen „festgeschriebenen Rechtsruck“ in der Schweiz zu tun? Des Bloggerls höchste denkerische Leistung ist drag and drop, oder in gut Deutsch Abschreiben. Die Sitzverteilung ist einfach wieder nahezu exakt wie 2007. [...]

Dazu möchte ich anmerken: Nein, es war mMn nicht allein Aufgabe der Polizei, den Mann mit dem Galgen zu stoppen, es wäre auch denen zumutbar gewesen, die mit diesem Mann marschierten. Aus eben diesem Grund gibt es ja auch das IZgMF, das sich einfach nur so, aus Gründen der inneren Hygiene, mit Leuten anlegt, die zu ihrem persönlichen Vorteil und zum Nachteil anderer unbegründete Ängste gegenüber Elektrosmog in die Welt setzen oder diese Ängste gezielt schüren. Denn die Polizei überlässt unanständige Profiteure den gesellschaftlichen Reinigungsprozessen, von denen der wichtigste der Einspruch/Widerspruch ist.

Ja, und dann zum Rechtsruck in der Schweiz, den "wuff" ins Reich der Fabeln verweisen möchte. Da mir die politische Situation in der Schweiz reichlich wurscht ist, eine simple Sitzverteilung nichts über Flügelstärken von Fraktionen aussagt, verlasse ich mich auf Stimmen, die einen besseren Ruf haben als der selbstgefällige und zuweilen hinterhältige "wuff".

Süddeutsche: Schweiz rückt nach rechts
Focus: Rechtsruck in der Schweiz: SVP triumphiert bei Parlamentswahl
Die Welt: In der Schweiz bahnt sich der Rechtsruck an - Die Welt
Die Krone: Rechtsruck bei der Schweizer Parlamentswahl
Taz: Vorläufiges Endergebnis Schweizer Wahl: Klarer Rechtsruck
usw. usf.

Mist! Mittag ist schon wieder rum und mein Chef deutet mir ich solle in die Pötte kommen. Ich muss jetzt also wieder etwas Vernünftiges machen, und mich nicht länger mit einem auseinandersetzen, der mMn bei den Donaldisten besser aufgehoben wäre als irgendwo sonst.

Hintergrund
Anti-Mobilfunk-Verein Gigaherz: das braune Nest

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Desinformation, Ex-Teilnehmer, Kriminelle, Nazi-Keule, Stalker, Donaldisten, Pegida

Wuffilein vs. Desinformationsbloggerl (II)

H. Lamarr @, München, Montag, 26.10.2015, 13:05 (vor 1478 Tagen) @ H. Lamarr

Es ist Montag und ich habe Mittagspause. Zeit zum Rumblödeln ...

Chefnörgler "wuff" entrüstet sich gestern ungefragt über eine meiner angeblichen Untaten:

Spatenpauli kann nicht Ruhe geben und nutzt diese traurige Angelegenheit zum x-ten Mal für eines seiner geschmacklosen Spiele: Das Münchener Elektrosmog-Desinformationsbloggerl behauptet, Herr Jakob habe diese Mail erfunden oder falsch zitiert. Es will nur dann von der Beleidigung "Lügner" abrücken, wenn Herr Jakob die Mail vollumfänglich ins Netz stellt. Welche Geschmacklosigkeit!

Aha. Doch worum geht es überhaupt?

Der Gigaherz-Jakob behauptete kürzlich, der verstorbene Pfarrer Häublein habe sich bei ihm über mich, das "Elektrosmog-Desinformationsbloggerl", in bestürzender Weise beklagt. Da es der Gigaherz-Präsident mit der Wahrheit bekanntlich nicht so genau nimmt, habe ich ihn postwendend aufgefordert, die anklagende Mail des Pfarrers offen zu legen. Darüber ist seine Scheinheiligkeit "wuff" empört und jault: Welche Geschmacklosigkeit!

Man könnte nun geneigt sein, dem Einwand des Dauernörlers eine gewisse Berechtigung abzuringen, persönliche Mails von inzwischen Verstorbenen gehören nicht ins Internet, wenn überhaupt gehören sie in Bücher, die sich mit dem Leben des Verstorbenen beschäftigen.

Doch "wuff" wäre nicht "wuff", steckte da nicht noch etwas im Busch, was sich als typische Hinterfotzigkeit des Profipleitiers tadeln lässt. Dessen infame Lust an der Intrige hat 2009 das "Elektrosmog-Desinformationsbloggerl" später als andere erkannt – und "wuff" den weiteren Zugang ins IZgMF-Forum versperrt. Seither steigen aus einem Weiler im Raum Zürch regelmäßig giftige Dämpfe auf, die nach Nord-Osten ziehen ...

Und welche Hinterfotzigkeit hat "Wuffilein" diesmal begangen? Zunächst fällt auf, "wuff" verlinkt nicht auf mein beanstandetes Posting, seine Leser haben daher alle Mühe, der Sache auf den Grund zu gehen. Als da wäre: "wuff" lässt ein entscheidendes Detail weg, wie folgender Auszug aus meinem beanstandeten Posting deutlich macht:

Herr Jakob kann den Eindruck, er lüge auch diesmal das Blaue vom Himmel herunter leicht korrigieren, indem er die Original-E-Mail des Pfarrers veröffentlicht oder zumindest mir unter Auflagen zur Kenntnis gibt. Sollte sich dabei zweifelsfrei herausstellen, dass Herr Jakob die volle Wahrheit geschrieben hat, werde ich mich hier an Ort & Stelle öffentlich bei ihm entschuldigen.

Böser "wuff"! Zur Strafe kriegt er heute keine Wurst, die ess' ich jetzt selbst :-P.

Mahlzeit!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Verdrehen, Weglassen, Lügner, Streitkultur, Lügen, Rufmord, Profipleitier

Wuffilein vs. Desinformationsbloggerl (II)

Diagnose-Reflex, Dienstag, 27.10.2015, 10:49 (vor 1477 Tagen) @ H. Lamarr

Vorsicht vor der Wurst!!! Die WHO stuft derartige Nahrungsmittel neuerdings als krebserregend ein. Wir müssen uns wohl in Zukunft auf Wurst- und Fleischwarengegner einstellen. Sind als Veganer und Vegetarier ja auch schon unterwegs.

Einen Vorteil hat es allerdings: Aus dem "Informationszentrum gegen Mobilfunk" könnte das "Informationszentrum Gute Metzgerei- und Fleischwaren" werden... :D
Motto: Halbes Schwein auf Toast... PROST! :D

Wuffilein vs. Desinformationsbloggerl (II)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 01.11.2015, 22:36 (vor 1472 Tagen) @ Diagnose-Reflex

Vorsicht vor der Wurst!!! Die WHO stuft derartige Nahrungsmittel neuerdings als krebserregend ein. Wir müssen uns wohl in Zukunft auf Wurst- und Fleischwarengegner einstellen. Sind als Veganer und Vegetarier ja auch schon unterwegs.

Krebsrisiko durch Wurst und Fleisch - Was ist wirklich gefährlich?

Einen Vorteil hat es allerdings: Aus dem "Informationszentrum gegen Mobilfunk" könnte das "Informationszentrum Gute Metzgerei- und Fleischwaren" werden... :D
Motto: Halbes Schwein auf Toast... PROST! :D

Watt soll ick mit 'm halben Schwein? Dat fällt doch dauernd um!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Wuffilein vs. Desinformationsbloggerl (III)

KlaKla, Samstag, 07.11.2015, 14:51 (vor 1466 Tagen) @ H. Lamarr

Wuffilein behauptet das IZgMR-Forum enthält den Suchbegriff „rechts extrem“ ...

Wie banal den wir setzen uns kritisch mit der Thematik auseinander weil Wuff & Co die Stichwortgeber sind.


Verwandte Threads
Anti-Mobilfunk-Verein Gigaherz: das braune Nest
Ungehemmte Mobilfunkgegner
Das Zusammenspiel unter Mobilfunkgegner u. die Folgen

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Zensur, Schmierfink, Nazi-Keule, Haider, Hasstiraden, Ridikülisierung, Rechtsextreme, Gesellschaft, Gesinnung

Wuffilein vs. Desinformationsbloggerl (III)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 08.11.2015, 19:51 (vor 1465 Tagen) @ KlaKla

Wuffilein behauptet das IZgMR-Forum enthält den Suchbegriff „rechts extrem“ ...

Wie banal den wir setzen uns kritisch mit der Thematik auseinander weil Wuff & Co die Stichwortgeber sind.

Ja aber Wuffilein meint doch gar nicht uns, sondern ein IZgMR-Forum.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Wuffilein vs. Desinformationsbloggerl (IV)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 08.11.2015, 20:33 (vor 1465 Tagen) @ H. Lamarr

Wuffilein sieht sich wieder einmal doppelt und schlägt tollkühn den Bogen von Glühlampen und VW-Abgasskandal zum Bundesamt für Strahlenschutz (Auszug):

Eine noch engere Beziehung als die Autoindustrie und für Schadstoffreduktion zuständigen Behörden finden wir bei der Elektronikindustrie und dem Bundesamt für Strahlenschutz. DIe ICNIRP haust beim BfS, und teilt sich das Sekretariat. Kein Wunder laufen da die EMF-Geschädigten immer wieder auf.

Der Schweizerische Dauernörgler redet über Dinge, von denen er nichts versteht. So ist es technisch gar nicht möglich, dass die ICNIRP beim BfS in Salzgitter "haust". Richtig ist, das (wissenschaftliche) Sekretariat der ICNIRP, es ist wie bei Gigaherz eine 1-Frau-Stelle, ist seit der ICNIRP-Vereinsgründung in der BfS-Aussenstelle in München-Unterschleißheim untergebracht, auch wenn Gigaherz-Präsident Jakob einst fälschlich behauptete, die ICNIRP wäre bei der WHO in Genf untergebracht. Hätten die Deutschen damals nicht zugegriffen und den Vereinssitz nach Unterschleißheim geholt, wäre der Sitz heute wahrscheinlich in Frankreich.

Voll daneben liegt Wuffilein mit seiner Behauptung, EMF-Geschädigte würden in Unterschleißheim immer wieder auflaufen. Richtig ist: Fußballspieler laufen auf, EMF-Geschädigte nicht. Denn da es keine EMF-Geschädigten gibt, kann - das hat etwas mit einfachster Binärlogik zu tun - nirgends einer auflaufen. Richtig ist auch: Eine handvoll Elektrosmog-Phobiker behauptet in einschlägigen Foren, sie würden das BfS mit (albernen) Briefen über die eigene individuell empfundene Notlage bombardieren oder über die Notlage befreundeter Nadel-, Obst- und Laubbäume. Doch wie auf Anfrage des IZgMF aus dem Berliner Umweltministerium zu hören war, dem das BfS als Amt angeschlossen ist, melden sich dort im Vergleich zu früher nur noch wenige Besorgte. Und wenn darunter welche aus dem Kreis der Phobiker sind, dann sind das bekannte Namen, denn es melden sich stets dieselben unbelehrbaren Leute, um die Staatsdiener mit ihren immerzu gleichen Behauptungen und "Erkenntnissen" zu quälen. Ich sehe bei solchen querulatorischen Terrorbriefen eine starke dissoziale Komponente, denn ihre Beantwortung hält kompetente Leute von wichtigeren Tätigkeiten ab, die allen zugute kämen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Notlage, Brief, Dissozial, Nadelbaum, Elektrosmog-Phobiker

Wuffilein vs. Desinformationsbloggerl

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 09.12.2015, 14:54 (vor 1434 Tagen) @ H. Lamarr

Was hat das mit dem angeblichen „festgeschriebenen Rechtsruck“ in der Schweiz zu tun? Des Bloggerls höchste denkerische Leistung ist drag and drop, oder in gut Deutsch Abschreiben. Die Sitzverteilung ist einfach wieder nahezu exakt wie 2007.

Die Abgeordneten in der Schweiz haben ihre neue Regierung gewählt. Zwei der sieben Sitze im Bundesrat gehen an die rechtsnationale SVP. mehr ...

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum