Kaninchen (Allgemein)

charles ⌂ @, Freitag, 18.09.2015, 21:15 (vor 1619 Tagen)

Da soll es eine neue Studie an Kaninchen gegeben haben.
http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1382668915300594

Electrocardiogram and arterial pressure measurements were studied under acute exposures to WIFI (2.45 GHz) during one hour in adult male rabbits. Antennas of WIFI were placed at 25 cm at the right side near the heart. Acute exposure of rabbits to WIFI increased heart frequency (+22%) and arterial blood pressure (+14%). Moreover, analysis of ECG revealed that WIFI induced a combined increase of PR and QT intervals. By contrast, the same exposure failed to alter maximum amplitude and P waves. After intravenously injection of dopamine (0.50 ml/kg) and epinephrine (0.50 ml/kg) under acute exposure to RF we found that, WIFI alter catecholamines (dopamine, epinephrine) action on heart variability and blood pressure compared to control. These results suggest for the first time, as far as we know, that exposure to WIFI affect heart rhythm, blood pressure, and catecholamines efficacy on cardiovascular system; indicating that radiofrequency can act directly and/or indirectly on cardiovascular system.

Ich habe nur diesen Abstract gelesen, nicht die Studie selbst, das ist sie mir zu teuer.

Ich verstehe nicht dass *Wissenschaftler* sich um so etwas banales kümmern.
Ich meine, es ist doch klar dass Elektrosmog einen Einfluss auf den Körper hat, egal ob das Kaninchen oder Menschen sind.
Das ist ganz einfach nach zu weisen.
So etwas kann ich sogar. Innerhalb von zwei Minuten, elektronisch.

Nur, und darauf habe ich keine Antwort gesehen, ist diesen Einfluss bleibend?
Normalerweise sind diese Einflüsse oder Effekte vorübergehend, also nicht bleibend, und kann man nicht von eine *Schädlichkeit* sprechen.

Ich komme wieder auf meine Kernfrage zurück:
*Wieviel Kilo heart rhythm, blood pressure, und catecholamines efficacy on cardiovascular system sind schädlich?*

So lange diese Frage nicht beantwortet ist, ist die ganze Diskussion wegen Mobilfunk (besser gesagt Elektrosmog) nützlos.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Jedes lebende Gewebe strebt danach sich zu synchronisieren

H. Lamarr @, München, Freitag, 18.09.2015, 21:54 (vor 1619 Tagen) @ charles

Ich meine, es ist doch klar dass Elektrosmog einen Einfluss auf den Körper hat, egal ob das Kaninchen oder Menschen sind.
Das ist ganz einfach nach zu weisen.
So etwas kann ich sogar. Innerhalb von zwei Minuten, elektronisch.

Da Sie ein Freund des Hauses sind, das mit "Bioprotect"-Karten gutgläubigen Funkwellenneurotikern das Geld aus der Tasche zieht, gehe ich davon aus, dass Sie für Ihren sagenhaften 2-Minuten-Schnelltest (andere brauchen nur 90 Sekunden) das "Bioscan"-Hokuspokusmaschinchen desselben Herstellers verwenden.

Die atemberaubende Funktionsbeschreibung dieser Esoterik-Gerätschaft glänzt mit Sätzen wie diese beiden:

Jedes lebende Gewebe strebt danach sich zu synchronisieren, weil dies physiologisch der günstigste Zustand bedeutet. Dabei erfolgt die Zellkommunikation durch Resonanz.

Das ist mMn so vollendeter Blödsinn, dass sich der Hersteller mit folgendem Haftungsausschluss rechtlich in Sicherheit bringen muss:

Wissenschaft und Schulmedizin erkennen die Existenz von Informationsfeldern, deren medizinische und sonstige Bedeutung und das BIOSCAN-SWA mit deren Anwendung aufgrund fehlender wissenschaftlicher Nachweise im Sinne der Schulmedizin nicht an. Des weiteren weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass beim Einsatz sämtlicher Produkte der VIVOBASE Familie (HOME; CAR; MOBILE; CORPORATE) keine Heilversprechen abgegeben werden. Die medizinischen, kinesiologischen und radiästhetischen Messverfahren, die wir anwenden werden von Wissenschaft und Schulmedizin nicht anerkannt. Die Wirksamkeit kann deshalb nicht von jedem uneingeschränkt nachvollzogen werden. Haftungsansprüche sind ausgeschlossen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Jedes lebende Gewebe strebt danach sich zu synchronisieren

charles ⌂ @, Freitag, 18.09.2015, 22:11 (vor 1619 Tagen) @ H. Lamarr

Spatenpauli,

Ihre Phantasie ist unzureichend.

Statt sich zu erkundigen was ich da verwende, fangen Sie an selber mit etwas ganz anderes, was mir übrigens unbekannt ist, zu spielen und Kommentar zu geben.

Ich verwende ein ganz anderes Gerät, was 240 Biomarker ausspuckt.
Darunter auch ein *Electromagnetic Radiation Factor*, was mir sehr hilfreich ist.

So hatte ich auch mal eine Null-Messung vorgenommen.
Dann habe ich ein DECT auf mein Tisch eingeschaltet.
Nach 20 Minuten wieder eine Messung gemacht.
Der Fettgehalt von meinem Leber hatte zugenommen.

Während der DECT noch immer am laufen war, hatte ich eine ClaeSmog um mein Hals gehängt. Wieder nach 20 Minuten eine Messung gemacht.
Der Fettgehalt von meinem Leber hatte abgenommen.
Und zwar unterhalb als die Null-Messung.

Ich habe noch ganz andere Geräte.
In die letzte Ausgabe von *het bitje* September 2015 habe ich sie beschrieben.
Erstaunliche Ergebnisse. Und das ist was zählt.
Wie in Startrek!

PS. Auf mein Punkt sind Sie nicht eingegangen.
Typisch.
Stattdessen kommen Sie mit ein Ungeheuer.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Jedes lebende Gewebe strebt danach sich zu synchronisieren

H. Lamarr @, München, Sonntag, 20.09.2015, 00:16 (vor 1618 Tagen) @ charles

Spatenpauli,

Ihre Phantasie ist unzureichend.

Im Vergleich zu Ihrer Phantasie mögen Sie da durchaus recht haben.

Statt sich zu erkundigen was ich da verwende, fangen Sie an selber mit etwas ganz anderes, was mir übrigens unbekannt ist, zu spielen und Kommentar zu geben.

Stimmt, ich hätte Sie besser fragen sollen.

Ich verwende ein ganz anderes Gerät, was 240 Biomarker ausspuckt.
Darunter auch ein *Electromagnetic Radiation Factor*, was mir sehr hilfreich ist.

Ihren Zauberkasten stellen Sie <hier> ausführlich vor, leider ohne auf den ominösen *Electromagnetic Radiation Factor* einzugehen. An anderer Stelle steht ein bisschen was darüber, brauchbar jedoch nur für Strenggläubige. Für mich ist das alles pure pseudowissenschaftliche Esoterik, obwohl Amazon das Modell 3D-NLS aus chinesischer Produktion für fast 2000 Euro schändlicherweise im Programm hat.

So hatte ich auch mal eine Null-Messung vorgenommen.

Damit meinen Sie vermutlich eine Referenzmessung ohne EMF-Einwirkung auf Ihr Opfer.

Dann habe ich ein DECT auf mein Tisch eingeschaltet.
Nach 20 Minuten wieder eine Messung gemacht.
Der Fettgehalt von meinem Leber hatte zugenommen.

Wie viele Bierchen haben Sie denn in den 20 Minuten getrunken? Keines? Dann bitte hier entlang.

Während der DECT noch immer am laufen war, hatte ich eine ClaeSmog um mein Hals gehängt. Wieder nach 20 Minuten eine Messung gemacht.

Danke für den Wink, es ist wirklich eine Schande, dass ich meinen Claesmog-Testbericht noch immer nicht geschrieben habe. Dabei hängt das Fläschelchen neben meinem Schreibtisch, ich sehe es jeden Tag ...

Der Fettgehalt von meinem Leber hatte abgenommen.
Und zwar unterhalb als die Null-Messung.

Da Sie gelernter Maschinenbauer sind und ich Nachrichtentechniker, sollten wir vermeiden über Dinge zu reden, die wir nicht durchschauen. Sie wissen doch: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal ...

Ich habe noch ganz andere Geräte.

Ja, ich auch!

In die letzte Ausgabe von *het bitje* September 2015 habe ich sie beschrieben.
Erstaunliche Ergebnisse. Und das ist was zählt.
Wie in Startrek!

Trickfilm, Sie sagen es! Wann, "Charles", akzeptieren Sie es endlich, dass Sie in diesem Forum mit alternativmedizinischen Zauberkästchen nicht weiter kommen, Ihre Kundschaft ist eher im Umfeld von Ex-Liteaturprofessoren zu suchen, beispielsweise.

PS. Auf mein Punkt sind Sie nicht eingegangen.
Typisch.
Stattdessen kommen Sie mit ein Ungeheuer.

"Charles", über pseudowissenschaftliche Esoterik (es gibt ja auch noch andere Formen der Esoterik) schmunzle ich (bei guter Laune), diskutieren mag ich darüber nicht.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Biomarker, Pseudowissen, ClaeSmog

Jedes lebende Gewebe strebt danach sich zu synchronisieren

charles ⌂ @, Sonntag, 20.09.2015, 09:37 (vor 1618 Tagen) @ H. Lamarr

Spatenpauli,

Sie wollen noch immer nicht kapieren.

Es geht mir um meine Meinung im Posting *Kaninchen*.
Dasss ich derartige Studien Unsinn finde, weil nicht die *Schädlichkeit* in Betracht genommen wird.

Statt dessen machen Sie einen Seitensprung.

Und übrigens, das erwähnte Zauberkästchen steht nicht in Ihrer Link.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

"Spatenpauli" vs. "Charles"

H. Lamarr @, München, Sonntag, 20.09.2015, 13:48 (vor 1618 Tagen) @ charles

Spatenpauli,

Sie wollen noch immer nicht kapieren.

Das kann auch an der Sprachhürde liegen.

Es geht mir um meine Meinung im Posting *Kaninchen*.
Dasss ich derartige Studien Unsinn finde, weil nicht die *Schädlichkeit* in Betracht genommen wird.

Was soll ich dazu schon sagen? Bei der Kaninchen-Studie fehlen im Abstract konkrete Angaben zur Stärke der EMF-Einwirkung, wie überhaupt vieles bei dieser Arbeit wohl erst anhand des Volltextes zu klären sein wird, etwa ob die weißen Kaninchen fixiert und daher während des Versuchs gestresst waren. Allein anhand des Abstracts wage ich keine Bewertung der Studie.

Es ehrt Sie, "Charles", dass Sie Zweifel an der Dauerhaftigkeit und Schädlichkeit der von Ihnen messtechnisch festgestellten biologischen EMF-Stressantwort zeigen und nicht diese unerträgliche Selbstgewissheit anderer Akteure haben. Aber: Dies ändert nichts daran, dass Ihre Messung aus meiner Sicht pseudowissenschftlicher Humbug ist, den weder Sie noch der Hersteller des Bio-Analysers einem Skeptiker glaubhaft machen können. Man muss schon eine Schwäche für Esoterik haben, um sich darauf einzulassen. Das heißt: Sie zweifeln nur der Bedeutung ihrer Messwerte, ich zweifele noch einen Schritt früher an der Sinnhaftigkeit Ihrer Messung mit dem dubiosen Messmittel.

Statt dessen machen Sie einen Seitensprung.

Psst, meine Frau hat ein Nudelholz!

Und übrigens, das erwähnte Zauberkästchen steht nicht in Ihrer Link.

Bitte nochmal neu formulieren, ich weiß nicht was Sie damit sagen wollen und welchen Link Sie meinen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Kaninchen Bewertung

Dr. Ratto, Mittwoch, 23.09.2015, 16:14 (vor 1615 Tagen) @ H. Lamarr

Was soll ich dazu schon sagen? Bei der Kaninchen-Studie fehlen im Abstract konkrete Angaben zur Stärke der EMF-Einwirkung, wie überhaupt vieles bei dieser Arbeit wohl erst anhand des Volltextes zu klären sein wird, etwa ob die weißen Kaninchen fixiert und daher während des Versuchs gestresst waren. Allein anhand des Abstracts wage ich keine Bewertung der Studie.

Ich habe mir den Volltext besorgt und kann folgendes sagen:

- zur Exposition diente ein WiFi access point, keine dafür konstruierte Expositionsanlage
- keine Angabe zu Sendeleistung, Flussdichte, Feldstärke, SAR
- scheinexponierte Tiere wurden ebenfalls unter die Antenne gesetzt - Stresspegel sollte also gleich sein
- keine Verblindung
- keine Angabe ob Tiere fixiert waren oder nicht
- 6 Tiere pro Gruppe, das ist für die Statistik recht wenig
- extrem geringe Streuung für realistische biologische Daten

Das zeugt alles von recht schlechter Qualität.

Ergebnis: exponierte Tiere haben höheren Blutdruck und Puls - warum auch immer. Eine vernünftige Aussage kann man daraus nicht ableiten, auf Menschen übertragbar ist das nicht.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum