Baubiologische Richtwerte nicht für Gutachten verwenden (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 29.03.2015, 19:41 (vor 1694 Tagen)

Die baubiologischen Richtwerte des Wolfgang Maes stoßen in der Zunft der Baubiologen nicht überall auf Zustimmung. So macht Diplom-Ingenieur Peter Tappler, IBO, Wien (Österreichisches Institut für Baubiologie und -ökologie GmbH), in einem Text aus dem Jahr 2009 keinen Hehl daraus, was er von diesen Richtwerten hält. Mit freundlicher Genehmigung des Autors geben wir seinen Text nachfolgend im Wortlaut ungekürzt wieder:


"Baubiologische" Richtwerte

Seit Jahren werden sogenannte "Baubiologische Richtwerte" (PDF) von manchen Baubiologen zur Bewertung von Innenraumfaktoren angewendet, die mit einiger Vorsicht zu genießen waren. Störend dabei war auch die Vereinnahmung und Diskreditierung des Begriffes Baubiologie durch derartige Empfehlungen.

In der Neuauflage dieser Richtwerte 2008 wurden, obwohl die Autoren dies besser wissen sollten, wieder Richtwerte für die erdbezogene Messung der elektrischen Feldstärke sowie für die Körperspannung angeführt, obwohl, wie sich gezeigt hat, solche Messungen in Innenräumen zu völlig falschen und verwirrenden Ergebnissen führen. Darüber hinaus ermöglichen sie betrügerischen Firmen, unter Nennung dieser Richtwerte Abschirmmatten und andere nutzlose Produkte zu vertreiben.

Man glaubte auch, auf die Zitierung der alten Richtwerte für die Absolutzahl an Schimmelsporen nicht verzichten zu können, obwohl sich dieses Konzept als grob falsch und als in der Praxis extrem irreführend gezeigt hat.

Warum die Mitglieder der "zehnköpfigen Sachverständigen-Kommission", der auch anerkannte Mess-Experten wie Dr. Virnich angehören (der in seinen eigenen Seminaren von der Verwendung der erdbezogene Messung sowie der Körperspannung dringend abrät!), sich zu der Unterstützung eines derart hahnebüchenen Unsinns hergeben, ist schleierhaft.

Weiters ist zu bedenken (wie der Initiator diese "Richtwerte", der Journalist Wolfgang Maes selbst in der Zeitschrift Wohnung u. Gesundheit 126, Frühjahr 2008 angibt) dass die Richtwerte streng wissenschaftlich nicht nachvollziehbar sind. Die Frage drängt sich auf: was dient denn sonst als Basis als wissenschaftliche Evidenz? Hr. Maes gibt darauf sinngemäß eine entlarvende Antwort: Wissenschaft ja, aber nur, wenn sie den "Menschen, der Natur und dem Leben" dient.

Ob dies allerdings der Fall ist, entscheidet wieder der Autor ...

Das IBO distanziert sich daher ausdrücklich von diesem auf der Ideologie "Je mehr Angst ich mache, umso besser" basierenden Richtwertekonzept und empfiehlt, diese sogenannten "Baubiologischen Richtwerte" nicht für Gutachten etc. zu verwenden.

DI. Peter Tappler ist allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger sowie Leiter des Arbeitskreises Innenraumluft am Ministerium für eine lebenswerte Umwelt, Österreich.

Forum-Teilnehmer "Kuddel" brachte Auszüge des Textes von Peter Tappler bereits im Jahr 2011.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
SBM, Virnich, Maes, Abschirmung, Honisch, Irreführung, Verband-Baubiologie, Haumann, Münzenberg, Baubiologische Richtwerte, Thumulla

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum