Matti Niemelä, neuer Belastungszeuge aus Finnland (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Montag, 20.10.2014, 13:18 (vor 1851 Tagen)

Eva W. verbreitet in den einschlägig bekannten Foren die Meldung: "Nokia Technologie-Chef verlor seine Gesundheit" (wir hoffen er findet sie wieder). Darin wird der 44-jährige Matti Niemelä, der 2007 wegen Krankheit bei Nokia ausschied als schwerkranker "Elektrosensibler" geschildert.

Nur zwei Auszüge:

Matti Niemelä, ehemaliger Technologie-Chef bei Nokia, in der Entwicklung der ersten Mobiltelefone seit 1997 tätig, wurde sehr krank durch Mikrowellen-Strahlung.

Also, wenn Nokia ab 1997 mit der Entwicklung der ersten Mobiltelefone für das 1992 in Betrieb genommene GSM beschäftigt war, dann höre ich den Wurm, der in dieser Falschinformation steckt, geradezu knabbern.

Zusätzlich wurde Multiple Sclerosis (MS) diagnostiziert. Einige Studien zeigen, dass Mikrowellenstrahlung das Risiko von MS erhöhen könnte.

Zu dumm: Einige andere Studien zeigen das genaue Gegenteil. Und nun?

Quelle der W.-Meldung ist der Leszczynski-Blog, der wiederum auf eine finnische Zeitung verweist. Vom finnischen ins englische und dann ins deutsche - allein das ist schon ein guter Grund, unverhoffte Richtungswechsel zu befürchten.

Man kann den englischen Text nun zur Kenntnis nehmen wie gestern die Sendung von Günther Jauch über den Freitod von Udo Renner - und gut ist. Denn was Niemelä da einer Journalistin erzählt, ist die Meinung eines geschundenen Mannes, der sich sicherlich die Frage stellt: Warum ich, warum ausgerechnet ich? Der konstruierte Zusammenhang zwischen MS und der beruflichen Tätigkeit von Niemelä ist das, worauf Elektrosensible naturgemäß abfahren, überraschenderweise aber auch Leszczynski, ohne den unsere "Eva" von alledem nichts wüsste. Bekanntlich ist der Zusammenhang jedoch nur der arme Verwandte des Kausalzusammenhangs - und den kann Niemelä nicht belegen, keinem einzigen überzeugten Elektrosensiblen gelang dies bislang. Dabei muss man nicht einmal Wissenschaftler sein, um die Schwächen in Niemeläs Behauptung zu erkennen. Nokia beschäftigte bestimmt hunderte Handy-Entwickler. Und da soll es ausgerechnet einen "Technologie-Chef" erwischen, der sowieso die meiste Zeit am Schreibtisch oder auf Sitzungen verbringt, statt im Labor HF-Stufen zusammen zu löten? Nein, Plausibilität sieht anders aus, die Geschichte des Matti Niemelä erinnert eher an die der ehemaligen WHO-Chefin Gro Harlem-Brundtland, die ebenfalls eine zeitlang fest davon überzeugt war, "elektrosensibel" zu sein. Ungewöhnlich ist dies nicht, bei rund 7 Mrd. Menschen müssten sich noch wesentlich mehr als selbsterklärte EHS zu erkennen geben, denn statistisch muss es diese Ausnahmen von der Regel geben.

Aus meiner Sicht hat sich Leszczynski den Artikel nicht wegen der EHS-Phantasien von Niemelä geangelt, sondern wegen dessen Behauptungen, bei Nokia wäre das Thema "Strahlung" gezielt unter den Teppich gekehrt worden. Solche Töne hört jeder Verschwörungsfan gerne. Leicht möglich: Der Nokia-Mann lügt nicht, er hat die Unterdrückung angeblich brisanter Informationen so wahrgenommen, wie er sie der Journalistin erzählte. Doch wer skeptisch ist, und Journalisten sollten dies von Berufs wegen sein, der müsste nach unabhängigen Bestätigungen oder klaren Beweisen für Niemeläs Behauptungen forschen. Dies aber blieb aus. So nehme ich auch diese Information Niemeläs nicht ernst, denn sie kommt von einem Mann, der sich, warum auch immer, öffentlich als "Elektrosensibler" outet. Egal, die Szene wird dennoch begeistert sein. Nachdem Harlem-Brundtland als Vorzeige-Elektrosensible ausgeschieden ist, wird jetzt als neuer Pappkamerad eben ein Ex-Technologie-Chef von Nokia installiert. Ich bin daher zuversichtlich, dass wir noch das eine oder andere mal von Herrn Niemelä hören werden. Enttäuschend und überraschend ist mMn, dass sich Dariusz Leszczynski mit seinem Blog auf Boulevard-Niveau begibt und wiederholt seichte Meldungen in die Welt trägt, die besser im Land der Finnen hätten bleiben sollen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
EHS-Phobie, EHS-Geschichte, Leszczynski, Eisbär, Alarmist, Belastungszeuge

Keine Diskussionen bitte

Alexander Lerchl @, Montag, 20.10.2014, 19:58 (vor 1851 Tagen) @ H. Lamarr

Quelle der W.-Meldung ist der Leszczynski-Blog, der wiederum auf eine finnische Zeitung verweist. Vom finnischen ins englische und dann ins deutsche - allein das ist schon ein guter Grund, unverhoffte Richtungswechsel zu befürchten.

Was mich stutzig macht bzw. darin bestärkt, dass DL kein wirkliches Interesse an einer Diskussion hat, kann jede/r am Ende des Beitrags lesen:

"Comments are closed.".

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Angst, Unseriös, Leszczynski

Matti Niemelä, neuer Belastungszeuge aus Finnland

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 22.10.2014, 00:33 (vor 1850 Tagen) @ H. Lamarr

Enttäuschend und überraschend ist mMn, dass sich Dariusz Leszczynski mit seinem Blog auf Boulevard-Niveau begibt und wiederholt seichte Meldungen in die Welt trägt, die besser im Land der Finnen hätten bleiben sollen.

Auf die zitierte Textpassage bezogen schreibt Eva W. eine Verteidigungslinie für den bärtigen Finnen:

Es ist ganz einfach so, dass ein hochrangiger Wissenschaftler [Leszczynski, Anm. Spatenpauli] sich seit einiger Zeit erlaubt, einige Zweifel am gängigen Wissenschaftsbetrieb anzubringen.
Damit begibt er sich, wie Spatenpauli als EMF-Kundiger feststellt, "mit seinem Blog auf Boulevard-Niveau."

Liebe Eva, dass ich an Ihren Fähigkeiten, Texte richtig zu verstehen schon lange zweifle und zuweilen verzweifle, wissen Sie. Lassen Sie sich deshalb gesagt sein:

1) Nichts ist "ganz einfach so". So infantil sieht einen Sachverhalt in aller Regel nur derjenige, der nicht wirklich weiß was geschieht. Ich werde Ihnen das jetzt belegen.
2) Worauf stützt sich Ihre Behauptung, Dariusz Leszczynski sei ein hochrangiger Wissenschaftler? Ist es nicht eher so, dass für Sie jeder Wissenschaftler, der tendenziell Ihre Ansichten vertritt, hochrangig oder zumindest renommiert ist? Dariusz hat seine Forschungsstelle bei Stuk verloren, es stellt sich daher die Frage, ob er überhaupt noch als Wissenschaftler gelten kann.
3) Ihre Behauptung, Dariusz erlaube sich seit einiger Zeit, einige Zweifel am gängigen Wissenschaftsbetrieb anzubringen, ist im Kontext falsch und irreführend. Denn die Blog-Einträge, die ich mit Boulevard-Niveau kritisiert habe, sind beide eben nicht von Dariusz, sondern von Gastautoren. Und Dariusz weist in seinem Blog explizit darauf hin, die Meinungen von Gastautoren müssten nicht die seinen sein.
4) Ihre Behauptung "Damit begibt er sich, wie Spatenpauli als EMF-Kundiger feststellt, 'mit seinem Blog auf Boulevard-Niveau.'" ist falsch und irreführend. Nicht wegen seiner kritischen Einstellung zum BEMS-Wissenschaftsbetrieb begibt sich Dariusz mMn auf Boulevard-Niveau, sondern weil er seinen Blog für unqualifizierte Gastbeiträge öffnet, die viel besser in die beiden Foren passen, in denen Sie Frau W. gezwungen sind, sich zu artikulieren.

Tilt. Game over. Sie sehen ja selbst wie mühsam und aufwendig es ist, nur drei Zeilen Ihrer Desinformation zu widerlegen. Ich tue es, weil ich Sie im Gegensatz zu dem Vollpfosten aus Hessen in gewissen Grenzen respektiere. Es fällt mir jedoch von mal zu mal schwerer, da diese meine Sozialleistungen (Ihnen gegenüber) von Ihnen nicht bestimmungsgemäß verarbeitet werden.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Missverständnis, STUK, Textverständnis, Forscher, Boulevard-Niveau

Erste Hilfe aus Obermenzing

KlaKla, Mittwoch, 22.10.2014, 07:06 (vor 1850 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von KlaKla, Mittwoch, 22.10.2014, 07:21

Auf die zitierte Textpassage bezogen schreibt Eva W. eine Verteidigungslinie für den bärtigen Finnen: ...

Eva benutzt alles um die bedrohlichen Gummi-Wände um sich herum ein zu reißen.
Opfervermarktung, war lange Zeit der Knaller in der Szene (Schauspieler, Maes, Weiner, Waldmann-Selsam, Hellwig, Kern, Richter oder Schorpp). Wie zum EHS-Test beim BfS, ist Eva wieder mal zu spät dran. Folge, ärgern, ärgern, ärgern und dummes Zeug in die Wüste tragen, wo Dariusz und Wuff den Eisbär jagen. :sleep:

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Provokationstest, Gehilfe, Krankheitsgewinn, Sozialleistung

Erste Hilfe aus Obermenzing

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 22.10.2014, 12:29 (vor 1850 Tagen) @ KlaKla

... ärgern, ärgern, ärgern und dummes Zeug in die Wüste tragen, wo Dariusz und Wuff den Eisbär jagen.

Den Rüttelreim habe ich ja noch kapiert, alles andere nicht. Was wolltest du zum Besten geben?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Comments are closed

Doris @, Mittwoch, 22.10.2014, 08:31 (vor 1850 Tagen) @ H. Lamarr

Dies wunderte Dr Lerchl und Frau W. macht daraus

"Comments are closed!" Wie recht hatte doch Dariusz L. Er schützt damit den Betroffenen, während andere sich in schamlosester Weise über das Unglück anderer hermachen, siehe Beispiel Marc. T. Und ob es einen deutschen Biologen, zuständig für Strahlenschutz und die entsprechenden Studien, „stutzig" macht oder nicht und ob ihm mangelndes Interesse an einer Diskussion bescheinigt wird oder nicht, dürfte an Darius L. einigermaßen unbeachtet vorbeigehen.

Machen wir DL weder zum Helden noch zum Ignorant konträrer Meinungen.

Mit Post vo 15. Oktober 2013 (also vor einem Jahr) beschloss Dariusz Leszczynski die Kommentarfunktion auf seinem Blog zu schließen, nachdem Popular Science dies unmittelbar vorher ebenfalls beschlossen und hier das "warum" begründet hat.

Die Begründung von DL ist hier nachzulesen.

Hin und wieder, in jüngster Zeit öfters, ließ er bei dem ein oder anderen Artikel wieder Kommentare zu. Sinnvolle Diskussion gab es allerdings mMn nicht mehr, sie laufen mittlerweile nur noch nach dem allseits praktizierten Schema ab.

Comments are closed: interessante Begründung :(

Alexander Lerchl @, Mittwoch, 22.10.2014, 08:46 (vor 1850 Tagen) @ Doris

Mit Post vo 15. Oktober 2013 (also vor einem Jahr) beschloss Dariusz Leszczynski die Kommentarfunktion auf seinem Blog zu schließen, nachdem Popular Science dies unmittelbar vorher ebenfalls beschlossen und hier das "warum" begründet hat.

Die Begründung von DL ist hier nachzulesen.

Das ist sehr interessant, danke Doris! Zitat: "I do not feel that comments in any meaningful way help to progress the science and very often discussions diverge to non-science, including politics…" Zitat Ende.

Dariusz meint also, dass Kommentare nicht nützlich sind, um die Wissenschaft voranzubringen. Hmmmm. Das lässt wirklich tief blicken.:no:

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Comments are closed: interessante Begründung :(

Doris @, Mittwoch, 22.10.2014, 21:11 (vor 1849 Tagen) @ Alexander Lerchl

Das ist sehr interessant, danke Doris! Zitat: "I do not feel that comments in any meaningful way help to progress the science and very often discussions diverge to non-science, including politics…" Zitat Ende.

Dariusz meint also, dass Kommentare nicht nützlich sind, um die Wissenschaft voranzubringen. Hmmmm. Das lässt wirklich tief blicken.:no:

Die Oiginalaussage von Dariusz L. lautet

I do not feel that anonymous, pseudo-scientific and abusive/malicious comments in any meaningful way help to progress the science and very often discussions diverge to non-science, including politics…

Habe Ihren Beitrag bereits heute morgen gelesen, aber nur flüchtig, da ich schon auf dem Sprung war. War jedoch irritiert, dass Dariusz L. sowas geschrieben haben soll, da er ja anfangs ständig zu Kommentaren ermunterte.

Seine komplette Aussage, das von Ihnen ausgelassene habe ich fett hervorgehoben, hört sich doch deutlich anders an, als das was Sie zitieren.

Schimpft man das bei den anderen nicht als Zitatverfälschung und diskutiert darüber tagelang?

EXTREM DICKER HUND!!!!

Alexander Lerchl @, Mittwoch, 22.10.2014, 21:33 (vor 1849 Tagen) @ Doris

Das ist sehr interessant, danke Doris! Zitat: "I do not feel that comments in any meaningful way help to progress the science and very often discussions diverge to non-science, including politics…" Zitat Ende.

Dariusz meint also, dass Kommentare nicht nützlich sind, um die Wissenschaft voranzubringen. Hmmmm. Das lässt wirklich tief blicken.:no:

Die Oiginalaussage von Dariusz L. lautet

I do not feel that anonymous, pseudo-scientific and abusive/malicious comments in any meaningful way help to progress the science and very often discussions diverge to non-science, including politics…

Habe Ihren Beitrag bereits heute morgen gelesen, aber nur flüchtig, da ich schon auf dem Sprung war. War jedoch irritiert, dass Dariusz L. sowas geschrieben haben soll, da er ja anfangs ständig zu Kommentaren ermunterte.

Seine komplette Aussage, das von Ihnen ausgelassene habe ich fett hervorgehoben, hört sich doch deutlich anders an, als das was Sie zitieren.

Schimpft man das bei den anderen nicht als Zitatverfälschung und diskutiert darüber tagelang?

Liebe Doris,

das ist ein ganz, ganz dicker Hund! Nochmal vielen Dank!!!

Selbstverständlich habe ich die Aussage von Dariusz so wie sie war 1:1 ohne Auslassung übernommen, der von Ihnen markierte Text war NICHT in dem von mir heute per copy and paste übertragenen enthalten! Da hat offenbar jemand den Eintrag HEUTE geändert!!!

Beweis: Seiteneigenschaften (Rechtsklick, Seiteneigenschaften):
2013-10-15T10:52:32+00:00 (Seite erstellt)
2014-10-22T07:33:22+00:00 (Seite geändert)

Hat jemand vielleicht noch einen Cache-Eintrag?

Unglaublich, wirklich unglaublich!

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
, Zitiert

Nachträgliche Textänderung an Blog-Eintrag

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 22.10.2014, 22:04 (vor 1849 Tagen) @ Alexander Lerchl

Hat jemand vielleicht noch einen Cache-Eintrag?

Der Google-Cache vom 14. September 2014 ist gegenwärtig hier zu finden. Er bestätigt ihren Vorwurf:

Am 14. September 2014 lautete die besagte Passage noch so:

Over the years, having science blog and science column, I experienced first-hand problems of dealing with some pseudo-scientific abusive comments where commenting is limited to just few, often anonymous, persons. I do not feel that comments in any meaningful way help to progress the science and very often discussions diverge to non-science, including politics

Heute, am 22. Oktober, lautet die besagte Passage:

Over the years, having science blog and science column, I experienced first-hand problems of dealing with some pseudo-scientific abusive comments where commenting is limited to just few, often anonymous, persons. I do not feel that anonymous, pseudo-scientific and abusive/malicious comments in any meaningful way help to progress the science and very often discussions diverge to non-science, including politics…

Der Text wurde zweiffellos kürzlich geändert. Verboten ist das nicht, doch wäre es ein Gebot der Fairness und Ehrlichkeit, auf substanzielle nachträgliche Textänderungen hinzuweisen. Wie sonst soll man als Leser davor geschützt sein, dass an bereits gelesenen Texten heimlich sinnverändernde "Korrekturen" vorgenommen werden. Ein solcher Hinweis ist bei dem betrachteten Blog-Eintrag nicht geschehen, der unveränderte und der geänderte Blog-Eintrag weisen beide als Entstehungsdatum den 15. Oktober 2013 aus - so als wäre seither nichts geschehen.

Dariusz, das war sehr ungeschickt! Auch ein gewisser Herr K. hatte einmal, um 2006 herum, auf der IZgMF-Website einen Beitrag veröffentlicht, der kräftig kritisiert wurde. Herr K. änderte daraufhin seinen Text und ich aktualisierte mit der neuen Fassung umgehend die Website. Weder K. noch ich kamen damals auf die Idee, die nachträgliche Änderung kund zu tun. Doch der Eingriff wurde entdeckt und es hagelte - zu recht - noch mehr Kritik, so wie sie jetzt Dariusz Leszczynski einstecken muss. Ich habe damals verstanden, dass heimliche nachträgliche Textänderungen, wenn diese substanziell sind, also mehr sind als nur Tippfehlerkorrektur, nicht tolerierbar sind. Dariusz, ich hoffe, auch du machst diesen Fehler nur 1-mal.

Hintergrund
Heimliche Berichtigungen an einem Fachartikel von Pfarrer Werner Thiede
Elektrosensible ändern heimlich Text
Gigaherz-Präsident Jakob abermals beim Täuschen erwischt
Heimliche Textänderung auf Uli Weiners Website
Diagnose-Funk ändert Satzung heimlich
Wahnsinn! Text der Elektrosmog-Petition heimlich verändert

[Editiert am 30.10.2015]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Fairness, Moral, Ethik, Ehrlichkeit

EXTREM DICKER HUND!!!!

Doris @, Mittwoch, 22.10.2014, 22:23 (vor 1849 Tagen) @ H. Lamarr

Der Text wurde zweiffellos kürzlich geändert. Verboten ist das nicht, doch wäre es ein Gebot der Fairness und Ehrlichkeit, auf substanzielle nachträgliche Textänderungen hinzuweisen. Wie sonst soll man als Leser davor geschützt sein, dass an bereits gelesenen Texten heimlich sinnverändernde "Korrekturen" vorgenommen werden. Dies ist bei dem betrachteten Blog-Eintrag nicht geschehen, der unveränderte und der geänderte Blog-Eintrag weisen beide als Entstehungsdatum den 15. Oktober 2013 aus.

Ich gehe davon aus, dass der Anlass der Änderung die hier stattgefundene Diskussion war. Und deshalb wäre es fair und zwingend notwendig gewesen die Änderung zu kennzeichnen, damit der Zitierer nicht in ein schlechtes Licht gestellt werden kann (was ich getan habe @ Dr. Lerchl: sorry :flower: )

EXTREM DICKER HUND!!!!

Alexander Lerchl @, Mittwoch, 22.10.2014, 22:42 (vor 1849 Tagen) @ Doris

Der Text wurde zweiffellos kürzlich geändert. Verboten ist das nicht, doch wäre es ein Gebot der Fairness und Ehrlichkeit, auf substanzielle nachträgliche Textänderungen hinzuweisen. Wie sonst soll man als Leser davor geschützt sein, dass an bereits gelesenen Texten heimlich sinnverändernde "Korrekturen" vorgenommen werden. Dies ist bei dem betrachteten Blog-Eintrag nicht geschehen, der unveränderte und der geänderte Blog-Eintrag weisen beide als Entstehungsdatum den 15. Oktober 2013 aus.

Ich gehe davon aus, dass der Anlass der Änderung die hier stattgefundene Diskussion war. Und deshalb wäre es fair und zwingend notwendig gewesen die Änderung zu kennzeichnen, damit der Zitierer nicht in ein schlechtes Licht gestellt werden kann (was ich getan habe @ Dr. Lerchl: sorry :flower: )

Sie konnten es ja nicht wissen. :flower:

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

EXTREM DICKER HUND!!!!

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 22.10.2014, 23:45 (vor 1849 Tagen) @ Doris

Und deshalb wäre es fair und zwingend notwendig gewesen die Änderung zu kennzeichnen, damit der Zitierer nicht in ein schlechtes Licht gestellt werden kann (was ich getan habe...

Ja, das ist ein eindrucksvolles Beispiel, welchen Schaden heimliche nachträgliche Textänderungen an nicht vorhersehbarer anderer Stelle auf dem Erdball bewirken können.

Sie haben sich, obwohl selbst Opfer, entschuldigt. Das nenne ich Rückgrat. Es wäre mMn hilfreich, würde sich auch der Täter bei seinen Opfern entschuldigen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Nachträgliche Textänderung an Blog-Eintrag: Integrität?

Alexander Lerchl @, Mittwoch, 22.10.2014, 23:00 (vor 1849 Tagen) @ H. Lamarr

Dariusz, das war sehr ungeschickt!

Ungeschickt??? Das war eine Schweinerei! Einen Eintrag nachträglich zu ändern, ohne die Änderung zu kennzeichnen, ist eines Wissenschaftlers unwürdig. Punkt.

Da Dariusz hier offenbar mitliest, eine Einladung an ihn, mir zu antworten:

Dariusz: you have changed you blog entry as mentioned in this thread without clearly stating that you have changed its content. What about your integrity as a scientist?

I expect your response: a.lerchl@jacobs-university.de

(I expect you'll agree to make your response public).

Alexander

Hintergrund
Heimliche Berichtigungen an einem Fachartikel von Pfarrer Werner Thiede
Elektrosensible ändern heimlich Text
Gigaherz-Präsident Jakob abermals beim Täuschen erwischt
Heimliche Textänderung auf Uli Weiners Website
Diagnose-Funk ändert Satzung heimlich
Wahnsinn! Text der Elektrosmog-Petition heimlich verändert

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Chronologie des 22. Oktober: warum der Hund ein dicker ist

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 23.10.2014, 13:04 (vor 1848 Tagen) @ H. Lamarr

Der Text wurde zweiffellos kürzlich geändert.

Heute, aus der Distanz zu gestern betrachtet, ist mir aufgefallen: Die Brisanz der Textänderung kapiert nur der voll, der den Strang gestern Schritt für Schritt mitverfolgt hat. Weil das aber nicht jeder gemacht hat hier eine kurze Chronologie, die zeigt, warum der Hund überhaupt ein so dicker ist.

Der dicke Hund begann damit, dass Teilnehmer Alexander Lerchl (AL) mit seinem Posting vom 20. Oktober feststellte, Dariusz Leszczynski (DL) habe in seinem Blog die Kommentarfunktion gesperrt. Alles weitere spielte sich dann am 22. Oktober von früh bis spät ab:

08:25 Uhr: Teilnehmerin Doris weist AL darauf hin, DL habe die Kommentarfunktion grundsätzlich bereits vor einem Jahr am 15. Oktober gesperrt und sie verweist auf die Seite, auf der DL damals seine Begründung der Sperrung nannte.

08:40 Uhr: AL hat DLs Begründung gelesen und zitiert daraus in seinem neuen Posting eine Passage, weil er mit dieser nicht einverstanden ist.

21:05 Uhr: Doris entgegnet AL, er habe DL nicht sauber zitiert, sondern Teile seiner Begründung unter den Tisch fallen lassen. Doris beschuldigt AL indirekt der Zitatverfälschung.

21:27 Uhr: AL traute seinen Augen nicht als er den Vorwurf von Doris liest. Er sucht DLs Begründung noch einmal auf und stellt fest: Der Text, den er morgens um 8:40 beanstandet hatte, lautet plötzlich anders, nämlich so, wie Doris ihn abends um 21:05 zitiert hat. AL weist Doris darauf hin, DL habe seine Begründung nachträglich verändert, aller Wahrscheinlichkeit nach um 07:33 Uhr UTC (09:33 deutsche Sommerzeit). Die Uhrzeit macht deutlich: Hätte AL mit seinem Morgen-Posting 1 Stunde länger gewartet, die Textänderung wäre niemandem aufgefallen. So aber greift DL in seinen Text ein, nachdem AL diesen rund 1 Stunde zuvor zitiert hat, er bringt damit AL in Verruf (Zitatverfälscher), sich selbst (heimliche Textänderung) und Doris (falsche Anschuldigung gegenüber AL).

22:17 Uhr: Doris erkennt, sie hat AL zu Unrecht verdächtigt und sie entschuldigt sich.

Inzwischen hat DL seinen Fehler korrigiert, er weist jetzt ausdrücklich auf die Textänderung hin!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Chronologie

Chronologie des 22. Oktober: armselige Ergänzung von Dariusz

Alexander Lerchl @, Donnerstag, 23.10.2014, 20:33 (vor 1848 Tagen) @ H. Lamarr

Danke für die Chronologie!

Dariusz' Kommentar ist allerdings wirklich armselig:

"This post was updated. It came to my attention that, when taken out of the context, meaning of one of the sentences might be easily misunderstood. That is why I added few words, marked in bold letters, to avoid and prevent possible misunderstandings. I am not against comments, as some might misinterpret my writings. I am against certain kind of comments, marked in bold…"

Er hat zwar darauf hingewiesen, dass er Änderungen vorgenommen hat, aber

- er hat nicht geschrieben, wann dies geschah (gestern, 22.10.2014); so sieht es aus, als wenn alles noch vom 15.10.2013 datiert :no:
- er hat nicht geschrieben, warum dies geschah (wohl wegen meines Postings)
- er hat sich nicht entschuldigt (vermutlich zu viel verlangt; er hat übrigens auch noch nicht auf meine an ihn gerichtete E-Mail geantwortet).

Der vorletzte Satz seiner Erklärung ("I am not against comments, as some might misinterpret my writings.") ist ebenfalls nicht geeignet, meine Sicht auf die Integrität von Dariusz zu verbessern.

Oh Mann, warum stellst Du nicht alles klar? Jeder baut mal Mist, dann solltest Du auch dazu stehen!

Der Text wurde zweiffellos kürzlich geändert.

Heute, aus der Distanz zu gestern betrachtet, ist mir aufgefallen: Die Brisanz der Textänderung kapiert nur der vollk, der den Strang gestern Schritt für Schritt mitverfolgt hat. Weil das aber nicht jeder gemacht hat hier eine kurze Chronologie, die zeigt, warum der Hund überhaupt ein so dicker ist.

Der dicke Hund begann damit, dass Teilnehmer Alexander Lerchl (AL) mit seinem Posting vom 20. Oktober feststellte, Dariusz Leszczynski (DL)habe in seinem Blog die Kommentarfunktion gesperrt. Alles weitere spielte sich dann am 22. Oktober von früh bis spät ab:

08:25 Uhr: Teilnehmerin Doris weist AL darauf hin, DL habe die Kommentarfunktion grundsätzlich bereits vor einem Jahr am 15. Oktober gesperrt und sie verweist auf die Seite, auf der DL damals seine Begründung der Sperrung nannte.

08:40 Uhr: AL hat DLs Begründung gelesen und zitiert daraus in seinem neuen Posting eine Passage, weil er mit dieser nicht einverstanden ist.

21:05 Uhr: Doris entgegnet AL, er habe DL nicht sauber zitiert, sondern Teile seiner Begründung unter den Tisch fallen lassen. Doris beschuldigt AL indirekt der Zitatverfälschung.

21:27 Uhr: AL traute seinen Augen nicht als er den Vorwurf von Doris liest. Er sucht DLs Begründung noch einmal auf und stellt fest: Der Text, den er morgens um 8:40 beanstandet hatte, lautet plötzlich anders, nämlich so, wie Doris ihn abends um 21:05 zitiert hat. AL weist Doris darauf hin, DL habe seine Begründung nachträglich verändert, aller Wahrscheinlichkeit nach um 07:33 Uhr UTC (09:33 deutsche Sommerzeit). Die Uhrzeit macht deutlich: Hätte AL mit seinem Morgen-Posting 1 Stunde länger gewartet, die Textänderung wäre niemandem aufgefallen. So aber greift DL in seinen Text ein, nachdem AL diesen rund 1 Stunde zuvor zitiert hat, er bringt damit AL in Verruf (Zitatverfälscher), sich selbst (heimliche Textänderung) und Doris (falsche Anschuldigung gegenüber AL).

22:17 Uhr: Doris erkennt, sie hat AL zu Unrecht verdächtigt und sie entschuldigt sich.

Inzwischen hat DL seinen Fehler korrigiert, er weist jetzt ausdrücklich auf die Textänderung hin!

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Täuschung, Klarstellung, Leszczynski, Trick, Verfälschung

Wann ist ein Wissenschaftler Wissenschaftler?

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 22.10.2014, 12:36 (vor 1850 Tagen) @ H. Lamarr

Dariusz hat seine Forschungsstelle bei Stuk verloren, es stellt sich daher die Frage, ob er überhaupt noch als Wissenschaftler gelten kann.

Mit dem zitierten Satz habe ich Dariusz auf die Palme gebracht. Mit harschen Worten verwahrt er sich gegen meine Zweifel. Mehr dazu heut' abend.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Wann ist ein Wissenschaftler Wissenschaftler?

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 22.10.2014, 23:33 (vor 1849 Tagen) @ H. Lamarr

Dariusz hat seine Forschungsstelle bei Stuk verloren, es stellt sich daher die Frage, ob er überhaupt noch als Wissenschaftler gelten kann.

Mit dem zitierten Satz habe ich Dariusz auf die Palme gebracht. Mit harschen Worten verwahrt er sich gegen meine Zweifel. Mehr dazu heut' abend.

Da ich von Dariusz keine Freigabe habe, seine harsch formulierte Mail hier einzustellen, gebe ich den Inhalt sinngemäß mit meinen Worten wieder:

Er beanstandet, wer ich denn überhaupt sei, dass ich es wage infrage zu stellen, er sei Wissenschaftler. Für so eine feige Aussage sollte ich mich schämen. Und gingen mir die Argumente aus, würde ich meinen Widerpart auf niedrigstem Niveau beleidigen. Auch dafür solle ich mich schämen, vom IZgMF sei freilich auch nichts anderes zu erwarten. Wir könnten keine zivilisierte Debatte führen.

Zu diesem Wutanfall Dariusz' fällt mit nur ein:

Tonlage und Inhalt ist identisch mit den pauschalen Vorwürfen, die wir seit Jahren von einschlägig bekannten einheimischen Mobilfunkgegnern hören, angefangen bei unserer kampfeslustigen "Eva", über Hans-Ueli den Festungskommandanten bis hin zu Prof. Franz Adlkofer und seine Schreibkraft. Offensichtlich hat sich das Reich der meinungsgleichen Mobilfunkgegner inzwischen - öffentlich weitgehend unbemerkt - bis nach Finnland ausgedehnt. Doch ob das für die Finnen so gut ist wage ich zu bezweifeln.

Wenn ich mir oben den Anlass für die Packung Verbalinjurien anschaue, dann empfinde ich Dariusz' Entgegnung absolut unangemessen. Ich hätte mir gewünscht, er hätte etwas zur Sache zu sagen gehabt, wann ein Wissenschaftler denn Wissenschaftler ist.

Der Duden definiert Wissenschaftler so: jemand, der über eine abgeschlossene Hochschulbildung verfügt und im Bereich der Wissenschaft tätig ist. Über Hochschulbildung verfügt Dariusz zweifellos, so wie auch ich. Doch "tätig sein im Bereich der Wissenschaft" das kann es nicht sein, denn dann ginge auch ein studierter Betriebswirt, der z.B. in einer Uni-Verwaltung mit Zahlen jongliert, als Wissenschaftler durch. So "ganz einfach" scheint eine gute Definition nicht zu sein, ich werde wohl weiter suchen müssen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Nimm dir ein Snickers ...

KlaKla, Donnerstag, 23.10.2014, 15:40 (vor 1848 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von KlaKla, Donnerstag, 23.10.2014, 15:59

Zu diesem Wutanfall Dariusz' fällt mit nur ein:

Tonlage und Inhalt ist identisch mit den pauschalen Vorwürfen, die wir seit Jahren von einschlägig bekannten einheimischen Mobilfunkgegnern hören, angefangen bei unserer kampfeslustigen "Eva", über Hans-Ueli den Festungskommandanten bis hin zu Prof. Franz Adlkofer und seine Schreibkraft. Offensichtlich hat sich das Reich der meinungsgleichen Mobilfunkgegner inzwischen - öffentlich weitgehend unbemerkt - bis nach Finnland ausgedehnt. Doch ob das für die Finnen so gut ist wage ich zu bezweifeln.

Wenn ich mir oben den Anlass für die Packung Verbalinjurien anschaue, dann empfinde ich Dariusz' Entgegnung absolut unangemessen. Ich hätte mir gewünscht, er hätte etwas zur Sache zu sagen gehabt, wann ein Wissenschaftler denn Wissenschaftler ist.

Hier im Forum habe ich gelesen, dass Dariusz L. sich wohl die falschen Freunde ausgesucht hat. Nach seinem Diva reifen Wutausbruch, und diesen Zwischenfall, denk ich, er hat die richtigen Freunde.

Verwandte Threads
IZgMF als Schmäh-Forum zu titulieren ist verdächtig
Kollektives Mobbing als Methode
Karl Richter: Sittenbild eines überzeugten Mobilfunkgegners
Querulanten sind nicht geisteskrank

--
Meine Meinungsäußerung

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum