Hopper-Hof vs. Stengel-Hof (Medien)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 29.06.2014, 21:19 (vor 1817 Tagen)

Wenn ein Allgemeinarzt aus Naila und ein emeritierter Mathematikprofessor aus München eine Studie über angebliche Elektrosmog-Schadwirkungen an Schweinen verfassen, dann gibt es in Deutschland meiner Einschätzung nach nur eine Möglichkeit, dieses Paper unter zu bringen: UMG.

Noch aber ist die Studie der beiden "Experten" über die Schweinerei am Hopper-Hof (nahe Passau) nicht erschienen. Im Vorfeld der zu erwartenden Diskussionen ist mir jedoch etwas eingefallen.

Als wir 2004 den Stengel-Hof besuchten, ging es dort einzig und allein um das rätselhafte Rindersterben, das diesen Hof seit 1998 heimsucht, und das Bauer Stengel einem Mobilfunk-Sendemasten zuschreibt, der 1997 unmittelbar neben seinem Hof errichtet wurde. Der Viehzüchter berichtete von 11 toten Kühen, von 12 nicht lebenstauglichen Frühgeburten und von 37 Fehlgeburten seiner Kühe. Es drehte sich bei ihm alles um die Rinder, abgesehen von den Schwalben und Stechmücken, die seit Errichtung des Masten den Hof meiden sollen.

Beim Besichtigen des Stalls fiel uns damals auf: Die Stengels hielten nicht nur Rinder, sondern auch einige Schweine. Nicht viele, vielleicht vier oder sechs, genau weiß ich das nicht mehr. Genau aber weiß ich: Über irgendwelche Probleme mit den Schweinen sprachen die Stengels nicht. Das mag daran liegen, dass 2004 noch alle von Rindern sprachen (bayerische Rinderstudie, Fall Altenweger), niemand aber von Schweinen.

Das erste elektrosensible Pferd wurde 2013 gesichtet, auch elektrosensible Katzen soll es geben, erkennbar daran, dass bei ihnen eine Narkose nicht wirkt. Elektrosensible Bäume sind in der Anti-Mobilfunk-Szene seit spätestens 2007 ein beliebter Dauerbrenner, diese Gewächse können sich gegen die Unterstellungen, was ihnen angeblich zusetzt, ebenso wenig wehren wie Tiere.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Eger, Umwelt-Medizin-Gesellschaft, Buchner, Baum, Hopper, Verbandszeitschrift, Stengel, Mutation, DF-Mitglied, Mücken, Erfolglos, Schwalben

ödp oder Diagnose-Funk und die Pseudowissenschaft

KlaKla, Montag, 30.06.2014, 07:29 (vor 1817 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von KlaKla, Montag, 30.06.2014, 07:59

Das erste elektrosensible Pferd wurde 2013 gesichtet, auch elektrosensible Katzen soll es geben, erkennbar daran, dass bei ihnen eine Narkose nicht wirkt. Elektrosensible Bäume sind in der Anti-Mobilfunk-Szene seit spätestens 2007 ein beliebter Dauerbrenner, diese Gewächse können sich gegen die Unterstellungen, was ihnen angeblich zusetzt, ebenso wenig wehren wie Tiere.

Wenn wunderts, Dr. Klaus Buchner spricht in diesem Video auch schon von Katzen.

Buchner: Eine ganze Menge, gerade im Tierbereich, im Haustierbereich nicht nur bei Schweinen, bei Kühen, bei Bienen zum Beispiel und anderen Tieren auch bei Katzen, Hunden beobachten wir Schäden.

Auch das Esoterik Magazin ZeitenSchriften berichtete über leidende Haustiere.

Und hier die dazugehörige Geschäftsidee Quantenheilung von Hunden und Katzen
Schutz vor Elektrosmog: Quantenheilung für Hunde und Katzen, Schweizer Tierarzt Christian Métraux.

Und Diagnose-Funk weiss auch zu berichten über die Erfahrungen des Tierarztes. Siehe hier ...

Beworben wird das Master Power Plates und FIRST AID CARDs.

Und was hat Psiram dazu zu berichten? Siehe hier ...

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Scharlatanerie, Geschäftsidee, ödp, Diagnose-Funk, Schweiz, ZeitenSchrift, Pseudowissenschaft, Alternativmedizin, Katzen, Tierarzt, Hunde, Magazin

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum