Unheimliche Strahlen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 05.06.2014, 13:05 (vor 2566 Tagen)

Mein spezieller Freund und Copy-Paste-Weltmeister hat im hese Forum sein jüngstes Beutestück zur Schau gestellt: Das Fragment eines Anti-Mobilfunk-Artikels in einem katholischen Kirchenblatt, das von sich sagt: Weltverbesserer mit Herz lieben den frechen und tiefgründigen Journalismus. Für viele Leserinnen und Leser ist Publik-Forum eine Insel im Meer der Beliebigkeiten.

Mag ja sein, dass dies sonst so ist, bei dem Artikel "Unheimliche Strahlen" habe ich jedoch Zweifel, dass der Autor wirklich weiß, wovon er redet. Die wenigen Zeilen, die ohne weiteres zu lesen sind, deuten jedenfalls auf einen fachfremden Instant-Experten hin.

Wer dann angespitzt durch den wenig Gutes verheißenden Beginn des Artikels hoffnungsvoll auf "Weiter" klickt, darf genervt feststellen: Nein, dort geht es nicht weiter, kaum ein Buchstabe mehr als in dem Beutestück von "Hesse" ist dort zu lesen, stattdessen wird einem ein Premium-Zugang zum Probelesen angeboten. Wieder ein schöner Beleg für die cerebrale Entkernung des letzten Mobilfunkgegners in Hessenland, der ohne Sinn und Verstand Links setzt.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Unheimliche Strahlen

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 05.06.2014, 23:39 (vor 2565 Tagen) @ H. Lamarr

Die wenigen Zeilen, die ohne weiteres zu lesen sind, deuten jedenfalls auf einen fachfremden Instant-Experten hin.

Otto Geissler, Verfasser des Artikels, schreibt:

Umstrittener Mobilfunk: Einige Wissenschaftler halten Elektrosmog für gefährlich. Vor allem für Kinder. Doch ihre Warnungen verhallen fast ungehört.

Wie kann Herr Geissler schreiben, die Warnungen würden fast ungehört verhallen? Hört er überall mit? Warnt er selbst und wird missachtet? Ist er gar Wissenschaftler vom Fach, der sich mit seinen Ansichten nicht durchsetzen kann? Beim EMF-Portal findet sich tatsächlich ein Wissenschaftler namens Geissler, doch der hat andere Vornamen und scheidet daher aus.

Ich meine wir haben es hier mit einem alten Problem zu tun: Jemand gibt seine persönliche subjektive Meinung als Tatsache aus, um so in eine höhere Gewichtsklasse aufzusteigen. Seriös ist das nicht. Und außerdem ist es falsch, denn z.B. die WHO hat die EMF-Forschung mit Blick auf Kinder ganz weit oben aufgehängt. Auch die EU lässt sich nicht lumpen, hat die Großstudie Mobi-Kids (Hirntumoren) in 14 Ländern am Laufen (Ergebnisse 2015/2016). Die vorangegangene Cefalo-Studie (2011) gab allerdings keinen Anlass, sich Sorgen machen zu müssen.

All das scheint für Herrn Geissler nicht zu existieren. Weiter behauptet er:

Wer sich jetzt hinstellt und vor den Gefahren des Mobilfunks warnt, dem ergeht es wie den Propheten im alten Israel: Er wird verlacht, beschimpft, bekämpft – oder einfach nicht wahrgenommen.

Und wieder frage ich: Woher will der Mann das wissen? Ist er Stammgast bei BEMS-Tagungen und besucht er regelmäßig in aller Welt stattfindende EMF-Kongresse? Oder genügt ihm bereits die Tagung einer sogenannten Kompetenzinitiative in Würzburg? Möglicherweise stand jedoch auch bei diesem Satz eine trübe Eigenerfahrung des Verfassers Pate.

Nein, jetzt hab' ich's: Geissler redet von Hans-Ueli, unserem tapferen Gigaherz-Präsidenten, den zweifellos größten Warner vor Elektrosmog unter Helvetias Sonne. Auf den Schwarzenburger trifft alles zu, was Geissler behauptet, er wird verlacht, beschimpft, bekämpft – oder einfach nicht wahrgenommen.

Gott sei Dank!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
EMF-Portal, Propaganda, BEMS-Tagung, Mob-Kids

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum