Die rührseelige Geschichte des Jeromy X (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 19.02.2014, 12:57 (vor 2097 Tagen)

Der Münchener Verein für Elektrosensible meldet in feinstem Deutsch:

About - Protect Your Family From EMF Pollution

Aus Kalifornien kommt aktuell die Geschichte von Jeromy als Betroffener:

http://www.emfanalysis.com/about.html

Und, ja, wenn man sich die Leidensgeschichte des sympathisch wirkenden Jeromy durchliest, es könnten einem die Tränen kommen: Das arme Kerlchen!

Doch so arm ist Jeromy mMn nicht, denn er stachelt auf seiner Site EHS auf, sich zu Superhelden aufzuschwingen:

How to be an EMF Superhero!

In der Anleitung, wie ein EHS es denn nun schaffen könne, zum Superheld zu werden, kommt Jeromy dann ziemlich schnell zur Sache. Unter Punkt Drei empfiehlt er beispielsweise, sich zu "erden". Und weil Eva nebst Alfred jetzt keine Ahnung haben, wie man sich denn am besten erdet, hilft unser elektrosensibler Freund bereitwillig nach: The Earthing “Starter Kit” can be found here.

Um es kurz zu machen: Für einen simplen Erdspieß inklusive Draht zum Erden von Bettgestellen sowie für ein bisschen andere Quark mehr sind rund 200 Dollar fällig. Ein maßlos überteuertes Angebot!

Der Verein für Elektrosensible ist nicht erst seitdem Diagnose-Funk dort das Sagen hat bekannt dafür, den kommerziellen Interessen von "Helfern" (z.B. Baubiologen) völlig unkritisch stattzugeben. Ob dies absichtliche Geschäftsanbahnung ist oder nur Unvermögen, mag jeder selbst beurteilen. Die Verlinkung oben ist jedenfalls klar zum Nachteil der Mitglieder, denn den Placeboeffekt einer "Erdung" erreichen überzeugte "Elektrosensible" auch für ein paar Cent mit Klingeldraht, der am anderen Ende um blanken Stellen eines Heizungs- oder Wasserohrs gewickelt wird.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Baubiologie, Filz, Diagnose-Funk, EHS-Geschichte, Verein, Fallgeschichten, Laiendarsteller, Fallbericht

Die rührseelige Geschichte des Jeromy X

Alexander Lerchl @, Mittwoch, 19.02.2014, 13:05 (vor 2097 Tagen) @ H. Lamarr

Doch so arm ist Jeromy mMn nicht, denn er stachelt auf seiner Site EHS auf, sich zu Superhelden aufzuschwingen:

How to be an EMF Superhero!

Ganz am Ende schreibt er: "Show your new EMF measurement device to family and friends. Some will even pay you to measure their home.":yes:

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Die rührseelige Geschichte des Jeromy X

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 19.02.2014, 13:23 (vor 2097 Tagen) @ Alexander Lerchl

Doch so arm ist Jeromy mMn nicht, denn er stachelt auf seiner Site EHS auf, sich zu Superhelden aufzuschwingen:

How to be an EMF Superhero!

Ganz am Ende schreibt er: "Show your new EMF measurement device to family and friends. Some will even pay you to measure their home.":yes:

Genau! Und eine Webseite mit the best measurement devices hat unser armes elektrosensibles Kerlchen natürlich auch.

Das wäre jetzt alles nicht der Rede wert, würde der Verein für Elektrosensible in München, sei es aus Dummheit oder, mein Favorit, Gefälligkeit gegenüber Geschäftsfreunden, seine Mitglieder/Websitebesucher nicht geradewegs ins Verderben schicken. Im konkreten Fall wäre der Geschäftspartner der in der Nähe von Fürth beheimatete Hersteller von Low-Cost-EMF-Messgeräten, der seine Produkte weltweit in den Markt bringen möchte. Vielleicht gab es da eine kurze Mail mit der harmlosen Bitte, doch auf den armen Jeromy aufmerksam zu machen. Ist ja nicht weiter schlimm ...

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Diagnose-Funk, Geschäftemacher, Fürth

Die rührseelige Geschichte des Jeromy X

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 19.02.2014, 13:33 (vor 2097 Tagen) @ H. Lamarr

Der Verein für Elektrosensible ist nicht erst seitdem Diagnose-Funk dort das Sagen hat bekannt dafür, den kommerziellen Interessen von "Helfern" (z.B. Baubiologen) völlig unkritisch stattzugeben.

Das ist für viele wohl zu abstrakt. Deshalb nochmal, diesmal im Klartext: Der Verein hat Kontakte zu Baubiologen (BB). Meldet sich nun ein neuer "Betroffener" bei dem Verein, wird in eine Liste geschaut, welcher BB den Neukunden übernehmen darf. Die Aufteilung der Vertriebsregionen wurde seinerzeit zwischen BBs und Vereinsvorstand ausgekaspert.

So einfach ist das.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Vorstand, Vertriebsregion

Die rührseelige Geschichte des Jeromy X

KlaKla, Mittwoch, 19.02.2014, 14:47 (vor 2097 Tagen) @ H. Lamarr

Der Verein für Elektrosensible ist nicht erst seitdem Diagnose-Funk dort das Sagen hat bekannt dafür, den kommerziellen Interessen von "Helfern" (z.B. Baubiologen) völlig unkritisch stattzugeben. Ob dies absichtliche Geschäftsanbahnung ist oder nur Unvermögen, mag jeder selbst beurteilen. Die Verlinkung oben ist jedenfalls klar zum Nachteil der Mitglieder, denn den Placeboeffekt einer "Erdung" erreichen überzeugte "Elektrosensible" auch für ein paar Cent mit Klingeldraht, der am anderen Ende um blanken Stellen eines Heizungs- oder Wasserohrs gewickelt wird.

Warum bringen die derartige Geschichten aus dem Ausland?
Warum sucht der Verein Büroräume in München und nicht in Stuttgart? Die Weltstadt mit Herz ist verseucht mit Elektrosmog.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Stuttgart

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum