München: 80 Quadratmeter unter 1 µW/m² für "Eva" (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 09.01.2014, 21:23 (vor 2232 Tagen)

Werte Frau W,

der Sprecher der Selbsthilfegruppe Elektrosmog Salzburg, Herr Peter Müller (Telefon +43 6274 78066, E-Mail: arbeitskreis-elektrosmog@gmx.net) weiß von einer guten Gelegenheit, wie Sie in ihrem geliebten München bleiben können und nur einen kleinen Bruchteil der EMF-Immission aushalten müssen, bezogen auf Ihr schnuckliges aber seit sieben Jahren endgültig unbewohnbares Häuschen. Also, wenigstens anrufen würde ich den Müller Peter mal. Beachten Sie bitte den Haftungsausschluss "ohne Gewehr", der von Ihnen 2006 angemahnte erlösende Gnadenschuss ist in dieser Wohnung weder möglich noch nötig. Das Angebot von Müller ist kein Jux, also schnell, bevor es weg ist.

Elektrosmogarme Wohnung in München bis 80 m² zu vermieten.
Nach Angaben des Vermieters unter 1 Mikrowatt. Keine Funkzähler. Netzfreischalter bereits installiert.
Alle Angaben ohne Gewähr.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Aggressiv, Funkloch, Immobilien, Auszug, Erholungsort, Immissonswert

München: 80 Quadratmeter unter 1 µW/m² für "Eva",

henriette, Samstag, 11.01.2014, 17:25 (vor 2230 Tagen) @ H. Lamarr

Hi.
Also ich weiß ja nicht, wie ernst das Angebot gemeint ist (klingt irgendwie super sarkastisch!?) aber ich suche tatsächlich eine Wohnung in München, wo die Immission-Gesetze noch gelten. :wink:

Also falls dies doch ernst gemeint ist - bitte per PN melden! Danke.
LG Henriette

Adressen von "Elektrosensiblen" abgreifen?

H. Lamarr @, München, Samstag, 11.01.2014, 23:19 (vor 2230 Tagen) @ henriette

Also falls dies doch ernst gemeint ist - bitte per PN melden! Danke.

Das verstehe ich nicht: Sie sollten sich mMn bei Herrn Müller melden, nicht er bei Ihnen. Deshalb sind ja eigens Müllers Telefonnummer und E-Mail-Adresse angegeben. Und wenn Sie via Forum Mails bekommen möchten (Brief-Symbol in Kopfleiste Ihrer Postings), dann müssen Sie dieses Merkmal in Ihrem Forenprofil erst freischalten. Ihr E-Mail-Adresse bleibt dabei unsichtbar.

Fürchten Sie etwa, Herr Müller ist auf Adressenjagd, um denen, die sich melden (Zielmarkt "Elektrosensible") später das Postfach mit Werbung für baubiologische Dienstleistungen zuzupflastern? Ausschließen kann ich das nicht, ich halte es aber für unwahrscheinlich.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum