SPD/Union: Digitale Agenda erregt Mobilfunkgegner (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 20.11.2013, 13:13 (vor 2208 Tagen)

Der Anti-Mobilfunk-Verein Diagnose-Funk macht sich wieder einmal wichtig. Diesmal mit einer sogenannten Pressemitteilung, die sich gegen angebliche Pläne einer SPD/Union-Koalition ausspricht, "jeden Schüler an Smartphones und Tablets zu binden".

Diagnose-Funk beschäftigt einen Astrologen als Geschäftsführer und hat auch sonst mit fachlichen Laien im Vorstand zu kämpfen. Und es gibt deutliche Hinweise, dass es sich hierbei um verdeckt arbeitende Lobbyisten für die Interessen der Baubiologie handelt. Was den Anti-Mobilfunk-Verein jetzt in Bewegung setzte, ist diese Meldung aus "Die Welt". Das Springerblatt berichtete exklusiv am 18. November, der Verein empörte sich am 19. November. Gut Ding aber braucht bekanntlich Weile.

Gucken wir mal genauer hin, was zum konkreten Sachverhalt im Original wirklich steht:

... mobile Computer-Endgeräte für jeden Schüler in Deutschland ...

und

Dazu gehört auch die Ankündigung, jedem Schüler in Deutschland ein "mobiles Endgerät" – also ein Smartphone oder einen Tablet-Computer – zur Verfügung zu stellen.

Das passt mMn gut zusammen: Wer einen sinnfreien Begriff wie "Digitale Agenda" erfindet (diese gibt es ebenso wenig wie eine digitale Uhr), der ist auch gut für Nebulöses wie "mobile Computer-Endgeräte". Ein Smartphone zählt aus meiner Sicht definitiv nicht dazu, wenn, dann Tablets. Und zwar solche, ohne integriertes Handy.

Was denn die Koalitionäre nun mit dem schwammigen Begriff genau meinen, derzeit weiß dies kein Außenstehender. Auf der Website des SPD-Parteivorstands gibt es gegenwärtig dazu noch kein Wort.

So ist es nur lächerlich, wenn Diagnose-Funk zum jetzigen Zeitpunkt eilends behauptet, die Koalition wolle jeden Schüler an Smartphones und Tablets binden. Davon ist in der Vorlage von "Die Welt" keine Rede, dies sind lediglich die blühenden Phantasien des Vereinsvorstands. Dabei ist diese "Digitale Agenda" noch längst nicht in trockenen Tüchern, auf dem Weg dorthin kann noch viel passieren.

Sich ohne Anlass wichtig zu machen hat bei Diagnose-Funk Tradition. Meines Wissens nach hat bisher allerdings niemand von den zahlreichen "Presse-Informationen" dieses Vereins Notiz genommen. Dennoch versuchen es die Stuttgarter immer wieder und sorgen zuerst einmal selbst für die Verbreitung ihrer "Presse-Informationen" innerhalb der eigenen Reihen. Auf diese Weise schlängelt sich der Verein an den Medien vorbei in eine Art Schein-Öffentlichkeit, besser bekannt als www. Und dort hofft der Verein auf die ersehnte Wahrnehmung durch andere, um z.B. von irgendjemand als "Verbraucherverband" zitiert zu werden, der sich dagegen wendet, dass Schüler zum Gebrauch von Smartphones und Tablets gezwungen werden sollen.

"Nützliche Idioten" sind in der Anti-Mobilfunk-Szene eine wichtige Gruppe von Akteuren, die einschlägigen Vereine könnten ohne sie nicht existieren. "Nützliche Idioten" merken nicht, wenn sie instrumentalisiert oder für dumm verkauft werden sollen, seriöse Journalisten aber schon. Und deshalb sehe ich auch diesmal schwarz, dass es die "Presse-Informationen" von Diagnose-Funk in nennenswerte Medien schafft.

Hintergrund
Wahrnehmung der Meldung in "Die Welt" durch eine überzeugte Mobilfunkgegnerin

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Kinder, Bildung, Schule, Smartphone, Baubiologenvereinigung, Tablets

Medienecho auf Diagnose-Funk-Pressemitteilung

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 20.11.2013, 13:50 (vor 2208 Tagen) @ H. Lamarr

Und deshalb sehe ich auch diesmal schwarz, dass es die "Presse-Informationen" von Diagnose-Funk in nennenswerte Medien schafft.

Das Medienecho auf die Pressemitteilung von Diagnose-Funk hält sich am ersten Tag danach noch in Grenzen.

**********************************************************
[image]

**********************************************************

Gesucht habe ich auf Google-News.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Medien-Echo, Pressemitteilung, Niedergang, Resterampe

Diagnose-Funk bis auf die Knochen blamiert

H. Lamarr @, München, Freitag, 22.11.2013, 15:05 (vor 2206 Tagen) @ H. Lamarr

Und deshalb sehe ich auch diesmal schwarz, dass es die "Presse-Informationen" von Diagnose-Funk in nennenswerte Medien schafft.

Das Medienecho auf die Pressemitteilung von Diagnose-Funk hält sich am ersten Tag danach noch in Grenzen.

Auch nach drei Tagen noch immer Null Medienecho, was die "Presseabteilung" von Diagnose-Funk bis auf die Knochen blamiert. Die Stuttgarter sind freilich nicht die ersten, denen das passiert.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Medien-Echo

Diagnose-Funk bis auf die Knochen blamiert: wen wundert's?

Alexander Lerchl @, Freitag, 22.11.2013, 16:03 (vor 2206 Tagen) @ H. Lamarr

Und deshalb sehe ich auch diesmal schwarz, dass es die "Presse-Informationen" von Diagnose-Funk in nennenswerte Medien schafft.

Das Medienecho auf die Pressemitteilung von Diagnose-Funk hält sich am ersten Tag danach noch in Grenzen.

Auch nach drei Tagen noch immer Null Medienecho, was die "Presseabteilung" von Diagnose-Funk bis auf die Knochen blamiert.

Das ist nicht verwunderlich. Die "Reputation" von DF ist schon lange im Eimer, genauso wie die Luft aus der Blase "Mobilfunk macht krank" raus ist. Das Thema ist durch.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Diagnose-Funk bis auf die Knochen blamiert: wen wundert's?

H. Lamarr @, München, Samstag, 23.11.2013, 03:03 (vor 2206 Tagen) @ Alexander Lerchl

Auch nach drei Tagen noch immer Null Medienecho, was die "Presseabteilung" von Diagnose-Funk bis auf die Knochen blamiert.

Das ist nicht verwunderlich. Die "Reputation" von DF ist schon lange im Eimer, genauso wie die Luft aus der Blase "Mobilfunk macht krank" raus ist. Das Thema ist durch.

Um Himmels Willen NEIN!

Nein, das Thema darf noch nicht durch sein. Jetzt, wo ich mich zehn Jahre lang eingearbeitet habe und halbwegs durchblicke möchte ich den wohlverdienten Lohn der Mühe haben. Ich wüsste ja gar nicht, was ich mit der vielen freien Zeit anfangen sollte. Nein, kommt für mich nicht in Frage, das IZgMF jetzt schon zu zerstören. Solange Hans-Ueli, Diagnose-Funk, "wuff", "Eva", die sogenannte Kompetenzinitiative und natürlich der Dummbatz noch grauenvollen Stuss vom Stapel lassen, dürfen die Stimmen der Vernunft nicht verstummen. Stellen Sie sich doch nur vor, was passieren würde, wenn wir den Laden plötzlich dicht machten: "Eva" und ihre Jungs würden das Gleichgewicht verlieren - und umfallen. Schuld wären natürlich wieder wir. Das IZgMF plötzlich zumachen geht deshalb gar nicht. Wir schließen die Tore ganz langsam, angefangen haben wir damit vor drei Jahren.

;-)

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Hirnsausen, Vernunft

Noch ist Luft in der Blase

Radioburst, Sonntag, 24.11.2013, 02:13 (vor 2205 Tagen) @ Alexander Lerchl

genauso wie die Luft aus der Blase "Mobilfunk macht krank" raus ist. Das Thema ist durch.

Da wär ich mir nicht so sicher.
Ich erinnere an die aktuelle Situation in Eggersberg (Gemeinde Riedenburg).
Hier hat man all die über 10 Jahre alten Parolen wieder ausgegraben, Geschwätz Buchner, Klitzing, Eger und von all den anderen ergrauten Komikern wird ausgegraben und plakativ verarbeitet. Recht erfolgreiche Aktionen!

Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung eines Vereins

KlaKla, Samstag, 23.11.2013, 11:59 (vor 2205 Tagen) @ H. Lamarr

Der Anti-Mobilfunk-Verein Diagnose-Funk macht sich wieder einmal wichtig.

Diagnose-Funk fordert die Koalitionäre auf, all diese Pläne fallen zu lassen. Statt dessen muss in den Schulen zur Medienmündigkeit und Kompetenz erzogen und die Verbraucher aufgeklärt werden, insbesondere über die Gefahren der Strahlenbelastung,

Darüber wird seit Jahren aufgeklärt aber eben nicht in ihrem Sinn.

Der Anti Mobilfunk Verein Diagnose-Funk will das Geschäftsmodell seiner kommerziellen Mitglieder schützen und ihre offenkundigen Niederlagen schön reden. Erst im Mai hat das Bündnis, BUND/Verband Baubiologie/Lehranstalt aus Neubeuern ihre neueste Manipulationsmethode beim all jährlichen Anti Mobilfunk Symposium durch Dr. Marco Danscheid vorgestellt.

Bei Erwachsenen können sie nix mehr reisen. Die kommerziellen Interessen der Sparte Esoterik und Scharlatanerie liegt blank. Gutgläubige und verängstigte Bürger wurde lange und ausgiebig verarscht.

Nun versuchen mMn die gleichen skrupellose Geschäftemacher Kinder vor ihren Karren zu spannen. Neu ist, dass die finanziellen Mittel dafür von der anerkannten Stiftung "Umwelt u. Entwicklung NRW" kamen. Als Grundlage des Projekts diente das Propaganda Material der Kompetenzinitiative (Ko-Ini), eine Offenbarung alter Männer die mit der Entwicklung moderner Technik nicht mithalten können und sich am liebsten in die Vergangenheit zurückbiemen und Neues nur noch verteufeln.

Auch der lange angekündigte Kongress von DF ist spurlos vorüber gegangen. Die "aktuelle" BUND Meldung zu Elektrosmog und Kinder (BUND-Magazin 4/13) ist ebenfalls weltfremd und bedeutungslos außerhalb der Seifenblase. Wenn wunderts, im zuständigem Arbeitskreis sitzen doch nur die bekannten Nutznießer, die ihre Prüde sichern, mehr nicht.

Verwandte Thread
Die Propagnada-Broschüren aus St. Ingbert, der Ko-Ini
Diagnose-Funk 1. Vorsitzender Jörn Gutbier verschickt Schnüffelmail
Radikale Wutbürger und ihre Versuche Einfluss zu nehmen
Kernige Hirnwäsche aus Kempten

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Desinformation, Manipulation, Einflussnahme, Bildung, Seifenblase, Amateur, Senioren, Netzwerk, Karren, Arbeitskreis, Medienkompetenz, Infam, Schnüffelmail, Aufmerksamkeit, Baubiologenvereinigung, Skrupellos, Mobber

SPD/Union-Koalitionsvertrag: kein Heulen und Zähneknirschen

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 28.11.2013, 01:27 (vor 2201 Tagen) @ H. Lamarr

So ist es nur lächerlich, wenn Diagnose-Funk zum jetzigen Zeitpunkt eilends behauptet, die Koalition wolle jeden Schüler an Smartphones und Tablets binden. Davon ist in der Vorlage von "Die Welt" keine Rede, dies sind lediglich die blühenden Phantasien des Vereinsvorstands. Dabei ist diese "Digitale Agenda" noch längst nicht in trockenen Tüchern, auf dem Weg dorthin kann noch viel passieren.

Sodalla, der Koalitionsvertrag (PDF, 185 Seiten, manchmal deutsch) liegt vor und von dem, was Peter Hensinger so wild machte, ist nichts zu finden. Gar nichts.

Das Wort "Computer" kommt im Vertrag nicht vor, das Wort "Schüler" genau 1-mal: Schülerinnen und Schüler, Auszubildende, Studierende sowie Weiterbildungsin-teressierte sollen systematisch beraten werden, damit ihnen verschiedene Bildungs-pfade eröffnet werden.

Auch das Zauberwort "Mobilfunk" kommt genau 1-mal vor, nämlich auf Seite 49: Zudem müssen Mobil-funkanbieter Internettelefonie gegebenenfalls gegen separates Entgelt ermöglichen.

Und nun, Herr H.?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Scheinriesen, Wutbürger, Schaumberg, Koalitionsvertrag, Vorstandsmitglied

SPD/Union-Koalitionsvertrag: kein Heulen und Zähneknirschen

Dr. Ratto, Donnerstag, 28.11.2013, 14:23 (vor 2200 Tagen) @ H. Lamarr

Sodalla, der Koalitionsvertrag (PDF, 185 Seiten, manchmal deutsch) liegt vor und von dem, was Peter Hensinger so wild machte, ist nichts zu finden. Gar nichts.

Digitale Bildung (S. 30)
Es geht um digitale Verfügbargbarkeit von Lehrmaterialien und IT-Fertigkeit, von Kita bis Forschung.
Da wird sicher einiges schnurlos übermittelt werden, obwohl das nicht explizit erwähnt wird.

WLAN (S. 48)
Soll in Städten zur Internet Nutzung verfügbar gemacht werden (nicht neues).

4.4 Digitale Agenda für Deutschland (S. 138)
Hier geht es um Nutzng moderner IT Technologien, also um alles: Steuerung des Energieverbrauchs, Telemedizin, Smart-Home. Schnurlose Datenübertragung wird sicher auch hier eine Rolle spielen.

Ich sehe das alles positiv. Gegner jeglichen Fortschritts müssen sich natürlich aufregen und gegen alles sein, das gehört zum Prinzip.

Dr. Ratto

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum