Swisscom Chef gestorben (Allgemein)

Peter Brill, Schweiz, Dienstag, 23.07.2013, 14:33 (vor 2330 Tagen)

[Strang abgetrennt am 23.07.13 um 21:30 Uhr, Absprung hier]

Familiäre Probleme durch Trennung und Stress sind Auslöser von Suizid.

Überraschend kam soeben diese Meldung "Swisscom-Chef Carsten Schloter ist tot"

http://www.20min.ch/finance/news/story/Swisscom-Chef-Carsten-Schloter-ist-tot-23519496

Tags:
Entwertung, Peinlich, Swisscom

Swisscom Chef gestorben

Susi, Dienstag, 23.07.2013, 16:16 (vor 2330 Tagen) @ Peter Brill
bearbeitet von Susi, Dienstag, 23.07.2013, 16:32

Die Reaktion im Schweizer Forum ist schon recht krass:

**** [Admin: Das Original des ehrverletzenden Postings wurde bei Gigaherz im Laufe des 24.07.2013 gelöscht. Die hier eingestellte Kopie habe ich am 25.07.2013 um 10:25 Uhr gelöscht, Begründung hier] ****

Wie übel kann es eingentlich noch werden???

Swisscom Chef gestorben

Peter Brill, Schweiz, Dienstag, 23.07.2013, 17:30 (vor 2330 Tagen) @ Susi

Das ist Piätätslos :-(
Zeigt den Charakter des Schreibers, aber auch des Foren Admins, der sonst harmlosere Beiträge kommentarlos löscht oder seinen Senf dazu gibt.

Es ist immer noch ein Mensch, Vater von 3 schulpflichtigen Kindern und Chef von 20'000 Mitarbeitern-/Innen.
Telekommunikation besteht nicht nur aus Mobilfunk.

CEO zu sein ist nicht nur ein hohes Salär einstecken.
In einem Portrait vor Jahren zeigte ein Fernsehbeitrag wie ein Arbeitsalltag aussieht.
Schon 4.30 Uhr raus und nach 23 Uhr zu Hause und zum Teil auch am Wochenende Arbeit erledigen.

Die Belastung ist hoch und wahrscheinlich zu hoch für ihn gewesen, dass er freiwillig aus dem Leben schied.

Swisscom Chef gestorben

KlaKla, Dienstag, 23.07.2013, 19:49 (vor 2330 Tagen) @ Susi

Die Reaktion im Schweizer Forum ist schon recht krass:

**** [Admin: Das Original des ehrverletzenden Postings wurde bei Gigaherz im Laufe des 24.07.2013 gelöscht. Die hier eingestellte Kopie habe ich am 25.07.2013 um 10:25 Uhr gelöscht, Begründung hier] ****

Wie übel kann es eingentlich noch werden???

Das läuft da mMn erwartungsgemäß. Es würde mich nicht wundern, wenn der Text vom Forum Admin/Moderator selbst verfasst und unter einem x-beliebigen Pseudonym eingestellt wurde. Damit gibt der Verein wider mal ein aufschlussreiches Bild von sich ab. Kein Wunder, dass man diese Meute nicht ernst nimmt.

--
Meine Meinungsäußerung

Gigaherz – Forum der Unsäglichkeit

H. Lamarr @, München, Dienstag, 23.07.2013, 23:00 (vor 2330 Tagen) @ Susi

Wie übel kann es eingentlich noch werden???

Aus meiner Sicht ein neuer Tiefstpunkt in dem an Tiefpunkten so reichen Forum. Frau B., wenn Sie für die Freischaltung dieses Postings verantwortlich sind, dann möchte ich, dass Sie wissen: Dafür verachte ich Sie! Nie wieder werde ich eine Ihrer scheinheiligen Verlautbarungen glauben.

Ein unsägliches Posting wie das von "Carsten" zu schreiben, das kann ausnahmsweise passieren, es dann aber zur Prüfung vorgesetzt zu bekommen und frei zu schalten, das ist unverzeihlich und mMn weitaus schlimmer, als das Verfassen. Denn dem Verfasser kann man mildernde Umstände zubilligen, etwa Dummheit und Feigheit im Affekt, dem Freischalter nicht.

Nicht weniger mies empfinde ich das Geschwätz von "wuff". Der Dauernörgler muss sich wieder einmal wichtig machen und moniert ein Detail am Posting von "Carsten", um sich von einem unbekannten Deppen zu distanzieren. Wie heuchlerisch! Von den bekannten Deppen, die Postings bei Gigaherz freischalten können, distanziert sich Herr Wichtig nicht, stattdessen verfällt er in den gewohnten Trott und reiht substanzlose Anschuldigung an dämliche Verdächtigung.

Und auch "Eva" gibt die edle Dame, die dem verstorbenen Swisscom-Chef in gar keiner Weise böse ist und vollstes Verständnis für seine Verzweiflungstat hat. Aus meiner Sicht schauderhaft, wie "Eva" sich selbst bei einer so maßlos unpassenden Gelegenheit in den Vordergrund schieben muss. Und weil die Gelegenheit günstig ist, kriegt beiläufig das IZgMF von der edlen Dame eins übergebraten, freilich ebenso substanzlos wie bei "wuff", und dann schildert die edle Dame sogar noch ihre Mutmaßung, der Swisscom-Chef sei um ein paar Ecken herum Opfer des Elektrosmogs geworden.

"Eva", ein Blick in die Statistik hätte genügt, um sogar Ihnen zu zeigen, dass früher eben nicht alles besser war, die Suizidrate ist über mehr als 30 Jahre hinweg erheblich gefallen. 1981 gab es in Deutschland rd. 18'800 Selbsttötungen, 1992 (Einführung digitaler Mobilfunk) waren es noch 13'460 und 2007 wurde der Tiefststand von rd. 9'400 erreicht. Seither ist die Anzahl wieder gestiegen auf zuletzt 10'150 im Jahr 2011.

Wisst Ihr was, "wuff" und "Eva": Ihr seid mMn genau dort, wo Ihr hingehört. In einer Anstalt des öffentlichen Unrechts, die sich in Deutschland breit gemacht hatte, von dort jedoch vor ein paar Wochen vertrieben wurde und zurück in die Schweiz musste. Die Rede ist natürlich vom Webauftritt der peinlichsten aller peinlichen Anti-Mobilfunk-Webseiten.

Hintergründe zum Tod von Carsten Schloter
http://www.blick.ch/news/wirtschaft/swisscom-ceo-carsten-schloter-49-tot-id2381869.html

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Doppelmoral, Beleidigung, Gigaherz, Peinlich, Streitkultur, Distanzierung, Verachtung, Feigheit, Bösartig, Unglück

Swisscom Chef gestorben

Alexander Lerchl @, Dienstag, 23.07.2013, 23:00 (vor 2330 Tagen) @ Susi

Die Reaktion im Schweizer Forum ist schon recht krass:

**** [Admin: Das Original des ehrverletzenden Postings wurde bei Gigaherz im Laufe des 24.07.2013 gelöscht. Die hier eingestellte Kopie habe ich am 25.07.2013 um 10:25 Uhr gelöscht, Begründung hier] ****

Wie übel kann es eingentlich noch werden???

Widerlich.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Swisscom Chef gestorben

Alexander Lerchl @, Donnerstag, 25.07.2013, 00:07 (vor 2329 Tagen) @ Susi

Die Reaktion im Schweizer Forum ist schon recht krass:

**** [Admin: Das Original des ehrverletzenden Postings wurde bei Gigaherz im Laufe des 24.07.2013 gelöscht. Die hier eingestellte Kopie habe ich am 25.07.2013 um 10:25 Uhr gelöscht, Begründung hier] ****

Wie übel kann es eingentlich noch werden???

Der Beitrag wurde "gelöscht":

"Beitrag wegen Reklamationen auf Grund von Pietätlosigkeit gelöscht!"

Fragt sich nur, wer den "Beitrag" freigeschaltet hat. Unsäglich, das!

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Der Beitrag wird gelöscht

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 25.07.2013, 00:44 (vor 2329 Tagen) @ Alexander Lerchl

Wie übel kann es eingentlich noch werden???

Der Beitrag wurde "gelöscht":

Da das Original nun "weg ist", werde ich die hier im Strang vervielfältigte Kopie im Laufe des Tages ebenfalls als Sondermüll entsorgen. Diese Ankündigung hat den Zweck, Gelegenheit zur Archivierung zu geben.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Der Beitrag wird gelöscht - warum?

Alexander Lerchl @, Donnerstag, 25.07.2013, 08:22 (vor 2328 Tagen) @ H. Lamarr

Wie übel kann es eingentlich noch werden???

Der Beitrag wurde "gelöscht":

Da das Original nun "weg ist", werde ich die hier im Strang vervielfältigte Kopie im Laufe des Tages ebenfalls als Sondermüll entsorgen. Diese Ankündigung hat den Zweck, Gelegenheit zur Archivierung zu geben.

Ich würde es begrüßen, den Beitrag nicht zu löschen. Es ist und bleibt wichtig zu dokumentieren, welche Menschen im gigaherz-Forum als Autoren und Freischalter (Admin) am Werke sind!

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Der Beitrag wird gelöscht - darum

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 25.07.2013, 10:22 (vor 2328 Tagen) @ Alexander Lerchl

Ich würde es begrüßen, den Beitrag nicht zu löschen. Es ist und bleibt wichtig zu dokumentieren, welche Menschen im gigaherz-Forum als Autoren und Freischalter (Admin) am Werke sind!

Nach Löschung des Originals lebt das Posting nur noch hier bei uns in Kopie fort. Der Verfasser des Posting erreicht damit weiter das Ziel, seine unsägliche Genugtuung über den Tod des Swisscom-Chefs öffentlich mitzuteilen. Mit der Löschung nehmen wir dem Verfasser den Erfolg. Seine Schadwirkung zu Lasten Schloters sinkt damit auf Null. Allein Gigaherz bleibt auf dem selbst angerichteten Schaden sitzen, dies dokumentiert dieser Strang mMn auch so noch hinreichend. In Abwägung von Plus und Minus sehe ich die Persönlichkeitsrechte noch vor dem berechtigten Anprangern.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Der Beitrag wird gelöscht - darum

Alexander Lerchl @, Donnerstag, 25.07.2013, 13:56 (vor 2328 Tagen) @ H. Lamarr

Ich würde es begrüßen, den Beitrag nicht zu löschen. Es ist und bleibt wichtig zu dokumentieren, welche Menschen im gigaherz-Forum als Autoren und Freischalter (Admin) am Werke sind!

Nach Löschung des Originals lebt das Posting nur noch hier bei uns in Kopie fort. Der Verfasser des Posting erreicht damit weiter das Ziel, seine unsägliche Genugtuung über den Tod des Swisscom-Chefs öffentlich mitzuteilen. Mit der Löschung nehmen wir dem Verfasser den Erfolg. Seine Schadwirkung zu Lasten Schloters sinkt damit auf Null. Allein Gigaherz bleibt auf dem selbst angerichteten Schaden sitzen, dies dokumentiert dieser Strang mMn auch so noch hinreichend. In Abwägung von Plus und Minus sehe ich die Persönlichkeitsrechte noch vor dem berechtigten Anprangern.

Stimmt. Ihre Argumentation ist korrekt!

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Danke für Ihr Verständnis

H. Lamarr @, München, Freitag, 26.07.2013, 00:28 (vor 2328 Tagen) @ Alexander Lerchl

Stimmt. Ihre Argumentation ist korrekt!

Danke für Ihr Verständnis. Hätte ich jedoch gewusst, dass "wuff" meine Entsorgungsankündigung für eine neue Nörgelei gegenüber seinem Lieblingsprofessor nutzt, mein Entschluss wäre vielleicht anders ausgefallen.

Ich schlage vor, Sie schreiben irgendwann einmal ein Überraschungsposting mit total unverfänglichem Inhalt. Etwa:

"Guten Morgen allerseits, heute wird ein schöner Tag". Oder:

"Einsicht ist der beste Weg, um subjektiv empfundene Notlagen überwinden zu können".

Es müsste halt so friedfertig sein, dass es den Segen von Franziskus kriegen könnte, Ihr Posting.

Und dann schau'n wir mal, was die fidele Drei-Rentner-Gang in der Alpenfestung draus macht.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Verdrehung, Unterstellung, Ex-Teilnehmer

Danke für Ihr Verständnis

KlaKla, Freitag, 26.07.2013, 07:18 (vor 2328 Tagen) @ H. Lamarr

Es ist schon interessant, wie die Rentnerband sich im Schweizer Forum wichtig macht. Sie nutzen den Kommentar von Carsten, lediglich als Absprung um ihr Feindbild auszuschmücken, eine Distanzierung, erst nachdem hier der Inhalt als Geschmacklos gewertet wurde.

Die Frage nach dem Nachlass von Häublein stellt sich mVn weil Wichtigtuer von einem Vermächtnis sprachen. Für Kleingeister ist es nicht verständlich, dass Aussage Fragen nach sich ziehen. Ähnlich verhält es sich mit der Geschichte von Marc oder Eva W. Wer mit seinen Geschichten an die Öffentlichkeit geht, sollte auch damit rechnen, das kritische Fragen daraus erwachen. Nicht jeder kann damit anständig und fair umgehen, wie Eva W. aus O in M, Wuff oder Mahner eindrucksvoll zeigen. Den Verlust ihrer Glaubwürdigkeit hat sie sich über viele Jahre erfolgreich erarbeitet.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Ex-Teilnehmer, Trittbrettfahrer, Häublein, Dummbatz, Nachlass, Wolperdinger

Trauerfeier für Carsten Schloter

Gast, Montag, 29.07.2013, 23:11 (vor 2324 Tagen) @ Peter Brill

Familie, Freunde und Prominente aus Wirtschaft und Politik: Die bewegende Trauerfeier für Swisscom-Chef Carsten Schloter.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum