Noch eine Petition (Allgemein)

Lilith, Dienstag, 19.02.2013, 07:58 (vor 3580 Tagen)

Je mehr Petitionen, desto weniger Relevanz. Die Inflation der Petitionen schreitet mit dieser Petition weiter voran. In der Sache nichts Neues ("Weltweites Verbot von..."), wartet der Begleittext doch wenigstens mit interessanten Fragestellungen auf:

"Oder wollt ihr immer neue Richtfunkstrecken, immer weniger gesunde Bäume, keine Bienen und Ameisen die euer Essen bestäuben? Immer mehr nervlich und psychisch geschädigte Menschen?"

Selbstverständlich, lieber "Sven B.", Ersteller dieser neuesten Petition der allerneuesten Inhalte, wollen "wir" in Zukunft nur noch die alten Richtfunkstrecken beibehalten, weil die gesünder sind als die neuen. Auch wollen "wir" immer mehr gesunde Bäume haben, und dass die Bienen auf der Welt bleiben und dass die Ameisen weiter unser Essen bestäuben. Auch wollen "wir" immer weniger nervlich und psychisch geschädigte Menschen sehen - schon alleine wegen der dann zu erhoffenden abnehmenden Petitionsdichte.

Spannend ist es, dass Du Deine Petition mindestens an "alle Menschen" gerichtet hast, "vor allem die die sich darüber noch nie Gedanken gemacht haben". Menschen, die sich "darüber noch nie Gedanken gemacht haben", werden übrigens gerne Mobilfunkgegner. Du bist da einem ganz heissen Geschäftsmodell auf die Spur gekommen.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
, Petition, Avaaz

Klappern gehört zum Handwerk

KlaKla, Dienstag, 19.02.2013, 09:31 (vor 3580 Tagen) @ Lilith

Je mehr Petitionen, desto weniger Relevanz. Die Inflation der Petitionen schreitet mit dieser Petition weiter voran.

Wohin die Reise gehen soll, wird mMn hierdurch klar. Ab in die Esoterik.

Um es zu verstehen, sollte man die Schriften, Bücher, Vorträge und Aufklärungen von unabhängigen Wissenschaftlern, Zellbiologen, anerkannten Umweltmedizinern und Biologen heranziehen. Bekannte Persönlichkeiten die seit längerem warnen sind unter anderen: Dr. Joachim Mutter, Dr. Hans-C. Scheiner, Barrie Trower, Dr. Andrew Goldsworthy, Dr. Georg Carlo, Prof. Hecht, Magda Havas, Ulrich Warnke, Barbara Dohmen, Dr. med. Dietrich Klinghardt, Prof. Konstantin Meyl et al.

Fälschlicher Weise benutzt der Laie pauschal das Wort Wissenschaftler und anerkannte Umweltmediziner.
Auf derartiges kann sich später derDrucker Peter H. berufen, wenn er behaupten, Dr. ... wird häufig zitiert.

Interessant zu beobachten ist, welche Namen da wieder auftauchen. Isabell W., Marianne B., Christine A. Familie Bear, Ingrid v. B., Michael H., Beate B.

Verwandte Threads
Viele Vereine - gleiche Alarmschürer
Verbandsarbeit und der nützliche Idiot
Werbung für eine Klinik in Brasilien

Die Geschäfte scheinen schlechter zu gehen als erwartet.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Umweltmediziner, Multiplikator, Avaaz

Noch eine Petition: Kauf' zwei, zahl' drei

H. Lamarr @, München, Dienstag, 19.02.2013, 12:19 (vor 3580 Tagen) @ Lilith

Spannend ist es, dass Du Deine Petition mindestens an "alle Menschen" gerichtet hast, "vor allem die die sich darüber noch nie Gedanken gemacht haben". Menschen, die sich "darüber noch nie Gedanken gemacht haben", werden übrigens gerne Mobilfunkgegner. Du bist da einem ganz heissen Geschäftsmodell auf die Spur gekommen.

Dieser verstörend rückwärts gerichtete Fortschrittsbalken der Petition, gescreenshottet soeben um 12:10 Uhr, ist symptomatisch für alles, was mit Elektsmoggegnern zu tun hat. Die Leute ziehen das Pech geradezu (elektro)magnetisch an.

[image]

Und wenn ich mir die Namen der "Unterstützer" so ansehe, dann breitet sich ein Lächeln auf meinem Gesicht aus. Nein, bei Gott, ich bin unschuldig und habe damit nichts zu tun.

[image]

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Noch eine Petition: Vollpfosten, bitte eintragen

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 20.02.2013, 12:48 (vor 3579 Tagen) @ H. Lamarr

Und wenn ich mir die Namen der "Unterstützer" so ansehe, dann breitet sich ein Lächeln auf meinem Gesicht aus.

Die Leute begreifen nicht, wie Avaaz funktioniert. Krude Themen wie das vorliegende, haben dort mMn 0 Chance auf Unterstützung, es wird im Gegenteil deutlich, wie verschwindend gering das Interesse in der Bevölkerung ist.

Das ist die freundliche Interpretation gewesen. Die unfreundliche lautet: Gibt es eigentlich irgendeinen Schwachsinn in der Fresnelzone des Elektrosmogs, der von Hardcore-Mobilfunkgegnern nicht unterstützt wird?

Diese Petition ist mMn so gruselig abwegig, dass ich mir denken könnte, ein unausgelasteter Angestellter von Vodafone hat sie eingestellt. Um wieder einmal vorzuführen, dass die Anzahl der Vollpfosten unter den Mobilfunkgegnern konstant unter der öffentlichen Wahrnehmungsgrenze bleibt.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
, Hardcore-Kritiker

Noch eine Petition: Kauf' zwei, zahl' drei

Alexander Lerchl @, Mittwoch, 20.02.2013, 18:35 (vor 3579 Tagen) @ H. Lamarr

Dieser verstörend rückwärts gerichtete Fortschrittsbalken der Petition, gescreenshottet soeben um 12:10 Uhr, ist symptomatisch für alles, was mit Elektsmoggegnern zu tun hat. Die Leute ziehen das Pech geradezu (elektro)magnetisch an.

[image]

Und wenn ich mir die Namen der "Unterstützer" so ansehe, dann breitet sich ein Lächeln auf meinem Gesicht aus. Nein, bei Gott, ich bin unschuldig und habe damit nichts zu tun.

[image]

Ich verstehe das Bild nicht. Jetzt (18:25 Uhr) sind es 175 und man kann lesen:

175 Unterzeichner. Helfen Sie uns 100 zu erreichen

:confused:

Kann mir das jemand erklären?

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Noch eine Petition: Kauf' zwei, zahl' drei

KlaKla, Mittwoch, 20.02.2013, 19:40 (vor 3579 Tagen) @ Alexander Lerchl

:confused:

Kann mir das jemand erklären?

Es sagt mir, die arbeiten unprofessionell und das bedarf keiner weiteren Erklärung.
Es ist nur ein Internet-Spielzeug für GROßE Kinder. :wink:

--
Meine Meinungsäußerung

Noch eine Petition: Kauf' zwei, zahl' drei

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 20.02.2013, 21:56 (vor 3579 Tagen) @ Alexander Lerchl

[image]

Ich verstehe das Bild nicht. Jetzt (18:25 Uhr) sind es 175 und man kann lesen:

175 Unterzeichner. Helfen Sie uns 100 zu erreichen

:confused:

Kann mir das jemand erklären?

Das ist ein Softwarefehler bei Avaaz. Die legen die Latte für eine Petition anfangs ganz niedrig auf 100 zu erreichende Unterstützer. Wird dann die 100 genommen, legt Avaaz automatisch die Latte höher auf 200 usw.

Bei dieser absurden Petition aber weigert sich augenscheinlich die Software, die Latte höher zu legen, von 100 auf 200. Das führt dann zu dieser kuriosen Situation.

Der entscheidende Satz dort lautet:

Diese Petition wurde von Sven B. erstellt und repräsentiert nicht unbedingt die Ansichten der Avaaz-Gemeinschaft.

Und deshalb wird auch diese kümmernde Sumpfdotterblume unter den Avaaz-Petitionen vertrocknet und vergessen sein, bevor die ersten Osterglocken läuten.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Unterzeichner

Andreas Kreuz

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 21.02.2013, 02:09 (vor 3579 Tagen) @ H. Lamarr

[image]

Frau Andrea G.-K. gibt es, sie wurde 2009 wegen eines Sendemasten auf einem Schuldach aktenkundig. Der Artikel hat 37 Kommentare. Mobilfunkgegner kriegten dort kein Bein auf den Boden, sondern den Volkszorn zu spüren. Außerhalb ihrer "Seifenblase" sind Mobilfunkgegner Missionare ohne Gemeinde.

Frau G.-K. hat seit 2009 anscheinend nichts hinzu gelernt, wenn sie jetzt diese unsägliche Petition unterstützt. Schade. Aber bei mir hat es ja auch vier Jahre gedauert, um aus der Anti-Mobilfunk-Szene aussteigen zu können.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Noch eine Petition: Zwischenstand Oktober 2016

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 27.10.2016, 00:08 (vor 2235 Tagen) @ H. Lamarr

[image]

Am 27. Oktober 2016 heißt es bei Aavaz:

621 Personen haben unterschrieben. Helfen Sie uns 100.000 zu erreichen

Dreisatzaufgabe für HUJ: Wenn am 19. Februar 2013 die Petition 112 feurige Unterstützer hatte und am 27. Oktober 2016 deren 621, wie viele Lichtjahre dauert es dann, die 100'000 zu erreichen?

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum