Wissenschaftlervereinigung alias "Kompetenzinitiative" (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 03.02.2013, 16:52 (vor 2478 Tagen)

Der Drang nach Geltung, er ist eine starke Kraft.

Nachdem es mit der Kompetenz der sogenannten Kompetenzinitiative (KOI) nicht weit her ist (Beispiel), haben sich die Verantwortlichen dieses seltsamen Vereins ein neues Etikett ausgedacht, um Eindruck bei Laien zu schinden:

Wissenschaftlervereinigung

Das ich nicht lache. Das existentielle Problem dieser "Wissenschaftlervereinigung" ist mMn ihre fachliche Inkompetenz in Sachfragen biologischer Wirkungen des Mobilfunks. Und auch mit "Vereinigung" habe ich so meine Probleme: Auf dem Papier mag dies noch stimmen, in der Realität des Alltags gibt jedoch allzu oft einzig und allein der Gründer der KOI, der Literaturprofessor a. D. Dr. Karl Richter, Lebenszeichen von sich. Von der fixen Idee beseelt, Mobilfunk mache krank, arbeitet sich der Mann ebenso fleißig wie wirkungslos an seinem Zeitvertreib im Ruhestand ab. Wirkungslos ist relativ gemeint, wichtige Medien, gehobenere Politikkreise und seriöse Wissenschaft nehmen ihn und seinen Verein nicht wahr, im schrumpfenden Mikrokosmos der Mobilfunkgegner ist Richter jedoch einer der am besten vernetzten Drahtzieher.

Erstmals zur Anwendung kommt das neue Etikett "Wissenschaftlervereinigung" bei dem jüngsten Versuch der KOI, das Krankheitssymptom "Burnout" unter anderem krampfhaft mit Mobilfunk-Einwirkung in Verbindung zu bringen. Dies ist seit Januar 2013 der Fall mit einem zweifelhaften Papier, das - wieder ganz in der Tradition des Blendens mit Worten - als "Forschungsbericht" etikettiert wird.

Die Idee für die Verwurstung der Modekrankheit "Burnout" durch Mobilfunkgegner hatte im Mai 2012 Anke Kern, Ehefrau des Komptenzinitiativlers Dr. med. Markus Kern, in dem süddeutschen Leitmedium OHA (Zeitung aus dem Pfaffenwinkel) gewohnt dramatisch in die Weltöffentlichkeit getragen.

Nachtrag Moderator 17.02.2013: Wissenschaftler (in Deutschland) bzw. Wissenschafter (in der Schweiz und z.T. in Österreich) sind Personen, die sich hauptberuflich und methodisch mit Wissenschaft und ihrer Weiterentwicklung beschäftigen. Der berufliche Aspekt ist jedoch nicht Voraussetzung - siehe Privatgelehrter, Privatdozent oder Forschung in Bereichen wie Amateurastronomie oder Speläologie.

Im Regelfall haben Wissenschaftler eine abgeschlossene Hochschulbildung und sind als Forscher tätig, häufig auch als Hochschullehrer.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Warnke, Richter, Forschungsbericht, Hensinger, Buchner, Burnout, Ko-Ini, Kern, Titelmania, Geltungssucht, Repräsentant, Fehlverhalten, Räuberleiter, Vorstandsmitglied

Dünsten im eigenen Saft

H. Lamarr @, München, Sonntag, 03.02.2013, 17:28 (vor 2478 Tagen) @ H. Lamarr

Wirkungslos ist relativ gemeint, wichtige Medien, gehobenere Politikkreise und seriöse Wissenschaft nehmen ihn und seinen Verein nicht wahr ...

Machen wir mal wieder die Probe aufs Exempel. Auch diesmal versucht die sogenannte Kompetenzinitiative mit einer sogenannten Presse-Information (PDF) die Medien auf ihren sogenannten Forschungsbericht aufmerksam zu machen.

Das hat bislang zwar kein einziges mal geklappt, doch mit der am 29. Januar 2013 fabrizierten sogenannten Presse-Information versucht die sogenannte Kompetenzinitiative erstmals sich als sogenannte Wissenschaftlervereinigung wichtig zu machen.

Und wer von den Medien ist bis jetzt (5 Tage später) auf den Etikettenschwindel hereingefallen?

Niemand

Verlässt man Google-News und taucht ab in die Abgründe des www, zeigt sich deutlich, wo die sogenannte Kompetenzinitiative mit ihren Pamphleten tatsächlich ankommt: Im eigenen Mikrokosmos der Anti-Mobilfunk-Vereine, der Wutbürger und Frustblogger, der Reichsbedenkenträger und der blind Überzeugten - also dort, wo sich der Schaden in Grenzen hält und schnell von Gras überwachsen wird. Mich erinnert der arg begrenzte Widerhall in den wenigen Zirkeln von Gesinnungsgenossen stark an - Dünsten im eigenen Saft.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
, Selbstüberschätzung, Forschungsbericht, Etikettenschwindel, Anerkennung

Die Untragbaren der sogenannten Kompetenzinitiative

H. Lamarr @, München, Sonntag, 03.02.2013, 18:33 (vor 2478 Tagen) @ H. Lamarr

Dünsten im eigenen Saft

Seit April 2012 sind die amtierenden Köche der sogenannten Kompetenzinitiative:

Prof. Dr. phil. Karl Richter (im Ruhestand),
Prof. Dr. rer. nat. Klaus Buchner (im Ruhestand),
Dr. rer. nat. Ulrich Warnke (im Ruhestand),
Dr. med. Karl Braun-von Gladiß,
Dr. med. Markus Kern.

Ausgeschieden sind im April 2012 die Köchin Barabara Dohmen sowie die Köche Prof. em. Karl Hecht und Uwe Dinger.

Wenig charmant: Maria Heubuch, Gründungsmitglied der sogenannten Kompetenzinitiative, wird in der oben verlinkten Historie des Vereins mit keiner Silbe mehr erwähnt. Dabei stand sie zumindest auf dem Papier gleichberechtigt neben den anderen Köchen der sogenannten Kompetenzinitiative. Wahrscheinlich beißt sich Karl Richter heute noch in den Allerwertesten, dass er 2007 eine Bäuerin als Köchin engagiert hatte! Weil dies so gar nicht zum Angeber-Etikett "Wissenschaftlervereinigung" passt, musste die Bäuerin schon 2008 über die Klinge springen. Im April 2012 folgten ihr dann mit Barbara Dohmen und Uwe Dinger die beiden letzten Köche, die keinen akademischen Titel haben, und deshalb ebenfalls "untragbar" wurden.

[image]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Filz, Hensinger, Gründungsmitglied, Ko-Ini, Hecht, Vorstand, Dohmen, Dinger

Wissenschaftliches Fehlverhalten

Robert, Sonntag, 03.02.2013, 21:02 (vor 2478 Tagen) @ H. Lamarr

Prof. Dr. phil. Karl Richter (im Ruhestand),
Prof. Dr. rer. nat. Klaus Buchner (im Ruhestand),
Dr. rer. nat. Ulrich Warnke (im Ruhestand),
Dr. med. Karl Braun-von Gladiß,
Dr. med. Markus Kern.


Ja, ja, sie wollen sich als gestandene Wissenschaftler verkaufen, eine Wissenschaftlervereinigung gar.

Vielleicht sollten sie mal sowas lesen:
http://www.rechtsstelle.uni-bremen.de/3.%204.%20VerfO%20Ehrenkodex%20%2828.6.06%29.pdf

Zitat:
"Ehrlichkeit gegenüber sich selbst und anderen":

Herr Buchner, hören Sie sich mal einen Vortrag von Herrn Warnke an und sagen Sie Ihm ehrlich, was Sie davon halten.

Bitte stellen Sie das hier ins Forum.

Danke!

Robert

--
Niemand ist unnütz.
Man kann zumindest noch als schlechtes Beispiel dienen.

E-SmogLeaks

H. Lamarr @, München, Sonntag, 03.02.2013, 21:45 (vor 2478 Tagen) @ Robert

Herr Buchner, hören Sie sich mal einen Vortrag von Herrn Warnke an und sagen Sie Ihm ehrlich, was Sie davon halten.

Bitte stellen Sie das hier ins Forum.

Roooobert! Eher noch zieht die ödp in den Deutschen Bundstag ein, bevor das passiert. Organisierte Mobilfunkgegner widersprechen sich öffentlich nicht. Niemals. Und wenn doch, hat einer zuvor die Kreise des anderen empfindlich gestört.

Wussten Sie zum Beispiel, dass Uli Weiner und Dr. Scheiner schon 2011 auf Antrag des Vorstands als Mitglieder der Bürgerwelle ausgeschlossen wurden, weil sie für die Ziele der BW schädlich gewesen sein sollen?

Wahrscheinlich nicht. Auch hier greift das Gesetz des Schweigens.

Doch es gibt glücklicherweise analog zu WikiLeaks auch E-SmogLeaks, denn die Szene ist alles andere als homogen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Bürgerwelle, Weiner, Schweigen, Scheiner, Gründungsmitglied

Wissenschaftliches Fehlverhalten

Robert, Sonntag, 03.02.2013, 21:58 (vor 2478 Tagen) @ H. Lamarr

Roooobert! Eher noch zieht die ödp in den Deutschen Bundstag ein, bevor das passiert. Organisierte Mobilfunkgegner widersprechen sich öffentlich nicht. Niemals. Und wenn doch, hat einer die Kreise des anderen gestört.

Daran sieht man eben, was für Pfeiffen das sind.
War Zweck der Übung.

Schönen Abend

BTW: Aber ehrlich (!) finde ich das Gehabe dieser Superwissenschaftler deutlich schlimemr als irgendein Zitierproblem von Schavan.

--
Niemand ist unnütz.
Man kann zumindest noch als schlechtes Beispiel dienen.

Wissenschaftliches Fehlverhalten

H. Lamarr @, München, Sonntag, 03.02.2013, 22:25 (vor 2478 Tagen) @ Robert

BTW: Aber ehrlich (!) finde ich das Gehabe dieser Superwissenschaftler deutlich schlimemr als irgendein Zitierproblem von Schavan.

Geht mir genauso. Mich stoßen die Unbelehrbarkeit und Selbstüberschätzung ab.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Wissenschaftliches Fehlverhalten von Annette Schavan

Doris @, Dienstag, 05.02.2013, 21:18 (vor 2476 Tagen) @ Robert

/

BTW: Aber ehrlich (!) finde ich das Gehabe dieser Superwissenschaftler deutlich schlimemr als irgendein Zitierproblem von Schavan.

war wohl nicht bloß ein Zitierproblem...

http://nachrichten.t-online.de/annette-schavan-verliert-ihren-doktortitel/id_62037220/index

Tags:
Doktortitel

Wissenschaftliches Fehlverhalten

Robert, Mittwoch, 06.02.2013, 00:03 (vor 2476 Tagen) @ Doris

/

BTW: Aber ehrlich (!) finde ich das Gehabe dieser Superwissenschaftler deutlich schlimemr als irgendein Zitierproblem von Schavan.


war wohl nicht bloß ein Zitierproblem...

http://nachrichten.t-online.de/annette-schavan-verliert-ihren-doktortitel/id_62037220/index

Ich finde es aber trotzdem schlimmer, Doris.

Weil 99,9% der Leute, die mit den Werken der KOI angesprochen und überzeugt werden sollen, noch nicht mal die Qualifikation haben können, das Fehlverhalten in diesen Texten (vorsichtig formuliert) zu bemerken. Das wird ungeniert ausgenutzt. Und einige in dem Kreis der "Wissenschaftlervereinigung" schauen zu und schweigen, obwohl sie es eigentlich besser wissen.
Ich sag nur Maikäfer und Gravitationswellen. Eine Unzahl anderer Beispiele wäre möglich.

Im Gegensatz dazu bewegt sich der Promovierende gegenüber dem Promotionsausschuss nicht mal auf Augenhöhe.
Verstehen Sie mich nicht falsch, ich will Plagiate nicht gutheissen.
Aber der muss sich zumindest mehr anstrengen und Fachleute hinters Licht führen.

Die von der KOI lassen sich dagegen einfach den Dr. oder Prof. raushängen und vertrauen drauf, dass ihnen alles abgekauft wird. Und wenn man sich dann manche Aussagen genauer anschaut, ist zu oft nichts dahinter. Und sie reagieren nicht mal auf Nachfrage (selbst erlebt).
Das finde ich menschlich schon schäbig. Wenn man sich davor als grosser "Wissenschafter" verkauft, um so mehr.
Und das macht mich sauer.

Man kann es auch eine Ebene runterbrechen. Es geht um einen "Anstand", den zB RDW immer wieder einfordert.
Ich geb ihm recht.

--
Niemand ist unnütz.
Man kann zumindest noch als schlechtes Beispiel dienen.

Wissenschaftliches Fehlverhalten

KlaKla, Mittwoch, 06.02.2013, 07:13 (vor 2476 Tagen) @ Robert

Die von der KOI lassen sich dagegen einfach den Dr. oder Prof. raushängen und vertrauen drauf, dass ihnen alles abgekauft wird. Und wenn man sich dann manche Aussagen genauer anschaut, ist zu oft nichts dahinter. Und sie reagieren nicht mal auf Nachfrage (selbst erlebt).

Sehe ich ähnlich, da ich ähnliche Erfahrung gemacht habe. Auf Nachfrage keine Antworten.
Warum wohl lässt die Kompetenzinitiative weg dass sich die Prof/Dr. im Ruhestand befinden oder aber kommerzielle Interessen (Scheingraber) ihr Antriebsmotor ist?

Sie benutzt die Fachfremden Prof./Dr. Titel um bei Laien Eindruck zu machen. Ich habe den einen oder anderen Vortrag von Warnke gehört. Fragen konnten die Zuhörer nicht stellen da sie nicht verstanden was ihnen da erzählt wurde. Und soweit mir bekannt hat Warnke keine wissenschaftlich Abhandlung in den letzten 10 Jahren geschrieben, die er einem anerkannten wissenschaftlichem Gremium unterbreitete an Diskussionen beteiligt sich der Mann nicht.
Die KO-Ini verarscht Laien.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Astrologe, Zahnarzt, Geistheiler, Landwirt, Drucker, Archiktekt, Germanist, Schreiner, Buchautor

Wissenschaftliches Fehlverhalten

Robert, Donnerstag, 07.02.2013, 00:27 (vor 2475 Tagen) @ KlaKla

Die KO-Ini verarscht Laien.

Man kann es leider nicht anders bezeichnen.

Zitat:
"Ein wissenschaftliches Fehlverhalten wird dann als gegeben angesehen, wenn in einem wissenschaftserheblichen Zusammenhang bewusst oder grob fahrlässig Falschangaben gemacht werden, "

Bewusst oder grob fahrlässige Falschangabe ist zum Beispiel: Maikäfer reagieren auf Gravitationswellen, bzw deren "Interferenzmustern".
Jeder Physiker lacht sich tot. Laien werden den Witz nicht verstehen. Schade.

Hier hat sich jemand die Mühe gemacht nachzusehen, was dahinter steckt.

Nächstes Zitat:
"Eine Mitverantwortung für Fehlverhalten kann sich unter anderem ergeben aus

aktiver Beteiligung am Fehlverhalten anderer,
Mitwissen um Fälschungen durch andere
Mitautorschaft an fälschungsbehafteten Veröffentlichungen,
grober Vernachlässigung der Aufsichtspflicht.“


Mitwissen um Fälschungen durch andere (!)
Auch als wissenschaftlicher Beirat auf Seite 2.

Erst einen auf Wissenschaftler machen ("Wissenschaftlervereinigung").
Im Problemfall - also wenn das Fehlverhalten wirklich mal von einer Hochschule untersucht werden sollte, würden sie vermutlich behaupten, das Pamphlet sei nicht "wissenschaftserheblich", da nur an Laien gerichtet. Nie in wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht. Nicht für den wissenschaftlichten Austausch gedacht.

Unterm Strich - armselig.

--
Niemand ist unnütz.
Man kann zumindest noch als schlechtes Beispiel dienen.

Wissenschaftlervereinigung alias "Kompetenzinitiative"

Raylauncher @, Sonntag, 03.02.2013, 22:44 (vor 2478 Tagen) @ H. Lamarr

Erstmals zur Anwendung kommt das neue Etikett "Wissenschaftlervereinigung" bei dem jüngsten Versuch der KOI, das Krankheitssymptom "Burnout" unter anderem krampfhaft mit Mobilfunk-Einwirkung in Verbindung zu bringen. Dies ist seit Januar 2013 der Fall mit einem zweifelhaften Papier, das - wieder ganz in der Tradition des Blendens mit Worten - als "Forschungsbericht" etikettiert wird.

Dass ein Literaturprofessor der Prosa eines Schriftstücks einen höheren Stellenwert zuordnet, als dessen Substanz sollte eigentlich nicht verwundern.

Für einen "Forschungsbericht" völlig atypisch sind m.E. auch die offen vorgebrachten Vorwürfe und Anklagen ggü. untätigen Behörden und Wissenschaftlern gegenteiliger Auffassung. Man kann den "Bericht" drehen und wenden wie man möchte, er ist und bleibt für seine Verfasser eine ziemlich peinliche Angelegenheit. Erinnert mich etwas an die "Feldtheorie in der Hochfrequenztechnik" von Siegfried Zwerenz.

Raylauncher

Tags:
Dilettantismus, Richter, Forschungsbericht, Schund, Prosa

Wissenschaftlervereinigung alias "Kompetenzinitiative"

Christopher, Sonntag, 03.02.2013, 23:35 (vor 2478 Tagen) @ H. Lamarr

Erstmals zur Anwendung kommt das neue Etikett "Wissenschaftlervereinigung" bei dem jüngsten Versuch der KOI, das Krankheitssymptom "Burnout" unter anderem krampfhaft mit Mobilfunk-Einwirkung in Verbindung zu bringen.

Statt "Wissenschaftlervereinigung" fällt mir da eher ein anderes Wort aus dem Bayerischen ein, das ebenfalls auf "-schaftlervereinigung" endet. Allerdings ist das "Wissen" bei diesem Wort zu einem "G" zusammengeschmolzen.
Mal ehrlich, viel interessanter als die x-te unbelegte Verknüpfung elektromagnetischer Felder mit irgendwelchen Gebrechen wäre mal eine Aufstellung, welche Krankheit noch nicht in Zusammenhang mit Mobilfunk gebracht wurde. Lang kann die Liste ja nicht sein - Fußpilz vielleicht? :lookaround:

Tags:
, Kompetenzinitiative

Berentete Wissenschaftlervereinigung der KO-Ini

KlaKla, Montag, 04.02.2013, 18:28 (vor 2477 Tagen) @ Christopher
bearbeitet von KlaKla, Montag, 04.02.2013, 18:50

Statt "Wissenschaftlervereinigung" fällt mir da eher ein anderes Wort aus dem Bayerischen ein, das ebenfalls auf "-schaftlervereinigung" endet. Allerdings ist das "Wissen" bei diesem Wort zu einem "G" zusammengeschmolzen.
Mal ehrlich, viel interessanter als die x-te unbelegte Verknüpfung elektromagnetischer Felder mit irgendwelchen Gebrechen wäre mal eine Aufstellung, welche Krankheit noch nicht in Zusammenhang mit Mobilfunk gebracht wurde. Lang kann die Liste ja nicht sein - Fußpilz vielleicht? :lookaround:

Der Literaturprofessor schart um sich Mobilfunk kritische Pensionäre.

Hier die Liste der 69 - 89 Jährigen.

Viele dieser Rentner listet der Literaturprofessor in seinen Broschüren als "Internationaler und interdisziplinärer Beirat" auf. Damit versucht er Eindruck zu machen. Des weiteren sind sie in den unterschiedlichen Verein aktiv (Vorstandsmitglied) und viele der Rentner hatten ihren Auftritte beim der Kooperationsveranstaltung BUND/Verband der Baubiologen/Verband Deutscher Baubiologen. Gleiche Namen findet man selbstverständlich beim Freiburger Appell alt/neu.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Filz, BUND, Interdisziplinär, Unseriös, Instant-Experte, Kompetenzdefizit, Broschürenreihe, Senioren, Verein, Netzwerk, Ex-Tabaklobbyist, IBN, Freiburger-Appell, Beirat, Verbandsarbeit, Forscher, Kolportage, Schundliteratur, Pensionär, Titelwahn

Wissenschaftlervereinigung alias "Kompetenzinitiative"

Robert, Freitag, 08.02.2013, 00:02 (vor 2474 Tagen) @ H. Lamarr

[image]

--
Niemand ist unnütz.
Man kann zumindest noch als schlechtes Beispiel dienen.

Wissenschaftlervereinigung alias "Kompetenzinitiative"

H. Lamarr @, München, Freitag, 08.02.2013, 00:10 (vor 2474 Tagen) @ Robert

Wissenschaftlervereinigung alias "Kompetenzinitiative"

Kuddel, Freitag, 08.02.2013, 00:10 (vor 2474 Tagen) @ Robert

[image]

Treffend !

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum