Vom Original zur Irreführung (Allgemein)

RDW ⌂ @, Donnerstag, 20.12.2012, 20:05 (vor 2543 Tagen)

Es sind immer wieder solche scheinbaren Kleinigkeiten, welche die Unfairness organisierter Mobilfunkkritiker sowie deren Drang zur Irreführung eindrucksvoll verdeutlichen. Ein aktuelles Beispiel liefert wieder einmal die "Kompetenzinitiative" in einem neuen Heftchen:
http://www.kompetenzinitiative.net/assets/ki_lichttechnologie_okt-dez_2012.pdf

Darin findet man auf Seite 99 folgende Passage:
"Der Grundsatz der Mediziner „wer heilt, hat recht“ ist manchem ein Dorn im Auge. Ein krasses Beispiel von Spezialisten-Hochmut eines Technikers zeigt 716."

Und diese Textnote 716 lautet wie folgt:
"Kommentar eines Nachrichtentechnikers
www.elektrosmoginfo.de/ :
„…das stellt nicht nur die Angemessenheit ärztlicher Mobilfunkkritik überhaupt in Frage, sondern lässt auch Zweifel an der Glaub- und Vertrauenswürdigkeit all dieser Mediziner aufkommen, die sich derart leicht blenden und etwas vormachen lassen“

Spezialisten-Hochmut??
Dann sollte man sich zunächst fragen, woher dieses Zitat überhaupt stammt und was denn die verräterischen Pünktchen davor zu bedeuten haben. Dazu kann man z. B. Google bemühen.
Und dann findet man zunächst, daß dieses Zitat gar nicht von der genannten Homepage www.elektrosmoginfo.de stammt, sondern von dessen Betreiber unter Nennung seines kompletten Namens (abgekürzt RDW) als ersten Kommentar zu einem Beitrag eines gewissen Dr. Mutter verfasst wurde und im Volltext lautete:
"Es ist schade, dass manche Umweltmediziner, in diesem Fall Dr. Mutter, dem Vorsorgegedanken mehr Kraft verleihen wollen, indem sie wie in diesem Interview mit Irreführungen und Halb- bis Unwahrheiten ein Zerrbild der Wirklichkeit entwerfen.
Bedenklich wird es allerdings, wenn sie damit auch andere Vertreter der Ärzteschaft zur ungeprüften Übernahme und Weitergabe ihrer falschen Ansichten verleiten. Denn das stellt nicht nur die Angemessenheit ärztlicher Mobilfunkkritik überhaupt in Frage, sondern lässt auch Zweifel an der Glaub- und Vertrauenswürdigkeit all dieser Mediziner aufkommen, die sich derart leicht blenden und etwas vormachen lassen."

Dem gibt es nicht mehr viel hinzuzufügen, allenfalls noch den Link zu der ganzen bemerkenswerten Geschichte, die bei manchen offenbar bis heute nachwirkt und sie zu neuen Irreführungen durch Zitatverkürzung und falschen Quellenangaben verlockt. Es mangelt einfach ihnen am Anstand.
Dialog zwischen Ralf Dieter Wölfle und Dr. Joachim Mutter

RDW

Tags:
Zerrbild, Richter, Mutter, Falschmeldung, Dialog, Moral, Ko-Ini, Irreführung, Amateur, Kern, Sumpf

Selbstsicheres Gedankenmus

Kuddel, Freitag, 21.12.2012, 00:29 (vor 2543 Tagen) @ RDW
bearbeitet von Kuddel, Freitag, 21.12.2012, 00:48

Faszinierend, welches Un-Verständnis die Autoren über physikalische Zusammenhänge an den Tag legen und aus diesem Unverständnis heraus in selbstsicher-arroganter Art "von oben herab" Wissenschaftler als "dumm" und verantwortungslos hinstellen.

Beispiel aus dem PDF (Seite 68, Ki-Lichtechnologie 2012):

Autor: J. Silny schreibt in der genannten Zeitschrift auf S. 11 über die Demodulation amplitudenmodulierter Signale im Körper.

[Zitat von J.Silny] => „Eine Gleichrichtung und Tiefpassfilterung niederfrequenter elektromagnetischer Wellen als die einfachste Art einer Demodulation...Neuronen, Nerven, Sinnesrezeptoren und Muskeln, besitzen komplexe Strukturen und Funktionen, die nachweislich für niederfrequente Ströme bis zu einer Frequenz von 10 MHz eine Nichtlinearität aufweisen.“

Autor: J. Silny und alle nachfolgenden Verteidiger der Ungefährlichkeitshypothese des Mobilfunks nehmen nehmen offenbar an, dass das auch im Körper so sei und eine Demodulationder hochfrequenten Mobilfunksignale daher nicht möglich sei. Sie vergessen aber,wenn sich das Medium ändert (die Welle auf ein „target“ trifft), gilt das Huygensche Prinzip der Elementarwellen 453.

An dieser Stelle mag der unbedarfte Leser über die skandalöse "Vergesslichkeit" unserer Strahlenschützer entsetzt sein.
Im Folgenden Abschnitt erfolgt die für Nachrichtentechniker und Physiker spannende und für Laien sicherlich professionell klingende Erklärung der beiden Besserwisser-Autoren, was Herr Silny, der schließlich größte Verantwortung für unser allerhöchstes Gut, unserer Gesundheit trägt, wohl Wichtiges vergessen haben mag.

...Es erfolgt die Zerlegung eines Frequenzgemischs in Komponenten, die Fourier-Entwicklung ist physikalisch real. Das Körpergewebe ist ab Oberfläche ein Tiefpass für die eintretenden Mobilfunkwellen, denn die Eindringtiefe sinkt mit der Frequenz. In einem vereinfachten Ersatzschaltbild haben wir im Anschluss an den Freiraum also zunächst den Tiefpass für die Komponenten im Trägerfrequenzbereich, anschließend die von J. Silny beschriebene Gleichrichtung und Tiefpassfilterung, sprich Demodulation. Übrig bleiben die anerkanntermaßen biologisch wirksamen sehr niedrigen Frequenzen (s. Oberammergaueffekt), je tiefer im Körpergewebe, umso mehr.

Harter Stoff !!
Aus der Erklärung Silny's ,dass per Gleichrichtung gefolgt von einer Tiefpassfilterung eine "Demodulation" möglich ist, leiten die Autoren mittels ihres (Un-) Verständnisses der Zusammenhänge ab, daß diese selbstverständlich auch im umgekehrten Fall so sein muß, nämlich wenn erst eine Tiefpassfilterung- und dann eine Gleichrichtung erfolgt.

Ich bin geplättet.

Der Laie, an den dieses in pseudowissenschftlicher Sprache verfasste Pamphlet gerichtet ist, wird die Erklärung nicht ansatzweise nachvollziehen können und mag daher von der Kompetenz der Autoren beeindruckt sein, die mit präzise klingenden, expertenartigen Erklärungen in wissenschaftlicher Schreibweise unsere Strahlenschützer regelrecht als dumm und verantwortungslos hinstellen wollen.

Im übertragenen Sinne wirkt die Erklärung der Autoren auf mich in etwa folgendermaßen.
Situation aus dem Alltag:

Ich schaue mir spät abends im Fensehen eine Kochsendung an, in welcher ein Kuchen gebacken werden soll.

Als erstes erklärt der Mann mit der Kochmütze und der Bäckerschürze, daß die Bäckerinnung die offizielle, aber irrige Hypothese und Lehrmeinung vertrete, daß man einen Kuchen nur backen könne, indem man zunächst die Zutaten mischt und dann in einem Ofen backt.

Wie jetzt ??? Etwa nicht ??? Worauf will der hinaus ?

Die Experten der Innung hätten aber längst "vergessen", daß man einen Kuchen mit gleichem Resultat auch anders herstellen kann....

Das macht mich nun aber sehr neugierig !

(verkürzte Form)=> Nämlich, indem man erst die Zutaten in den Ofen stellt, backt und erst danach mischt.

....Aaaaaahhhh....ja ?!? [image]

Wie würden Sie auf die Kochsendung reagieren ?

A) Das muß eine seriöse Kochsendung von einem Genie sein , mit ungewöhnlichen und wertvollen Tipps , die sie bei nächster Gelegenheit ausprobieren. Unbedingt mehr davon !
B) Als Spaßsendung 3. Klasse im Spätprogramm, welche in etwas plumper Art und Weise Kochsendungen aufs Korn nimmt.
C) Sie schauen sich in ihrem Wohnzimmer um und suchen nach der versteckten Kamera von "Verstehen Sie Spass"
D) Als diffuser Traum aus einem Fernsehnickerchen, der ihnen nun derart absurd vorkommt, daß sie erwarten gleich schweißgebadet aufzuwachen.

K

Tags:
Kompetenz, Amateur, Eindringtiefe

Selbstsicheres Gedankenmus

RDW ⌂ @, Freitag, 21.12.2012, 08:03 (vor 2543 Tagen) @ Kuddel

Faszinierend, welches Un-Verständnis die Autoren über physikalische Zusammenhänge an den Tag legen und aus diesem Unverständnis heraus in selbstsicher-arroganter Art "von oben herab" Wissenschaftler als "dumm" und verantwortungslos hinstellen.

Über den inhaltlichen Wert dieses Heftchens, wie auch der meisten anderen seiner Art, muss man eigentlich nicht diskutieren. Sie sind von verblendeten Ideologen für Laien geschrieben, die nicht merken, daß sie mit einer Mischung aus Banalitäten, Halbwahrheiten und Unfug zugemüllt werden. Wirkliche Fachleute betrachten so etwas am ehesten noch als eine Art Spam, für ihre Urheber ist es wohl die Befriedigung eines schlichten Messias-Triebes und Zeitvertreib mit dem Zusatzeffekt des Wichtigmachens.
Und solange es Menschen mit zuviel Zeit und Angstprofiteure gibt, wird es so etwas auch weiterhin geben. Da braucht man sich nichts vorzumachen.

Wie viele Mobilfunkkritiker, die alleine die sichtbare Antenne als "böse" ansehen und bereits durch ihren Anblick, oft genug noch vor Montage der eigentlichen Technik "krank" werden, übersehen die Macher dieser Spams folgende einfache Tatsache:
Die Telekommunikationsanbieter verdienen ihr Geld nicht durch Aussendung hochfrequenter Energie, sondern durch die Übertragung von Sprache und Daten. Und die Industrie verdient an der Bereitstellung der zugehörigen Technik. In beiden Zweigen und auch in der Wissenschaft sind es Menschen, welche die Themen voranbringen, Menschen mit Familien, die auf der selben Erde leben wie jeder andere auch und gesund bleiben wollen.
Es ist absolut naiv zu glauben, daß es die Ergüsse von selbsternannten "Experten" braucht, um hierfür bessere Lösungen zu finden als es echte Fachleute vermögen. Die haben nur leider das Problem, daß sie es nicht im Verteilen von Heftchen und Vorträgen vor Laien belassen können, sondern das Funktionieren ihrer Ideen auch unter Beweis stellen müssen. Oder, im biologisch/medizinischen Bereich, ihre Erkenntnisse sowohl als reproduzierbar als auch relevant vertreten müssen.

Die selbsternannten "Experten" müssen dagegen immer nur wieder neue Gründe er-finden, weshalb man sie so wenig be-achtet und dabei greifen sie auch immer wieder auf unfaire Verhaltensweisen wie Irreführungen, als Tatsache dargestellte Spekulationen und Schwindeleien zurück. Dies ist ein roter Faden, der sich durch die gesamte Mobilfunkkritik zieht und die "Gemeinnützigkeit" der zugehörigen Vereine als blanken Hohn erscheinen lässt.
Schließlich sind genau sie es, die unter Nutzung niederer menschlicher Eigenschaften z. B. manchmal ganze Gemeinden in sozialen Unfrieden bringen und teilweise jahrelang so halten. Und sie veranlassen verunsicherte oder sonstwie unter Druck gesetzte Menschen zum Ausgeben von Geld, das an anderer Stelle besser genutzt wäre und zudem oft genug bei diesen Angstmachern selbst landet, für Dienstleistungen und andere Maßnahmen diverser Art.

Leider kenne ich keinen gegensätzlichen Ausdruck als das "vor jemandem den Hut ziehen". Sonst würde ich diesen auf die Mehrheit der organisierten Mobilfunkkritiker gerne anwenden. So bleibt am ehesten die Verachtung zu nennen, mit dem Ergebnis der sporadische Pflege einer Homepage und das gelegentliche Schreiben von Forumbeiträgen wie diesem.

RDW

Tags:
Selbstdarstellung, Selbstüberschätzung, Geltungssucht, Unfrieden

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum