Der Baubiologe, dein Freund und Helfer (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 07.12.2012, 23:38 (vor 2478 Tagen)

Im IZgMF-Forum haben es Baubiologen nicht leicht, kaum eine Woche vergeht, ohne dass den Vertretern dieser Branche die Doppelbödigkeit ihres Tuns unter die Nase gerieben wird. Dabei ist der Interessenkonflikt der Baubiologie, wenn er erst einmal erkannt wurde, offensichtlich, und man wundert sich, dass die Branche mit dem unnötigen Schutz vor Elektrosmog überhaupt noch Geschäfte machen kann.

In dem der Baubiologie nahestehenden hese-Forum hat jetzt Teilnehmer "Hesse" das Himmelfahrtskommando übernommen, den verkratzen Ruf der Baubiologie ein bisschen aufzupolieren.

Er erzählt dazu anonymisiert die rührseelige Geschichte einer 70-Jährigen, die angeblich unter Funkimmission litt, und von einem Baubiologen errettet wurde. Gegen saftiges Honorar. Ob die Geschichte von "Hesse" wahr ist oder erfunden lässt sich anhand der Geschichte selbst nicht feststellen, denn "Hesse" schwelgt ohne jeglichen Quellennachweis im Stil der berüchtigten Lobeshymnen auf den Umschlagseiten von Arztromanen: Frau S. aus K. bestätigt, innerhalb von nur 1 Woche habe ich 13,693 kg abgenommen.

Aus meiner Sicht ist die Geschichte, egal ob frei erfunden oder authentisch, nur zu dem einen Zweck von Wasserträger "Hesse" erzählt worden: um auch einmal ein Lichtlein zugunsten der Vielgescholtenen anzuzünden.

Für solche Dienste ist der Mann noch gut zu gebrauchen.

Szenenwechsel zur Realität.

"PureNature bietet alles für ein gesundes Leben ohne Allergien. Denn Vorbeugen ist besser als Heilen! Gesundheit, Vitalität und Energie ist ein wichtigstes Prinzip für ein unbeschwertes Leben. Was kann besser sein als Produkte die direkt von Mutter Natur kommen? PureNature bietet Ihnen alles! Schad- und reizstoffFREIE Produkte für jeden Lebensbereich! Egal ob für den Bereich: Haushalt, Ernährung, Baby & Kind, Elektrogeräte, Wäsche, Möbel & Bett oder gar Bauen & Renovieren."

Der, der so von PureNature überzeugt ist, dass er es verkauft - betreibt ein Versandhaus. Woher der Mann seine Informationen bezieht mach die rechte Portalsäule seines Webauftritts in Sekunden deutlich, mit einer Sammlung dubioser Quellen.

Am Fuß der Seite verblüfft eine Liste mit nur vier "interessanten" Links, bei denen der verstörte Leser angeblich "Weiterführende Informationen" erhält, wobei mit weiterführend auch in die Zwangsneurose bedeuten kann:

Institut für Baubiologie IBN
diagnose FUNK
Funkbewusstsein
IGUMED

Seltsam, nicht einmal die altehrwürdige Bürgerwelle findet Erwähnung. Noch verblüffender an der Liste ist jedoch die Nennung der eher bedeutungslosen Bürgerinitiative "Funkbewusstsein", die bekanntlich keine echte BI ist, sondern das als BI getarnte Sprachrohr des "Institut für Baubiologie IBN". Was mag unser Baubiologe am IBN nur so anziehend finden? Die Antwort gibt das Impressum. Unser Mann, er war zuvor vielleicht Pizzabäcker, wurde gegen Zahlung einer Gebühr vom IBN zum Baubiologen weiter gebildet (und darf sich deshalb Baubiologe IBN nennen). Es ist also ein Schüler des IBN, der hier auf das IBN und dessen Sprachrohr verlinkt - anstatt auf Seiten wie die vom Bundesamt für Strahlenschutz, die den verstörten Leser ebenso kompetent und uneigennützig wie nachhaltig entstören könnten.

Hintergrund
Hitparade der unglaublichsten Elektrosmog-Fallgeschichten
Affentheater um Elektrosmog: Zeitgemäßes Kasperlestück für Erwachsene

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Filz, Baubiologe, IGUMED, Netzwerk, IBN, Wasserträger, Sumpf, Funkbewusstsein, Neubeuern, Mumpitz

Der Baubiologe, dein Freund und Helfer

Lilith, Samstag, 08.12.2012, 08:32 (vor 2477 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Lilith, Samstag, 08.12.2012, 08:50

In dem der Baubiologie nahestehenden hese-Forum hat jetzt Teilnehmer "Hesse" das Himmelfahrtskommando übernommen, den verkratzen Ruf der Baubiologie ein bisschen aufzupolieren.

Für solche Dienste ist der Mann noch gut zu gebrauchen.

Beiträge wie der oben erwähnte laufen unter den Rubriken Wiedergutmachung und Buhlen um Anerkennung. Die direkten Adressaten sind dabei weniger die Betroffenen, sondern v.a. die Vorstände von D-F und hese.

Ähnlich wie seit einiger Zeit in seiner Funktion als eifrigster aller Diagnose-Funk-Botschafter, versucht sich Hesse hier zur Abwechslung als selbst ernannter Fallberichterstatter der Baubiologie Geltung zu verschaffen.

Wegen der zahllosen inhaltlichen Fettnäpfchentapser sind seine langjährigen Alarmbeiträge den um seriösen Schein bemühten Protagonisten der D-F und KOI- Szene längst peinlich geworden. Und im wegen drohender Abmahnungen berechtigt sensibilisierten hese-Forum muss er schon seit längerer Zeit den Schaum im Mund behalten.

Als Ausgleich für so viel anstrengende Selbstdisziplin dienen ihm seine Auftritte als "Mahner" bei Gigaherz. Aber die sind wg. Peinlichkeit erst recht nicht vorzeigbar und konterkarieren gleichfalls die Erfüllung seiner sehnlichsten Urwünsche nach Streicheleinheiten und Schulterklapsern, verliehen durch bedeutende D-F- Professoren. Dort ist man tunlichst auf Abstand bedacht und will sich nicht kontaminieren.

Hesse durchlebt also die langen Jahre des Niedergangs seiner Bewegung im tragischen Selbstwiderspruch. Je heftiger das Strampeln, umso mehr Distanz stellt sich ein. Das ist wie doppelt bestraft werden.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
Peinlich, Bruchköbel, Knotenpunkt, Geltungssucht, Vorstand, Mahner, Protagonist

Eine EHS-Gesichte mit Ecken und Kanten

KlaKla, Samstag, 08.12.2012, 10:46 (vor 2477 Tagen) @ H. Lamarr

Aus meiner Sicht ist die Geschichte, egal ob frei erfunden oder authentisch, nur zu dem einen Zweck von Wasserträger "Hesse" erzählt worden: um auch einmal ein Lichtlein zugunsten der Vielgescholtenen anzuzünden.


Eine Geschichte, für die Nutznießer und Selbstdarsteller. Vierzig Anlagen in einem Kirchturm, dass ist gewaltig. Das Mobilfunkgegner gerne übertreiben ist mir bekannt. Vielleicht neu für dich Hesse, damit säst du erste Zweifel an der Glaubwürdigkeit deiner Geschichte. Hm.

Eine alte Dame leidet an Alters bedingten Befindlichkeitsbeschwerden und die Schulmediziner findet keine Erklärung. Aha, Schulmediziner sind doof! Ausgerechnet ein Schulmediziner empfiehlt der alten Dame, lassen sie ihre Amalgamplomben entfernen. Könnte ich glatt als Beleg, Schulmediziner sind doof akzeptieren. Und schon fällt mir Dr. Joachim Mutter (SWR) ein und mir kommen weitere Zweifel an der Glaubwürdigkeit deiner Geschichte.

Dann der Kontakt zu einer Ortsansässigen BI, zwei Krebstote und drei Krebskranke in ihrer Nachbarschaft. Ähnliches habe ich hier schon mal gelesen ...

In Hessen gab es den hessischer Landesverband gegen Mobilfunk. Vertreter des Vereins waren die Rentner Dr. Wolfram Haas, Alfred Tittman und der Schreiner Klaus Böckner. Ja und der Schreiner Böckner ist heute bei Diagnose-Funk. Er ist der Knotenpunkt, Bezugsquelle für tendenziöses Infomaterial von Diagnose-Funk. Stichwort: Versandadresse.

Das Nennen der Messwerte ist geschickt, schon niedrige Werte verursachen Befindlicheitsstörungen. Und Abhilfe verschafft der Baubiologe mit kostspieligen Abschirmmaßnahmen. Es fehlt der direkte Link zum IBN Baubiologen. IBN soll ein Qualitätsmerkmal sein! ;-)

Da du wie zu erwarten keine überprüfbaren Quellen nennst, werte ich dein Werk als peinlichen Versuch, des anbiedern bei den Nutznießern. Ich denke Geld bekommst du dafür nicht. Du kannst dich nur verbessern. Nur zu, ich warte auf deine nächste Geschichte. :ok:

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Rentner, Böckner, Tittmann, Glaubwürdigkeit, Gehilfe, HLV, Haas, Nachbarschaft, Baron Münchhausen, Amalgam Knotenpunkt

Eine EHS-Gesichte mit Ecken und Kanten

Christopher, Samstag, 08.12.2012, 10:59 (vor 2477 Tagen) @ KlaKla

Dann der Kontakt zu einer Ortsansässigen BI, zwei Krebstote und drei Krebskranke in ihrer Nachbarschaft. Ähnliches habe ich hier schon mal gelesen ...

Hm, 2 Krebstote in der Nachbarschaft... Erschreckend - oder eher nicht. Über ein Viertel aller Toten in Deutschland geht aufs Konto von Krebs - von daher: Nichts überraschendes. Die Aussage "zwei Krebstote" ist ungefähr so bedrohlich wie "hier im Ort sind im letzten Jahr drei Leute gestorben, die waren noch unter 90!"...

Der Baubiologe, dein Freund und Helfer

charles ⌂ @, Samstag, 08.12.2012, 11:02 (vor 2477 Tagen) @ H. Lamarr

Welche Kompetenz haben Sie denn, Spatenpauli um etwas derartiges zu schreiben?
Nachplappern von dem was Klakla schreibt ist nicht die Wahrheit, und hat nichts mit Fakten zu tun.

Sie schreiben: dass die Branche mit dem unnötigen Schutz vor Elektrosmog überhaupt noch Geschäfte machen kann.

Es ist NICHT so, das Baubiologen wie Priester in die Kirche die Bürgern verunsichern und Angst machen.

Tatsache ist, das manche Personen sich nicht wohl fühlen, und für ihre gesundheitliche Beschwerden keine Lösung bei ihre Ärtzte finden.
Nach langes suchen kommt dann der Baubiologe im Bild.
Seht oft helfen dann kleine Massnahmen wie z.B. das ersetzen von DECT Telefon und drahtlose Router eine erhebliche Erleichterung der Beschwerden.
Sicher, bei dem Elektrosmog gibt es noch eine andere lange Reihe von Quellen.

Ich kann auch eine lange Liste von Fälle schreiben, wo bestimmte Massnahmen viele Beschwerden behoben haben.
Auch kann ich zweifelsfrei Elektrosensitivität messen, weil ich ein Diagnosemittel dazu entworfen habe. Aber ich finde das nicht mehr wichtig.
(Es gibt hierzulande Andere die € 300.000 bekommen haben um dasselbe erneut zu erfinden, obwohl ich nicht glaube dass man das schaffen wird, weil man mit falsche Ausgangspunkte arbeitet.)

Was spricht dagegen, wenn Baubiologen dafür sorgen können, dass bestimmte Beschwerden behoben werden?
Sie Spatenpauli, und Ihre Kumpeln tun das bestimmt nicht.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Der Baubiologe, dein Freund und Helfer

Roger @, Samstag, 08.12.2012, 17:59 (vor 2477 Tagen) @ charles

und Ihre Kumpeln tun das bestimmt nicht.

Und Sie können auch nichts , alles Mumpitz was Sie verbreiten wollen .:no:

Der Baubiologe, dein Freund und Helfer

Kuddel, Samstag, 08.12.2012, 11:02 (vor 2477 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Kuddel, Samstag, 08.12.2012, 12:03

Er erzählt dazu anonymisiert die rührseelige Geschichte einer 70-Jährigen, die angeblich unter Funkimmission litt, und von einem Baubiologen errettet wurde.

Schon der Mutterverein des IBN, der "Forschungskreis für Geobiologie Dr. Hartmann e.V.",
wirbt auf seiner Webseite mit der Heilung schwer Erkrankter durch einen erfahrenen Radiästheten (*).
(*=alte Bezeichnung für den heutigen Baubiologen).


Zwei Fälle aus der Praxis von Dr. Hartmann:

Fall 1: Fam. R in E.

Die 13-jährige R. litt seit Jahren unter einer schweren spastischen Bronchitis. Die Untersuchung des Schlafplatzes ergab eine Globalgitternetzkreuzung mitten auf der Brust des Mädchens und eine unterirdische Wasserader im Bereich der gleichen Kreuzung. Vom Augenblick der Bettumstellung war das Mädchen gesund.


Fall 2: Haus B in E.

Die 20-jährige Tochter der Familie B. kam in die Sprechstunde von Dr. H. wegen Hals- und Kopfschmerzen. Die Krankheitssymptome wurden so stark, dass Frl. B. bettlägerig wurde. Fieber, Gesichtsschwellungen, Halsschmerzen, Übelkeit und Schwindel machten sie leistungsunfähig. Die Untersuchung des Schlafplatzes gestaltete sich schwierig, es existierten sehr viele Haupt- und Nebenstreifen. Das Bett wurde jedoch umgestellt und die junge Dame war schon am nächsten Tag beschwerdefrei.
Die Mutter von Frl. B. erkrankte ebenfalls zeitgleich mit ihrer Tochter nach Bezug des neuen Hauses. Ständige Magenschmerzen und Gewichtsverlust machten ihr zu schaffen. Sie war von einem Globalgitternetz im Brust- und Magenbereich getroffen. Zusätzlich wurde Spaltenwasser in Süd-Nord-Richtung geortet. Eine Bettumstellung löste die Gesundheitsprobleme auch der Mutter.

K

Tags:
Radiästhesie, Hartmann, Geobilogie, Schlafplatz, Bett

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum