Lebenserwartung in Deutschland steigt auf Rekord (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 02.10.2012, 12:56 (vor 4274 Tagen)

Auszug aus "Der Spiegel":

"Die Lebenserwartung in Deutschland ist erneut gestiegen. Kinder, die jetzt zur Welt kommen, werden im Durchschnitt zwei bis drei Monate später sterben als Kinder, die zwei Jahre früher geboren wurden. Neugeborene Jungen werden nach Angaben des Statistischen Bundesamts durchschnittlich 77 Jahre und 9 Monate alt. Neugeborene Mädchen können damit rechnen, 82 Jahre und 9 Monate lang zu leben."

Kommentar: Als ich vor zehn Jahren zu den Anti-Mobilfunkern stieß, war diese Entwickung in keiner Weise absehbar. Einige Granden der Szene vermittelten vielmehr den Eindruck, das Land werde mit Pauken & Trompeten in einer Mobilfunkseuchen-Pandemie versinken, gegen die die Schwarze Pest eine Kneipp-Kur ist. Damals malte ich mir aus, wie durch Funk zu Hirntoten gemachte Zombies durch die Straßen wankten, bevor sie zusammenbrachen und ihre Leichen sich zu Bergen türmten. Von Hilfe konnte keine Rede sein, Krankenkassen und Krankenhäuser waren von dieser Pandemie wie nix hinweggefegt worden. Und nachts heulten die Wölfe ...

Dieses gruselige Mad-Max-Szenario war für uns 2002 so albern nicht. Von "lieben Mitstreitern" in Angst und Schrecken versetzt, hielten wir damals alles für möglich. Mit einem Sendemasten in unmittelbarer Nachbarschaft und drei Kindern in der Wohnung wähnten wir uns schließlich als "Schwerstbetroffene". Statistiken zur Lebenserwartung gab es seinerzeit auch und auch sie wiesen eine zunehmende Lebenserwartung aus. Doch das glaubten wir nicht! Denn aus dunklen Ecken flüsterte es, diese Statistiken seinen gefälscht oder beruhten auf falschen Daten. Irre! Der böse Spuk unserer überzeugten Mobilfunkgegnerei löste sich nur langsam auf, und im gleichen Maße, wie der gesunde Menschenverstand wieder zu uns zurück fand. Erst Ende 2006 hatten wir diese aus heutiger Sicht düstere Phase mit ihrer Miefglocke aus Munkeln & Raunen überwunden - und konnten wieder befreit durchatmen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Krankenkasse, Lebenserwartung

Lebenserwartung in Deutschland steigt auf Rekord

Kuddel, Dienstag, 02.10.2012, 21:10 (vor 4274 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Kuddel, Dienstag, 02.10.2012, 23:30

Sie sehen das falsch, denn eine gestiegene Lebenserwartungen bedeutet ja nicht automatisch, daß wir gesünder sind, sondern könnte auch bedeuten, daß wir dank der medizinischen Fortschritte einfach nur länger krank sind.

Wenn es die ganzen technischen Felder nicht gäbe, welche uns Licht, Heizung, Eisenbahn, Rundfunk, Telefon und Atomkraft eingebrockt haben, dann könnten wir auch länger gesund sein...so ist das.

Die Zahl der Hyper-Elektrosensiblen ist in Wirklichkeit viel größer,als es den Anschein hat. Dass die offiziellen Zahlen so klein sind, liegt nur daran, daß viele mangels Aufklärung nicht wissen, daß sie betroffen sind. Man denke nur an die ganzen falsch diagnostizierten psychosomatischen Erkrankungen, die in Wirklichkeit auf EM Felder zurückzuführen sind. Wenn es die "technischen" Felder nicht gäbe, wären die Arztpraxen vermutlich leer, wir könnten Milliarden im Gesundheitswesen einsparen und uns einer natürlichen Gesundheit erfreuen, wie sie noch vor 150 Jahren selbstverständlich war.
Es gab keine technischen Felder, keine schädlichen Pestizide, keine Überdüngung, keine ungesunde Massentierhaltung und das Gemüse hatte noch richtige Vitamine !
Gut, die Lebenserwartung mag damals etwas geringer gewesen sein, aber dafür war man ja auch weniger lange krank.
Das ist auch der Grund, daß es damals keine Kranken- und keine Rentenversicherung gab...es gab keine Notwendigkeit !

Die Notwendigkeit entstand erst Ende des 19. Jahrhunderts, als Eisenbahn und Elektrizität und Kunstdünger im großen Stil eingeführt wurden.
Bismarck führte die Rentenversicherung ein, weil er erkannte, daß die Menschen durch die bessere Versorgung zukünftig länger leben würden, und die Krankenversicherung, weil er erkannte, daß durch die negativen Aspekte der Industrialisierung (Umweltverschmutzung, künstliche Felder) die Menschen kränker sein würden....Nüchtern betrachtet also länger krank....

K

Tags:
Krankenversicherung, Rentenversicherung, Massentierhaltung

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum