Mobilfunkstrahlung unterhalb von Sendemasten (Allgemein)

charles ⌂ @, Mittwoch, 12.09.2012, 10:18 (vor 3800 Tagen)

[Verschoben am 12.09.12, 10:24 Uhr und Titel dem Inhalt angepasst, Absprung war hier]

Tja, in diese NDR Aussendung hat Alexander Lerchl auch etwas behauptet was nicht richtig ist.
Er ist der Meinung das man Sendemasten gerade oben auf Kinderheime plazieren soll.
Er vervolgt damit *das Märchen des Pfannenkuchen.*

Damit wird behauptet, das die Abstrahlung von ein Mobilfunksender als eine flache Scheibe, als ein Pfannenkuche quasi unterhalb der Horizont liegt.
Theoretiker basieren sich auf falsche Informationen diesbezüglich.
Die Abstrahl Diagramme von derartige Sendereinheiten kennen nur zwei Diagramme: Eine horizontale und eine vertikale. Ich habe noch keine 3D Diagramme gesehen.
Wenn man ein vertikale Diagramme nimmt, und dreht diese 90 Grad werden die Nebenkeulen sichtbar. Und die Strahlung in die Nebenkeulen gehen nicht quasi horizontal, sondern ziemlich schräge nach unten.
Mit ein Messgerät ist dies gut messbar. (Das ist Praxis gegenüber Theorie!)

Nicht nur ich behaupte das, sogar Bornkessel hat dies festgestellt in einer seine Berichte. Er hat in Wohnungen unterhalb Sender Werte gemessen, die sich die Schweizer Grenzwerte ähneln.

Und es auch noch mal so, das in der Nähe einen Sender sogar noch höhere Pegel gemessen werden können als in den Hauptstrahl selbst.

[image]

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Mobilfunkstrahlung unterhalb von Sendemasten

Sektor3, Mittwoch, 12.09.2012, 11:12 (vor 3800 Tagen) @ charles

Tja, in diese NDR Aussendung hat Alexander Lerchl auch etwas behauptet was nicht richtig ist.
Er ist der Meinung das man Sendemasten gerade oben auf Kinderheime plazieren soll.
Er vervolgt damit *das Märchen des Pfannenkuchen.*

Damit wird behauptet, das die Abstrahlung von ein Mobilfunksender als eine flache Scheibe, als ein Pfannenkuche quasi unterhalb der Horizont liegt...
Wenn man ein vertikale Diagramme nimmt, und dreht diese 90 Grad werden die Nebenkeulen sichtbar. Und die Strahlung in die Nebenkeulen gehen nicht quasi horizontal, sondern ziemlich schräge nach unten.
Mit ein Messgerät ist dies gut messbar. (Das ist Praxis gegenüber Theorie!)

[image]

???
Ihre Graphik zeigt, dass die Feldstärken an fast allen Messpunkten (in 1,5 m Höhe) in der Nähe des Sendemastes geringer ist als in einem Abstand von 200 m. Ihr eigenes Bild bestätigt Alexander Lerchl. Der Märchenonkel sind wieder mal Sie selbst.

Tags:
Märchenonkel

Mobilfunkstrahlung unterhalb von Sendemasten

charles ⌂ @, Mittwoch, 12.09.2012, 11:34 (vor 3800 Tagen) @ charles

Ich hatte die Texte *unterhalb Sender* und die nächste Zeile *in der Nähe einen Sender* fett machen müssen.
Das sind zwei verschiedene Sachen.

In die Graphik ist die Feldstärke bei 200M weniger als 2V/m.
Unterhalb von 50M sind drei Pegel von mehr als 2V/m wahrnehmbar.
Sicher, es gibt auch Pegel von weniger als 0,5V/m.
Also, in der Nähe einen Sender sogar noch höhere Pegel gemessen werden können als in den Hauptstrahl selbst stimmt doch.
Hier noch zwei andere Beispiele:

[image]

[image]

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum