IARC korrigiert nach 24 Jahren "2A"-Einstufung auf "1" (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 29.06.2012, 11:17 (vor 3209 Tagen)

Die IARC-Krebsklassifikation 2A bedeutet "wahrscheinlich krebserregend" und 1 bedeutet "krebserregend".

Es geht nicht um EMF, sondern um Dieselabgase. Die wurden 1988 von der IARC in Gruppe 2A eingeordnet und jetzt, nach 24 Jahren, auf Gruppe 1 hochgestuft (PDF, englisch).

Dieselabgase sind damit aus Sicht der IARC zweifelsfrei krebserregend.

Die Website derStandard.at titelt daher folgerichtig: Diesel gefährlicher als bisher angenommen.

Doch auch bei dieser Klassifizierung regt sich Widerstand und Meinungsmacher "Bild" stellt die Frage: Diesel-Abgase nicht so gefährlich wie befürchtet?

Das Skandalblatt schreibt u.a.: Christian Bach, Motorenspezialist der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt der Schweiz, geht davon aus, dass die WHO die Einstufung in einigen Jahren wieder zurücknehmen wird, „weil bis dahin neue Studien vorliegen, die den Einfluss des Partikelfilters beinhalten“.

Möglicherweise sind IARC-Bewertungen also doch nicht so für die Ewigkeit zementiert, wie es bislang den Anschein hatte. Zehn Jahre nach der 2A-Klassifizierung hatte es schon einmal rumort. Damals wurde von einer Expertengruppe der IARC die Hochstufung empfohlen, die jetzt stattgefunden hat:

For about 20 years, diesel engine exhaust was defined by IARC as probably carcinogenic to humans - group 2A - but an IARC advisory group has repeatedly recommended diesel engine exhaust as a high priority for re-evaluation since 1998.

Auch eine Herabstufung ist gemäß dieser Quelle möglich: "Im Oktober 2001 hat die IARC künstliche Mineralfasern neu bewertet. Glaswolle, Steinwolle und Schlackenwolle wurden in Gruppe 3 herabgestuft."

Nach welchem Prozedere IARC-Klassifizierungen dem Stand des Wissens und dem Fortschritt der Technik angepasst werden, darüber konnte ich bislang leider nichts Konkretes ausfindig machen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
IARC, Klassifizierung, krebserregend, 2A

IARC korrigiert nach 24 Jahren "2A"-Einstufung auf "1"

Doris @, Freitag, 29.06.2012, 12:14 (vor 3209 Tagen) @ H. Lamarr

Das Skandalblatt schreibt u.a.: Christian Bach, Motorenspezialist der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt der Schweiz, geht davon aus, dass die WHO die Einstufung in einigen Jahren wieder zurücknehmen wird, „weil bis dahin neue Studien vorliegen, die den Einfluss des Partikelfilters beinhalten“.


Was ist da jetzt nicht verstehe (vielleicht liegt's an der Hitze) wieso soll ein Partikelfilter sich auf die Einstufung auswirken?
Der Einsatz eines Partikelfilters wird die Partikel reduzieren aber sie nicht unschädlich machen.
Das Einatmen von Passivrauchen wird krebserregend bleiben, auch wenn Maßnahmen getroffen werden, dass der Mensch nicht mehr so viel dem Passivrauch ausgesetzt ist.

Möglicherweise sind IARC-Bewertungen also doch nicht so für die Ewigkeit zementiert, wie es bislang den Anschein hatte. Zehn Jahre nach der 2A-Klassifizierung hatte es schon einmal rumort. Damals wurde von einer Expertengruppe der IARC die Hochstufung empfohlen, die jetzt stattgefunden hat:

Dass sie nicht für die Ewigkeit zementiert sind, das war mir bisher schon klar, weil es ja in anderen Fällen durch neue Erkenntnisse zu Höhergruppierungen kam, aber..

Auch eine Herabstufung ist gemäß dieser Quelle möglich: "Im Oktober 2001 hat die IARC künstliche Mineralfasern neu bewertet. Glaswolle, Steinwolle und Schlackenwolle wurden in Gruppe 3 herabgestuft."

das ist mir neu. Dazu habe ich ja mal was geschrieben (keine Herunterstufungen), was ja dann wohl offensichtlich falsch war. Woher ich damals diese Kenntnis hatte, weiß ich nicht mehr. Vieleicht kümmere ich mich mal nochmals darum.
Ob es in allen Bereichen Herabstufungen geben kann, das würde mich interessieren. Damit meine ich, dass es von 2 B (möglicherweise) auf 3 geht, das leuchtet mir ein, da dies ja alles Wissen im Schwebezustand ist. Aber wenn ein Stoff mal in Gruppe 1 gelandet ist, dann denke ich muss die Beweislage schon so stabil sein, dass eine Herunterstufung (wie es sich der Herr Bach oben vorstellen kann) eine andere Sache ist. Denn wohin soll der Weg von 1 gehen?
Wenn ich was ausfindig mache, dann melde ich mich :-)

____________________________________________

Und um den Bogen zu EMF spannen. Das Hauptproblem bei der Einstufung der EMF in 2B ist m.E. dass diese vorwiegend auf die Epidemiologie gestützt ist. Und bei der BEMS in Australien, die letzte Woche stattfand, stand auch die Epidemiologie auf dem Prüfstand und bekam schlechte Noten. Viele Wissenschaftler sind wohl der Meinung, dass die Epidemiologie niemals verlässliche Antworten zu EMF und Gesundheit geben wird und eine reine Zeit- und Geldverschwendung sei.

Tags:
IARC, Risiko, Epidemiologie, Australien, Klassifizierung, BEMS, 2B

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum