EU-Politiker streben ICD-Klassifikation für EHS und MCS an (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 29.04.2012, 12:41 (vor 2606 Tagen)

Laut hese-Forum streben einige EU-Politiker die Aufnahme von EHS und MCS in die ICD an (Internationales Klassifizierungsschema für Krankheiten). Um das Vorhaben durch zu bringen, können sich Lobbyisten aus der EHS/MCS-Szene bis 14. Juni 2012 bei der EU für diese Deklaration stark machen.

Aus meiner Sicht sollte diese Deklaration unbedingt unterstützt werden.

Begründung: Bislang gibt es für EHS und MCS keine ICD-10-Klassifizierungsnummer. Dies bedeutet: Ärzte, die einen EHS- oder MCS-Phobiker vor sich haben, müssen auf Ersatzdiagnosen ausweichen, die nach Gutdünken getroffen werden können.

Gäbe es für EHS und MCS eine dezidierte ICD-10-Diagnose, ließe sich erstmals die Anzahl dieses Personenkreises präzise erfassen, mit all den statistischen Auswertungen, die dann möglich sind. Die "Elektrosmog-Betroffenen" sehen im Ergattern einer ICD-10-Nummer vermutlich irrtümlich eine Art von Anerkennung ihrer Phobie, ich sehe darin ein probates Mittel, die Diagnose zu vereinheitlichen und anhand der mittel- bis langfristigen Auswertung geeignete medizinische Maßnahmen für diese Sonderformen von Technophobien zu entwickeln. Sagen darf man das den "Betroffenen" so natürlich nicht.

Hintergrund
Bereits existierende ICD-Klassifizierungen für "Phobien"

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
EU, Phobiker, Klassifizierung, ICD-Klassifizierung

EU-Politiker streben ICD-Klassifikation für EHS und MCS an

H. Lamarr @, München, Sonntag, 29.04.2012, 13:09 (vor 2606 Tagen) @ H. Lamarr

Hintergrund
Bereits existierende ICD-Klassifizierungen für "Phobien"

Nachfolgend die ICD-10-Klassifizierung F91 "Störungen des Sozialverhaltens":

"Störungen des Sozialverhaltens sind durch ein sich wiederholendes und anhaltendes Muster dissozialen, aggressiven und aufsässigen Verhaltens charakterisiert. Dieses Verhalten übersteigt mit seinen gröberen Verletzungen die altersentsprechenden sozialen Erwartungen. Es ist also schwerwiegender als gewöhnlicher kindischer Unfug oder jugendliche Aufmüpfigkeit. Das anhaltende Verhaltensmuster muss mindestens sechs Monate oder länger bestanden haben. Störungen des Sozialverhaltens können auch bei anderen psychiatrischen Krankheiten auftreten, in diesen Fällen ist die zugrunde liegende Diagnose zu verwenden."

Jetzt bitte bloß keine Namen nennen!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Sozialverhalten

EHS: EU-Abgeordnete kann ICD-Forderung nachvollziehen

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 16.05.2012, 11:55 (vor 2589 Tagen) @ H. Lamarr

Ein Posting im hese-Forum hat mich zu folgender Spontan-Mail veranlasst:


Sehr geehrter Herr Bühler,

in einem Internetforum wurde Ihre Mail eingestellt, in der Sie schreiben:

"Wir können sehr gut nachvollziehen, dass Sie eine Aufnahme der EHS in die ICD-Klassifizierung der WHO fordern."

Meine Fragen an Sie wäre nun:

1) Haben Sie die Veröffentlichung Ihrer Mail autorisiert?
2) Warum können Sie die Forderung sehr gut nachvollziehen?

Nach aktuellem wissenschaftlichen Kenntnisstand gibt es objektiv kein Krankheitsbild "Elektrosensibilität" (EHS). In mehr als 45 seriösen Studien ist es ein keinem Fall gelungen, die Behauptungen von überzeugten Elektrosensiblen zu verifizieren , sie könnten schwache Funkfelder mit körperlichen Symptomen "erspüren" (Rubin et al.). Elektrosensibilität ist nach gegenwärtigem Kenntnisstand keine neue physische Erkrankung, der eine ICD-Klassifizierung zusteht, sondern eine gewöhnliche psychische Erkrankung (Hypochondrie, Phobie ...). Möglicherweise ist der Hintergrund der Forderung nach ICD-Klassifizierung kommerzieller Natur, denn die Klassifizierung wäre eine indirekte Anerkennung des Krankheitsbildes und damit vorteilhaft für Branchen (Baubiologie, Alternativmedizin, Esoterikprodukte ...), die mit der Angst vor Funkwellen gute Geschäfte machen.

Viele Grüße aus München
IZgMF

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Anfrage, Alternativmedizin, Psychische Erkrankung

EHS: EU-Abgeordnete kann ICD-Forderung nachvollziehen

KlaKla, Mittwoch, 16.05.2012, 18:24 (vor 2589 Tagen) @ H. Lamarr

"Wir können sehr gut nachvollziehen, dass Sie eine Aufnahme der EHS in die ICD-Klassifizierung der WHO fordern."

Herr Bühler scheint der Filter von Heide Rühle zu sein. Er siebt aus, was kommt auf den Tisch von Heide und was nicht. So hält man Politikern unnützen Krams von der Backe. :waving:

Übers Hese-Project sucht man nützliche Idioten, die EU-Politiker um Unterstützung bitten.
Am Ende des Postings, "Aufnahme von MCS und EHS in die ICD" steht,

(Um erfolgreich die Deklaration durchzubekommen, müssen über 50 % der EU-Abgeordneten von der Zustimmung überzeugt werden!)

Da will einer Druck von unten aufbauen ohne über die Folgen des ausgemachten Unsinn für die selbsternannten EHS nachzudenken, geschweige den darüber zu diskutieren. Einfache Bürger sollen ihre Abgeordneten für das Thema gewinnen. Und dafür wird die Liste mit Mail Adressen deutscher Abgeordneter veröffentlicht.

Wenn nun z.b. unser alterndes Fräulein den vielen Abgeordneten ihre tragische Selbstdarstellung ungefragt per Mail zukommen lässt mit der Bitte um Unterstützung, der o. a. Deklaration, ist man gut beraten, höflich und verständnisvoll jedoch ohne Zugeständnis zu antworten.

Und wie man sieht, ist man bei Hese so glücklich darüber, überhaupt mal eine Antwort bekommen zu haben, dass man sie auch gleich ins Internet stellt. Ich glaube den Inhalt hat man nicht verstanden.

Verwandte Theads
Die Angst der Elektrosensiblen vor der Geisteskrankheit
Amtliche Betreuung kann Lösung sein
Sich drehen & winden, um der Objektivierung zu entkommen
Fallgeschichte einer überzeugten Elektrosensiblen

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Druck

EHS: EU-Abgeordnete kann ICD-Forderung nachvollziehen

Alexander Lerchl @, Mittwoch, 16.05.2012, 21:04 (vor 2589 Tagen) @ KlaKla

Und wie man sieht, ist man bei Hese so glücklich darüber, überhaupt mal eine Antwort bekommen zu haben, dass man sie auch gleich ins Internet stellt. Ich glaube den Inhalt hat man nicht verstanden.

Das stimmt. Jeder noch so dünne Strohhalm wird ergriffen. Tragisch und typisch.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

EU-Parlament & ICD-Vorstoß: Beim Metzger nach Brezeln gefragt

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 16.05.2012, 23:37 (vor 2589 Tagen) @ H. Lamarr

Sehr geehrter Herr Bühler ...

Mit einer Antwort von Herrn Bühler hatte ich gar nicht gerechnet, doch heute Mittag war sie da, keine 30 Minuten nach Absenden meiner Anfrage. Von wegen träge EU-Bürokraten! Einstellen aber mag ich die Antwort nicht, denn ich hatte es versäumt, vorsorglich um Erlaubnis zu fragen. Nachfolgend daher Splitter aus dem Inhalt der Mail in indirekter Rede. Vorab das Wesentliche: Die Idee, EU-Parlamentarier wegen der ICD-Klassifizierung anzuschreiben, gleicht augenscheinlich dem Versuch, beim Metzger Brezeln einzukaufen.

Zu Frage 1 schreibt Herr Bühler, einer Veröffentlichung seiner Mail bei hese habe er nicht autorisiert und es sei auch nicht danach gefragt worden. Zu Frage 2 kommt von ihm nicht viel neues, sie seien von Betroffenen angeschrieben worden und könnten so sehr gut nachvollziehen, dass Betroffene die ICD-Klassifizierung fordern.

Frau Rühle sei als Mitglied des Binnenmarktausschusses jedoch die falsche Adresse, zudem seien die Kompetenzen des Europäischen Parlamentes recht eingeschränkt, was die Überarbeitungen der ICD-Klassifizierung angehe. Dennoch gebe es derzeit eine Diskussion um ein <Arbeitspapier> (PDF, 2 Seiten, deutsch), zu deren Autoren Abgeordnete der Fraktion GRÜNE/EFA gehörten.

Für weitere Informationen oder eine präzisere Einschätzung durch die Fraktion GRÜNE/EFA empfiehlt Andreas Bühler, sich mit den Mitgliedern des Ausschusses für Umwelt- und Volksgesundheit in Verbindung zu setzen oder die Autoren des Arbeitspapiers anzuschreiben.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Anfrage, EU

MAEH: Militanter Anti-Elektrosensiblen-Hetzer

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 17.05.2012, 00:50 (vor 2589 Tagen) @ H. Lamarr

Ein Posting im hese-Forum hat mich zu folgender Spontan-Mail veranlasst:

Die Mail an Herrn Bühler hat mir beim Chef-Nörgler des GHz-Forums eine neue ICD-0815-Klassifizierung eingebracht: "militanter Anti-"Elektrosensiblen-Hetzer"

Im Kontext lautet die neue Auszeichnung MAEH (gesprochen: Mähhh) so:

Der militante Anti-Elektrosensiblen-Hetzer hat von seinem Desinformationsforum aus wieder einmal zugeschlagen.

Den Rest von "wuffs" Posting kann man sich schenken, Eintopf der bekannten Art.

Für Insider mögen solche "Szenen einer zerstrittenen Ehe kurz vor der Diamantenen Hochzeit" unterhaltsam und lustig sein. Außenstehende aber dürften sich irritiert abwenden und Mobilfunkgegner für das halten, was sie sind: eine sonderbare Gesellschaft.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

LHDF: Leugner-, Hetzer- und Desinfo-Forum

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 17.05.2012, 21:51 (vor 2588 Tagen) @ H. Lamarr

Die Mail an Herrn Bühler hat mir beim Chef-Nörgler des GHz-Forums eine neue ICD-0815-Klassifizierung eingebracht: "militanter Anti-"Elektrosensiblen-Hetzer"

Heute gab's schon die Fortsetzung, diesmal bekam das Forum einen Titel: LHDF (Das Leugner-, Hetzer- und Desinfo-Forum).

Ungekürzt lautet diese Schaumpackung im Original so:

"Das Leugner-, Hetzer- und Desinfo-Forum iz"gegen"mf ist eine Art von informellem Verein. Die Gründerpräsidentschaft hat ein Münchener Paar inne, er Freiberufler, sie Hausfrau. Die meisten der Stammposter gehören zu EMF-emittierenden Branchen oder sind deren direkte und indirekte Aufttragnehmer."

Wenn unser "wuff" so weiter macht, und Attribut an Attribut koppelt, wird es bald richtig sperrig mit dem Spritzen von Gift und Galle. Und das alles nur wegen eines kleinen unbedeutenden Forums. Nein, so kann das nicht weiter gehen, unser "wuff" muss sich schleunigst etwas neues ausdenken, um seine Wut so appetitlich aufzuschäumen wie einen Cappuccino con panna.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Leugner, Ex-Teilnehmer, Angriff, Hetzer, Lügner, Lüge, Misstrauen, Schaumberg

LHDF: Leugner-, Hetzer- und Desinfo-Forum

Lilith, Freitag, 18.05.2012, 01:34 (vor 2588 Tagen) @ H. Lamarr

Ungekürzt lautet diese Schaumpackung im Original so:

"Das Leugner-, Hetzer- und Desinfo-Forum iz"gegen"mf ist eine Art von informellem Verein. Die Gründerpräsidentschaft hat ein Münchener Paar inne, er Freiberufler, sie Hausfrau. Die meisten der Stammposter gehören zu EMF-emittierenden Branchen oder sind deren direkte und indirekte Aufttragnehmer."

Wenn unser "wuff" so weiter macht, und Attribut an Attribut koppelt, wird es bald richtig sperrig mit dem Spritzen von Gift und Galle.

Man kann es auch eine Erregung öffentlichen Ärgernisses nennen, wenn einer wissentlich mit übelriechenden Flüssigkeiten umherspritzt.

Das könnte irgendwann noch schlimmer kommen und würde dann automatisch ein Fall für die örtliche Polizeistation. Also weiter präventiv im Auge behalten, den Mann.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

DiLC: Desinfo- und Leugner-Center

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 20.12.2012, 00:31 (vor 2372 Tagen) @ H. Lamarr

Ein Posting im hese-Forum hat mich zu folgender Spontan-Mail veranlasst:

Die Mail an Herrn Bühler hat mir beim Chef-Nörgler des GHz-Forums eine neue ICD-0815-Klassifizierung eingebracht: "militanter Anti-"Elektrosensiblen-Hetzer"

Im Kontext lautet die neue Auszeichnung MAEH (gesprochen: Mähhh) so:

Der militante Anti-Elektrosensiblen-Hetzer hat von seinem Desinformationsforum aus wieder einmal zugeschlagen.

Den Rest von "wuffs" Posting kann man sich schenken, Eintopf der bekannten Art.

Chef-Nörgler "wuff" kreisste einmal mehr und gebahr das DiLC:

"Im Münchener Desinfo- und Leugner-Center IZ"gegen"MF überbieten sie sich gegenseitig wieder einmal in der Verleumdung und Herabsetzung der EMF-Kritiker."

Mein Gott, was ist der Mann nur für ein entsetzlicher Schwätzer geworden! Andere sagen: Wieso geworden? Das ist der seit seinem Erscheinen in der Anti-Mobilfunk-Szene von Anfang an und in 2773 Postings gewesen (Link nur registrierten Teilnehmern zugänglich).

Wir halten fest: Zwischen Leber und Milz passt allemal ein DiLC!

Das substanzlose Gefasel von "wuff" bezieht sich auf diesen IZgMF-Diskussionsstrang, in dem einem organisierten Mobilfunkgegner, der zugleich Pfarrer und Theologe ist, die Fadenscheinigkeit seiner Behauptungen an einem Beispiel nachgewiesen wird. Damit die Schäfchen des GHz-Forums nicht dorthin finden, hat unser Ex-Teilnehmer, der sonst mit Links (auf seine eigenen Werke) außerordentlich spendabel ist, sich diesmal den Link verkniffen. Ich denke jeder weiß warum, sogar er :wink:.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

DiLC: Desinfo- und Leugner-Center

Alexander Lerchl @, Donnerstag, 20.12.2012, 19:17 (vor 2371 Tagen) @ H. Lamarr

Den Rest von "wuffs" Posting kann man sich schenken, Eintopf der bekannten Art.

Chef-Nörgler "wuff" kreisste einmal mehr und gebahr das DiLC:

"Im Münchener Desinfo- und Leugner-Center IZ"gegen"MF überbieten sie sich gegenseitig wieder einmal in der Verleumdung und Herabsetzung der EMF-Kritiker."

Mein Gott, was ist der Mann nur für ein entsetzlicher Schwätzer geworden! Andere sagen: Wieso geworden? Das ist der seit seinem Erscheinen in der Anti-Mobilfunk-Szene von Anfang an und in 2773 Postings gewesen (Link nur registrierten Teilnehmern zugänglich).


Man muss den Mann verstehen. Er kann sich nicht mehr wie weiland selbst beweihräuchern, das löste schon damals beträchtliches Fremdschämen aus. Was bleibt, ist Aggression.

Viele Menschen, die Pech im Leben hatten (z.B. berufliches und privates Fiasko, Pleiten, heftiger Ärger mit den Strafverfolgungsbehörden, Offenbarungseid, Verkehrsunfälle, Krankheit usw.) bleiben dennoch optimistische, positive Personen. Andere können das nicht und schalten auf Kampfmodus, selbst wenn sie sich selbst schädigen.

"wuff", um wieder auf ihn zu kommen, braucht die Bestätigung (und sei es durch ihn selbst), um die ihm sonst verwehrte Anerkennung zu bekommen. Eigentlich tragisch.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Aggression, Pleiten

Jo Leinen strebt ICD-Klassifikation für EHS (noch) nicht an

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 17.05.2012, 01:26 (vor 2589 Tagen) @ H. Lamarr

Laut hese-Forum streben einige EU-Politiker die Aufnahme von EHS und MCS in die ICD an (Internationales Klassifizierungsschema für Krankheiten). Um das Vorhaben durch zu bringen, können sich Lobbyisten aus der EHS/MCS-Szene bis 14. Juni 2012 bei der EU für diese Deklaration stark machen.

Unter dem genannten Link ist eine Liste mit deutschen EU-Abgeordneten zu finden, die von hese oder wem auch immer seit Ende April mit dieser merkwürdigen ICD-10-Klassifzierung für Elektrosensible gequält werden. Am 15. Mai aber klagt "Info" bei hese: "Von allen einzelnen angeschriebenen EU Abgeordneten ... kam bisher nur diese Antwort zurück."

Und diese eine Antwort kam von Andreas Bühler. Sie kam nicht von Jo Leinen.

Da war doch was?!

Stimmt, Mitte 2010 äußerte sich Jo Leinen im "Bericht aus Brüssel" in einer Art und Weise zu Elektrosmog, dass hiesige Mobilfunkgegner entzückt waren und lange davon zehrten. Nicht entzückt, sondern verärgert war Prof. Lerchl. Er forderte Herrn Leinen seinerzeit auf, seine Behauptungen zu belegen. Auf Antwort wartet Lerchl noch heute.

* Spekulation ein *
2010 wollte Jo Leinen mit seinem Zugeständnis an die Erwartungen von Mobilfunkgegnern eine schnelle Nummer schieben. Die kritischen Reaktionen und unerwünschte Top-Suchresultate haben den Politiker dann zu einer differnzierteren Betrachtungsweise der schrägen Mobilfunkdebatte gebracht. Heute lässt er sich nicht mehr so leicht vor den Karren spannen, und deshalb wartet hese (bislang) vergeblich auf seine Zusage.
* Spekulation aus *

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
ICD-10, Leinen

EU-Politiker scheitern mit ICD-Klassifikation für MCS und EHS

H. Lamarr @, München, Sonntag, 19.08.2012, 15:35 (vor 2494 Tagen) @ H. Lamarr

Laut hese-Forum streben einige EU-Politiker die Aufnahme von EHS und MCS in die ICD an (Internationales Klassifizierungsschema für Krankheiten). Um das Vorhaben durch zu bringen, können sich Lobbyisten aus der EHS/MCS-Szene bis 14. Juni 2012 bei der EU für diese Deklaration stark machen.

Schade, schade, wie RDW hier mitteilt, hat der Vorstoß der Parlametarier nicht die erforderliche Stimmenzahl bekommen. Andererseits: Da haben die sogenannten "Elektrosensiblen" (EHS) mMn großes Glück gehabt, dass dieser Kelch an ihnen vorüberging, es wäre für die Szene tödlich gewesen, wäre sie per ICD als statistisch bedeutungslos winzige Gruppe von Technophobikern zu identifizieren gewesen. So können jetzt weiter von den Alten den Jungen am Lagerfeuer die Märchen gesponnen werden von den vielen Millionen Betroffenen, die es überall gibt und die "immer mehr" würden, besonders in Schweden, wo Elektrosensibilität - von wem auch immer - als Behinderung anerkannt sei. Es war "Anka", der dieses Munkeln und Raunen mit deftigen Bildern von Zombies zu kommentieren pflegte. Leider hat er sich schon lange nicht mehr zu Wort gemeldet.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

MCS hat bereits ICD-10-Klassifizierung (T78.4)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 13.12.2012, 19:53 (vor 2378 Tagen) @ H. Lamarr

Laut hese-Forum streben einige EU-Politiker die Aufnahme von EHS und MCS in die ICD an (Internationales Klassifizierungsschema für Krankheiten).

Ein MCS-Kranker machte uns darauf aufmerksam:

Die Erkrankung MCS ist bereits in der ICD gelistet!

Wer immer also die EU-Politiker aufgestachelt hat, er/sie war, wie so oft in der Anti-Mobilfunk-Szene, desorientiert.

MCS zählt zu den immunologischen Erkrankungen und ist codiert mit T78.4 siehe original-Schreiben von DIMDI (Deutsches Institut für medizinsiche Dokumentation - Bundesministerium für Gesundheit).

Eine Ärzteinfo gibt es auf http://www.csn-deutschland.de/aerzteinfo.pdf

Und dieser Beitrag im CSN-Blog zeigt, wie ähnlich die Sorgen und Nöte sind, die "MCS-Kranke" und "Elektrosensible" umtreiben. So haben auch die MCSler beispielsweise große Not mit der "Psychoecke". Oder mit der Namensgebung. Das ist frappierend deckungsgleich mit Strömungen in der EHS-Szene, die eingebürgerte Bezeichnung "Elektrosensibilität" gegen Kunstwörter wie "Feldstress" ("wuff") oder Elektrosmogvergiftung (Helmut Breunig) zu ersetzen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
MCS, Klassifizierung, Klinische Umweltmedizin, ICD-10

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum