Interesse der Tabakindustrie an EMF (Allgemein)

Sektor3, Donnerstag, 22.03.2012, 17:28 (vor 2560 Tagen)

Im April 1995 fand ein Seminar über EMF statt, zu dem ein Protokoll über die für die Tabakindustrie interessanten Tagungsbeiträge geschrieben wurde.

Darin heißt es z.B.:

"After the jury returned a verdict in favor of the defendant, Shields interviewed 8 of the 12 jury members. Shields discovered that a majority of the jury wanted to find in favor of the plaintiff, but did not believe that the plaintiff had presented sufficient scientific evidence to support a finding of causation. He argued that if the court had given the jury a general charge, rather than a special interrogatory on causation, the jury would have found in favor of the plaintiff."

auf Deusch:
"Nachdem die Jury ein Urteil zu Gunsten des Beklagten [Anm. ein Stromversorger] gefällt hatte, beragte Shields [anm. Anwalt der Kläger] 8 der 12 Jury-Mitglieder. Shields fand heraus, dass die Mehrheit der Jury [eigentlich] ein Urteil zu Gunsten der Kläger fällen wollte, aber nicht glaubte, dass der Kläger genügend wissenschaftliche Beweise präsentiert hatte, die eine Feststellung der Ursächlichkeit [Anm. "biologischer Wirkmechanismus"] unterstützt hätte. Er argumentierte, dass das Gericht zugunsten des Klägers geurteilt hätte, wenn das Gericht der Jury eine generelle Klage anstelle einer speziellen gerichtlichen Frage zum Wirkmechanismus [Anm. zur Entscheidung] gegeben hätte."

Es bleibt fest zu halten, dass seither eine Reihe von Tabakforschern - zumeist erfolgreich - "wissenschaftliche Beweise" für die Schädlichkeit von EMF lieferten. Dagegen fand der Wirkmechanismus von diesen Forschern kaum Beachtung.

Tags:
, Tabakindustrie, Tabakforschung, Wirkmechanismus, Tabak-Library

Interesse der Tabakindustrie an EMF

Sektor3, Donnerstag, 22.03.2012, 18:02 (vor 2559 Tagen) @ Sektor3

Im April 1995 fand ein Seminar über EMF statt, zu dem ein Protokoll über die für die Tabakindustrie interessanten Tagungsbeiträge geschrieben wurde.

...

Es bleibt fest zu halten, dass seither eine Reihe von Tabakforschern - zumeist erfolgreich - "wissenschaftliche Beweise" für die Schädlichkeit von EMF lieferten. Dagegen fand der Wirkmechanismus von diesen Forschern kaum Beachtung.

Zur Erinnerung:
Im Februar 1995 reichte die mit George Carlo verbandelte Firma Multinational Business Services bei Philip Morris eine Rechnung ein, u.a. für

• Determined that the E-Code argument made for EMF and ETS can fit alcohol.
• Drafted letter to Seagrams making argument that there is a parallel between the EMF and alcohol E-Code issues.

Im August 1995 schrieb die LA-Times, dass Multinational Business Services E-Codes erfolgreich mit dem Argument "Wenn E-Codes fürs Passivrauchen kommen, dann wird der Staat für ähnliche Schäden durch Radar zahlen müssen." verhindert habe.

Im August 1995 schlug die mit George Carlo und Prof. Adlkofer verbandelte American Health Foundation (AHF) der Tabakindustrie eine große Gesundheitsstudie - u.a. mit EMF - bei amerikanischen Lehrern vor.

Tags:
Adlkofer, Philip Morris, Tabaklobbyist, Carlo, Protagonist

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum