Der Lügner "wuff" (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 29.12.2011, 12:38 (vor 2761 Tagen)

[Strang abgetrennt am 21.10.12, Absprung hier]

Primitiv ist auch, wie im Jakob'schen Gigaherz-Forum der altbekannte Teilnehmer "wuff" daherredet. Wenn er in umständlichen Wortkaskaden wieder mal eine nur schwach getarnte Gleichsetzung des liberalen IZgMF mit der Nazi-Mordpolitik vornimmt.

http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=62287#62287

Ja mei, er gibt halt doch so gerne den Oberlehrer. *achselzuck*

Aber: Auch Oberlehrer dürfen nicht lügen.

Doch Frühaufsteher "wuff" tut das in seinem Guten-Morgen-Posting von heute wenn er schreibt:

"Es ist auch typisch, dass das Desinformationscenter izg(?)mf versucht, Äusserungen von EMF-Geschädigten durch Zensur zu verhindern".

Das ist eine glatte Lüge.

Ich sage: Wir "versuchen" uns weder an Zensur, noch haben wir jemals den Versuch erfolgreich vollendet und tatsächlich zensiert.

Da "wuff" einer unserer treuesten Mitleser ist, fordere ich ihn hiermit auf, seine Behauptung mit konkreten Beispielen zu belegen, wenn er nicht als Lügner dastehen möchte. Mit "konkreten Beispielen" sind konkrete Beispiele gemeint, so wie wir sie hier im Forum mehrfach über zensierte Beiträge bei Gigaherz und hese gebracht haben. Wir können die wegzensierten Texte und Textpassagen zeigen, damit sich jeder selbst ein Bild davon machen kann, was bei Gigaherz und hese unerwünscht ist. Das ist der Maßstab.

Also, "wuff", bitte diesmal kein mühsames Eiern um den heißen Brei herum, keine aus der Not geborenen Ersatzbeispiele (angekündigte Sperrung regelwidriger Teilnehmer oder angekündigtes Begrenzen einer Endlosdiskussion) oder sonstige Dampfplauderei, sondern: Belege dafür, dass im IZgMF-Forum Texte zensiert wurden, also gegen den Willen eines Teilnehmers seine Texte ganz oder teilweise gelöscht wurden, weil sie nicht "auf Linie" waren (selbstverständlich ist aus rechtlichen Gründen vorgenommene "Zensur", z.B. wegen beleidigender Inhalte, davon ausgenommen).

Sollte Ihnen ein glaubwürdiger Beleg gelingen "wuff", werde ich den Titel meines Postings nachträglich insofern zensieren, dass ich ihn zu Ihren Gunsten ändern werde!

Doch ich bin höchst zuversichtlich, auch in diesem Sonderfall nicht zensieren zu müssen, denn wir haben bei den rund 50'000 bisherigen Postings im IZgMF-Forum nicht zensiert und beabsichtigen, es auch künftig nicht zu tun.

Haben Sie, "wuff", denn gar keine Munition mehr in Ihrer Kammer, dass Sie dem IZgMF jetzt schon mit einer dreisten Lüge ans Bein pinkeln müssen? Oder ist es vielleicht nur die noch immer nicht verwundene Enttäuschung darüber, hier im Forum gesperrt worden zu sein? Was es auch ist, "wuff", Lügen haben kurze Beine. Wie groß sind Sie eigentlich (noch)?

Zum Motiv: Ich vermute, Sie wollen mit Ihrer Lüge das IZgMF-Forum als seriöse Informationsquelle infrage stellen, denn wir haben hier im Forum einige kompetente Teilnehmer, wie es sie in keinem anderen Elektrosmog-Forum gibt. Damit hat dieses Forum merklich mehr Wirkung als Plauderforen, in denen Laien den ungezwungenen und daher auch belanglosen Austausch von unbelegten Meinungen pflegen, z.B. um Frust abzuarbeiten oder Duftnoten zu hinterlassen oder auch um Schleichwerbung zu betreiben. Die Methode, das IZgMF-Forum unglaubwürdig zu machen ist identisch mit der, wie etwa versucht wird, das BfS unglaubwürdig zu machen: In Ermangelung verwertbarer Fakten müssen Unterstellungen, Mutmaßungen, Behauptungen und dergleichen herhalten, im konkreten Fall kommt noch das Instrument der Lüge hinzu. Ein wahrlich übles Spiel, das noch dazu in der Geschichte nicht selten Erfolg hatte. Nur, was die Mobilfunkdebatte anbelangt, ist von einem Erfolg des üblen Spiels nichts zu bemerken, der Verfall der Szene nähert sich seit 2004 asymptotisch dem unvermeidlichen Grundrauschen. Als Beleg dafür führe ich die Trendauswertung der Google-Suchstatistik an. Bald, "wuff", könnten Sie mit Ihren Lieblingsthemen am Grund des Marianengrabens womöglich auf mehr Interesse stoßen, als oberhalb NN. Also: Ein gutes neues Jahr und viel Spaß bei Ihrer "Arbeit".

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Unterstellung, Gerücht, Zensur, Troll, Anonymling, Prahlhans, Peinlich, Lügner, Gigaherz-Forum, Rufschädigung, Gesperrt, Knotenpunkt, Gesellschaft, Moralische Verkommenheit, Hygienemängel, Manipulationskurs, Stilfrage, Mobber

Der Lügner "wuff"

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 29.12.2011, 22:29 (vor 2760 Tagen) @ H. Lamarr

Also, "wuff", bitte diesmal kein mühsames Eiern um den heißen Brei herum, keine aus der Not geborenen Ersatzbeispiele (angekündigte Sperrung regelwidriger Teilnehmer oder angekündigtes Begrenzen einer Endlosdiskussion) oder sonstige Dampfplauderei, sondern: Belege dafür, dass im IZgMF-Forum Texte zensiert wurden, also gegen den Willen eines Teilnehmers seine Texte ganz oder teilweise gelöscht wurden, weil sie nicht "auf Linie" waren (selbstverständlich ist aus rechtlichen Gründen vorgenommene "Zensur", z.B. wegen beleidigender Inhalte, davon ausgenommen).

Die Reaktion, sie fällt allen meinen Bemühungen zum Trotz, wie üblich aus ...
http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=62305#62305

[image]

Es bleibt damit beim Betreff: Der Lügner "wuff"

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Der Lügner "wuff"

RDW ⌂ @, Donnerstag, 29.12.2011, 23:12 (vor 2760 Tagen) @ H. Lamarr

Also, "wuff", bitte diesmal kein mühsames Eiern um den heißen Brei herum, keine aus der Not geborenen Ersatzbeispiele (angekündigte Sperrung regelwidriger Teilnehmer oder angekündigtes Begrenzen einer Endlosdiskussion) oder sonstige Dampfplauderei, sondern: Belege dafür, dass im IZgMF-Forum Texte zensiert wurden, also gegen den Willen eines Teilnehmers seine Texte ganz oder teilweise gelöscht wurden, weil sie nicht "auf Linie" waren (selbstverständlich ist aus rechtlichen Gründen vorgenommene "Zensur", z.B. wegen beleidigender Inhalte, davon ausgenommen).

Die Reaktion, sie fällt allen meinen Bemühungen zum Trotz, wie üblich aus ...
http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=62305#62305

Haben Sie etwas anderes erwartet? Wie sollte das gehen?
Auch ein Papagei kann klug klingende Sätze sprechen, und doch ist und bleibt es nur Geplapper. Es mangelt ihm einfach an den Voraussetzungen für mehr.
Auch ein "wuff" kann keine nicht existierenden Fakten schaffen, nur wortreich verpackte Spekulationen, Unterstellungen und Verdrehungen.

Es bleibt damit beim Betreff: Der Lügner "wuff"

Dieses Thema ist längst geklärt.

RDW

PS.: Gerne erinnere ich mich noch an die allerersten Diskussionen mit wuff, z. B. hier:
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=8737
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=8752
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=8770

Der "wuff"

AnKa, Freitag, 30.12.2011, 09:53 (vor 2760 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von AnKa, Freitag, 30.12.2011, 10:49

Die Reaktion, sie fällt allen meinen Bemühungen zum Trotz, wie üblich aus ...
http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=62305#62305

[image]

Es bleibt damit beim Betreff: Der Lügner "wuff"

Immerhin hat „wuff“ im hiesigen Forum über 2600 seiner Beiträge hinweg Gelegenheit gehabt, irgendwen zu überzeugen. Gelungen ist ihm das nicht. Im Gegenteil wirkten seine rechthaberischen und autistisch anmutenden Endlosketten am Ende nur noch ermüdend. Ich kann das bezeugen, habe oft genug versucht, dem Mann einige begründete Zweifel an seinen immer wieder gleichen Thesen nahezubringen.

Auf „Gigaherz“ ist er nun richtig, denn dort wird dieses geistlose Durchkauen von Wiederholungen geduldet. Wahrscheinlich ist man dort sogar froh über so viel kostenlosen Wortschrott. Liest man wuffs Eigenbröteleien nicht durch, sondern nur oberflächlich quer, so ist man sogar zunächst beeindruckt von so viel „Kenntnis“.

Seine Beiträge vermitteln den Eindruck von einem Spin-Off-Quälgeist, und wirken zuweilen auch wie die eines Hochstaplers. Er spricht mittlerweile in seinen „Wissenschaftsbeiträgen“ von sich selbst in der Mehrzahl, doziert mit Fremd- und Fachworten, die „medizinisch“ und „biologisch“ klingen sollen, wiewohl er keine naturwissenschaftlich begründete Ausbildung vorweisen kann und sich (sic!) mit all seinem Fachwissen hinter dem Namen „wuff“ versteckt.

Im Sinne seiner alten These, dass die Schilderungen sogenannter „Elektrosensibler“ auch dann ernst zu nehmen sein sollten, wenn man sie nicht wissenschaftlich objektivieren kann, schrieb er gerade eben wieder 30 Beiträge in sein Gigaherz-Forum hinein - wie immer ellenlang und voller Wiederholungen und Bekräftigungen des Gleichen und Selben. Kaum jemand liest das bei Gigaherz, nahezu niemand diskutiert mit. Die Titel der Einzelbeiträge reichten zur Gliederung einer Broschüre aus. Man fragt sich, warum er nicht einfach diesen Weg der Veröffentlichung wählt. Oder seine Beiträge bei einem Bioladenmagazin feilbietet.

Dr. Steiners Bericht zum Beratungsnetz (10) (Startpunkt)
EMF-Unverträglichkeit
Nachlese zum Interview
Schlussbericht: Einleitung (1)
Rückbezüge auf die Vorbereitung (1)
Rückbezüge auf die Vorbereitung (2)
Rückbezüge auf die Vorbereitung (3)
Rückbezüge auf die Vorbereitung (3)
Rückbezüge auf die Vorbereitung (3)
Rückbezüge auf die Vorbereitung (4)
Schlussbericht der Projektleiterin Dr. Steiner
Schlussbericht der Projektleiterin Dr. Steiner (2)
Schlussbericht der Projektleiterin Dr. Steiner (3)
Schlussbericht der Projektleiterin Dr. Steiner (4)
Schlussbericht der Projektleiterin Dr. Steiner (5)
Schlussbericht der Projektleiterin Dr. Steiner (6)
Schlussbericht der Projektleiterin Dr. Steiner (7)
Befunde der Projektleiterin Dr. Steiner (1)
Befunde (2): Deexposition beweiskräftig
Befunde (3): Patientenverhalten
Dr. Steiners Befunde (4)
Befund (4a): Reversible EMF-Symptome
Befund (4b): Chronisch progrediente EMF-Symptomatik (1)
Befund (4b): Chronisch progrediente EMF-Symptomatik (2)
Befund (4b): Chronisch progrediente EMF-Symptomatik (2a)
Befund (4b): Chronisch progrediente EMF-Symptomatik (3)
Befund (5): Zwischenbilanz (a)Ein weitgehend verdecktes Phänomen?
Befund (5): Zwischenbilanz (b)Licht ins Dunkel durch Forschung
Befund (4c): Chronische EMF-Folgeerkrankungen
Befund (4d): Möglicherweise vermeintliche EMF-Patienten
Befunde (6): Plausibilitätsprüfung oder Beweis?
Befunde (7): Objektivierung mit den Mitteln des Arztes (a) Messung des Umwelteinflusses EMF (b) Objektivierung durch Exposition und Deexposition

Als Endlos-Monolog wie in diesem Falle (wie stets, stört kaum ein anderer "Gigaherz"-Teilnehmer den Schreibdrang) könnte es, wenn man die Beitragspraxis eines Teilnehmers "wuff" kennt, noch endlos weitergehen. Die chronologische Kapitelfolge seiner Beiträge lässt jedoch erahnen, wie wuffs Methode des Spin-Offs funktioniert, nämlich in der Weise, in der sich bei Menschen Assoziationsketten herleiten.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Evas Erzählungen: Fehler im Kopf des Lesers provozieren

H. Lamarr @, München, Samstag, 31.12.2011, 18:29 (vor 2758 Tagen) @ AnKa

Die chronologische Kapitelfolge seiner Beiträge lässt jedoch erahnen, wie wuffs Methode des Spin-Offs funktioniert, nämlich in der Weise, in der sich bei Menschen Assoziationsketten herleiten.

Auch unsere Eva W. arbeitet mit Assoziationsketten, allerdings sind sie bei ihr deutlich kürzer als bei "wuff", Assoziationshalskettchen sozusagen.

Ein typisches Beispiel dafür bringt sie bei Gigaherz, dort tauchte am 30. Dezember ein echter "Weber" auf: Tod durch Leukämie.

Mit keinem von beiden, Tod und Leukämie, ist zu spaßen. Durch Wahl dieses Titels stimmt Eva W. den Leser auf ein tragisches Ableben ein, eine Person aus ihrem Bekanntenkreis ist kürzlich an Leukämie verstorben, eine von ungefähr 7000 Leukämietoten, die diese Krankheit jährlich in Deutschland fordert.

Wer sich das Posting von Eva W. durchliest wird nicht um die Assoziation umhin kommen, der Leukämietod der Bekannten sei die logische Konsequenz der schweren Elektrosensibilität, unter der die Bekannte der Schilderung zufolge seit Jahren gelitten hat. Im Vergleich zu anderen Fallschilderungen ist die von Eva W. geradezu sachlich, nur wenig erweckt spontan Misstrauen, wie etwa dieser Satz: "Sie bat daraufhin alle Bewohner des Hauses ihnen doch neue Telefone kaufen zu dürfen, die nur strahlen, wenn telefoniert wird. Es wurde ihr mit Rechtsmitteln gedroht." Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit unterschlägt Eva W. hier etwas, erfahrungsgemäß drohen Menschen bei freundlichen Angeboten nicht mit Rechtsmitteln, sondern dann, wenn sie sich in unzumutbarer Weise bedrängt sehen.

Worauf ich hinaus will ist jedoch etwas anderes. Was hier von Eva W. zu lesen ist, ist ein ganz anderes Meisterwerk als das, das sie aus Sicht von Anka 2007 dem WDR zuschickte. Die Eva W. von 2011 hat sich weiter entwickelt, sie schreibt keine albernen Briefe mehr, sondern setzt geschickt auf Assoziation. Genauer: Auf fehlerhafte Assoziation. Denn sie selber ist inzwischen schlau genug, um unhaltbare Behauptungen zu vermeiden. Mit keiner Silbe behauptet sie deshalb, die Bekannte hätte infolge Elektrosmog Leukämie bekommen und sei sozusagen dann wegen Elektrosmog verstorben. Diesen Fehlschluss provoziert sie lediglich bei anderen, die dramatische Fallgeschichte dient dem Einfädeln des fehlerhaften Gedankens. Wie gut das funktioniert bestätigt eine Dumpfbacke mit dem Pseudonym "GastX", die begierig die Steilvorlage aufgreift und den Leukämie-Elektrosmog-Faden eilfertig weiter spinnt.

Unsere Eva W. kann sich zufrieden zurück lehnen: der Depp heißt "GastX", nicht Eva W. Sie kann sogar, und das macht sie gerne, hoffnungsvoll mit Argusaugen darüber wachen, ob ihr ein Unachtsamer unterstellt, einen Zusammenhang zwischen Leukämie und Elektrosmog hergestellt zu haben. Dies wäre ein Fehler, auf den Eva W. erfahrungsgemäß über lange Zeit hinweg immer wieder einmal in ihren Postings hinweisen würde, um die infamen Unterstellungen böswilliger Skeptiker an ehrbaren Elektrosensiblen herzzerreißend anzuprangern. Und nein, ich bin mir ziemlich sicher, Eva W. damit nicht zu überschätzen. Das Spielchen, den Fehler im Kopf des Lesers entstehen zu lassen, wir haben es hier im Forum mehrfach thematisiert gehabt. Eva W. hat die Methode erkannt, für gut befunden, erlernt und wendet sie nun ebenso an, wie ein auf Diagnosen spezialisierter Anti-Mobilfunk-Verein.

Ob es ethisch vertretbar ist, den Tod der Bekannten zur Verbreitung eines ideologischen Assoziationshalskettchens zu nutzen, darüber möchte ich mich nicht äußern.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
EHS-Geschichte, Fehler im Kopf

Der Lügner "wuff" (II)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 21.10.2012, 11:19 (vor 2464 Tagen) @ H. Lamarr

Heimlich still und leise verbreitet "wuff" wieder eine Lüge. Am 20. Oktober behauptet er im Gigaherz-Forum:

Er [Anm.: Spatenpauli] ist so ein Spinner, dass er beispielsweise mich als - in seiner gewohnt "feinen Art" - als Nazi bzw. "Na(r)zis" bezeichnet.

Das ist wieder einmal frech gelogen und die krampfhafte Verknüpfung von Nazi und Narzis [sik!] ist inhaltlich nur eines: doof.

Ich habe "wuff" in meiner gewohnt feinen Art weder als Nazi noch als Narziss bezeichnet. Wieso auch, ihm fehlen mMn wesentliche Eigenschaften, um derartige Einordnungen rechtfertigen zu können, zum Beispiel Mut, für eine Sache offen einzutreten.

Was die neuerliche Lüge angeht, lässt der ansonsten überquellende "wuff" diesmal die Quelle für seine Behauptung weg. Zwangsläufig. Das macht diese Behauptung so hinterhältig. Sollte ich mich irren, wird "wuff" die Quelle mit Sicherheit nachliefern, sollte ich recht behalten, wird er wahrscheinlich schweigen oder wie üblich herumeiern.

Nein, für mich ist "wuff" kein Nazi, und auch kein Narziss, ich halte ihn, nachdem ich ihn jahrelang als Aushängeschild für die Mobilfunkszene gepriesen habe, inzwischen nur noch für einen Schwätzer. In pseudointellektuellem Stil, den er so schätzt, ist er der hypergraphische Pseudologe, wie es ihn in der Anti-Mobilfunk-Szene nicht mehr häufig gibt.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Gerücht, Prahlhans, Narzissmus, Lügner, Lüge, Hygienemängel, Manipulationskurs

Der Lügner "wuff" (II)

Lilith, Sonntag, 21.10.2012, 15:37 (vor 2464 Tagen) @ H. Lamarr

Nein, für mich ist "wuff" kein Nazi

Zustimmung. Man muss den Mann nicht überbewerten.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Der Lügner "wuff" (II)

Christopher, Sonntag, 21.10.2012, 17:37 (vor 2463 Tagen) @ H. Lamarr

Nein, für mich ist "wuff" kein Nazi, und auch kein Narziss, ich halte ihn, nachdem ich ihn jahrelang als Aushängeschild für die Mobilfunkszene gepriesen habe, inzwischen nur noch für einen Schwätzer. In pseudointellektuellem Stil, den er so schätzt, ist er der hypergraphische Pseudologe, wie es ihn in der Anti-Mobilfunk-Szene nicht mehr häufig gibt.

Nanana, pseudointellektuell war einmal. Insbesondere aus seinen jüngeren Postings meine ich herauslesen zu können, daß sich da einer perfekt in sein neues Umfeld integriert hat. Insbesondere sprachlich.

"wuff" und das völkische Denken

Lilith, Sonntag, 21.10.2012, 17:55 (vor 2463 Tagen) @ H. Lamarr

Nein, für mich ist "wuff" kein Nazi, und auch kein Narziss, ich halte ihn, nachdem ich ihn jahrelang als Aushängeschild für die Mobilfunkszene gepriesen habe, inzwischen nur noch für einen Schwätzer.

Der von ihm selbst erfundene Vorwurf an ihn, er sei ein "Nazi", geht u.U. auf ein frühes Trauma zurück, das wuff ungefähr in diesem Strang ereilt haben muss.

Dort wurde ihm u.a. dies mitgeteilt:

"Ihre Weise, vermeintliche 'Analysen' über Minarettbefragungen, 'schöne Dörfer' und 'junge Frauen' zwecks Stimmungsmache nebeneinanderzustellen, ist rechtsextreme Stimmungsmache. Das ist aus Ihrer Richtung nichts Neues, Ihre Form anonymer 'Wissenschaftskritik' funktioniert in diesem Forum schon seit langem nach demselben Muster."

Er hat sich das damals wohl allzu sehr zu Herzen genommen. Und versucht seither mit der beleidigt vorgetragenen Erfindung, man habe ihn einen "Nazi" genannt, davon abzulenken, dass sein im Kern völkisches und rechtextremes Gedankengut der eigentliche Grund der Diskussionen um seine Äußerungen gewesen ist.

Nunmehr, in einem erneuten Reinwaschungsversuch, bemüht er seine Vorfahren, und zwar ausdrücklich die männlichen, um sich der an ihn gerichteten Vorwürfe zu entledigen:

"Anzufügen ist vielleicht noch, das es beispielsweise meine männlichen Vorfahren mit der Abwehr der Nazis ernst meinten. Sie schilderten glaubwürdig, dass ihr militärisches Schiesstraining unter dem Motto: 'Für jeden von uns vorher zehn tote Nazis' erfolgte."

Seine Vorfahren waren also Schweizer Helden - was hier nicht bestritten werden soll. Ihr damaliges Motto lebt, völkischem Gedankengut entsprechend, selbstverständlich in ihm fort - die Aussage "Für jeden von uns vorher zehn tote Nazis" führt er virtuell weiter aus, etwa in der Form "Für jeden von uns vorher zehn diffamierte IZgMFler".

Das "uns" konnte er übrigens guten Gewissens so belassen wie es da stand, spricht er doch schon seit geraumer Zeit von sich in der Mehrzahl. Und es scheint sich nun auch dies herauszukristallisieren: wen wuff in Wirklichkeit mit "uns" meint, wenn er von sich spricht, das sind wohl er und seine Vorväter. Oder hat jemand einen verständlicheren Vorschlag?

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
Nazi-Keule, Manipulationskurs, Opferidentitätsstärkung, Sendung

"wuff" und das völkische Denken

H. Lamarr @, München, Sonntag, 21.10.2012, 23:14 (vor 2463 Tagen) @ Lilith

Der von ihm selbst erfundene Vorwurf an ihn, er sei ein "Nazi" ...

Ja, genau so ist das! Er hat das frei erfunden und versucht, mir in die Schuhe zu schieben. In seiner Berichtigung (heißt bei ihm "Präzisierungen" :-D) ist plötzlich von Nazi kein Spurenelement mehr übrig und für den Narziss muss jetzt "Hans" herhalten.

Eristische Dialektik wie aus dem Lehrbuch.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

"wuff" und das völkische Denken

hans, Montag, 22.10.2012, 02:20 (vor 2463 Tagen) @ H. Lamarr

Und das Ganze ohne einen Link zu der Seite zu liefern. Was ich gerne nachhole: Klick mich, ich bin ein Link!

Gruss Hans, offensichtlich immer noch nicht gesperrt.

wuff rätselt weiter

hans, Dienstag, 23.10.2012, 15:44 (vor 2462 Tagen) @ H. Lamarr

Nachdem Frau Weber in diesem Geschreibsel noch zu 100% sicher war, dass es sich bei Claus Thaler einzig und allein um Spatenpuli handeln kann, kommt Detektei Wuff ins Spiel. Auch der war offensichtlich bis zu diesem Tag sicher, dass Claus Thaler eindeutig Spatenpauli zuzuordnen sei. Aufgrund eines peinlichen Schreibfehlers kann dies nun nicht mehr sein. Das Rätselraten darf in die nächste Runde gehen.
Nun bin ich dran. Aufgrund der bei Gigaherz zweimal getätigten Aussage "Klick mich, ich bin ein Link" wurde ich offensichtlich überführt. Hat doch der Claus Thaler tatsächlich "Klick mich, ich bin ein Link" geschrieben. Knallharte Fakten denen ich mich wohl beugen muss :rotfl:

Dass wuff seine bei Gigaherz getätigte Aussage

"Hans", der sich auch schon gerühmt hat, unter anderem Alias bei Gigahherz zu wirken

nicht mit einem Link belegen konnte, ist eigentlich schade. Es würde mich schon interessieren wo ich so was geschrieben haben soll. Was soll's, er ist und bleibt ein Dampfplauderer.

Der Lügner "wuff" (II)

Robert, Sonntag, 21.10.2012, 20:27 (vor 2463 Tagen) @ H. Lamarr

... ich halte ihn ... inzwischen nur noch für einen Schwätzer.

Danke.
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=30152

--
Niemand ist unnütz.
Man kann zumindest noch als schlechtes Beispiel dienen.

Der Lügner "wuff" (II)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 21.10.2012, 21:58 (vor 2463 Tagen) @ Robert

... ich halte ihn ... inzwischen nur noch für einen Schwätzer.

Danke.
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=30152

Da sieht man mal wieder, die Wahrheit setzt sich irgendwann denn doch durch. Ich war als Kind schon schwer von Begriff, bei mir dauert es halt gerne ein bisschen länger ;-).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Der Lügner "wuff" (II)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 21.10.2012, 20:31 (vor 2463 Tagen) @ H. Lamarr

Sollte ich mich irren, wird "wuff" die Quelle mit Sicherheit nachliefern, sollte ich recht behalten, wird er wahrscheinlich schweigen oder wie üblich herumeiern.

Diesmal dauerte es nur rund 2 1/2 Stunden bis "wuff" anfing, in seiner Antwort herum zu eiern.

2 1/2 Stunden deshalb, weil die Gigaherz-Administration seit Jahren nicht in der Lage ist, die Uhrzeit des GHz-Forums richtig einzustellen. Die Uhr geht dort um 1 Stunde nach, "wuff" postete nicht um 13:51 Uhr, wie es scheint, sondern tatsächlich um 14:51 Uhr. Was für ein lausiges Exil für unseren armen "wuff". Nicht mal die Uhrzeit stimmt dort.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Der Lügner "wuff" (III)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 07.02.2013, 11:10 (vor 2355 Tagen) @ H. Lamarr

Aber: Auch Oberlehrer dürfen nicht lügen.

Es ist die Spezialität von "wuff", einen durch seine sperrigen Abhandlungen ermatteten Leser im Plauderton nebenbei mit Lügen, Unwahrheiten, Unterstellungen und als Tatsachen getarnter persönlicher Meinung zu füttern.

Jüngstes Beispiel für eine seiner niederträchtigen Lügen:

An einen Nutzen durch die Befeldung durch Mikrowellen des Mobilfunks glaubt speziell Lerchl, siehe http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=64596#64596 . Der von Lerchl behauptete Schutz vor der Menschheitsgeissel Krebs in allen Variationen ist in unbezifferbarem Ausmass riesengross.

Wer das liest muss zu dem Schluss kommen, Lerchl behaupte, Mobilfunk schütze Menschen vor Krebs.

Das aber tut der Bremer Professor gar nicht, sondern es wird ihm von "wuff" böswillig in den Mund gelegt.

Tatsächlich redet Lerchl in dem Video (unten), das "wuff" als Quelle dient, ab Minute 20:40 nicht von Menschen, sondern von Ratten, und er redet nicht von einem Schutz durch Mobilfunk, sondern von einem schützenden Effekt. Ein frischgebackener Mobilfunkgegner wird den Unterschied zwischen Schutz und schützendem Effekt nicht differenzieren können, Oberlehrer "wuff" aber muss den Unterschied sehr wohl kennen - drückt sich aber dennoch falsch aus. Und woran Lerchl "glaubt", darüber sollte sich Dauernörgler "wuff" erst recht keine Gedanken machen, er wird es nie erfahren.

Was ist nun ein "schützende Effekt"? Er kann bedeuten, dass die Ergebnisse einer Studie den Schluss zulassen, Mobilfunk trachte einem nicht nach dem Leben, sondern hätte eine Schutzwirkung. Gleichberechtigt neben dieser Interpretation könnte eine andere stehen: Das Design der Studie muss einen (noch unbekannten) Fehler enthalten, der dazu führt, dass die Ergebnisse eine vermeintliche Schutzwirkung von Funkwellen gegenüber Krebs belegen. Beide Interpretationen sind zulässig solange unklar ist, was Ursache des "schützenden Effekts" ist, wobei jedem klar ist, selbstverständlich auch Lerchl, dass die zweite Interpretation die wahrscheinlichere ist. Der "schützende Effekt" ist deshalb im Kontext mit einem Augenzwinkern zu verstehen, und jeder, bis auf "wuff", dürfte dies auch richtig verstanden haben.

Prominentes Beispiel für einen "schützenden Effekt" von Funkwellen gegenüber Kopftumoren ist die Großstudie Interphone. Organisierte Mobilfunkgegner reden darüber nicht gerne, aber Interphone hat unter anderem für diverse Probandengruppen ergeben, dass diejenigen, die mit dem Handy telefonierten weniger Kopftumoren hatten als vergleichbare Kontrollen. Und auch der betagten Naila-Studie, verblasster Anti-Mobilfunk-Aufreger des Jahres 2004, ließe sich ernsthaft eine Schutzwirkung gegenüber Krebs andichten, wäre man so verschlagen wie "wuff".

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Instant-Experte, Gigaherz, Prahlhans, Lügner, Niedertracht, Hygienemängel, Maniplationskurs, Sendung

Der (schwule) Lügner "wuff" (IV)

H. Lamarr @, München, Freitag, 22.03.2013, 00:29 (vor 2312 Tagen) @ H. Lamarr

Und wieder ist "wuff" beim Lügen erwischt worden.

Es geht um das folgende Textfragment:

Wolfs Klarname ist dem Desinfo-Blog möglicherweise bekannt, denn er soll sich dort gemäss Spatenpauli im März 2010 als Mitglied eingetragen haben, was aber durch keinen Beitrag von einem „wolf“ dort belegt ist. Seine von „Fee“ mitgeteilte und veröffentlichte Stellungnahme und Richtigstellung zum Terrorismusverdacht wurde dort vom Blogger selbst nach weniger als einer Stunde gelöscht. So steht dieser schreckliche Verdacht und Vorwurf, der nicht bloss harmloses und dummes Unken und Quaken ist, dort, wo er geäussert wurde, noch immer unwiderlegt im Raum. In absolut unfairerer Weise wurde „wolf“ damit eine Gegendarstellung verweigert, die gemäss Medienrecht am Ort der ursprünglichen Behauptung sein müsste. Wolfs Richtigstellung steht daher nur hier http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=47120#47120 .

Um wegen so einem Mist keinen Roman schreiben zu müssen, sondern nur das Nötigste, kommentiere ich einfach die einzelnen Passagen.

Wolfs Klarname ist dem Desinfo-Blog möglicherweise bekannt, denn er soll sich dort gemäss Spatenpauli im März 2010 als Mitglied eingetragen haben, was aber durch keinen Beitrag von einem „wolf“ dort belegt ist.

Aus welchen Fingern sich "wuff" diese Behauptung gesaugt hat, möge er belegen, "Wolf" hat sich im März 2010 nicht im Forum angemeldet und ich habe dies nicht behauptet. Solange "wuff" seine Behauptung nicht belegt, ist er für mich auch in dieser Sache ein Lügner.

Witzig ist die gespaltene Zunge von "wuff", wenn es um das IZgMF-Forum geht: Öffentlich ledert er das Forum nur zu gerne als "Desinfo-Blog" oder ähnlich ab, in Mails an meine Frau oder an Prof. Lerchl schreibt er dagegen ganz artig von "Frau Schalls izgmf-Internetforum".

Seine von „Fee“ mitgeteilte und veröffentlichte Stellungnahme und Richtigstellung zum Terrorismusverdacht wurde dort vom Blogger selbst nach weniger als einer Stunde gelöscht.

Blogger. Ein neues Wort im Wortschatz des "wuff". Es dauerte eine zeitlang, bis mir klar wurde: der meint mit Blogger nicht "wolf", sondern mich. Was unser Dauernögler verschweigt und auch wieder einmal nicht verlinkt: Stimmt, den Text von "wolf", den "Fee" heranschleppte, habe ich gelöscht. Jedoch nicht einfach so, sondern begründet. Die Begründung ist hier nachzulesen.

So steht dieser schreckliche Verdacht und Vorwurf, der nicht bloss harmloses und dummes Unken und Quaken ist, dort, wo er geäussert wurde, noch immer unwiderlegt im Raum.

Falsch. Keine 2 Stunden nachdem ich in das Posting von "Fee" eingegriffen und den kopierten Text dort gelöscht hatte, hat "Hans" auf das Original im Gigaherz-Forum verlinkt.

In absolut unfairerer Weise wurde „wolf“ damit eine Gegendarstellung verweigert, die gemäss Medienrecht am Ort der ursprünglichen Behauptung sein müsste. Wolfs Richtigstellung steht daher nur hier http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=47120#47120 .

Das Geschwätz dieses selbsternannten Schutzpatrons (von "wolf") ist unerträglich. Denn a) wurde auf den Text von "wolf" wie gezeigt verlinkt, b) hat ein anonymes Pseudonym wie "wolf" (hinter dem sich leicht auch ein verklemmter "wuff" verbergen könnte) in keinem Medienrecht der Welt irgendein Anrecht auf eine Gegendarstellung, c) hätte, wenn überhaupt, allein "wolf" Grund, sich über das vermeintliche Unrecht so zu ereifern, wie es "wuff" tut und d) kann "wuff" nur dann von einer "Richtigstellung" (statt Gegendarstellung) sprechen, wenn er mehr über "wolf" weiß als jeder andere (nur "wolf" kann wissen was richtig ist).

Klingelt's?

Der Trick von "wuff" ist immerzu der gleiche: Er späht sich ein paar belanglose Fakten aus und häkelt um diese herum eine abenteuerliche Story mit einem nur mühsam zu durchdringenden Wust an Meinungen, Unterstellungen, Falschmeldungen und schmückenden Tatsachenbehauptungen.

Ich demonstriere diese fiese Methode mal an einem kleinen Beispiel und behaupte:

"wuff" ist schwul

Wahrscheinlich wurde er als Kind sexuell missbraucht und ist dann noch vor der Pubertät homosexuell geworden. Das war für ihn mit allerlei entwürdigenden Nackenschlägen verbunden, denn die Gesellschaft toleriert eine sexuelle Orientierung wie die seine nur zögernd. Das Martyrium, das er durchlitten hat, man denke nur an Rock Hudson, es ist nicht vergessen. Und als er dann im fortgeschrittenen Alter auf eine andere "verfolgte Minderheit" stieß, nämlich die sogenannten "Elektrosensiblen", da erkannte er sofort (warme) Brüder und Schwestern im Geiste. Die Schreibwut des "wuff" zugunsten der "Elektrosensiblen", das therapeutische Schreiben also, sie hat demnach ihre Ursache in traumatischen Kindheitserlebnissen und einer Sympathie für Außenseiter der Gesellschaft, zu denen auch er sich zählt.

Was mich von "wuff" unterscheidet: Ich erkläre meine Behauptung, "wuff" sei schwul, hiermit ausdrücklich zu einer Fiktion, die sich auf wenige magere Fakten und viel Blabla stützt. Bei "wuff" ist dies nicht anders, nur stellt er dies nie klar.

Meine Fakten sind: Kein anderer Teilnehmer im IZgMF-Forum hat auch nur annähernd so häufig wie "wuff" Homosexualität in die Diskussion eingebracht und auch im Gigaherz-Forum ist "wuff" diesbezüglich unangefochten die Nummer 1 (6 von 10 Treffern beim Suchbegriff "homos ex"). Das mit dem "therapeutischen Schreiben" habe ich einfach von dieser Website entwendet und auf "wuff" adaptiert. Der Rest ist frei erfunden - wie so oft auch bei "wuff".

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Unterstellung, Ex-Teilnehmer, Gerücht, Methode, Mehrfachpseudonyme, Troll, Sockenpuppe, Anonymling, Prahlhans, Lügner, Lüge, Narrenhaus, Lügen, Gegendarstellung, Hygienemängel, Schutzpatron, Stilfrage, Martyrium

Der (schwule) Lügner "wuff" (IV)

hans, Freitag, 22.03.2013, 02:03 (vor 2312 Tagen) @ H. Lamarr

Blogger. Ein neues Wort im Wortschatz des "wuff". Es dauerte eine zeitlang, bis mir klar wurde: der meint mit Blogger nicht "wolf", sondern mich.

Irgendwie ist er doch süss. Vor allem wenn man sich die Definition von Blog ansieht und nachher mal überlegt auf welches der zwei Foren dies eher zutrifft. Als Denkanstoss sollten diese zwei Links genügen: Klick 1 / Klick 2.

In absolut unfairerer Weise wurde „wolf“ damit eine Gegendarstellung verweigert, die gemäss Medienrecht am Ort der ursprünglichen Behauptung sein müsste. Wolfs Richtigstellung steht daher nur hier http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=47120#47120 .

Hab ich schon gesagt, dass er süss ist? Er, Herr K, äh Herr wuff, reklamiert, dass dem armen User wolf eine via Fee eingeschleuste Richtigstellung verweigert wurde (sofern ich das richtig verstanden habe).
Wie geht schon wieder einer der häufigsten Sätze der Gigaherz-Administration? Etwa "Weiteres von Ihnen wird hier nicht mehr freigeschaltet."? Natürlich darf von den lieben Mitstreitern fleissig weitergehackt werden und dies ohne das sich der ausgesperrte wehren dürfte. Ist denn das nicht auch eine Art von "unfairer Verweigerung einer Richtigstellung"?

aus der Brauen Mottenkiste - Unterdrückte Minderheit

KlaKla, Freitag, 22.03.2013, 09:20 (vor 2312 Tagen) @ H. Lamarr

Gut ein Jahr verwendete Wuff diese Keule und outet sich damit mVn als Phrasendrescher.

Dez. 2009
Es ging vielen wohl auch um die Eindämmung einer Bewegung (Islam), die Alleinvertretungs- und Allmachtansprüche mit Expansionsdrang (nach Mitteleuropa) und Unterdrückung (von Frauen, von Homosexuellen [das wurde hier auch schon im Zusammenhang mit einer anderen "Bewegung" besprochen], von "Ungläubigen") verbindet. Solchem Treiben muss auch eine freiheitliche Demokratie rechtzeitig Grenzen setzen, um die Freiheit der Mehrheit und die Freiheit der Unterdrückten innerhalb der Minderheit zu schützen.
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36713

Die Unterdrückung jeder Minderheit bedurfte seit je her für die Beruhigung des Gewissens der Spiesser einer wissenschaftlichen Begründung: Die Psychiatrie kooperierte bei der Vernichtung der Homosexuellen, die Theologie bei der Unterdrückung der Juden, und die Rassenlehre/Eugenik bei den Ausrottungsversuchen an den Sinti und Roma. Diese Wissenschaften haben die „wissenschaftliche“ Rechtfertigung dafür gegeben. Bei den „Elektrosensiblen“ übernimmt Bioelectromagnetics den Part des pseudowissenschaftlichen Alibis für die vollständige Entrechtung der Betroffenen.
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=35204

Nehmen wir als Beispiel die Verfolgung homosexueller Mitbürger. Die Verfolger der Homosexuellen im Dritten Reich gründeten ihre Aktivitäten auf „wissenschaftliche“ Studien angesehener „Forscher“. Die auf diese Studien gestützte Homophobie wirkte noch weit über Nazizeit hinaus fort: Homosexuelle mussten noch lange nach 1945 aus Deutschland fliehen und emigrieren. Wer in seinem Umfeld die Homophoben etwas genauer beobachtet, der findet häufig, dass diese sehr oft selbst latent Homosexuelle sind, die für sich selbst fürchten, sie könnten durch die Nähe oder nur durch die reine Existenz von Homosexuellen ebenfalls homosexuell werden.
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=34386

Nach der Wannseekonferenz brauchte sich kein Jude mehr bei einer Behörde zu beschweren, er wolle nicht mach Osten migrieren, oder keiner brauchte zu fragen, warum sein Verwandter in der psychiatrischen Klinik medizinisch nicht versorgt werde. Diejenigen, die „wussten“, haben bei Reklamationen milde gelächelt, oder sie wurden, wenn das Opfer insistierte, grantig. Ihr Gewissen war rein, denn sie stützten sich auf wissenschaftliche Erkenntnisse der Rassenlehre. Als die Homosexuellen zuerst gesellschaftlich und dann physisch vernichtet wurden, fragte keiner, ob die Homosexuellen wirklich schlechte Menschen seien, und ob die Wissenschaft (!) da nicht möglicherweise irre.
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=34075

Das sind alles so billige und widerliche Propagandatricks, auf die Millionen hereinfallen. Das erinnert an die Assoziationen, welche die Propaganda früher mit Filmchen zu Juden, Homosexuellen und Sintis bewirkt hat.

http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=29383

Sie sind einer derjenigen, welche "ES" durch angebliche unlautere Absichten wie Ergattern von Sozialversicherungshilfe durch Simulation als Kriminelle zu stigmatisieren versuchen. Die Juden, Homosexuellen und Sintis wurden in der Propaganda ebenfalls als Kriminelle dargestellt.
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=29415

Die Homosexuellen wurden als kriminell betrachtet und behandelt. Homosexuelle Betätigung war strafbar. Es findet sich also keine Spur davon, dass die Homosexualität als naturgegebene Eigenschaft unstrittig war.
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=29311

Wie hiess doch nicht der Film von Rosa von Praunheim, der viel zur Entkriminalisierung der Homosexuellen beitrug? "Nicht der (Homosexuelle) ("ES") ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt".
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=29313

Der Vergleich ist unverhältnismässig und daher geschmacklos, aber vielleicht fällt jemand ein besserer, feinfühligerer ein: Kein Arzt hat je den Befehl des Adolf H. gesehen, die Sinti und die Homosexuellen zu töten, die meisten wussten aber an wen sie solche Personen zu melden und zu verweisen hatten.
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=28941

Gegenfrage: Kennt hier jemand einen Arzt, der damals einen Befehl des Adolf H. gelesen hat, die Ärzte hätten die Homosexuellen an die Behörden zu melden? Sie handelten dennoch wie von ihnen erwartet wurde, jedenfalls die meisten.
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=28969

Man kann sich genau so fragen, weshalb früher auf homosexuell veranlagten Menschen herumgehackt wurde.
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=26595

Nov. 2008
"ES" werden von den Nicht-"ES" heute so behandelt, wie früher die Homosexuellen von den Nicht-Homosexuellen. Mittels Psychiatrisierung werden die "ES" heute zu Geisteskranken mit Heilungsbedarf erklärt, - und hier erst kommt die Gleichsetzung - wie es früher mit den Homosexuellen gemacht wurde. Für beides wurden "wissenschaftliche" Werke beigezogen.
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=26633

Im Jahr 2001 sagte Klaus Wowereitt: Ich bin schwul und das ist auch gut so. :ok:

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Schwadronieren, Anonymling, NS-Opfer, Kriminelle, Opferidentitätsstärkung

Der (schwule) Lügner "wuff" (IV)

Lilith, Freitag, 22.03.2013, 18:27 (vor 2311 Tagen) @ H. Lamarr

Das Geschwätz dieses selbsternannten Schutzpatrons (von "wolf") ist unerträglich. Denn a) wurde auf den Text von "wolf" wie gezeigt verlinkt, b) hat ein anonymes Pseudonym wie "wolf" (hinter dem sich leicht auch ein verklemmter "wuff" verbergen könnte) in keinem Medienrecht der Welt irgendein Anrecht auf eine Gegendarstellung, c) hätte, wenn überhaupt, allein "wolf" Grund, sich über das vermeintliche Unrecht so zu ereifern, wie es "wuff" tut und d) kann "wuff" nur dann von einer "Richtigstellung" (statt Gegendarstellung) sprechen, wenn er mehr über "wolf" weiß als jeder andere (nur "wolf" kann wissen was richtig ist).

Da ist Realitätsverlust eingetreten. Wenn "wuff" ernst genommen haben will, was er seinen "wolf" schreiben lässt, dann dreht sich da einer in seinem eigenen innerlichen Kreis herum.

Meine Fakten sind: Kein anderer Teilnehmer im IZgMF-Forum hat auch nur annähernd so häufig wie "wuff" Homosexualität in die Diskussion eingebracht und auch im Gigaherz-Forum ist "wuff" diesbezüglich unangefochten die Nummer 1 (6 von 10 Treffern beim Suchbegriff "homos ex").

Das Phänomen, im Aussen das zu hassen, was man an sich selbst nicht wahrhaben will, ist diesem Thema zuordenbar.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Der Lügner "wuff" (V)

H. Lamarr @, München, Samstag, 23.03.2013, 00:18 (vor 2311 Tagen) @ H. Lamarr

Aus welchen Fingern sich "wuff" diese Behauptung gesaugt hat, möge er belegen, "Wolf" hat sich im März 2010 nicht im Forum angemeldet und ich habe dies nicht behauptet. Solange "wuff" seine Behauptung nicht belegt, ist er für mich auch in dieser Sache ein Lügner.

Er belegt es nicht, phantasiert stattdessen weiter vor sich hin und lügt abermals:

"P-Wort" muss er schreiben, weil sein eigenes Zensurprogramm das Wort "Psychiatrisierung" sperrt - welch eine schwache Argumentation!

Mit "er" meint "wuff" mich.

So, "wuff", jetzt zeige ich Ihnen mal, wie gut mein eigenes Zensurprogramm das Wort "Psychiatrisierung" sperrt:

Psychiatrisierung, Psychiatrisierung, Psychiatrisierung, Psychiatrisierung, Psychiatrisierung, Psychiatrisierung, Psychiatrisierung, Psychiatrisierung.

Reicht Ihnen das? Ich könnte jederzeit auch noch mehr ...

Die Behauptung von "wuff": eine freche Lüge. Und das nur, um sich mit vermeintlichem Insiderwissen wichtig zu machen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Ex-Teilnehmer, Prahlhans, Lügner, Hygienemängel

Der Lügner "wuff" (V)

Doris @, Samstag, 23.03.2013, 09:32 (vor 2311 Tagen) @ H. Lamarr

Aus welchen Fingern sich "wuff" diese Behauptung gesaugt hat, möge er belegen, "Wolf" hat sich im März 2010 nicht im Forum angemeldet und ich habe dies nicht behauptet. Solange "wuff" seine Behauptung nicht belegt, ist er für mich auch in dieser Sache ein Lügner.

Er belegt es nicht, phantasiert stattdessen weiter vor sich hin und lügt abermals:

Es hätte eigentlich so einfach sein können und es hätte was mit menschlicher Größe - oder wie von RDW immer wieder erwähnt - mit Anstand zu tun. Aber vielleicht ist dies ab einem bestimmten Stadium einfach auch nicht mehr möglich. :-(

Ich bin mir ziemlich sicher, auf welches Posting obige Aussage von wuff beruht und er hätte einfach sagen können/müssen , "sorry, da habe ich was durcheinandergebracht bzw. missverstanden".

wuffs Originalaussage:

Wolfs Klarname ist dem Desinfo-Blog möglicherweise bekannt, denn er soll sich dort gemäss Spatenpauli im März 2010 als Mitglied eingetragen haben, was aber durch keinen Beitrag von einem „wolf“ dort belegt ist.

Posting von Dr. Lerchl (nicht spatenpauli)

Der Teilnehmer "wolf", Anmeldedatum 23.3.2010, der sich selbst als elektrosensibel bezeichnet, postete dies am 19.4. im "wuff"-Endlosstrang.

Anmeldedatum März 2010 bezieht sich nicht auf das hiesige Forum, sondern "wolf" hat sich am 23.03.2010 im Gigaherz Forum angemeldet

Inwiefern die Aussage von "wuff" stimmt, dass der Diagnose Code Z58 nichts mit Psychiatrisierung zu tun hat und spatenpauli seine Aussage revidieren müsste, dazu kann ich nichts sagen. Ich kann wuffs Argumentation mittlerweile immer weniger folgen, weil sie für mich so verwirrend sind. Die beste und überzeugendste Erklärung in dieser Diskussion fand ich in "kuddels" Posting

Tags:
Verdrehung

Der Lügner "wuff" (V)

H. Lamarr @, München, Samstag, 23.03.2013, 23:10 (vor 2310 Tagen) @ Doris

Anmeldedatum März 2010 bezieht sich nicht auf das hiesige Forum, sondern "wolf" hat sich am 23.03.2010 im Gigaherz Forum angemeldet

Danke, Doris, für Ihre Richtigstellung. Alles was "wuff" darauf zu erwidern weiß, ist nicht weiter der Rede wert.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Ex-Teilnehmer, Lügen

Der Lügner "wuff" (VI)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 24.03.2013, 13:59 (vor 2310 Tagen) @ H. Lamarr

Danke, Doris, für Ihre Richtigstellung. Alles was "wuff" darauf zu erwidern weiß, ist nicht weiter der Rede wert.

Jetzt kriegt er gar nichts mehr auf die Reihe und behauptet, ich hätte gestern um 23:05 in die Zukunft gesehen, um seinen Beitrag vom heutigen Sonntag zu kommentieren :no:.

Was für ein Quatsch das ist sieht jeder, der den von mir gesetzten Link aufruft und das Linkziel betrachtet. Die Behauptung von "wuff" ist nur eine weitere Lüge mehr, ein Irrtum eine Dummheit ein Drogenrausch oder was auch immer.

Nur auf Druck gesteht "wuff" heute widerstrebend seinen Fehler ein, wie immer mit Ja-Aber-Gewurstel.

Und weil "wuff" sich von jeder Form von Zuwendung parasitär ernährt, entziehe ich sie ihm jetzt wieder einmal, auf dass er sich einen anderen Wirt suchen muss.

Beeep!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Hygienemängel

Der Lügner "wuff" (VII)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 10.04.2013, 17:47 (vor 2292 Tagen) @ H. Lamarr

Dauernörgler "wuff" schreibt im Forum der Erkenntnis:

Spatenpauli verbreitet auf seiner Homepage ein Gerichtsurteil des sächsischen Oberlandesgerichts mit nachteiligem Ausgang für eine von EMF betroffene Person, und zum Vorteil einer Mobilfunkgesellschaft. (Aus seinem süffisanten und hämischen Kommentar triefen Hass und Rachefühle gegenüber den von EMF Geschädigten zu deutlich, als dass darauf weiter einzugehen wäre.)

Und weil "wuff" wieder einmal, wie in letzter Zeit auffallend häufig, "vergessen" hat, einen Link zum Ort des Geschehens zu legen, damit keiner seine pathetische Lüge vom "süffisanten und hämischen Kommentar", aus dem angeblich "Hass und Rachefühle triefen" mühelos entlarven kann, reiche ich hier den Link nach:

http://www.izgmf.de/Aktionen/Meldungen/Archiv_13/9_U_1265_12/9_u_1265_12.html

Die Vermutungen über die Quelle des Urteils sind so abwegig, dass ich mir eine Richtigstellung erspare.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Unterstellung, Ex-Teilnehmer, Gerücht, Prahlhans, Lüge, Lügen, Entlarven, Hygienemängel

Der Lügner "wuff" (VII)

Kuddel, Mittwoch, 10.04.2013, 20:14 (vor 2292 Tagen) @ H. Lamarr

Bei solchen Gerichtsprozessen verliert nur der Klient, nicht aber die Anwälte, die Richter, die Rechtspfleger....
Da hat ein Verwaltungsrichter gut Reden, beschafft er doch auf diese Weise seinem Berufsstand entsprechend Aufträge.

Ein Klient, der eine Rechtschutzversicherung hat kann sich leicht(er) eine solche Klage leisten, die dann zu Lasten der Gemeinschaft der Rechtschutz-Versicherten geht.

Auch die Rechtschutzversicherung verliert nicht. Sie sammelt Geld von den Kunden ein und läßt nur ca 75% davon an die Kundschaft zurückfließen.
Je mehr geklagt wird, umso stärker steigen die Beiträge and da der "Gewinn" der Versicherung ein prozentualer Anteil ist, profitiert die Versicherung immer.
Es gibt zwar günstige und teure Rechtschutzversicherungen, aber das Verhältnis von Einnahmen zu Ausgaben läßt sich leicht durch das Deckungszusagen- zu Absagenverhältnis gemäßt der "Vorprüfung" steuern, so daß günstigere Versicherungen genauso ihren Schnitt machen, wie teure....man heimst sich eben leichter eine Absage ein.

K

Der Lügner "wuff" (VIII)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 05.09.2013, 23:52 (vor 2144 Tagen) @ H. Lamarr

Die Behauptungen unseres Ex-Teilnehmers und Dauernörglers "wuff" gleiten ab ins Wahnhafte.

Hier behauptet er:

Dass Lerchl so sehr auf der Seite der Mobilfunker steht, dass er Mobilfunkgegner, EMF-Kritiker und EMF-Geschädigte militant und aggressiv bekämpft, bestreitet er selbst nicht. Gerade bei Ehrverletzungsklagen beruft er sich darauf, Vertreter des Staats zu sein. (An dieser klaren Parteinahme ändert auch seine Unterstützung des Informationszentrums gegen Mobilfunk nicht, das auf meinen Hinweis hin in seinem Impressum ausdrücklich der Mobilfunkgegnerschaft abgeschworen hat.)

Die Behauptung von "wuff" (bezügl. IZgMF) ist falsch. Richtig ist, dass jeglicher Einfluss von "wuff" auf das IZgMF am 11. Dezember 2009 mit seinem Ausschluss aus dem IZgMF-Forum endete. Das ist keine Meinungsäußerung, sondern eine Tatsache. Die Neufassung unserer Selbstdarstellung im Impressum geht nicht auf einen Hinweis von "wuff" zurück, sie wird vom Zeitpunkt her und inhaltlich allein vom IZgMF verantwortet.

Kurz vor seinem Ausschluss gab "wuff" noch folgendes Werturteil über das IZgMF-Forum ab:

"Ich finde es interessant, lesenswert, unterhaltsam, informativ. Sonst wäre ich längst anderswo."

Jetzt ist er anderswo, alles andere ist gleich geblieben ;-).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Ex-Teilnehmer, Prahlhans, Lüge, Trick, Infam, Hygienemängel, Ehrverletzung

Der Lügner "wuff" (VIII)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 08.09.2013, 23:31 (vor 2141 Tagen) @ H. Lamarr

Mein Posting (oben) über die neue Lüge von "wuff" betrachte ich als ausgesprochen unaufgeregt. Denn ich weiß schließlich, was im IZgMF läuft, während "wuff" nur spekulieren kann.

Die Erwiderung von "wuff" auf mein Posting ist nicht wichtig, ich bringe sie nur, um an einem simplen Beispiel zu belegen, wie verzerrt die Wahrnehmung dieses Mannes ist. Also: Erst mein Posting oben (VIII) lesen und dann die folgende Erkenntnis über mich aus der Feder von "wuff":

Seine Schreibe überschlägt sich förmlich. Er erträgt es sowas von nicht, dass er Desinfo-Blogger genannt wird, dass er diese Bezeichnung einem "Lügner" zuschreiben muss. - Dass er dieses in seinen Desinfo-Blog stellt, während er oder die verantwortliche Betreiberin des Desinfo-Blogs mich dort wieder einmal von der Einsicht ausgeschlossen hat ...

Die verzerrte Einschätzung von "wuff" ist mMn leicht ersichtlich. In seinen Endlossträngen ist sie das zuweilen nicht, doch ist die verdrehte Wiedergabe von Begebenheiten "wuff"s ständiger Begleiter. Man darf ihm keinen Millimeter über den Weg trauen, wer es doch tut, so wie ich es leichtsinnig getan habe, dem ist zur Strafe ein böses Erwachen garantiert.

Ein anderes Beispiel belegt, welche kuriosen Windungen "wuff" vollbringen muss, um sich aus einer Zwangslage zu befreien, in die er sich mit einer seiner Verdrehungen gebracht hat. Es geht um die Einstweilige Verfügung, die Prof. Lerchl gegen Diagnose-Funk erwirkt hat. Eine Richterin am Landgericht hat die Anschuldigungen wegen Ehrabschneidung geprüft und für glaubwürdig befunden. Besserwisser "wuff" sieht das in phänomenaler Selbstüberschätzung seiner Fähigkeiten im GHz-Forum anders und wird deshalb von einem Teilnehmer "Guest" zur Rede gestellt. Die Erwiderung von "wuff", sie ist kläglich. Man muss sich das mal vorstellen, der Mann ist über Mittelschule nicht hinausgekommen. Nicht weiter schlimm, wäre da nicht "wuff"s Größenwahn, der ihm eine belästigende Selbstüberschätzung in Wissenschaftsfragen schenkt und nun auch noch zum Rechtsexperten macht.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
, Selbstüberschätzung, Instant-Experte, Lüge, Mittelschule, Sendung

Der Lügner "wuff" (VIII)

Lilith, Montag, 09.09.2013, 00:08 (vor 2141 Tagen) @ H. Lamarr

Nicht weiter schlimm, wäre da nicht "wuff"s Größenwahn, der ihm eine belästigende Selbstüberschätzung in Wissenschaftsfragen schenkt und nun auch noch zum Rechtsexperten macht.

Notorisch und unaufgefordert vorgetragene Wissenschaftsaversionen, verstiegene Verschwörungstheorien und überhaupt der Hass auf rational analysierende kluge Köpfe sind das Metier einer ganz speziellen Sorte von Zeitgenossen.

Vergessen wir es daher nicht, dass wir es bei "wuff" vermutlich mit einem verkappten Antisemiten zu tun haben.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Der Lügner "wuff" (VIII)

H. Lamarr @, München, Montag, 09.09.2013, 00:15 (vor 2141 Tagen) @ H. Lamarr

Man muss sich das mal vorstellen, der Mann ist über Mittelschule nicht hinausgekommen. Nicht weiter schlimm, wäre da nicht "wuff"s Größenwahn, der ihm eine belästigende Selbstüberschätzung in Wissenschaftsfragen schenkt und nun auch noch zum Rechtsexperten macht.

Dazu schreibt Wikipedia Frappierendes:

Es ist zudem für Außenstehende aussichtslos, einen Betroffenen mit logischen Argumenten von seiner wahnhaften Überzeugung abbringen zu wollen. Für den Erkrankten besteht innerhalb seines Wahngebäudes eine innere Logik, dadurch eine „Wahngewissheit", die auch durch Gegenargumente nicht zu erschüttern ist. Gegenbeweise werden entweder ignoriert oder in den Wahn eingefügt.

Auch zutreffend, allerdings nicht für "wuff", sondern für XXX ist folgender Auszug aus Querulantenwahn:

In der Darstellung ihrer Forderungen fertigen Rechtsquerulanten durchschnittlich häufigere und längere Schriftsätze an, denen sie mitunter ungewöhnliche, nicht einschlägige Anlagen beträchtlichen Umfangs beifügen. Auch Ausdruck, Formatierung, Fußnoten, vielfältige Hervorhebungen durch Farbe, Großschrift, multiple Unterstreichungen oder Textmarker, auffällige Wiederholungen von Zeichen ("???") oder die eigentümliche Anwendung von Fachbegriffen nehmen oft sonderbare Züge an.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Querulant

Der Lügner "wuff" (IX)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 29.12.2013, 21:27 (vor 2029 Tagen) @ H. Lamarr

Am 29. Dezember 2013 meldet sich der schlaue Det der Alpenfestung Gigaherz mit seiner nächsten Lüge zu Wort:

Lerchl [...] wurde von einer WHO-Unterorganisation sozusagen offiziell als nicht neutral bezeichnet.

Warum sich "wuff" um die Nennung des Akronyms IARC herumdrückt muss nicht weiter untersucht werden, jeder weiß, es geht ihm hier um die Absage der IARC an Lerchl anlässlich dessen Bewerbung für die IARC-Arbeitsgruppe, die später mit der unglücklich kommunizierten 2B-Wertung für HF-Immissionen viel unnötige Verwirrung gestiftet hat. Ein Scan dieser Absage steht seit 1. Februar 2011 hier zum Download durch jedermann zur Verfügung, sogar für Herrn W.K.. Um ihn als Lügner zu erwischen, muss man den Text nur noch lesen.

Was nur zu gerne zu Desinformationszwecken isoliert und damit sinnverfälschend ausgeschlachtet wird ist diese Passage:

We note that you omitted to mention in your letter our e-mail response of September 3rd, in which we indicated the critical importance of a perceived conflict of interests in making our decision over participation.

Übersetzung für "wuff": Wir stellen fest, dass Sie in Ihrem Brief nicht auf unsere E-Mail vom 3. September eingehen. Dort haben wir auf die große Bedeutung hingewiesen, die erkannte Interessenkonflikte auf unsere Entscheidung für oder gegen die Teilnehme eines Bewerbers [an der Arbeitsgruppe, Anm. spatenpauli] haben.

Das hört sich gar nicht gut an für Lerchl und "wuff" schnuppert Morgenluft. Doch schon mit dem nächsten Satz pfeift die IARC ihn zurück:

We accept your explanation about the nature of your consultancy for the German Informationszentrum Mobilfunk (IZMF) and thank you for this additional clarification. We appreciate, given your distinguished position on the German Radiation Protection Board, the important implication that would have come with concluding a real conflict of interests.

Übersetzung für "wuff": Wir akzeptieren Ihre Ausführungen über die Natur Ihrer Beratung für das Deutsche Informationszentrum Mobilfunk (IZMF) und danken Ihnen für diese ergänzende Erklärung. Angesichts Ihrer herausragenden Position in der Deutschen Strahlenschutzkommission sind wir uns darüber im Klaren was für schwerwiegende Konsequenz es gehabt hätte, wäre ein tatsächlicher Interessenkonflikt festgestellt worden.

Wieder einmal klappt eine Lüge von "wuff" zusammen wie ein Liegestuhl sobald man sich nicht gutgläubig auf seine Behauptungen verlässt, sondern, und wenn es nur ein Halbsatz ist, diese auf Wahrheitsgehalt abklopft. Vielleicht ist die Schreibwut von "wuff" auch ein gezielt eingesetztes Mittel, eine Prüfung seiner Behauptungen auf Lügen zu verhindern. Denn niemand macht sich die Mühe, sich durch das Gestrüpp von "wuff"s Graphomanie zu kämpfen, das allermeiste bleibt unbeachtet und somit unwidersprochen am Wegesrand liegen. Da "wuff" weniger für intelligente Menschen schreibt, denn für "dumme" Suchmaschinen, schmerzt ihn das freilich wenig.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Interessenkonflikt, Selbstüberschätzung, Troll, Prahlhans, Lerchl, Mittelschule

Der Lügner "wuff" (X)

H. Lamarr @, München, Montag, 02.11.2015, 00:08 (vor 1357 Tagen) @ H. Lamarr

"Wuff" behauptet über die sogenannte "Mainzer" Studie von Norbert Dahmen:

Und nun zurück zur Dahmens DMF-Studie. Dahmen stellte fest, übereinstimmend mit Röösli, dass Personen mit EMF-Syndrom, die von Röösli und Dahmen als „elektrosensibel“ bezeichnet werden, auffällig häufig an Depression leiden.

Das ist gelogen.

Wahr ist: Dahmen et al. hatten die Depressivität von Probanden und Kontrollen mit zwei Fremdbeurteilungsinstrumenten (Mini-DIPS und HAM-D) und einem Selbstbeurteilungsinstrument (BDI) entlang einer Skala gemessen. Mit diesen Diagnosewerkzeugen lässt sich die Schwere einer depressiven Störung beurteilen, Details dazu nennt der Abschlussbericht.

Über das Ergebnis der Beurteilung heißt es im Abschlussbericht:

Die mit dem Mini-DIPS bestimmten Prävalenzen an affektiven Störungen zeigten eine höhere Prävalenz affektiver Störungen in der Betroffenengruppe. Der Unterschied war jedoch nicht, bzw. nur auf Trendniveau signifikant. Teilt man die Gruppen aufgrund der Werte im BDI oder auch des HAM-D in nichtdepressive, leicht depressive und depressive Probanden auf, so finden sich depressive Probanden signifikant häufiger in der Gruppe der Elektrosensiblen. In jedem Fall ist aber die große Mehrheit sowohl der Betroffenen als auch der Kontrollen als nicht depressiv einzuschätzen.

Eine andere Bewertung der Depressivität gibt es in dem Abschlussbericht nicht.

Aller Voraussicht nach wird "wuff" wie immer versuchen, sich wortreich aus dem Vorwurf der Lüge heraus zu winden. Wird es ihm gelingen und wenn ja, mit welchem Trick?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Mainzer-Studie, Depression, Dahmen, Röösli, Schwermetall, Abschlussbericht

Der Lügner "wuff" (X)

H. Lamarr @, München, Montag, 02.11.2015, 13:12 (vor 1357 Tagen) @ H. Lamarr

Aller Voraussicht nach wird "wuff" wie immer versuchen, sich wortreich aus dem Vorwurf der Lüge heraus zu winden. Wird es ihm gelingen und wenn ja, mit welchem Trick?

Gesagt, getan.

Und die Tricks sind:

  • "Wuff" zitiert selektiv, nennt keinen Link zu meinem Posting, die wichtigen Aussagen von Studienleiter Norbert Dahmen erreichen damit die Leser im Gigaherz-Forum nicht. "Wuff" will seine Leser dumm halten.
  • "Wuff" gibt statistische Signifikanz fälschlich als signifikant (erheblich erkennbar) aus.
  • "Wuff" verschweigt, dass die von ihm genannten Unterschiede statistisch nicht signifikant sind, dies bedeutet, die Irrtumswahrscheinlichkeit ist größer 5 Prozent. Aus nichtsignifkanten Resultaten lassen sich keine verbindlichen Schlüsse ziehen, z.B. dass EHS auffallend häufig an Depressionen leiden.
  • "Wuff" versucht, Studienleiter Dahmen mit dessen eigenem Datenmaterial zu widerlegen, kann jedoch mangels Fachkenntnis nur Zahlen abschreiben. Zusammenhänge, die auf dem Verständnis der verwendeten Diagnosehilfen beruhen versteht er nicht, er kann daher die Zahlen nur laienhaft interpretieren. Das BfS kann es besser und schreibt: Die Depressivität der Elektrosensiblen war erhöht, was aber vor allem auf Einschränkungen in den Bereichen Schlaf, Arbeitsfähigkeit, soziale Kontakte und gesundheitliche Probleme zurückzuführen war, während in den Bereichen Stimmung, Schuldgefühle, depressive Hemmung keine Unterschiede feststellbar waren.

Wenn Dahmen seine selbst erhobenen Daten dahingehend bewertet, die große Mehrheit sowohl der Betroffenen als auch der Kontrollen sei als nicht depressiv einzuschätzen, dann hat das für mich weitaus mehr Gewicht, als wenn ein selbsternannter Studienkritiker ohne erkennbare fachliche Qualifikation behauptet, Dahmen hätte unter EHS auffällig häufig Depressive festgestellt.

Schade, die Mittagspause ist schon wieder rum, ich muss jetzt leider wieder etwas Vernünftiges tun, viel lieber würde ich heute weiter mit "wuff" herumblödeln.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Kompetenzdefizit, Studienkritiker, Lüge, Trick, Signifikant

Der Lügner "wuff" (X)

Christopher, Dienstag, 03.11.2015, 01:55 (vor 1356 Tagen) @ H. Lamarr

Aller Voraussicht nach wird "wuff" wie immer versuchen, sich wortreich aus dem Vorwurf der Lüge heraus zu winden. Wird es ihm gelingen und wenn ja, mit welchem Trick?

Gesagt, getan.

Und die Tricks sind:
(...)

Den wichtigsten Trick führen Sie gar nicht auf. Wuff unterstellt aufgrund einer Korrelation (egal ob jetzt statistisch signifikant oder nicht) eine Kausalität. Dem ist aber nicht so (ich führe hier gern das berühmte Beispiel an, dass in Orten, in denen Störche nisten, auch statistisch signifikant mehr Babies geboren werden). Eine Korrelation ist erstmal nur ein Hinweis auf eine mögliche Kausalität.
Und um wieder zu den elektrosensiblen Depressiven zurückzukommen - jetzt mal angenommen, der Korrelation liegt wirklich eine Kausalität zugrunde: Woher will Wuff wissen, dass die Kausalität so gelagert ist, dass die Elektrosensibilität zu Depressionen führt? Ist es nicht genauso plausibel, dass Menschen die an Depressionen leiden, offener für die Einflüsterungen der ES-Profiteure sind und damit ihre ohnehin vorhandenen psychischen Probleme gleich noch um ein zusätzliches Problem aufstocken?

Tags:
Kausalität

Der Lügner "wuff" (X)

KlaKla, Dienstag, 03.11.2015, 11:24 (vor 1356 Tagen) @ Christopher

Ich erinnere an das Posting "Drei Tricks der Panikmacher" aus dem Jahr 2013

2. Kausalitäten herstellen!
Vor einigen Jahren wurde beispielsweise die Meldung verbreitet, dass Wellensittiche und Kanarienvögel Krebs verursachen können. Tatsächlich war bei einer Studie festgestellt worden, dass Vogelhalter ein siebenmal höheres Risiko hatten, an Tumoren zu sterben. Kausal - also der Grund dafür - war aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht der Piepmatz, sondern die Tatsache, dass Hausvogelbesitzer tendenziell eher sozial schwächeren Schichten angehören, sich schlechter ernähren und mehr rauchen.

Mag sein, dass Wuffilein nur ein wenig Trittbrettfahren will. Er hat an Glanz verloren.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Tabak, Vogel, Trittbrett

Der Lügner "wuff" (X)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 03.11.2015, 12:58 (vor 1356 Tagen) @ Christopher

Aller Voraussicht nach wird "wuff" wie immer versuchen, sich wortreich aus dem Vorwurf der Lüge heraus zu winden. Wird es ihm gelingen und wenn ja, mit welchem Trick?

Gesagt, getan.

Und die Tricks sind:
(...)

Den wichtigsten Trick führen Sie gar nicht auf.

Stimmt, zuweilen sehe ich vor lauter Bäumen den Wald nicht.

Viel habe ich am Stöpsel der Wunderlampe nicht wackeln müssen, damit er wieder entweicht, der Geist, sich aufbläht und sein Schatten sich über uns legt. Alle sollen schauen, staunen und wissen, wer der Herr im Haus ist.

Dazu fährt "wuff" jetzt sogar den Chi-Quadrat-Test auf, um zu beweisen, irgendetwas sei eben doch signifikant.

Das wird mir jetzt zu stressig, um nicht zu sagen: zu blöd. Hiermit erkläre ich feierlich, keine Ahnung von Signifikanztests zu haben und ich beabsichtige auch nicht, mich damit auf die Weise zu befassen, wie dies Google-Experte "wuff" tut. Zu oft haben andere und ich "wuff" beim Lügen, Verdrehen, Unterstellen erwischt, als dass ich noch groß etwas in seine Widerlegung investieren wollte. Der Mittelschüler mit Ambitionen zu Größerem ist für mich unglaubwürdig, Studienleiter Norbert Dahmen ist für mich glaubwürdig. Deshalb glaube ich es erstmal unbesehen, wenn auf Seite 36 des Abschlussberichts unter Tabelle 32 steht, keiner der "Depressions-Unterschiede" zwischen EHS und Kontrollen erreiche Signifikanzniveau. Was "wuff" dazu schnattert ist belanglos. Da müsste schon ein Statistiker wie Lerchl kommen und "wuff" bestätigen, damit ich meinen Standpunkt aufgebe. Das Risiko, dass diese Berichtigung des Abschlussberichts eintritt, dürfte jedoch in etwa so groß sein, wie das Risiko, dass führende Nationalsozialisten sich am Kriegsende auf die Rückseite des Mondes geflüchtet haben.

Kurz gesagt: Ich überlasse aus Faulheit "wuff" kampflos die Position, Herr im Haus zu sein. Weh tut mir das nicht, ist das Haus doch ein Narrenhaus und kein Freudenhaus.

Mahlzeit!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Instant-Experte, Studienkritiker, Mittelschule

Der Lügner "wuff" (X)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 04.11.2015, 13:11 (vor 1355 Tagen) @ H. Lamarr

Viel habe ich am Stöpsel der Wunderlampe nicht wackeln müssen, damit er wieder entweicht, der Geist, sich aufbläht und sein Schatten sich über uns legt. Alle sollen schauen, staunen und wissen, wer der Herr im Haus ist.

Tja, da schwebt er nun also gigantisch über einem Weiler irgendwo in der Schweiz und doziert aus großer Höhe herab auf das Spatenpäulchen, das Bloggerl und das Desinformationsbloggerl.

Ich habe versucht, mich dem jüngsten Text von "wuff" zu nähern, doch irgendetwas daran stößt mich ab. Und offensichtlich nicht nur mich. Unser geschasster Ex-Teilnehmer hat sich hier im Forum, im Gigaherz- und im hese-Forum mit Abertausenden Postings verewigt. Doch so gut wie niemand mag darauf reagieren, kein Beifall, keine Nachfrage, keine Diskussion, nur das Dröhnen von "wuff", der das Vakuum auffüllt, indem er sich selbst beipflichtet und für den GröStaZ hält, den größten Studienkritiker aller Zeiten. Ich hatte ja für einige Jahre das Vergnügen, mit "wuff" zusammen zu arbeiten und kenne daher die Stärken und Schwächen dieses Blenders recht gut, einen kurzen Blick hinter die Kulissen meiner Erfahrung mit ihm habe ich <hier> gegeben.

Was genau das Abstoßende an "wuff" ist, ich tippe auf ein Hygieneproblem, müsste noch analysiert werden. So, müsste das? Um Himmels Willen nein! Jede kleinste Zuwendung an "wuff" lässt den Flaschengeist weiter aus der Flasche entweichen und macht es nur schwieriger, ihn wieder los zu werden.

Bewährt hat sich die bekannte Troll-Abwehrstrategie (Bitte nicht füttern) auch gegen "wuff", sie hat ihn zum einsamsten unter den einsamen Mobilfunkgegnern gemacht und seiner Wirkung beraubt. Doch er lebt noch, das zeigt der am Beginn dieses Teilstrangs gestartete Test. Lockert man den Stöpsel der Wunderlampe nur ein bisschen, zwängt sich unverzüglich derselbe "wuff" heraus, den man zuvor dort hinein bugsiert hat. Eine Weiterntwicklung des Flaschengeistes, vielleicht in demütiger Reaktion auf die kollektive Missachtung seiner schier endlosen Traktate, ist nicht erkennbar. Muss er halt wieder zurück, diesmal für länger.

Mahlzeit!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Der Lügner "wuff" (X)

hans, Mittwoch, 04.11.2015, 22:49 (vor 1354 Tagen) @ H. Lamarr

führende Nationalsozialisten sich am Kriegsende auf die Rückseite des Mondes geflüchtet haben.

Ah ich sehe schon, Mann sieht Youtube 😀
Wenn wir schon bei Stoll sind: Hat EW etwa langes glattes Haar? Dann wäre klar woran sie leidet. Sie ist nicht Elektrosensibel, sie empfängt die Signale der Arier aus fernen Planetensystemen.
Dazu das passende Zitat von Dr. Axel Stoll, promovierter Dr. rer. nat.: "Zudem führte er aus, dass transmedial mit den Ariern im fernen Planetensystem kommuniziert werden kann, dazu reiche bereits langes und glattes Haupthaar von Frauen aus, das als Sender und Empfänger dienen könne."
Und da er ein promovierter Doktor ist, muss er ja vertrauenswürdig sein, gell Frau Weber :rotfl:

sie hat ihn zum einsamsten unter den einsamen Mobilfunkgegnern gemacht

So im Sinne von "Ich, einsamer Einsamer, suche Einsame zum gemeinsamen Einsamen" :wink:
Den Kerl kann man echt nicht ernst nehmen. Und, so wie man es im www auf diversen Blogseiten nachlesen kann, machen das andere auch nicht. Hunde die bellen beissen nicht. Wuff.

Der Blähboy "wuff" (X)

H. Lamarr @, München, Montag, 09.11.2015, 08:37 (vor 1350 Tagen) @ H. Lamarr

Bewährt hat sich die bekannte Troll-Abwehrstrategie (Bitte nicht füttern) auch gegen "wuff", sie hat ihn zum einsamsten unter den einsamen Mobilfunkgegnern gemacht und seiner Wirkung beraubt. Doch er lebt noch, das zeigt der am Beginn dieses Teilstrangs gestartete Test. Lockert man den Stöpsel der Wunderlampe nur ein bisschen, zwängt sich unverzüglich derselbe "wuff" heraus, den man zuvor dort hinein bugsiert hat. Eine Weiterntwicklung des Flaschengeistes, vielleicht in demütiger Reaktion auf die kollektive Missachtung seiner schier endlosen Traktate, ist nicht erkennbar. Muss er halt wieder zurück, diesmal für länger.

Spiegel-CvD Janko Tietz nähert sich dem Problem mit den Flaschengeistern, die sich erst durch Beachtung auf beträchtliche Ausmaße aufblähen, von einer anderen Seite. Und kommt zum gleichen Ergebnis. Die Kunst ist es, die Erkenntnis "Das wird man ja wohl noch verschweigen dürfen" auch dann durchzuhalten, wenn zwischen den Ohren die Schmerzgrenze erreicht ist. Blähboy "wuff" kratzt an dieser Schmerzgrenze mit nahezu jedem seiner Postings - auch dies ist eine Kunst.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Der Lügner "wuff" (XI)

hans, Freitag, 06.11.2015, 18:39 (vor 1352 Tagen) @ H. Lamarr

Kurz zusammengefasst:
In diesem Beitrag stellt Wuff die folgende Behauptung auf:

...Das stimmt nicht bzw. ist irreführend. Es wurde von seinen Auftraggebern aus den EMF-emittierenden Branchen boykottiert, als es seine damals noch EMF-kritische Website eröffnete. Da es wahrscheinlich nichts anders kann, als für diese zu schreiben, war dieses existenzbedrohend...

Claus Thaler fordert ihn in einem von Gigaherz nicht veröffentlichten Beitrag auf, diese Behauptung zu belegen.

Wie es nicht anders zu erwarten war, kommt Wuff dieser Aufforderung nicht nach.
Und daraus entstand dieser Beitrag mit dem kurzen und bündigen Titel

Der Lügner "wuff" (XI)

--
Hunde die bellen beissen nicht. Wuff.
Ein Gnadenschuss wäre eine schnelle und menschliche Lösung (Zitat Eva Weber, München)

Der Lügner "wuff" (XI)

H. Lamarr @, München, Freitag, 06.11.2015, 23:37 (vor 1352 Tagen) @ hans

Kurz zusammengefasst:
In diesem Beitrag stellt Wuff die folgende Behauptung auf:

...Das stimmt nicht bzw. ist irreführend. Es wurde von seinen Auftraggebern aus den EMF-emittierenden Branchen boykottiert, als es seine damals noch EMF-kritische Website eröffnete. Da es wahrscheinlich nichts anders kann, als für diese zu schreiben, war dieses existenzbedrohend...

Claus Thaler fordert ihn in einem von Gigaherz nicht veröffentlichten Beitrag auf, diese Behauptung zu belegen.

Wie es nicht anders zu erwarten war, kommt Wuff dieser Aufforderung nicht nach.
Und daraus entstand dieser Beitrag mit dem kurzen und bündigen Titel

Der Lügner "wuff" (XI)

Das ist nicht nur gelogen, "Hans", was "wuff" sich da zusammen fantasiert hat, das ist schlichtweg bekloppt. Natürlich kann er das nicht belegen, es ist das Produkt seiner bösartigen Fantasien. Zunehmend häufiger habe ich bei "wuff"s wirren Anwürfen den Eindruck, er hat nicht mehr alle Latten am Zaun.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum