Pfarrer Thiede warnt vor "zuviel Mobilfunk" für Kinder (Allgemein)

Alexander Lerchl @, Dienstag, 01.11.2011, 11:30 (vor 2933 Tagen)

Der evangelische Pfarrer Werner Thiede ist Theologischer Referent beim Regionalbischof im Kirchenkreis Regensburg und außerplanmäßiger Professor an der Universität Erlangen-Nürnberg, Fachbereich Theologie. Neulich hat er in der Zeitschrift Kinder- und Jugendarzt (S. 460) einen Artikel mit dem Titel "Kinder vor zuviel Mobilfunk schützen" und dem Untertitel "International nehmen die Warnungen zu" veröffentlicht.

Für Kenner der Szene enthält der Artikel nichts Überraschendes oder Neues - die bekannten Parolen, Alarmmeldungen und Verweise auf schreckliche Entwicklungen der Gesundheit überall auf der Welt.

Nur: was treibt einen Pfarrer, der offenbar so überhaupt nichts mit Naturwissenschaften oder Medizin zu tun hat, an, so ein Traktat zu veröffentlichen? Hat es damit zu tun, dass er mal ein Semester Parapsychologie studiert hat? Oder damit, dass er mit der KOI verbandelt ist?

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Filz, Elektrosmog-Panikmache, Kompetenzdefizit, Einflussnahme, Lemminge, Thiede, APL-Professor, Parapsychologie

Pfarrer Thiede warnt vor "zuviel Mobilfunk" für Kinder

Kuddel, Dienstag, 01.11.2011, 19:22 (vor 2932 Tagen) @ Alexander Lerchl

Sinngemäß hat Pfarrer Thiede schon vor 3 Jahren (2008) das Gleiche geschrieben.

Wie hier (Artikel Sonntagsblatt 23.03.2008) zu lesen ist, ist Pfarrer Thiede stark von der etwas "entrückten" Ärztin Cornelia Waldmann Selsam beeinflußt.

Was die gesundheitlichen Folgen angeht, beruft er sich auf die Professoren Dr. Helmut Horn und Dr. Wilfried Kühling vom BUND (letzterer immerhin Toxikologe).

Doris hatte damals einmal einen Strang zu dem Artikel aus dem Sonntagsblatt eröffnet .

Tags:
Waldmann-Selsam, Kühling

Angst Prediger Werner Thiede

KlaKla, Mittwoch, 02.11.2011, 09:52 (vor 2932 Tagen) @ Alexander Lerchl

Smart Grid: „Intelligentes“ Stromzählen mit Vernunft ... von Prof. Dr. Werner Thiede, Paracelsus Magazin Heft 04/2011
Es war kein Faschingsscherz, als am Rosenmontag 2011 bekannt wurde, dass der EU-Energiekommissar Günther Oettinger bald alle Stromkonzerne zu monatlichen Stromrechnungen und detaillierten Auskünften über den Verbrauch von Strom und Gas zwingen möchte. Im Endeffekt könnte das auf einen Zwang für alle Wohnungen und Betriebe in der EU hinauslaufen, „intelligente“ Zähler (sogenannte Smart Meter) einbauen zu lassen ....

Professor Kappos zufolge kann ein Mensch elektromagnetische Strahlung offensichtlich fühlen: „Die Schwellen hierfür sind individuell sehr unterschiedlich.“ Bei Elektrosensiblen „handelt es sich um Personen, die angeben, unter dem Einfluss hochfrequenter elektromagnetischer Strahlen unter zum Teil schweren gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu leiden. Die für die Beschwerden als Ursache angesehene elektromagnetische Strahlung ist dabei meist in einem Dosisbereich weit unterhalb der behördlicherseits vorgegebenen Grenzwerte.“ Schätzungen zufolge geht es immerhin um fünf bis neun Prozent der Bevölkerung, Tendenz steigend.

Hm, ich denke da hat der Theologe was falsch verstanden. Mir ist in Erinnerung das Kappos 2006 auf der Suche nach Elektrosensiblen (EHS) war. Soweit mir bekannt, hat auch er bis heute keinen einzigen EHS gefunden der elektromagnetische Strahlung fühlen kann.

2008 heißt es dann, "klinisch ist die Frage einer Existenz des Phänomens „Elektrosensibilität“ bisher ungelöst. Unbestritten ist, dass in der klinischen Praxis tätige Ärzte mit schwer leidenden Patienten konfrontiert werden, die ihre Beschwerden auf die Exposition mit EMF zurückführen."

Und das liegt mVn daran, dass Patienten von einschlägigen Medizinern eingeredet wird dass ihr Leiden auf ihre Behauptung zurück zu führen ist. Und daran, das Laien sich leichtfertig vor den Karren dieser Leute spannen lassen. Ausgerechnet diese Mediziner betreiben im sicheren Ausland eine Klinik für derartige Patienten und sie stehen in Verbindung mit Sekten ähnlichen Gruppierung. Warum der Theologe über diese Informationen leichtfertig hinweg geht ist mir nicht verständlich.

Hinweis: Einen Link nachträglich hinzugefügt 03.11.2011

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Sekte, EHS, Kappos, Stromzähler, Mitgliederzeitschrift, Paracelsus, Pfarrer, Heilpraktiker, Thiede, Paracelsus-Magazin, Smart-Meter

Pfarrer Thiede zur Rimbach-Studie

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 02.11.2011, 14:38 (vor 2931 Tagen) @ Alexander Lerchl

Prof. Thiede schreibt <hier> zur sogenannten Rimbach-Studie:

"Anfang 2011 wurde eine Langzeitstudie veröffentlicht, die ihrerseits die Berechtigung von Besorgnis und Kritik angesichts des laufenden Weiterbaus der Mobilfunk-Technologie untermauerte. Über einen Zeitraum von eineinhalb Jahren zeigte sich bei den 60 Teilnehmern eine signifikante Aktivierung des adrenergen Systems nach Installation einer örtlichen Mobilfunksendeanlage im bayerischen Rimbach. Die Werte der Stresshormone Adrenalin und Noradrenalin stiegen in den ersten Monaten nach dem Einschalten des GSM-Senders signifikant, während die Werte der Vorläufersubstanz Dopamin nach Beginn der Bestrahlung erheblich absanken. Der Ausgangszustand wurde auch nach anderthalb Jahren nicht wieder hergestellt. Einschlägige Werte bedeuten einen signifikanten Hinweis auf die nicht regulierbare chronische Schieflage des Stresshaushalts, so die Autoren der Studie, Prof. Dr. Klaus Buchner und Dr. Horst Eger: »Die Effekte unterliegen einem Dosis-Wirkungs-Zusammenhang und zeigen sich weit unterhalb gültiger Grenzwerte für technische Hochfrequenzbelastung. Chronische Dysregulationen des Katecholaminsystems sind von erheblicher gesundheitlicher Relevanz und führen erfahrungsgemäß langfristig zu Gesundheitsschäden."

Da könnte es einer schon mit der Angst kriegen, wenn er sich nicht weiter informiert und allein den Worten des Theologieprofessors vertraut.

Glücklicherweise leben wir in einer Welt, in der die Beschaffung ergänzender Informationen so einfach ist wie nie zuvor, die Kunst ist freilich weniger das Beschaffen von Information, als die Fähigkeit, Information von Desinformation zu unterscheiden, die Spreu also vom Weizen trennen zu können. Diese Fähigkeit setzt beim Technik-Thema "Mobilfunk" Kenntnisse voraus, die ein Theologe nicht unbedingt hat, denn er ist eher auf Glauben programmiert, wäre es anders, hätte er Naturwissenschaften studiert. Auch Pfarrer Thiede muss sich also an der Messlatte orientieren: Wer nichts weiß, muss alles glauben. Ein gefährliches Unterfangen, wenn der Glaube ein Auge weit öffnet, das andere aber fest verschließt.

Und ich bin sicher, dass dem Theologen bislang nicht die Kehrseite seines vermeintlich tadellos barmherzigen Einsatzes fürs EMF-Alarmschlagen in den Sinn gekommen ist: Nämlich der Gedanke, dass sich Mobilfunkgegner mit unqualifizierten Alarmen vielleicht auch schuldig machen, indem sie sich an unschuldigen Opfern ihrer Angstpropaganda versündigen!

Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten

Was die Rimbach-Studie angeht, so haben wir hier im Forum, meine ich jedenfalls, durchaus beachtenswerte Gegenargumente gefunden, die mit Glauben nichts zu tun haben, sondern nachvollziehbar sind:

Kurz und plakativ hier
Langfassung mit diversen Gegenargumenten dort

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Stress, Eger, Buchner, Rimbach, Hormonstörung, Thiede, Theologe, Erfolglos, Langzeitstudie, Wanderprediger, Hormone

Saudischer Theologe beweist: Und sie bewegt sich doch nicht

H. Lamarr @, München, Dienstag, 17.02.2015, 21:36 (vor 1728 Tagen) @ Alexander Lerchl

Für Kenner der Szene enthält der Artikel nichts Überraschendes oder Neues - die bekannten Parolen, Alarmmeldungen und Verweise auf schreckliche Entwicklungen der Gesundheit überall auf der Welt.

Nur: was treibt einen Pfarrer, der offenbar so überhaupt nichts mit Naturwissenschaften oder Medizin zu tun hat, an, so ein Traktat zu veröffentlichen? Hat es damit zu tun, dass er mal ein Semester Parapsychologie studiert hat? Oder damit, dass er mit der KOI verbandelt ist?

Es geht durchaus noch doller:

Ein junger saudischer Theologe "beweist" vor laufender Kamera: Unsere Erde steht still, sie dreht sich nicht um die eigene Achse. Als Beweis führt der Prediger einen Langstreckenflug von Arabien nach China an.

"Wenn das Flugzeug stehen bleibt, dann müsste ihm China doch entgegen kommen, stimmt's oder nicht", fragt der Hobbyastronom und zeigt auf seinen Wasserbecher. "Und wenn die Erde in die andere Richtung rotiert, dann wird das Flugzeug niemals China erreichen können, weil China sich mit dem Flugzeug mitdreht."

So ganz genau weiß ich jetzt zwar nicht, was im Kopf des Pseudowissenschaftlers vorgegangen ist, Alfred und Eva dürften von den Ausführungen jedoch mit ziemlicher Sicherheit kolossal beeindruckt sein. Dem Vernehmen nach ist auch der Gelehrte beinharter Mobilfunkgegner, was man ihm so aber nicht ansieht.

Für unsere beiden letzten Mobilfunkgegner aus Hessen und Bayern habe ich noch ein anderes Rätsel, an dem die AfD bereits länger knobelt:

1 Euro = 10 Cent x 10 Cent Das dürfte noch ziemlich unstrittig sein
Allein mit der Einheit Euro lautet diese Gleichung: 1 Euro = 0,1 Euro x 0,1 Euro
Aber: 0,1 Euro x 0,1 Euro = 0,01 Euro
Womit bewiesen ist: 1 Euro = 0,01 Euro
Oder anders gesagt: 1 Euro = 1 Cent

wzbw

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum