Der SPIEGEL über Wutbürger: Alt, stur, egoistisch (Medien)

AnKa, Donnerstag, 08.09.2011, 15:22 (vor 4166 Tagen)

SPIEGEL online heute:

Studie über "Wutbürger"
Alt, stur, egoistisch

Sie protestieren gegen Großprojekte wie Stuttgart 21, Windräder und Hochspannungsmasten, werden deshalb "Wutbürger" genannt. Doch Göttinger Forscher haben jetzt herausgefunden: In Wahrheit geht es den Empörten weniger um Kritik an politischen Prozessen als um blanken Eigennutz. (...)

Denn natürlich sind die Handlungsmotive der Bürgerproteste nicht rundum selbstlos. Sie werden nicht allein von der Sorge um den Bestand der Fledermäuse, rarer Biotope oder uralter Bäume angetrieben. Die umtriebigen Wortführer gegen Flughafenausbau, Windräder und Oberleitungen sind in bemerkenswert großem Umfang (über 90 Prozent) Grundstückseigentümer und Hausbesitzer.

Quelle & ganzer Artikel hier.


[Admin: Link umgestellt von Druckansicht auf Normalansicht, 08.09.11, 15:21 Uhr]

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Tags:
Hochspannungstrasse, Egoismus, Spiegel, Hochspannungsleitung, Silbergrauen

Der SPIEGEL über Wutbürger: Alt, stur, egoistisch

Roger @, Donnerstag, 08.09.2011, 15:54 (vor 4166 Tagen) @ AnKa

Stimmt . Kann man auch hier im Kreis sehen . Wenn so was mal hier hoch kommt .

Der SPIEGEL über Wutbürger: Alt, stur, egoistisch

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 08.09.2011, 16:17 (vor 4165 Tagen) @ AnKa

Quelle & ganzer Artikel hier.

Im Teil 4 heißt es:

"Engagierte Bürger werden in den nächsten Jahren ein bleibendes Sozialphänomen darstellen. Denn sie sind protesterfahren, sind hoch qualifiziert und kompetent."

Diese Formulierung ist mMn irreführend.

Das Problem ist, dass die Kompetenz der Leute, die sie auf ihrem Fachgebiet gerne haben dürfen, am Objekt der Wut in aller Regel völlig vorbei geht. Jeder kennt z.B. in der EMF-Szene den anerkannten (kompetenten) Literaturprofessor, der in der Mobilfunkdebatte von der komplexen Technik nur Bahnhof versteht, auf diesem Gebiet also ganz und gar inkompetent ist. Dennoch gibt er sich dort als einer der Wortführer.

Dem Gros der Wutbürger, behaupte ich, ergeht es bei ihren Wutobjekten nicht anders. Und weil das so ist, sind aus meiner Sicht im Dunstkreis von Wutbürgern immer selbsternannte Experten anzutreffen, keine Profis, sondern ebenfalls nur fachliche Laien, die aber übers Wutobjekt ein kleines bisschen mehr wissen als andere. Das, und wenig Scheu im Mittelpunkt zu stehen, reicht dann schon für die Führungsrolle.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Der SPIEGEL über Wutbürger: Alt, stur, egoistisch

AnKa, Donnerstag, 08.09.2011, 19:53 (vor 4165 Tagen) @ H. Lamarr

Dem Gros der Wutbürger, behaupte ich, ergeht es bei ihren Wutobjekten nicht anders. Und weil das so ist, sind aus meiner Sicht im Dunstkreis von Wutbürgern immer selbsternannte Experten anzutreffen, keine Profis, sondern ebenfalls nur fachliche Laien, die aber übers Wutobjekt ein kleines bisschen mehr wissen als andere. Das, und wenig Scheu im Mittelpunkt zu stehen, reicht dann schon für die Führungsrolle.

Deswegen konnte ich seinerzeit diesem Beitrag von Götz Aly nahezu vorbehaltlos zustimmen. Der Mann beleuchtet zwar grell, aber in der gebotenen Deutlichkeit die Konsequenzen:

"Zumutung! Frechheit! Politikerarroganz! So schnauben die Wutbürger und verhalten sich egoistisch bis zur Oberkante. Das mag legitim sein. Das Besondere ist nur, dass sie ihre Interessen lautstark als wichtigen Bestandteil des Gemeinwohls ausgeben, von Politikverdrossenheit lamentieren und den Anschein erwecken, als seien sie die besseren Menschen. Mit solchen Leuten ist kein Staat zu machen. Sie gehören mittels Gesetzen und Gerichten, parlamentarischen und exekutiven Regeln gebändigt. Es ist falsch, massiert auftretende Wutbürger zu verhätscheln und um ihretwillen plebiszitäre Verfahrensweisen leichtfertig auszudehnen."

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Tags:
Vereinsmeier, Splitterpartei, Ewiggestriger, Gemeinwohl

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum