Dem hese-project geht die Luft aus (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 05.09.2011, 01:13 (vor 2844 Tagen)

Die Behauptung "Dem hese-project geht die Luft aus" stützt sich auf die Leitseite des Projekts. Jahreskalender zeigen dort die Aktivitäten des Projects (blau markierte Kalenderwochen) seit 2003. Seinen Höhepunkt hatte das Project 2005, damals gab es nur eine Kalenderwoche, in der keine neue Meldung auf der hese-Seite zustande kam. Im krassen Gegensatz dazu ist das Kalenderjahr 2011, das in gerade einmal sechs (!) Kalenderwochen Aktivitäten vermeldet. So wenige wie nie zuvor. Und was für Meldungen das sind: Selten sind es mehr als zwei Textzeilen pro Woche, mehr wie fünf Textzeilen pro Woche gibt es nicht. Das ist keine lebendige Website mehr, das ist mMn nur noch künstliche Beatmung.

Zweiter Beleg: Im Kopf der hese-Website findet sich der Metatag

"Industrie unabhängige Forschung auf dem Gebiet des Elektrosmog"

hese forscht? Nein, hese forscht nicht. Aber: hese hat einmal versucht zu forschen. Das Stichwort dazu lautet "Hühnerembryonenstudie", doch diese Replikation gelang nicht, die Hühnchen schlüpften bei hese aus den Eiern, dass es für Tierfreunde eine wahre Freude war, für Mobilfunkgegner dagegen ein Desaster. Niemand bei hese will darüber heute noch gerne reden. Aus diesem ersten, einzigen und gescheiterten Forschungsprojekt anno 2004 den obigen Metatag abzuleiten, halte ich für eine Vorspiegelung falscher Tatsachen. Mag sein, hese wollte einmal forschen, heute ist das Project diesem Vorhaben ferner denn je.

Dritter Beleg: Aus gewöhnlich gut unterrichteter Quelle war zu hören, dem hese-Project laufen die wenigen wirklich kompetenten Leute weg.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Hese-Project, Hühnerembryonen-Studie

Merkwürdigkeiten

AnKa, Montag, 05.09.2011, 10:20 (vor 2843 Tagen) @ H. Lamarr

Zweiter Beleg: Im Kopf der hese-Website findet sich der Metatag

"Industrie unabhängige Forschung auf dem Gebiet des Elektrosmog"

Manches, das sich dort finden lassen sollte, findet sich auf der "h.e.s.e."-Seite aber derzeit gerade nicht.

Meine Meinung dazu:

- Nach einer sicher nicht vollständigen Durchsicht des Forumsangebotes unter dem, wie ich meine, irreführenden Titel "Allg. Info/Diskussionsforum zum Thema EMF/Elektrosmog" kommen doch mittelschwere Bedenken auf, was die formale Präsentation dieser Seite betrifft.

- Name und Anschrift sind das mindeste, das gezeigt werden muss, wenn man sein Webangebot an die Allgemeinheit richtet. Die Allgemeinheit wird mit dem Titel "Allg. Info/Diskussionsforum zum Thema EMF/Elektrosmog" explizit adressiert. Nutzer und Leser haben ein berechtigtes Interesse daran, zu erfahren, wer ihnen welche Informationen liefert und ob Geschäftsinteressen hinter dem Angebot stecken.

- Bei Foren gilt, dass man im Falle einer Beleidigung oder auch einer wiederkehrenden Anprangerung einer Person oder Institution oder bei Falschbehauptungen über diese in Erfahrung bringen können muss, wer das Gebotene verantwortet. Man muss sich also an einen namentlich geführten Betreiber wenden können.

- Eine ordentliche, formal korrekte Anbieterkennzeichnung (landläufig Impressum) im sofort sichtbaren Bereich suchte ich aber auf der Forenpage "Allg. Info/Diskussionsforum zum Thema EMF/Elektrosmog" vergebens. Es ist kein Impressumsbutton zu finden, auch mit Scrollen nicht. Auch der "Kontakt"-Button am unteren Rand eröffnet nur eine Dialogbox, aber keine Adress- bzw. Impressumsangabe. Auch einen direkt anwählbaren Link zur Hauptseite des "h.e.s.e. project" vermisst man. Und auch hier sieht es mit der Nennung eines persönlich Verantwortlichen mau aus. Basis dieser Feststellungen ist Stand gestern (Screenshots).

- Irgendwo im Text der "Forenregeln" kann man erfahren, dass ein Betreiber "h.e.s.e. project" das Forum verantwortet. Dort steht auch "Copyright by h.e.s.e.project 2010" zu lesen. Ist aber "h.e.s.e.project" eine juristische Person, eine haftungsfähige Gesellschaft? Darüber kann man als Besucher des Forums nur rätseln. Man fühlt sich darüber im Unklaren gelassen.

- Es dürfte auch die Frage von Interesse sein, ob es sich beim sog. "Allg. Info/Diskussionsforum zum Thema EMF/Elektrosmog" um ein privates oder um ein gewerbsmäßiges Angebot handelt. Wenn die Kosten für den Betrieb der Homepage als gewerbliche Kosten von der Steuer abgesetzt werden, dann dürfte mit ihrem Betrieb ein gewerbliches Interesse verknüpft sein. Dann aber sollte auch der Nutzer und nicht nur das Finanzamt bereits in der Anbieterkennzeichnung erfahren dürfen, welcher Natur die Seite ist, auf der er Beiträge hinterläßt.

- Ich kann mich irren oder etwas übersehen haben, meine aber, die Anbieter des Forums unter dem Titel "Allg. Info/Diskussionsforum zum Thema EMF/Elektrosmog" leben in der derzeit präsentierten Form mit einem Risiko, und das betrifft nicht nur drohende Abmahnungen, bei denen es zu einigen hundert Euro Kosten kommen kann.

- Ob das alles aus Dummheit geschieht, oder, schlimmer, sogar kalkuliert ist, weil letztlich der wahre Anbieter bewußt verschleiert gehalten werden soll? Diese Frage steht im Raum.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Tags:
Manipulation, Hese-Forum

Merkwürdigkeiten

H. Lamarr @, München, Montag, 05.09.2011, 11:08 (vor 2843 Tagen) @ AnKa

Ob das alles aus Dummheit geschieht, oder, schlimmer, sogar kalkuliert ist, weil letztlich der wahre Anbieter bewußt verschleiert gehalten werden soll? Diese Frage steht im Raum.

Nehmen wir mal an, dass das hese-project von der Tabakindustrie installiert (oder übernommen) wurde, um zur Ablenkung von den Raucherängsten die Ängste vor Elektrosmog mit geringem finanziellen Einsatz zu befeuern. Das kann mMn direkt geschehen sein oder auch indirekt, indem zum Beispiel ein Baubiologenverband dazwischen geschaltet ist. In beiden Fällen kann der wahre Anbieter naheliegenderweise nicht genannt werden, verschleieren ist Pflicht. Denn wüsste man über den wahren Anbieter Bescheid, wären die gebotenen "Informationen" wertlos. Das Thema "Tabaklobbyismus" wurde im hese-Forum übrigens ausdrücklich als Diskussionsthema ausgeschlossen, wer es dennoch probiert, den Zusammenhang Tabaklobby <-> Mobilfunkgegner zu thematisieren, kann die Halbwertszeit seiner Postings im hese-Forum in aller Regel in Minuten zählen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Finanzierung, Tabak, Hese-Project, Tobacco

Merkwürdigkeiten

KlaKla, Montag, 05.09.2011, 20:15 (vor 2843 Tagen) @ AnKa

- Ich kann mich irren oder etwas übersehen haben, meine aber, die Anbieter des Forums unter dem Titel "Allg. Info/Diskussionsforum zum Thema EMF/Elektrosmog" leben in der derzeit präsentierten Form mit einem Risiko, und das betrifft nicht nur drohende Abmahnungen, bei denen es zu einigen hundert Euro Kosten kommen kann.

- Ob das alles aus Dummheit geschieht, oder, schlimmer, sogar kalkuliert ist, weil letztlich der wahre Anbieter bewußt verschleiert gehalten werden soll? Diese Frage steht im Raum.

Im Mai 2011 war noch ein gewisser Peter Matz verantwortlich für die Hese-Webseite. Siehe hier ...
Wenn niemand anders expliziter für das Forum verantwortlich ist, so steht auch dieser Mann für das Forum verantwortlich.

Und hier äußert sich diese Peter Matz zu dem, was Hese macht.
Jetzt gibt es ein Büro ... PDF aus dem Jahr 2006

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Zensur, Hese-Project, Hese-Forum

Dem hese-project geht die Luft aus

H. Lamarr @, München, Freitag, 09.09.2011, 10:42 (vor 2839 Tagen) @ H. Lamarr

Die Behauptung "Dem hese-project geht die Luft aus" ...

... nimmt das "Projekt" nicht souverän zur Kenntnis, sondern giftet auf "neutralem" Boden anonym zurück: Rache ist Blutwurst :-). Das macht sie so liebenswert, die Mobilfunkdebatte. Zur Sache, nämlich dem verbleibenden Luftvolumen von hese, gibt es keine neuen Erkenntnisse.

Dem frommen Wunsch "Schätze mal, dass dem Hetzforum Iz(g)mf bald die Luft ausgeht" halte ich entgegen: Das IZgMF ist bekanntlich selbstzerstörend, wenn uns also die Luft ausgeht, dann wird "Mahner" sich nicht freuen können, sondern vor dem Nichts stehen. Denn je erfolgreicher (unter anderen) das IZgMF, desto bedeutungsloser die Elektrosmogdebatte. Ich weiß nicht, ob er es begreifen wird, aber "Mahner" müsste eher drauf hoffen, dass das IZgMF niemals zur Ruhe kommen kann.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Beleidigung, Hese-Project, Mietmaul, Pöbeln, Stammtisch, Schmähung

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum