Gigaherz und der Schweizer Frankem (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 30.05.2011, 13:30 (vor 4013 Tagen)

Mobilfunkkritik ist - will man sie richtig betreiben - Knochenarbeit. Sorgfalt und Kontrolle statt großzügiges hastiges Wursteln ist eine der Eigenschaften, die ein richtiger Mobilfunkkritiker haben sollte. Diesbezügliche Defizite bei Gigaherz sind bekannt. Jüngstes plakatives Beispiel: Bei Gigaherz darf die Landeswährung der Schweiz umbenannt werden. Das wäre nicht weiter schlimm, würde dies nicht gleich 2-mal an exponierter Stelle passieren, in Titelzeilen, und vor allem: würde es dort seit nunmehr neun Tagen überhaupt einmal jemandem auffallen!

Damit kein Missverständnis aufkommt: Wichtig ist der Vorfall in keiner Weise, sondern belanglos, er fügt sich nur nahtlos in ein Gesamtbild ein, das die Kompetenzen von Gigaherz in einem Kuriositätenkabinett von Irrtümern, Versehen, Rechenfehlern, falsch Verstandenem und zahllosen Schreibfehlern abbildet.

Wahrscheinlich wird der Doppelfehler jetzt umgehend korrigiert, ich habe mir deshalb erlaubt, ihn mit den Screenshots unten zu dokumentieren - Draufklicken führt zum Ort des Geschehens.

[image]


[image]
Screenshots aufgenommen am 30. Mai 2011, 13:10 Uhr

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Jakob, Fehler, Gigaherz

Gigaherz und der Schweizer Franken

Fee @, Montag, 30.05.2011, 15:52 (vor 4013 Tagen) @ H. Lamarr

Wenn es um Fehler aus den eigenen Reihen geht, auch wenn es sich um doch bedeutendere Messwerte handelt, worauf auf den Fehler erst noch ein Vorwurf aufgehängt ist, sind Sie doch bedeutend grosszügiger.

Siehe: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=45528

Was soll denn eigentlich das in der Ueberschrift erwähnte 1 µmW/m2 sein?

In Deutschland nennen wir so etwas schon seit längerem "Tippfehler". Danke für den Hinweis, ich werde das sofort korrigieren.

Gigaherz und der Schweizer Franken

H. Lamarr @, München, Montag, 30.05.2011, 20:22 (vor 4013 Tagen) @ Fee

Wenn es um Fehler aus den eigenen Reihen geht, auch wenn es sich um doch bedeutendere Messwerte handelt, worauf auf den Fehler erst noch ein Vorwurf aufgehängt ist, sind Sie doch bedeutend grosszügiger.

Ja, freilich. Wohl wissend, dass ich im Glashaus sitze habe ich, dachte ich, den Einzelfall ausdrücklich als unwichtig erklärt.

Siehe: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=45528

Falscher Link?

Was soll denn eigentlich das in der Ueberschrift erwähnte 1 µmW/m2 sein?

In Deutschland nennen wir so etwas schon seit längerem "Tippfehler". Danke für den Hinweis, ich werde das sofort korrigieren.

Hab' ich nicht - oder was?

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Mittelwert und Maximum

Christopher, Montag, 30.05.2011, 20:12 (vor 4013 Tagen) @ H. Lamarr

Viel peinlicher als diesen Fehler in der Rechtschreibung (zumal in der Überschrift) finde ich den heute erschienenen Artikel (hier).
Daß er zunächst Maximalwerte (im ersten Bild) mit Mittelwerten (in den anderen beiden Bildern) vergleicht, ist ja das übliche Vorgehen, da hätte ich auch nichts anderes erwartet (wobei es schon einen Unterschied macht, ob man sagt "Die Schweiz liegt im Mittel 1307m über dem Meer" oder "die Schweiz liegt 4634m über dem Meer").
Brisant ist allerdings vor allem das dritte Bild - und was Herr Jakob aus ihm herausliest. Offensichtlich ist ihm nicht bekannt, daß man bei Zahlen zwischen 0 und 1 auch die Null vor dem Komma weglassen kann, solange man das Kommma stehen läßt (und dieses ist ja klar erkennbar). Und prompt findet man den Wert von 0.58V/m aus dem Text auch in dem Diagramm wieder, und keiner der Mittelwerte kommt auch nur annähernd an die Maximalwerte aus der ersten Tabelle.
Naja, vielleicht führt ja tatsächlich die Verwechslung von Mittelwert und Maximalwert zu dieser Fehlleistung. Wenn man sich statt auf echten 1300m auf gefühlten 4600m Höhe befindet, kann das schonmal passieren (andere Leute sehen in der Höhe Yetis... Dünne Luft und so!) :wink:

Mittelwert und Maximum

H. Lamarr @, München, Montag, 30.05.2011, 20:31 (vor 4013 Tagen) @ Christopher

Brisant ist allerdings vor allem das dritte Bild - und was Herr Jakob aus ihm herausliest. Offensichtlich ist ihm nicht bekannt, daß man bei Zahlen zwischen 0 und 1 auch die Null vor dem Komma weglassen kann, solange man das Kommma stehen läßt (und dieses ist ja klar erkennbar). Und prompt findet man den Wert von 0.58V/m aus dem Text auch in dem Diagramm wieder, und keiner der Mittelwerte kommt auch nur annähernd an die Maximalwerte aus der ersten Tabelle.

Ich hab' nur einen IQ von 100, könnten Sie das nochmal mit anderen Worten erklären? Ich komm' nicht drauf, was der Yeti da versemmelt hat.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Mittelwert und Maximum

Christopher, Montag, 30.05.2011, 20:47 (vor 4013 Tagen) @ H. Lamarr

Brisant ist allerdings vor allem das dritte Bild - und was Herr Jakob aus ihm herausliest. Offensichtlich ist ihm nicht bekannt, daß man bei Zahlen zwischen 0 und 1 auch die Null vor dem Komma weglassen kann, solange man das Kommma stehen läßt (und dieses ist ja klar erkennbar). Und prompt findet man den Wert von 0.58V/m aus dem Text auch in dem Diagramm wieder, und keiner der Mittelwerte kommt auch nur annähernd an die Maximalwerte aus der ersten Tabelle.

Ich hab' nur einen IQ von 100, könnten Sie das nochmal mit anderen Worten erklären? Ich komm' nicht drauf, was der Yeti da versemmelt hat.

Ich beziehe mich auf folgenden Screenshot:
[image]
Das Diagramm nochmal in höherer Qualität:
[image]
Wie man ablesen kann, liegen die Messwerte bei der ersten und zweiten Messung immer irgendwo zwischen 0 und 0.6 V/m (man beachte den Punkt vor den Zahlen der Achsenbeschriftung). Wenn Herr Jakob hier das Zehnfache von 0.58V/m (markierter Text) zu finden glaubt, dann liegt das entweder an schlechter Sicht oder böswillig falschem Ablesen. Oder verstehe ich den Text falsch? (Ausschließen möchte ich nix!)
In anderen Worten: Die Abbildung 3 bestätigt die Dosimetermessungen. Nicht aber die Werte von HUJ aus Abb. 1.

Dosimeter sind der Feind der Panikmacher und Übertreiber

RDW ⌂ @, Montag, 30.05.2011, 22:22 (vor 4013 Tagen) @ Christopher

Wie man ablesen kann, liegen die Messwerte bei der ersten und zweiten Messung immer irgendwo zwischen 0 und 0.6 V/m (man beachte den Punkt vor den Zahlen der Achsenbeschriftung). Wenn Herr Jakob hier das Zehnfache von 0.58V/m (markierter Text) zu finden glaubt, dann liegt das entweder an schlechter Sicht oder böswillig falschem Ablesen. Oder verstehe ich den Text falsch? (Ausschließen möchte ich nix!)
In anderen Worten: Die Abbildung 3 bestätigt die Dosimetermessungen. Nicht aber die Werte von HUJ aus Abb. 1.

Es ist schon nachvollziehbar, daß für Jakob & Co. Dosimetermessungen so etwas sind wie das Weihwasser für den Teufel. Denn mit solchen Messergebnissen, die das normale Lebensumfeld im Tagesablauf wiedergeben und die eben nicht nur die mühsam gesuchten und auf maximale Anlagenauslastung hochgerechneten Maximalwerte zeigen, lassen sich die geliebten Märchen der "hohen Strahlenbelastung" auf Dauer nur schwerlich aufrechterhalten.
Da werden dann schon mal unsinnige Kritikpunkte an den Haaren herbeigezogen und, wenn das nicht reicht, dann wird eben auch gelogen bzw. "sich geirrt". Sonst wäre Jakob nicht Jakob und Gigaherz noch schneller am Ende als es sowieso bereits geschieht.

RDW

Tags:
Messwerte, Personendosimeter

Dosimeter sind der Feind der Panikmacher und Übertreiber

H. Lamarr @, München, Montag, 30.05.2011, 23:17 (vor 4013 Tagen) @ RDW

... als es sowieso bereits geschieht.

Bauchgefühl oder konkrete Anhaltspunkte?

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Dosimeter sind der Feind der Panikmacher und Übertreiber

Willy, Sonntag, 05.06.2011, 14:54 (vor 4007 Tagen) @ H. Lamarr

... Sonst wäre Jakob nicht Jakob und Gigaherz noch schneller am Ende als es sowieso bereits geschieht.

Bauchgefühl oder konkrete Anhaltspunkte?

Starkes Bauchgefühl einer unbeteiligten Person.

Vor einigen Tagen hatte Jakob einen Auftritt in der Schweizer Nachrichtensendung 10vor10. Ich stellte ihn meiner Frau vor und erklärte ihr das ist der Frontmann der Schweizer Elektrosmog-Szene und er hindert uns an unserer Arbeit. Ihr Kommentar daraufhin: "Na wie der aussieht erledigt sich das Problem ja demnächst von selbst."
:wink:

Tatsächlich erinnerte mich sein Auftritt optisch an die letzten Ansprachen von Papst Johannes Paul II.

Schönen Tag

Tags:
Bauchgefühl

Dosimeter sind der Feind der Panikmacher und Übertreiber

Fee @, Sonntag, 05.06.2011, 16:19 (vor 4007 Tagen) @ Willy

... Sonst wäre Jakob nicht Jakob und Gigaherz noch schneller am Ende als es sowieso bereits geschieht.

Bauchgefühl oder konkrete Anhaltspunkte?

Starkes Bauchgefühl einer unbeteiligten Person.

Vor einigen Tagen hatte Jakob einen Auftritt in der Schweizer Nachrichtensendung 10vor10. Ich stellte ihn meiner Frau vor und erklärte ihr das ist der Frontmann der Schweizer Elektrosmog-Szene und er hindert uns an unserer Arbeit. Ihr Kommentar daraufhin: "Na wie der aussieht erledigt sich das Problem ja demnächst von selbst."
:wink:

Tatsächlich erinnerte mich sein Auftritt optisch an die letzten Ansprachen von Papst Johannes Paul II.

Schönen Tag

Sie sind doch nicht etwa DER Swisscom-Willy, der jetzt hier mitschreibt:
http://www.google.ch/search?hl=de&source=hp&q=Willy+Koch+Swisscom&btnG=Google-Suche&meta=cr%3DcountryCH&aq=f&aqi=&aql=&oq=

„Alt wird jeder, der nicht jung stirbt“
Ob Sie in diesem Alter überhaupt noch da sind und wie Sie dann aussehen, so nervös wie Sie an einer Mobilfunkdiskussion waren, kommt das mit Ihnen nicht gut und die Strahlung trägt ihr übriges dazu bei.

Uebrigens, freu Dich ja nicht zu früh. Vor einigen Jahren lebte sogar noch die Mutter von Herrn Jakob.

Dazu gibt es weitere Mitstreiter, die sich für eine lebenswerte Zukunft mit möglichst wenig Elektrosmog einsetzen.
http://www.funkstrahlung.ch/Initianten.html

Wenn Ihre Arbeit dazu dient, den Elektrosmog-Erkankten das Leben noch schwerer zu machen, dann bin ich mehr als froh, dass es Menschen gibt, die Sie an "Ihrer Arbeit hindern".

Tags:
Wutbürger

Dosimeter sind der Feind der Panikmacher und Übertreiber

Willy, Montag, 06.06.2011, 21:02 (vor 4006 Tagen) @ Fee

Mittelwert und Maximum

H. Lamarr @, München, Montag, 30.05.2011, 23:12 (vor 4013 Tagen) @ Christopher

Oder verstehe ich den Text falsch? (Ausschließen möchte ich nix!)

So, jetzt hat's auch bei mir g'schnackelt! Ich war zu sehr auf die 0,58 V/m fixiert und habe überlesen, dass unser Herr Jakob Bild 3 als Beleg für 5,8 V/m sieht.

Also, so wie ich es jetzt sehe, haben Sie mit Ihrer Einschätzung, unser Herr Jakob hielte die Pünktchen vor den Zahlenwerten in Bild 3 für Fliegendreck, den Nagel auf den Kopf getroffen. Die Fehlinterpretation unseres Herrn Jakob, das gestehe ich, wäre mir ohne Ihren Hinweis nicht aufgefallen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum