Schauplatz hese-Forum (III): die Super-Nanny (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 01.05.2011, 16:17 (vor 3633 Tagen)

Unschönes ereignete sich über die Ostertage im hese-Forum. Als wenn der Admin im Osterurlaub sei, wütete dort ein Ersatzmann, der mit der Moderation des Forums augenscheinlich überfordert war. Die Seriosität, die sich hese gern selbst bescheinigt, wurde pulverisiert. Konkret lauten die Vorwürfe:

1) Gravierende Eingriffe in die Titelzeile von Postings
2) Gravierende Eingriffe in den Inhalt von Postings
3) Willkürliches Löschen von Postings
4) Pöbeleien des Moderators

Beispiele

Der kastrierte Strang über den 8. Gigaherz-Kongress erweckt den Eindruck, als wäre dem Posting von "Jakob Hans-U" (Vorsicht, Foren-Wechsel) vom 23. April nicht widersprochen worden. Der Moderator hat dies verhindert, indem er den Strang kurz nach Jakobs Posting ohne Vorankündigung sperrte. Ob die "Super-Nanny" damit Herrn Jakob schützen wollte oder andere Motive vorlagen, weiß nur sie. Denkbar ist z.B., dass Jakob bei hese darum gebeten hat und sein Wunsch erfüllt wurde. Denn Jakob hat auch meine Entgegnung in seinem eigenen Forum löschen lassen, um die unangenehme Kritik am 8. Gigaherz-Kongress einzudämmen. Notgedrungen musste ich meine Entgegnung deshalb hier ins IZgMF-Forum einstellen.

Wenn ein Posting nicht nach dem Geschmack der Super-Nanny ist, löscht sie den ursprünglichen Inhalt und gibt dem so getadelten Teilnehmer wichtige Lebensweisheiten mit auf den Weg wie etwa ...

Obiges ist nur ein Auszug aus dem turbulentem Wirken des Moderators, welche Postings er sonst noch z.B. kommentarlos gelöscht haben mag, weiß ich nicht. Vor einigen Minuten wurde ein kompletter Strang mit drei Postings gelöscht, es ging dabei um ein Produkt von "Memon", gestritten hatten "microondes", "Charles" und "David". Für ein allgemeines EMF-Forum ist eine kritische Auseinandersetzung mit "Memon" und Memon-Gutachter George Carlo als kurioses Beiwerk der E-Smog-Debatte mMn durchaus angemessen, im Konflixt mit den Forenregeln steht es jedenfalls nicht.

Fazit

Ins hese-Forum zieht die gleiche willkürliche Zensur ein, die bereits vom Gigaherz-Forum bekannt ist. Gelöscht wird nach Gutdünken, wenn dies einem Admin/Moderator gefällt, ein Verstoß gegen die Forenregeln ist dazu nicht erforderlich. Betroffen von den Schikanen sind hauptsächlich bekannte Skeptiker. Bekannte Mobilfunkgegner werden eher geschont, selbst wenn es zu Entgleisungen z.B. gegenüber Prof. Lerchl oder anderen Skeptikern kommt. Es empfiehlt sich, Kopien seiner Postings einige Wochen aufzubewahren, denn die Eingriffe im hese-Forum können auch mit erheblicher Verspätung stattfinden. Auf eine informelle Benachrichtigung darüber durch hese braucht niemand hoffen.

Das hese-Forum galt die ersten Jahre als einigermaßen "neutrales" Forum, das Skeptiker und Mobilfunkgegner gleich behandelte. Diesen Status hat das Forum verloren, es entwickelt sich mehr und mehr zu einem (deutschen) Klon des (schweizer) Gigaherz-Forums, es beerbt dieses auch bereits mit Teilnehmern wie "microondes", die von Gigaherz weitgehend abgewandert sind. "microondes" war bei Gigaherz einer der Fleißigsten, er postete dort unter anderem Pseudonym mindestens 900-mal. Die Szene der Mobilfunkgegner ist mMn jedoch zu klein, als dass sich zwei gleichartige Foren auf Dauer halten und sich die wenigen (echten) Teilnehmer teilen können.

Gegen die hilflos-dilettantischen Lustlöschungen wegen echten oder vermeintlichen "Mülls" im hese-Forum gäbe es ein einfaches und sauberes Mittel: die Registrierungspflicht. Diese aber hat den Haken, dass sich dann nicht mehr so leicht durch inflationären Gebrauch von Pseudonymen eine Teilnehmervielfalt vortäuschen lässt, die in Wirklichkeit nicht existiert. Bleibt dennoch zu hoffen, dass sich hese für die Registrierpflicht entscheidet, so wie es vor Jahren in einer ähnlichen Situation das IZgMF gemacht hat. Manchmal nämlich ist weniger mehr.

Randbemerkung
Keine Antwort fand ich bislang auf die philosophische Frage des Paradoxon-Komplexes: Gibt es diametral entgegengesetzt zu "geistlosem Müll" einen "geistreichen Müll", möglicherweise irgendwo in den Tiefen des Universums?

Hintergrund
Schauplatz hese-Forum (II)
Schauplatz hese-Forum
Euer Hese und izgmf-Freund
Willkür im hese-Forum
Zensur im hese-Forum (II)
Zensur im hese-Forum (I)

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Willkür, Zensur, Meinungsbildung, Hese-Project, Pöbeln, Pseudonym, Geltungssucht, Paradox

Meinungsmanipulation im Internet

Gast, Montag, 02.05.2011, 18:51 (vor 3632 Tagen) @ H. Lamarr

Journalisten-Verband warnt vor Meinungsmanipulation im Internet

Berlin - Vor einer zunehmenden Gefahr der Meinungsmanipulation im Netz warnt der Deutsche Journalisten-Verband (DJV). "Die Feinde der Meinungsfreiheit sind nicht nur die Despoten autoritärer Staaten, die kritische Journalisten und Blogger einsperren", erklärt der DJV-Bundesvorsitzende Michael Konken anlässlich des Welttags gegen Internetzensur.

Konken kritisierte Versuche von Regierungen, Unternehmen und Lobby-Organisationen, die Öffentlichkeit mit Hilfe von "Kommentarschlachten und lancierten Meinungsäußerungen" im Internet zu beeinflussen. Dies sei eine wachsende Gefahr für die Meinungsfreiheit. "Wer gegen Bezahlung erwünschte Beiträge massenhaft in die sozialen Netzwerke drückt, führt die Öffentlichkeit in die Irre und manipuliert Meinungen." Weiter ...

© Copyright VERIVOX

Tags:
Meinungsfreiheit

Schauplatz hese-Forum (III): die Super-Nanny

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 04.05.2011, 01:20 (vor 3631 Tagen) @ H. Lamarr

Unschönes ereignete sich über die Ostertage im hese-Forum. Als wenn der Admin im Osterurlaub sei, wütete dort ein Ersatzmann, der mit der Moderation des Forums augenscheinlich überfordert war. Die Seriosität, die sich hese gern selbst bescheinigt, wurde pulverisiert. Konkret lauten die Vorwürfe:

1) Gravierende Eingriffe in die Titelzeile von Postings
2) Gravierende Eingriffe in den Inhalt von Postings
3) Willkürliches Löschen von Postings
4) Pöbeleien des Moderators

Das schönste Beispiel hätte ich jetzt beinahe sausen lassen. Ist leider nicht schön kurz und knackig - aber dafür bebildert.

Am 24. April äußerte sich Hans-U. Jakob noch einmal zur Kritik am Veranstaltungsort des 8. Gigaherz-Kongresses auf die ihm eigene Art im hese-Forum. Anders als im oben beschriebenen Fall hatte der Moderator aber übersehen, den Strang nach Jakobs Posting zu sperren. Deshalb konnte ich am 26. April um 17:20 Uhr dem Gigaherz-Präsidenten (unten rot zitiert) erwidern. Und dies sah ursprünglich so aus:


*** BEGINN Spatenpauli-Posting vor Eingriff ***

Spatenpali gibt hier wieder einmal ein Musterbeispiel seiner eigenen Dummheit.

Danke, das geht ja gut los.

Zwischen dem Mobilfunksender auf dem Dach und dem Kongresssaal im Untergeschoss liegen 6 Betondecken, jede mit einem Dämpfungsfaktor von 32. Kommt nochmals ein Dämpfungsfaktor von 32 aus der vertikalen Richtungsdämpfung zur Sendekeule.

Sie verstehen mal wieder Ihre Zielgruppe nicht, Herr Jakob. Vor ein paar Jahren noch wären Sie nicht einmal im Traum darauf gekommen, den GHz-Kongress inmitten von zig Mobilfunksendern und einem W-LAN-Hotspot abzuhalten. Früher haben Sie anscheinend noch an die Existenz von Elektrosensiblen geglaubt und sind mit dem Kongress ins strahlungsarme Olten gegangen. Den Kongress jetzt in der "Strahlenhölle" von Bern stattfinden zu lassen ist mMn eine Provokation, die Ihnen die Elektrosensiblen so schnell nicht verzeihen werden. Da können Sie herumrechnen soviel Sie wollen, es ändert nichts daran, dass am Veranstaltungsort zig Sender strahlen und innen ein Hotspot.

Glauben Sie denn die Leute fallen vom Himmel durch bis ins Untergeschoss des Hotels? Wäre es nicht denkbar, dass der eine oder andere einen Spaziergang machen möchte, vielleicht sogar eine Übernachtung? Dies aber ist EHS in Bern so ohne weiteres nicht möglich, weil Sie die EHS bei der Wahl des Veranstaltungsortes glatt übersehen haben.
Das ist doch nicht normal, dass ein EHS anreisen und wie der Blitz im Untergeschoss verschwinden soll, nur um nach Veranstaltungsende Bern so schnell wie möglich, eingewickelt in eine Goldfolien-Rettungsdecke, wieder zu verlassen. Kein Wunder, dass Ihnen die Leute davon laufen, Herr Jakob, wenn Sie denen solches aufhalsen, nur weil Sie es nach Bern näher haben als nach Olten.

Jetzt soll sich sein Chef-Mathematiker nicht bloss wieder um den Faktor 1000 vertun.

Bleiben Sie doch bei der Wahrheit und mühen Sie sich nicht ab, dem IZgMF diesen Rechenfehler in die Schuhe zu schieben. Der Umrechnungsfehler um den Faktor 1000 fand hier im Forum statt - und ich garantiere Ihnen: nicht von mir.

Es ist halt Ostern und heilige Zeit. Da sind schizophrene Schübe erfahrungsgemäss immer besonders heftig.

Und, haben Sie sich inzwischen wieder ein wenig erholt?

*** ENDE Spatenpauli-Posting vor Eingriff ***


Sicherheitshalber hatte ich mir eine Kopie meines Postings gemacht und diese Kopie zeigt auch, wie sich mein Posting brav in den Strang eingefügt hat (fett rot hervorgehobener Eintrag):

Vorher: So zeigte der Strang mein Posting vor dem Eingriff

[image]


Meine Erwiderung auf Jakob durfte bei hese jedoch nur 23 Minuten leben, um 17:43 Uhr knöpfte sich der Moderator das Posting vor. Danach sah es ganz und gar anders aus:


Nachher: Von der Moderation veränderter Posting-Titel
[image]


Und selbstverständlich blieb es nicht bei dem Eingriff in den Posting-Titel, auch um den Inhalt kümmerte sich der Moderator. Übrig blieb nur ein einziger Satz von "spatenpauli":


*** BEGINN Spatenpauli-Posting nach Eingriff ***

Spatenpali gibt hier wieder einmal ein Musterbeispiel seiner eigenen Dummheit.

Danke, das geht ja gut los.

Zwischen dem Mobilfunksender auf dem Dach und dem Kongresssaal im Untergeschoss liegen 6 Betondecken, jede mit einem Dämpfungsfaktor von 32. Kommt nochmals ein Dämpfungsfaktor von 32 aus der vertikalen Richtungsdämpfung zur Sendekeule.

@ Spatenpauli, verbreiten Sie ihren Schwachsinn bitte im eigenen Forum!
DANKE

Den von uns gelöschten Text finden sie, falls es sie interessiert garantiert in Spatenpaulis Ramschladen = Forum
Moderator

*** ENDE Spatenpauli-Posting nach Eingriff ***


Ein weiterer Kommentar dazu erübrigt sich, die Vorher/Nachher-Gegenüberstellung der Postings spricht meiner Meinung nach für sich.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Seilschaft, Hese-Project, Strahlenhölle, Präsident

Schauplatz hese-Forum (III): die Super-Nanny

RDW ⌂ @, Mittwoch, 04.05.2011, 20:08 (vor 3630 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von RDW, Mittwoch, 04.05.2011, 20:38

@ Spatenpauli, verbreiten Sie ihren Schwachsinn bitte im eigenen Forum!
DANKE

Den von uns gelöschten Text finden sie, falls es sie interessiert garantiert in Spatenpaulis Ramschladen = Forum
Moderator

*** ENDE Spatenpauli-Posting nach Eingriff ***


Ein weiterer Kommentar dazu erübrigt sich, die Vorher/Nachher-Gegenüberstellung der Postings spricht meiner Meinung nach für sich.

Besonders bezeichnend wird dieses schon richtig peinliche Verhalten des Moderators dann, wenn man sich im Kontrast dazu andere Beiträge anschaut, welche die Billigung, wenn nicht sogar innerliche Unterstützung desselben finden.
Wie etwa dieser da.

Doch deutlicher kann hese kaum machen, wie sehr sie inzwischen den Weg von Gigaherz gehen und sich damit von allem verabschieden, was eine auch nur minimale Anerkennung jenseits mobilfunkkritischer Fanatikerkreise rechtfertigen würde.
Nun gut, es ist deren Entscheidung. Es hat so etwas wie bei Suchtkranken an sich, dieses bewusste und nachhaltige Ruinieren der eigenen Person um des scheinbaren kurzen "Erfolges" willen.

RDW

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum