Dr. Mutter auf Abwegen (Allgemein)

Uwuzela, Samstag, 26.03.2011, 00:12 (vor 3183 Tagen)

Regelmässigen Lesern des Blogs "kritisch gedacht" des österreichischen Mathematikers Ulrich Berger sollte nicht entgangen sein, dass der umstrittene brasilianische Geistheiler João de Deus nächste Woche in Wien seine bekannten Massenbehandlungen anbieten wied (139 Euro). Zu Hause in Brasilien setzt er unsterile Küchenmesser ein (etwa zur "Herzoperation"), und stochert auch mal mit der Schere in der Nasenhöhle rum. Alles natürlich umsonst, genauso umsonst wie die Rezepte für teure Kräutermischungen und gesegnetes Wasser, was man dann bei ihm kaufen soll. Jüngere, gutausshende Frauen sollten sich nicht allzu viele Sorgen machen: kleine abgedunkelte Hinterzimmer wirds da in Wien wohl kaum geben.

Mit von der Partie in Wien ist als Referent auch Dr. Joachim Mutter von der Umweltklinik Konstanz.

http://www.scienceblogs.de/kritisch-gedacht/2011/03/joao-de-deus-ein-geistheiler-am-kahlenberg.php

Tags:
Wien, Geistheiler, Hinterzimmer, Umweltmedizin, Forscher

Dr. Mutter auf Abwegen

H. Lamarr @, München, Samstag, 26.03.2011, 01:03 (vor 3183 Tagen) @ Uwuzela

Mit von der Partie in Wien ist als Referent auch Dr. Joachim Mutter von der Umweltklinik Konstanz.

Und Dr. Mutter kommt nicht allein. Bekanntlich betreibt er ja in Brasilien seine sogenannte Funklochklinik. Von den zehn in Wien auftretenden Referenten, die auf das "Voll Trans Medium" ein Loblied singen sollen, sind nicht weniger als sieben als Therapeuten an dieser "Funklochklinik" beschäftigt (Stand 2010). Nämlich die Drs.:

- Volz
- Banzhaf
- Preußler
- Mutter
- Plothe
- Ionescu
- Sacher

Die Nähe von Dr. Mutter zu João de Deus war bislang nicht bekannt, der Auftritt in Wien könnte zu Mutters Abschiedsvorstellung aus der Szene der Mobilfunkgegner und EHS geraten, denn selbst bei denen ist die Mass einmal voll.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Mutter, AZK, Funklochklinik, Geistheiler, Brasilien, Repräsentant, Therapeuten, Joao de Deus, Ionescu, Volz, Detox-Klinik

Dr. Mutter auf Abwegen

Uwuzela, Samstag, 26.03.2011, 01:30 (vor 3183 Tagen) @ H. Lamarr

Hoppla, das ist offenbar die Erklärung: Brasilien (wenn Frau Sacher nicht dabei wäre könnte man auch von den "Boys from Brazil" sprechen, da gabs doch mal einen Film). Ein kleiner Hinweis sollte nicht fehlen: Herr "Professor" Ionescu ist kein Arzt, sondern Biologe mit Habilitation in sogenannter "Oxidologie". Ionescu's Name taucht zusammen mit dem umstrittenen Arzneimittel Regividem (siehe die "rosa Hühnerkacke" - Affaire des WDR) auf.

Dr. Mutter auf Abwegen

H. Lamarr @, München, Samstag, 26.03.2011, 11:29 (vor 3182 Tagen) @ H. Lamarr

Von den zehn in Wien auftretenden Referenten, die auf das "Voll Trans Medium" ein Loblied singen sollen ...

Mist, soeben wollte ich auf o. g. Website eine Eintrittskarte kaufen, aber das geht nicht mehr, die Veranstaltung ist ausverkauft, sogar an der Tageskasse soll es keine Karten mehr geben. Und das schon seit spätestens 18. März. Da war ich mal wieder zu langsam, beworben wird der Autritt immerhin schon seit September 2010.

Dafür gibt es jetzt mMn drei Erklärungen:

a) der Zulauf ist tatsächlich groß
b) der Veranstaltungsraum ist zu klein gewählt
c) der Marketing-Chef sieht künstliche Verknappung als Vorteil

Gelöst wurde aber das Rätsel um den Zulauf der vielen Ärzte aus der Funklochklinik von Dr. Mutter. Die für die Veranstaltung geltende Kleiderordnung erklärt alles:

Die Wesenheiten bitten, dass alle Teilnehmer weisse Kleidung tragen. Außerdem sind ärmellose Hemden oder Leibchen, kurze Hosen, offenherzige oder provokante Kleider unerwünscht. Die Kleidung sollte bequem sein und nicht zu eng um die Taille. Sollte es unvermeidbar sein, einen Gürtel zu tragen, so legen sie diesen bitte ab, wenn sie im Current sitzen. Sonnenbrillen und Hüte sind im Current ebenfals nicht zugelassen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Dr. Mutter auf Abwegen

Alexander Lerchl @, Samstag, 26.03.2011, 21:15 (vor 3182 Tagen) @ H. Lamarr

Gelöst wurde aber das Rätsel um den Zulauf der vielen Ärzte aus der Funklochklinik von Dr. Mutter. Die für die Veranstaltung geltende Kleiderordnung erklärt alles:

Die Wesenheiten bitten, dass alle Teilnehmer weisse Kleidung tragen. Außerdem sind ärmellose Hemden oder Leibchen, kurze Hosen, offenherzige oder provokante Kleider unerwünscht. Die Kleidung sollte bequem sein und nicht zu eng um die Taille. Sollte es unvermeidbar sein, einen Gürtel zu tragen, so legen sie diesen bitte ab, wenn sie im Current sitzen. Sonnenbrillen und Hüte sind im Current ebenfals nicht zugelassen.

Guter Gott! Aber es geht noch weiter (das Dokument ist unbezahlbar):
"Während des Aufenthaltes in einem dieser Räume ist es notwendig, Ruhe zu bewahren und die Augen geschlossen zu halten und es ist untersagt, Arme und Beine zu kreuzen. Weiters dürfen die Augen während des Verweilens in den Räumen nicht geöffnet werden, auch Aufstehen ist nicht gestattet, solange nicht ausdrücklich darauf hingewiesen wird."
Usw. usf.

Das erinnert sehr an Gehirnwäsche.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Gehirnwäsche

Dr. Ionescu, Rimbach

H. Lamarr @, München, Samstag, 26.03.2011, 12:55 (vor 3182 Tagen) @ H. Lamarr

- Ionescu

Mit Dr. Ionescu (Dr. John Gruia Ionescu) ist das so eine Sache. Aber dies ist jetzt bald 20 Jahre her und vergeben und vergessen. Bemerkenswerter finde ich, dass Dr. Ionescu in Rimbach (nicht Reibach) wohnt, von dort kann er fast zu Fuß in seine Neukirchener Klinik gehen. Auch Rimbach wäre beinahe dem Dornröschenschlaf anheim gefallen, wären da nicht Dr. Buchner und Dr. Eger gewesen, die die "alte" Rimbach-Studie neu ausgewertet und kürzlich bei der UMG publiziert hätten. Inwieweit Dr. Ionescu etwas mit der Rimbacher Blutuntersuchung zu tun hat weiß ich nicht, mir fallen nur diese räumlichen Zusammenhänge auf, die zuweilen zwischen Bürgerinitiativen und beruflich in die Mobilfunkdebatte Eingebundene, hier Dr. Ionescu, zu beobachten sind. Häufiger sind solche Zusammenhänge bei Baubiologen zu erkennen, die sich auch schon mal als Sprecher der ortsansässigen BI herausstellen. Und Rimbach ist klein, zum Sprecher der dortigen (ehemaligen) BI wäre Dr. Ionescu gerade einmal acht Minuten unterwegs gewesen, zu Fuß.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Filz, Rimbach, Focus, EHS-Selbsthilfegruppe, Ionescu

Dr. Mutter lässt nicht locker

H. Lamarr @, München, Dienstag, 29.03.2011, 21:21 (vor 3179 Tagen) @ H. Lamarr

Die Nähe von Dr. Mutter zu João de Deus war bislang nicht bekannt, der Auftritt in Wien könnte zu Mutters Abschiedsvorstellung aus der Szene der Mobilfunkgegner und EHS geraten, denn selbst bei denen ist die Mass einmal voll.

Von wegen Abschiedvorstellung, unbeirrt tritt Dr. Mutter weiter in der Elektrosmog-Szene auf, am 14. April gastiert er in Stühlingen. Vorteil: Dort wenigstens darf er anziehen war er und nicht der Geistheiler will.

Vortrag in Stühlingen

STÜHLINGEN (BZ). Im Stühlinger Konradsaal wird am Donnerstag, 14. April, um 19.30 Uhr, ein vom Lightway Institut in Stühlingen-Wangen organisierter Vortrag zum Thema Strahlung stattfinden. Der Umweltmediziner Dr. med. Joachim Mutter, der seine Wurzeln in Wangen hat, wird über die Frage "Mobilfunk und Elektrosmog – Panikmache oder Gesundheitsrisiko?" referieren und über die Gesundheitsgefahren der Bestrahlung, der man täglich ausgesetzt ist, und die damit verbundenen Folgen und Maßnahmen ausführlich informieren. Er wird darüber aufklären, weshalb Schutz vor Mobilfunk und Elektrosmog wichtig zur Gesundheitsvorsorge und zur Förderung des Heilprozesses besonders bei Kindern, chronisch kranken und elektrosensiblen Menschen ist. Außerdem wird er Signale des Körpers in Form von Symptomen auf zu hohe Bestrahlung deutlich machen.

Komplette Meldung ...

Kommentar: Wer in dem Beitrag der BZ den angegebenen Link zu dem "Lightway Institut" aufruft, darf sich auf eine Überraschung gefasst machen - eigentlich ist es aber gar keine Überraschung mehr, sondern aus meiner Sicht nur die Fortsetzung einer Entgleisung.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Badische-Zeitung

Dr. Mutter lässt nicht locker

Kuddel, Dienstag, 29.03.2011, 22:07 (vor 3179 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Kuddel, Dienstag, 29.03.2011, 22:28

... sondern aus meiner Sicht nur die Fortsetzung einer Entgleisung.

Nein, ganz und gar nicht.

Die direkte biologische Wirkung von Funkwellen im uW/m² Bereich ist sicher deutlich geringer, als die machtvolle spirituelle Wirkung des "Wissens" um deren Präsenz.

Die Lehren, die Dr. Mutter vertritt, haben mehr mit Geistheilung-, als mit Schulmedizin gemein.

Daher ist dies in meinen Augen keine "Entgleisung", sondern konsequent.

Der Patient geht zum Arzt bis er pleite ist

H. Lamarr @, München, Dienstag, 29.03.2011, 22:30 (vor 3179 Tagen) @ Kuddel

Daher ist dies in meinen Augen keine "Entgleisung", sondern der Weg in die richtige Richtung...

Ich kann Ihnen da nicht folgen, "Kuddel". Richtig ist die Richtung nur, wenn man die Interessen von Dr. Mutter im Auge hat, und die liegen mMn nun gar nicht in fairer Aufklärung der Bevölkerung, sondern im Erschießen neuer zahlungskräftiger Patientenkreise. Nur aus dieser Sicht kann ich in der Entgleisung einen Mehrwert erkennen, der dem Referenten finanziell zugute kommt, den Patienten aber nicht dauerhaft von seinen Wahnvorstellungen befreit, sondern eher in ein Abhängigkeitsverhältnis zum Heiler bringt - bis er pleite ist.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Der Patient geht zum Arzt bis er pleite ist

Kuddel, Dienstag, 29.03.2011, 23:12 (vor 3179 Tagen) @ H. Lamarr

Ich kann Ihnen da nicht folgen, "Kuddel". Richtig ist die Richtung nur, wenn man die Interessen von Dr. Mutter im Auge hat, und die liegen mMn nun gar nicht in fairer Aufklärung der Bevölkerung, sondern im Erschließen neuer zahlungskräftiger Patientenkreise.

Es kommt auf den Standpunkt an.
Aus Sicht von Dr. Mutter ist die Richtung richtig.
Ich glaube auch nicht, daß es Dr. Mutter nur ums Geld geht, er ist m.M.n. auch Überzeugungstäter, weil er selbst glaubt was er vermittelt.

Die Kunden von Dr. Mutter sind häufig solche, denen die klassische (organische) Schulmedizin nicht helfen kann und die andererseits mit allen Mitteln dagen wehren, als "psychischer Fall" abgestempelt zu werden.

Dr. Mutter bietet seinen Kunden hier eine Alternative, indem er ihnen "plausible" Erklärungen bietet sowie konkrete Maßnahmen.

Das spendet Trost, eine Portion Optimismus und (Lebens)Mut.
Das ist für jeden Heilungsprozess sehr wichtig.

Man muß den Elektrosmog als Medium begreifen. Die Idee dahinter ist, daß man alles Negative auf Ihn überträgt und ihn anschließend durch "Maßnahmen" aussperrt. Damit sollen dann auch die negativen Kräfte ausgesperrt werden.

Gläubige Christen suchen Trost bei Gott.
Ein Schamane treibt böse Geister aus.
Aber beides funktioniert nur, wenn der Patient daran glaubt.
In unserer technisierten Welt haben immer weniger Menschen einen tiefen Glauben, aber dafür glauben mehr Menschen an Physik und an Ärzte.
Der Elektrosmog ist real meßbar, die Geschichten, die der Arzt erzählt klingen glaubhaft und der Arzt gibt vor über mehr Wissen zu verfügen, als andere Ärzte.
Damit ist der Elektrosmog geeignet die Funktion Geister zu übernehmen und der Arzt die Funktion des Oberpriesters bzw Schamanen.

Er ist also m.M.n. mehr Geistheiler als Mediziner, auch wenn er selbst vielleicht anders sieht.
Von daher ist es konsequent, die Nähe zu einem Geistheiler zu suchen und von seinen Erfahrungen zu profitieren.

Tags:
, Esoterik, Alternativmedizin, Spiritualität, Heiler

Der Patient geht zum Arzt bis er pleite ist

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 30.03.2011, 00:05 (vor 3179 Tagen) @ Kuddel

er ist m.M.n. auch Überzeugungstäter, weil er selbst glaubt was er vermittelt.

Das können Sie bestenfalls vermuten, was wirklich stimmt, weiß nur Dr. Mutter allein.

Von daher ist es konsequent, die Nähe zu einem Geistheiler zu suchen und von seinen Erfahrungen zu profitieren.

Alles schön und gut, wäre da nicht aus meiner Sicht ein dicker Kratzer im Lack: Dr. Mutter verbreitet abends mit seinen Vorträgen gratis Gruselgeschichten über Elektrosmog und am nächsten Morgen (oder später) nimmt er, nun nicht mehr gratis, die Angst (und deren Auswirkung), die er zuvor entfacht hat. Haben Sie mal einen seiner Vorträge gehört? Mir standen die Haare zu Berge, wenn eine Studie nichts gruseliges hergab, hat er sie so verdreht interpretiert, bis es ins Konzept passte (konkret: Ein Forscher hatte gefunden, dass die Ablenkung durch Handys beim Autofahren unfallträchtig ist, Dr. Mutter polte das um auf EMF-Einwirkung). Diese Personalunion aus Angstmacher hier und Angstnehmer dort ist mMn unseriöser Umgang mit labilen Personen. Das Muster kennen wir ja schon von einigen Baubiologen, die mit der gleichen Methode versuchen Umsätze zu generieren. Mag sein, dass so ein übles Treiben nicht strafbar ist, anständig ist es mMn ebenfalls nicht.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Der Patient geht zum Arzt bis er pleite ist

Kuddel, Mittwoch, 30.03.2011, 01:08 (vor 3179 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Kuddel, Mittwoch, 30.03.2011, 01:30

Dr. Mutter verbreitet abends mit seinen Vorträgen gratis Gruselgeschichten ...Ein Forscher hatte gefunden, dass die Ablenkung durch Handys beim Autofahren unfallträchtig ist, Dr. Mutter polte das um auf EMF-Einwirkung).

Mit derart primitivem Klischeedenken wäre er in der Forschung nicht weit gekommen. Daher hat es wohl seinen guten Grund, daß er in der "Praxis-Medizin" gelandet ist.

Es gab da im Internet irgendwo eine "Werde"-Geschichte, wie er vom Elektroniker zum Umweltmediziner wurde.
Soweit ich mich erinnere, war es in etwa so:
Er war gelernter Elektroniker und litt unter Verdauungs-Beschwerden und er führte dies nach Lesen diverser Literatur aus dem grenzwissenschaftlichen Bereich schließlich auf seine Amalgam-Plomben zurück. Dann hat er sich selbst nach einer Methode von Dietrich Klinghardt behandelt und glaubte eine Besserung zu spüren. Dann sah er sich im wahrsten Sinne des Wortes "berufen", der Welt den Amalgam-Skandal näher zu bringen und deshalb Medizin studiert und sich auf Amalgam-Sanierungen spezialisiert.
Wie er dann auf Elektrosmog gekommen ist, war nicht überliefert, aber vielleicht hängt es damit zusammen, daß er mal Elektroniker war (wie z.B. Uli auch).
Ist er eigentlich noch in Amalgam unterwegs oder hat er vollends auf Elektrosmog umgeschwenkt ?

Seine Bücher tragen solch verheißungsvolle Versprechen, wie
"Gesund statt chronisch krank. Der ganzheitliche Weg: Vorbeugung und Heilung sind möglich".
oder
"Unheilbar ? Was uns heute krank macht, Wege zur Heilung"

[Hinweis: Esowatch heißt jetzt PSIRAM.COM]

Tags:
Psiram, Umweltmediziner, Geistheiler, Klinghardt

Der Patient geht zum Arzt bis er pleite ist

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 30.03.2011, 01:54 (vor 3179 Tagen) @ Kuddel

Mit derart primitivem Klischeedenken wäre er in der Forschung nicht weit gekommen.

Primitives ist nicht selten sehr robust und widerstandsfähig.

Ist er eigentlich noch in Amalgam unterwegs oder hat er vollends auf Elektrosmog umgeschwenkt ?

Aus dem Amalgam-Geschäft ist er mWn draußen, er war dort zuletzt doch sehr stark isoliert und wurde zum Rufer in der Wüste. Für sein Elektrosmog kann er gut und gerne durch das Geschäftsmodell von Herrn W. inspiriert worden sein, Freiburg als esoterischer Schwerpunkt Deutschlands macht einem den Widerstand dagegen ja auch nicht gerade leichter. Und auf der AZK-Tagung 2009 steckte er bereits den nächsten Claim ab: Nanotechnologie. Damit könnte er gut und gerne bis zur Rente durch kommen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Nanotechnologie

Der Patient geht zum Arzt bis er pleite ist

Kuddel, Mittwoch, 30.03.2011, 18:58 (vor 3178 Tagen) @ H. Lamarr

Aus dem Amalgam-Geschäft ist er mWn draußen, er war dort zuletzt doch sehr stark isoliert und wurde zum Rufer in der Wüste.

Das wäre ja eine plausible Erklärung, wieso er nun verstärkt auf den "Elektrosmog" setzt.

Den "Überzeugungstäter" nehme ich zurück (der galt nur für's Amalgam).

Mutter kompakt

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 31.03.2011, 00:03 (vor 3178 Tagen) @ Kuddel

Aus dem Amalgam-Geschäft ist er mWn draußen, er war dort zuletzt doch sehr stark isoliert und wurde zum Rufer in der Wüste.

Das wäre ja eine plausible Erklärung, wieso er nun verstärkt auf den "Elektrosmog" setzt.

Den "Überzeugungstäter" nehme ich zurück (der galt nur für's Amalgam).

Die genauen Umstände des Ausscheidens von Dr. Mutter aus der Uni-Klinik, Freiburg, sind nicht an die Öffentlichkeit gelangt. Sicher scheint, dass er nicht freiwillig ging, sondern dass man sich von ihm trennen wollte. Mitte 2009 war er dann schon Gastredner bei der AZK. Öffentliche Auftritte in Sachen EMF hatte er bereits 2006, inhaltlich stehen einem da zuweilen die Haare zu Berge, zu dieser Zeit entstand auch das berühmt-berüchtigte "Gutachten" für Uli W., das Sie ja bestens kennen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Mutter, AZK, Sasek, Berater Kompetenzinitiative, OCG-Lehre

Soll man die eigenen Märchen glauben?

RDW ⌂ @, Mittwoch, 30.03.2011, 17:41 (vor 3178 Tagen) @ Kuddel

Ich kann Ihnen da nicht folgen, "Kuddel". Richtig ist die Richtung nur, wenn man die Interessen von Dr. Mutter im Auge hat, und die liegen mMn nun gar nicht in fairer Aufklärung der Bevölkerung, sondern im Erschließen neuer zahlungskräftiger Patientenkreise.

Es kommt auf den Standpunkt an.
Aus Sicht von Dr. Mutter ist die Richtung richtig.
Ich glaube auch nicht, daß es Dr. Mutter nur ums Geld geht, er ist m.M.n. auch Überzeugungstäter, weil er selbst glaubt was er vermittelt.

Für diesen Glauben entwickelt dieser Dr. Mutter m. M. n. allerdings eine beachtliche Energie für's Selektieren, Verdrehen und Unwahrheiten verbreiten. Das sind mehr als nur Zufälle oder Versehen, ich sehe da schon ein System oder auch Prinzip dahinter.
Mit tatsächlich faktenbasierten Aussagen sind jedenfalls weder Versammlungssäle noch Behandlungszimmer zu füllen, wenn es um Mobilfunk geht. Das wissen diese Herrschaften, die davon profitieren.

RDW

Vermisst wird.....

hans, Mittwoch, 30.03.2011, 00:25 (vor 3179 Tagen) @ H. Lamarr

... seit gestern Abend ein entlaufenes "l". Es wird um schonendes Anhalten gebeten.
Der Finder melde sich bitte umgehend bei der Forenadministration. Diese wird das "l" auf sanftmöglichste Art seinem ursprünglichen Zweck zuführen.:yes:

....sondern im Erschießen neuer zahlungskräftiger Patientenkreise.......

Vermisst wird.....

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 30.03.2011, 02:06 (vor 3179 Tagen) @ hans

... seit gestern Abend ein entlaufenes "l". Es wird um schonendes Anhalten gebeten.
Der Finder melde sich bitte umgehend bei der Forenadministration. Diese wird das "l" auf sanftmöglichste Art seinem ursprünglichen Zweck zuführen.:yes:

....sondern im Erschießen neuer zahlungskräftiger Patientenkreise.......

:clap:

Danke "hans", für diesen humorvollen Fehlerhinweis. Fehlt bloß noch, dass mir das einer als Freud'sche Fehlleistung auslegt.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Dr. Mutter lässt nicht locker

Doris @, Dienstag, 29.03.2011, 22:34 (vor 3179 Tagen) @ H. Lamarr

Die Nähe von Dr. Mutter zu João de Deus war bislang nicht bekannt, der Auftritt in Wien könnte zu Mutters Abschiedsvorstellung aus der Szene der Mobilfunkgegner und EHS geraten, denn selbst bei denen ist die Mass einmal voll.

Von wegen Abschiedvorstellung, unbeirrt tritt Dr. Mutter weiter in der Elektrosmog-Szene auf, am 14. April gastiert er in Stühlingen. Vorteil: Dort wenigstens darf er anziehen war er und nicht der Geistheiler will.

Die Nähe von Dr. Mutter zu João de Deus war bislang nicht bekannt, der Auftritt in Wien könnte zu Mutters Abschiedsvorstellung aus der Szene der Mobilfunkgegner und EHS geraten, denn selbst bei denen ist die Mass einmal voll.

Von wegen Abschiedvorstellung, unbeirrt tritt Dr. Mutter weiter in der Elektrosmog-Szene auf, am 14. April gastiert er in Stühlingen. Vorteil: Dort wenigstens darf er anziehen war er und nicht der Geistheiler will.

So überraschend bzw. neu ist Dr. Mutters Nähe zu Joao de Deus doch gar nicht.

Dies war doch schon Bestandteil seines Flyers für die Funklochklinik in Brasilien und muss demnach seinen Anhängern und Unterstützern schon seit gut einem Jahr bekannt sein.

Im Forum haben wir dies auch schon diskutiert. Hier und hier.

Und trotzdem trat er parallel zu dieser offensichtlichen umstrittenen Nähe als anscheinend kompetenter Fachmann zu Dr. Lerchl und auch RDW auf. Und seine Anhänger hatten keine Probleme die anscheinend auf Augenhöhe stattfindende Diskussion in Hochglanz zu verpacken und als Broschüre zu verkaufen.

In der Szene hat man wohl weniger Berührungsängste mit Anhängern von skurillen Personen, Methoden und Gedankengut. Sonst würde man auch nicht jede noch so haarsträubende Schilderung von Elektrosensiblen unkritisch übernehmen.

Tags:
Mutter, OMA, Geistheiler, Klinghardt

Ohne Illusionen bleibt nur Schaum

H. Lamarr @, München, Dienstag, 29.03.2011, 23:24 (vor 3179 Tagen) @ Doris

Im Forum haben wir dies auch schon diskutiert. Hier und hier.

Ich komme nicht umhin, "Doris", Ihnen zuzugestehen, dass Sie mal wieder schneller als der Schall (+ Uwuzela + Prof. Berger) waren :yes:. Habe ich nicht mehr auf dem Schirm gehabt, nett, im Rückblick ist das, was dort steht, mMn noch immer goldrichtig.

In der Szene hat man wohl weniger Berührungsängste mit Anhängern von skurillen Personen, Methoden und Gedankengut. Sonst würde man auch nicht jede noch so haarsträubende Schilderung von Elektrosensiblen unkritisch übernehmen.

Vielleicht ist es ja so: Wenn jeder aktive Mitstreiter gebraucht wird, weil er die Belegschaft verdoppelt, dann kann man nicht wählerisch sein und muss nehmen, was so daher kommt. Das Innere der "Schneekugel" kenne ich jetzt seit fast zehn Jahren und zuweilen finde ich mich sogar heute noch drinnen wieder. Mein Blick von außen auf das Schneetreiben drinnen hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Heute verspüre ich immer mehr amüsiertes Kopfschütteln über das Schauspiel, das da unbeirrt in immer neuen Aufzügen in Szene gesetzt wird mit Darstellern, die vom Licht der vermeintlichen Selbsterkenntnis derart stark geblendet sind, dass sie die leeren Zuschauerränge nicht sehen. Echte Riesen passen nicht in Schneekugeln, Scheinriesen gleich dutzendweise. Eigentlich war das ein schmerzliches Erwachen, man glaubt in einen Ferrari eingestiegen zu sein und merkt irgendwann, es ist doch nur ein "Seifenkistl". Und mit der Seife, die da drin war, bist du die ganze Zeit auch noch eingeseift worden.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Ein Tritt 6 Euro

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 31.03.2011, 21:43 (vor 3177 Tagen) @ H. Lamarr

Von wegen Abschiedvorstellung, unbeirrt tritt Dr. Mutter weiter in der Elektrosmog-Szene auf, am 14. April gastiert er in Stühlingen.

Was in der Badischen Zeitung (gemeinerweise) nicht zu lesen ist, steht heute im Südkurier:

Eintritt 6 Euro

Also halten wir mal fest:

Das "Lightway Institut" zweier Geistheiler in Stühlingen-Wangen organisiert den Vortrag von Dr. Mutter. Und der wird aller Voraussicht nach seine heilerischen Fähigkeiten in seinem Vortrag nicht allzu weit unter den Scheffel stellen.

Aus meiner Sicht ist das lediglich eine verkappte Werbeveranstaltung für die Dienstleistungen Mutters und/oder der beiden Geistheiler, die sich, und das ist der Clou am Ganzen, die Eigenwerbung auch noch bezahlen lassen. Oder gibt es irgendeinen anderen glaubhaften Grund für diesen Vortrag unter dieser Organisation? Bei nur 100 zahlenden Gästen kommen immerhin schon 600 Euro zusammen, da kann man doch schon mal zwei Stündchen Gruselgeschichten über Elektrosmog erzählen, dann ein weiteres Stündchen von seinen eigenen Heilerfolgen berichten - und am Ausgang diskret einen Stapel Visitenkärtchen platzieren. Es wäre erfreulich, täte ich mich irren, vielleicht verirrt sich ja ein Leser am 14. April nach Stühlingen ...

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Dr. Mutter auf Abwegen: Stop Joao de Deus

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 07.08.2014, 11:21 (vor 1952 Tagen) @ H. Lamarr

Die Nähe von Dr. Mutter zu João de Deus war bislang nicht bekannt, der Auftritt in Wien könnte zu Mutters Abschiedsvorstellung aus der Szene der Mobilfunkgegner und EHS geraten, denn selbst bei denen ist die Mass einmal voll.

STOP Joao de Deus

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Geistheiler, Unabhängig

Der tiefe Fall des Wunderheilers João de Deus

Gast, Sonntag, 23.12.2018, 01:45 (vor 354 Tagen) @ Uwuzela

Regelmässigen Lesern des Blogs "kritisch gedacht" des österreichischen Mathematikers Ulrich Berger sollte nicht entgangen sein, dass der umstrittene brasilianische Geistheiler João de Deus nächste Woche in Wien seine bekannten Massenbehandlungen anbieten wied (139 Euro).
[...]
Mit von der Partie in Wien ist als Referent auch Dr. Joachim Mutter von der Umweltklinik Konstanz.

Der 76-jährige Brasilianer ist wegen sexuellen Missbrauchs angeklagt. 500 Frauen haben sich bis dato gemeldet. weiter ...

Tags:
Scharlatanerie, Joao de Deus, Wunderheiler

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum