Ursache des Bienensterbens aufgeklärt (Allgemein)

Alexander Lerchl @, Freitag, 25.03.2011, 08:41 (vor 4275 Tagen)

"Eine Milbe ist der Hauptgrund für das Schwinden vieler deutscher Bienenvölker während der Wintermonate. Zu diesem Ergebnis kommt die Langzeitstudie 'Deutsches Bienen-Monitoring', die von der Arbeitsgemeinschaft der Institute für Bienenforschung koordiniert wurde.
Es gebe nun den statistischen Nachweis, dass 'zweifelsohne' vor allem die parasitische Milbe Varroa destructor den Bienen zusetze. Zweitwichtigstes Problem während der Wintermonate sei die Infektion mit bestimmten Viren.
Der Parasit Nosema, Pflanzenschutzmittelrückstände und andere vermutete Ursachen spielten dagegen kaum eine Rolle, teilte die Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft am Mittwochabend zu den Ergebnissen mit."

Quelle: http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article12944433/Hauptursache-fuer-das-grosse-Bienensterben-gefunden.html

Die komplette Studie: http://www.innovation-naturhaushalt.de/fileadmin/user_upload/Innovation_und_Naturhaushalt/iunweb/downloads/250211_DEBIMO_Studie_final.pdf

Kommentar: Von Mobilfunk ist in beiden Dokumenten nicht die Rede.

Dazu noch ein Schnipsel aus einem Artikel der Süddeutschen vom 15.3.2011:
"Sowohl Mobilfunk- als auch Gentechnikgegner lagen mit ihren Anschuldigungen falsch, in verschiedenen Studien konnte kein Zusammenhang nachgewiesen werden."

Quelle: http://www.sueddeutsche.de/wissen/geheimnisvolles-bienensterben-der-leise-tod-1.1072108

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Bienensterben, Varroamilbe

Ursache des Bienensterbens aufgeklärt

Roger @, Samstag, 26.03.2011, 16:00 (vor 4273 Tagen) @ Alexander Lerchl

Passt doch oder .....

Aus der Orts-Zeitung
Neuenrade. „Die Bienen im Märkischen Kreis erfreuten sich 2010 einer guten Gesundheit“, berichtete am Samstag der Bienensachverständigen-Obmann Peter Steinbach im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Kreisimkervereins in der Aula Niederheide.

Nabu kritisiert Deutsches Bienen-Monitoring

H. Lamarr @, München, Montag, 16.05.2011, 10:13 (vor 4223 Tagen) @ Alexander Lerchl

"Eine Milbe ist der Hauptgrund für das Schwinden vieler deutscher Bienenvölker während der Wintermonate. Zu diesem Ergebnis kommt die Langzeitstudie 'Deutsches Bienen-Monitoring', die von der Arbeitsgemeinschaft der Institute für Bienenforschung koordiniert wurde.

Der "Nabu" (Naturschutzbund Deutschland) meldete zu dieser Veröffentlichung des Bienen-Monitorings harsche Kritik an (PDF, 16 Seiten, deutsch):

Das Deutsche Bienenmonitoring-Projekt: Anspruch und Wirklichkeit
Eine kritische Bewertung

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Nabu kritisiert Deutsches Bienen-Monitoring

Capricorn, Dienstag, 17.05.2011, 13:07 (vor 4222 Tagen) @ H. Lamarr

"Eine Milbe ist der Hauptgrund für das Schwinden vieler deutscher Bienenvölker während der Wintermonate. Zu diesem Ergebnis kommt die Langzeitstudie 'Deutsches Bienen-Monitoring', die von der Arbeitsgemeinschaft der Institute für Bienenforschung koordiniert wurde.

Der "Nabu" (Naturschutzbund Deutschland) meldete zu dieser Veröffentlichung des Bienen-Monitorings harsche Kritik an (PDF, 16 Seiten, deutsch)

Von EMF ist in dieser "harschen Kritik" keine Rede. Der Nabu wettert nur gegen Pestizide. Das sind "Aktivisten" die selber dauernd am Handy hängen und dafür sorgen, dass sogar Naturparks mit UMTS-Masten zugepflastert werden, damit die Handyoten ihr "Naturerlebnis" per iPhone-App "intensivieren" können! :no:

Erwiderung zur Presseerklärung des NABU vom 25.01.2011

H. Lamarr @, München, Samstag, 03.11.2012, 02:38 (vor 3686 Tagen) @ H. Lamarr

Der "Nabu" (Naturschutzbund Deutschland) meldete zu dieser Veröffentlichung des Bienen-Monitorings harsche Kritik an (PDF, 16 Seiten, deutsch):

Diese Kritik wurde im November 2012 im GHz-Forum von Teilnehmer "unsereiner" auf plakative Weise so vorgebracht, dass wieder einmal Verschwörungsfreaks sagen können, sie hätten es ja schon immer gewusst. Das Posting erinnert an die polemisch-dilettantische Kritik an der 50-50-Finanzierung des Deutschen Mobilfunk Forschungsprogramms. Und so wie sich diese Kritik leicht entkräften lässt, so gibt es auch zu der Kritik am Bienenmonitoring eine andere Sicht, die "unsereiner" den Gigaherz-Lesern allerdings vorenthält. Ich erlaube mir, das Versäumte nachzuholen und verlinke auf die Erwiderung zur Presseerklärung des NABU vom 25.01.2011.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
NABU, Bienenmonitoring

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum