G-Com - Telefonieren über Gravitationswellen (Allgemein)

Robert, Dienstag, 11.01.2011, 20:28 (vor 4345 Tagen)

[Strang abgetrennt hier und Titel geändert am 29.01.2011 um 23:10 Uhr]

Und dann erst: Gravitationswellen - was für ein bescheuerter Esoteriker muss man eigentlich sein, um sich so einen grenzenlosen Stuss auszudenken?! Womöglich wurde der Schreiber durch die Maikäferstory zu seiner Einlassung inspiriert, obwohhl - wie haben doch erst Januar.

Nee, das ist doch vermutlich diese alte Kiste:

http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/mobilfunk-ohne-elektrosmog-g-com

[Hinweis Moderator 04.10.2011: Aus dem Impressum der Webseite geht hervor,
"Gesundheitlicheaufklaerung.de ist eine private Website. Die Informationen auf diesem Blog sind eine subjektive Sicht der Dinge, geprägt durch eigene Gedanken, eigene Erfahrungen und eigene Schlussfolgerungen. Wir (Blogbetreiber und Autoren, sowie Gast-Autoren) erheben somit keinen Anspruch auf Objektivität und damit auch keinen Anspruch auf die alleingültige Wahrheit. Unsere Wahrheit (d.h. persönliche Erfahrungen und Erkenntnisse) muss nicht für andere Menschen gültig sein."]

[Nachtrag Admin vom 09.10.2016: Wie diese Geschichte ausgegangen ist lässt sich <hier> nachlesen]

--
Niemand ist unnütz.
Man kann zumindest noch als schlechtes Beispiel dienen.

Tags:
Gravitationswellen

G-Com für Geldanleger

RDW ⌂ @, Dienstag, 11.01.2011, 20:39 (vor 4345 Tagen) @ Robert

Und dann erst: Gravitationswellen - was für ein bescheuerter Esoteriker muss man eigentlich sein, um sich so einen grenzenlosen Stuss auszudenken?! Womöglich wurde der Schreiber durch die Maikäferstory zu seiner Einlassung inspiriert, obwohhl - wie haben doch erst Januar.

Nee, das ist doch vermutlich diese alte Kiste:

http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/mobilfunk-ohne-elektrosmog-g-com *

Wobei es dazu diese Fortsetzung gibt: Firma lockt Anleger mit Wundertechnologie

Und schon ist man in Form der Abzocke da, wo man mit mobilfunkkritischem Quatsch letztendlich fast immer landet, wenn auch nicht so direkt und offensichtlich wie in diesem Fall.

RDW

[Hinweis Moderator 04.10.2011: * Aus dem Impressum der Webseite geht hervor,
"Gesundheitlicheaufklaerung.de ist eine private Website. Die Informationen auf diesem Blog sind eine subjektive Sicht der Dinge, geprägt durch eigene Gedanken, eigene Erfahrungen und eigene Schlussfolgerungen. Wir (Blogbetreiber und Autoren, sowie Gast-Autoren) erheben somit keinen Anspruch auf Objektivität und damit auch keinen Anspruch auf die alleingültige Wahrheit. Unsere Wahrheit (d.h. persönliche Erfahrungen und Erkenntnisse) muss nicht für andere Menschen gültig sein."]

G-Com für Geldanleger

Robert, Dienstag, 11.01.2011, 21:05 (vor 4345 Tagen) @ RDW

Wobei es dazu diese Fortsetzung gibt: Firma lockt Anleger mit Wundertechnologie

Unfassbar!

Der scheint dahinter zu stecken:

http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Gerhard_Steinbach

Anmerkung: die Felix Würth AG hat nichts mit dem Schrauben-Würth zu tun!

--
Niemand ist unnütz.
Man kann zumindest noch als schlechtes Beispiel dienen.

G-Com für den Staatsanwalt

Robert, Samstag, 29.01.2011, 21:32 (vor 4327 Tagen) @ RDW

Wobei es dazu diese Fortsetzung gibt: Firma lockt Anleger mit Wundertechnologie

Es endet mit der juristischen Aufarbeitung:

http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2657159

--
Niemand ist unnütz.
Man kann zumindest noch als schlechtes Beispiel dienen.

Tags:
Gravitationswellen

G-Com

Kuddel, Dienstag, 11.01.2011, 21:39 (vor 4345 Tagen) @ Robert

Habe ich das richtig erkannt ?

Die "G-Com-Übertragungseinrichtung" in dem Video bestand aus einer 08/15 Edelstahl-Kaffeedose mit Glasdeckel, mit einem Edelstahl-Serviettenhalter darin, abgedeckt mit einem haushaltsüblichen Edelstahl Eierbecher ?

Erinnert mich an alte Folgen von "Raumpatrouille Orion", wo man es geschafft hat, lediglich mit Bügeleisen und Brauseköpfen intergalaktisch zu kommunizieren.

G-Com - Telefonieren über Gravitationswellen

H. Lamarr @, München, Freitag, 09.09.2011, 11:25 (vor 4105 Tagen) @ Robert

Und dann erst: Gravitationswellen - was für ein bescheuerter Esoteriker muss man eigentlich sein, um sich so einen grenzenlosen Stuss auszudenken?!

Der betagte Physiker Dr. Stefan S. aus Taucha bei Leipzig hat zu dem grenzenlosen Stuss 2011 anscheinend eine ganz andere Meinung.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

G-Com - Telefonieren über Gravitationswellen

H. Lamarr @, München, Sonntag, 09.10.2011, 00:42 (vor 4075 Tagen) @ H. Lamarr

Und dann erst: Gravitationswellen - was für ein bescheuerter Esoteriker muss man eigentlich sein, um sich so einen grenzenlosen Stuss auszudenken?!

Der betagte Physiker Dr. Stefan S. aus Taucha bei Leipzig hat zu dem grenzenlosen Stuss 2011 anscheinend eine ganz andere Meinung.

Dr. S. ist nicht der einzige namhafte Mobilfunkgegner, dem G-Com gar nicht spanisch vorkommt, auch "Evi" (wahrscheinlich Evi Gaigg, früher Gigaherz, jetzt Diagnose-Funk), das "Gigaherzteam" und "Jörg Wichmann" (Gründer von elektrosmognews) waren dem Hokuspokus in Bad Tölz alles andere als abgeneigt.

zum Beleg ...

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Hokuspokus

G-Com - Diskussion im Januar 2007 bei Gigaherz

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 11.07.2013, 01:51 (vor 3434 Tagen) @ Robert

Und dann erst: Gravitationswellen - was für ein bescheuerter Esoteriker muss man eigentlich sein, um sich so einen grenzenlosen Stuss auszudenken?! Womöglich wurde der Schreiber durch die Maikäferstory zu seiner Einlassung inspiriert, obwohhl - wie haben doch erst Januar.

Nee, das ist doch vermutlich diese alte Kiste:

http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/mobilfunk-ohne-elektrosmog-g-com

Bekanntlich ist Herr Müller inzwischen in eine Geschichte wegen Anlagebetrug verwickelt gewesen.

Im Januar 2007 aber wurde das Telefonieren mit Gravitationswellen im Gigaherz-Forum noch bierernst diskutiert, von allen, bis auf einen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum