Dämpfung der "Dachziegel"? (Allgemein)

Ditche, Freitag, 07.01.2011, 04:16 (vor 3241 Tagen)

Ist Ihnen hier möglicherweise ein Fehlerchen unterlaufen?

---
Frau W. hat keinen Sichtkontakt zum Sendemasten -http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=44240
---

Also ..., ich kenne keine "Dachziegel" mit einem Dämpfungwert von -20 dB oder 1/100 ...

Andere (guckst Du hier: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=54439&sid=ea106db784412a0f2c811da1979695f8#54439) wundern sich auch ... ;-)

Oder meinen Sie mit "Dachziegel" vielleicht die, die aus Metall (dünnem verzinkten Blech) sind?

Das käme dann natürlich schon in etwa hin ...

Dämpfung der "Dachziegel"?

helmut @, Nürnberg, Freitag, 07.01.2011, 07:42 (vor 3241 Tagen) @ Ditche

Also ..., ich kenne keine "Dachziegel" mit einem Dämpfungwert von -20 dB oder 1/100 ...

Wir haben uns damals auch gewundert über die starke Dämpfung der Dachhaut.

Im Bereich der historischen Altstädte wie z.B. Nürnberg, Dinkelsbühl u.a. machten wir vor über 10 Jahren Untersuchungen bzw Messungen.
Es sollte untersucht werden ob nicht mit Unterdachmontage der Antennen z.B. im Spitzgiebel von Türmen oder Häusern die GSM 900-Versorgung in den Innenstädten sichergestellt werden könnte.
Wir bauten deshalb unsere Testantennen im Spitzgiebel von verschiedenen Gebäuden auf und sendeten mit der üblichen Ausgangsleistung des Testsenders. Dabei kamen wir auf Nutzreichweiten von oft weniger als 200 m.

Aus einem Gebäude liehen wir uns daher dort lagernde Reserveziegel aus.
Es handelte sich um gefleckte Biberschwanzziegel mit denen doppellagig die Dächer gedeckt waren.

Bei mit diesen Ziegeln simulierten Dachkonstruktionen (ohne Metallbefestigungen) kamen wir auf ca 20 dB Dämpfung im Bereich 930 MHz

Die "Unterdachmontage" von Mobilfunkantennen war daher nur mit zusätzlichen Maßnahmen wie z.B. Austausch gegen Kunststoffziegel oder Ummantelung der Antennen mit einer Kaminattrappe aus Kunststoff möglich.


MfG
Helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen

Tags:
Kamin, Attrappe

Der "dämpfende" Dachziegel ? Geschäftsidee ?

Thomas G., Freitag, 07.01.2011, 08:14 (vor 3241 Tagen) @ helmut

Also ..., ich kenne keine "Dachziegel" mit einem Dämpfungwert von -20 dB oder 1/100 ...

Ich bisher auch noch nicht.

Da bekanntlich Immobilien mein Fachgebiet ist, erlauben Sie mir meine Einwände.

Wir haben uns damals auch gewundert über die starke Dämpfung der Dachhaut.

Wer wir ?

Im Bereich der historischen Altstädte wie z.B. Nürnberg, Dinkelsbühl u.a. machten wir vor über 10 Jahren Untersuchungen bzw Messungen.
Es sollte untersucht werden ob nicht mit Unterdachmontage der Antennen z.B. im Spitzgiebel von Türmen oder Häusern die GSM 900-Versorgung in den Innenstädten sichergestellt werden könnte.

Wo sind die Ergebnisse Ihrer angeblichen Messungen ? Belege ?

Wir bauten deshalb unsere Testantennen im Spitzgiebel von verschiedenen Gebäuden auf und sendeten mit der üblichen Ausgangsleistung des Testsenders. Dabei kamen wir auf Nutzreichweiten von oft weniger als 200 m.

Aus einem Gebäude liehen wir uns daher dort lagernde Reserveziegel aus.
Es handelte sich um gefleckte Biberschwanzziegel mit denen doppellagig die Dächer gedeckt waren.

Bei mit diesen Ziegeln simulierten Dachkonstruktionen (ohne Metallbefestigungen) kamen wir auf ca 20 dB Dämpfung im Bereich 930 MHz

Belege ?

Die "Unterdachmontage" von Mobilfunkantennen war daher nur mit zusätzlichen Maßnahmen wie z.B. Austausch gegen Kunststoffziegel oder Ummantelung der Antennen mit einer Kaminattrappe aus Kunststoff möglich.

Oder ist der "dämpfende Dachziegel" schon wieder eine neue Geschäftsidee ?


Liebe Grüße

Thomas G.

Dämpfung der "Dachziegel"?

KlaKla, Freitag, 07.01.2011, 09:50 (vor 3241 Tagen) @ helmut

Aus einem Gebäude liehen wir uns daher dort lagernde Reserveziegel aus.
Es handelte sich um gefleckte Biberschwanzziegel mit denen doppellagig die Dächer gedeckt waren.

Kann es evtl. daran liegen, dass der Biberschwanzziegel doppellagig verarbeitet wird?
Bei herkömmlichen Ziegeln ist das mEn nicht der Fall.

--
Meine Meinungsäußerung

Dämpfung der "Dachziegel"?

helmut @, Nürnberg, Freitag, 07.01.2011, 10:35 (vor 3241 Tagen) @ KlaKla

Es gibt mehrere Untersuchungen namhafter Wissenschaftler und Publikationen dazu
Unter anderem von Dr.-Ing. Dietrich Moldan

Publikationen
Abschirmung von Funkwellen
(pdf - 253 kB)

Auf Seite 3 rechts oben werden (ohne Abschirmfolie) ca 18 dB Schirmdämpfung genannt.

Steile Dächer (ca 60°), wie eines nach Schilderung von Spatenpauli auch bei Frau Weber vorhanden ist, werden (in Bayern) normalerweise mit Biberschwanzziegeln gedeckt.
Pfannendachziegel für Dachneigungen von ca 35° werden aus der Waagrechten flacher angestrahlt und dürften deshalb ebenfalls ca 20 dB dämpfen, auch wenn bei direkter senkrechter Bestrahlung geringere Werte gemessen werden.

MfG
Helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen

Die Anziehungskraft von Frau W. auf Sendemasten

H. Lamarr @, München, Freitag, 07.01.2011, 12:13 (vor 3241 Tagen) @ helmut

Auf Seite 3 rechts oben werden (ohne Abschirmfolie) ca 18 dB Schirmdämpfung genannt.

Die Angaben zur Funkfelddämpfung von Dachziegeln haben eine ziemliche Spanne. Im der 45-seitigen Broschüre "Schirmung elektromagnetischer Wellen im persönlichen Umfeld" (beim LfU, Bayern, auch als PDF zu haben), werden in der Grafik auf Seite 31 für 1,3 cm dicke Tondachziegel Werte von etwa 2,5 dB (GSM900) und 3,5 dB (UMTS) gezeigt. 20 dB Schirmdämpfung werden dort erst mit einem 16 cm dicken Gründach erreicht.

Wenn ich mit der schwachen Dämpfung die Immission bei Frau Weber betrachte komme ich im 1. Stock statt auf 10 µW/m² (20 dB) auf rd. 450 µW/m² (3,5 dB). Das ist noch immer weniger als die Hälfte des Wertes, den z.B. die BioInitiative für erstrebenswert hält. Und wenn hinter den Dachziegeln noch eine Dämmung mit Alukaschierung ist, sind unsere Berechnungen sowieso für die Katz' und die Immissionen wieder erheblich schwächer.

Der Knackpunkt ist mMn nach wie vor der, dass Frau Weber zwar eine Messgerät hat, und deshalb die Werte unter ihrem Dach sehr gut kennt, sie diese Werte jedoch weder unaufgefordert noch aufgefordert preisgibt. Über den Grund dieser Geheimniskrämerei habe ich mir meine Meinung gebildet. Mitbestimmend dafür war u.a. der Umstand, dass Frau Weber im Laufe der Zeit auch eine subjektive Verkürzung der Entfernung ihres Hauses zu "ihrem" Sendemasten vornimmt, und die gefühlte Distanz von einst rd. 110 Meter auf zuletzt rd. 100 Meter schrumpfen lässt. Ist nicht schlimm, zeigt aber, dass Frau Weber den Mast mit einer Geschwindigkeit von 10 Metern in 6 Jahren auf sich zukommen sieht. Tatsächlich steht der Mast seit seinem Bau weder in 100 Meter, noch in 110 Meter, sondern in mindestens 120 Meter Entfernung zum Haus von Frau Weber, und dazwischen stehen noch vier andere Häuser, eines versperrt ihr vom Haus aus (nicht vom Garten aus) den Sichtkontakt zum Masten.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Sichtkontakt, Phantasiekonstrukt

Nicht nur Materialdämpfung, auch Ausbreitungseffekte

Kuddel, Freitag, 07.01.2011, 21:04 (vor 3241 Tagen) @ H. Lamarr

Die im Labor "gemessene" Dämpfung eines Baumaterials muß nicht unbedingt mit dem unter praktischen Gegebenheiten festgestellten Feldstärkeunterschied (Überdach/Unterdach) übereinstimmen.

Neben der eigentlichen "Dämpfung" beeinflussen Dachziegel auch die Wellenausbreitung durch Brechung, Beugung und Reflexionen.

Ein steiles 70° Dach wird weniger dämpfen, als ein flaches 30° Dach, weil bei letzterem die effektive Materialdicke (diagonal gesehen) höher ist und zudem die Funkwellen aus ihrer ursprünglichen Ausbreitungsrichtung durch die "Schräge" aus ihrer Richtung abgelenkt werden.

Dachziegel können zudem aus untzerschiedlichsten Materialien bestehen:
-Ton
-Zement
-Faserzement
-Schiefer
-...

Bei unserem 30° Dach mit Zementpfannen erhielt ich zu Analogzeiten 1/2 Meter über Dach ein rauschfreies Fensehbild vom 30 km entfernten UHF-Sender (um 600MHz), unter Dach war das Bild mit der gleichen Antenne bereits deutlich angerauscht.

Tags:
Feldstärke, Dämpfung

Dämpfung der "Dachziegel"?

Thomas G., Freitag, 07.01.2011, 16:06 (vor 3241 Tagen) @ helmut
bearbeitet von Thomas G., Freitag, 07.01.2011, 16:39

Es gibt mehrere Untersuchungen namhafter Wissenschaftler und Publikationen dazu
Unter anderem von Dr.-Ing. Dietrich Moldan

Publikationen
Abschirmung von Funkwellen
(pdf - 253 kB)

Sehr Interessant, obgleich gerade Dr. Moldan als Beleg und/oder Quelle hier im Forum bereits bestritten wurde. Seine Messungen sind "unnötig wie ein Kropf" hieß es hier im Forum erst kürzlich. Plötzlich dient Dr. Moldan wieder als Quelle ???

44262

Thomas G.

Moldan schlägt Maxwell

H. Lamarr @, München, Sonntag, 09.01.2011, 16:34 (vor 3239 Tagen) @ Thomas G.

Sehr Interessant, obgleich gerade Dr. Moldan als Beleg und/oder Quelle hier im Forum bereits bestritten wurde. Seine Messungen sind "unnötig wie ein Kropf" hieß es hier im Forum erst kürzlich. Plötzlich dient Dr. Moldan wieder als Quelle ???

Wer wäre als Referenz besser geeignet als Dr. Moldan? Nicht wegen überragender Kompetenz, sondern allein wegen des Umstands, dass er als (seriöser) Baubiologe in Kreisen der Sendemastengegner als "unverdächtig" gilt. Seine Angaben sind damit glaubhaft auch für die Verschwörungsfans unter den Sendemastengegnern, die Werteangaben ihnen suspekter Quellen, auch wenn diese in Wirklichkeit noch so seriös sind, nicht anerkennen. So gesehen schlägt Moldan mühelos Maxwell und "helmut" hätte keinen besseren bringen können, um seine -20 dB zu untermauern.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Moldan, Elektrosmogmessung

Dämpfung der "Dachziegel"?

Thomas G., Freitag, 07.01.2011, 16:28 (vor 3241 Tagen) @ helmut

Sie haben behauptet, Sie hätten diese Messungen durchgeführt, Helmut.

Wo sind die Ergebnisse Ihrer angeblichen Messungen ? Belege ?

Thomas G.

Dämpfung der "Dachziegel"?

Roger @, Freitag, 07.01.2011, 17:54 (vor 3241 Tagen) @ Thomas G.

Sie haben behauptet, Sie hätten diese Messungen durchgeführt, Helmut.

Wo sind die Ergebnisse Ihrer angeblichen Messungen ? Belege ?


Mal angenommen, es gäbe keine Dämpfung ,dann hätten sich Aber-Millionen Fernsehzuschauer
in der "Vorsattelitenzeit" umsonst eine Fernsehantenne gekauft . Diese Tatsache :-) zeigt auf, das ein Dach Dämpfung haben. Das es, je nach Belag und Frequenz, die Dämpfung variiert, ist wohl logisch und FAKT .
---------------------------
Die Post hat damals "abertausende" von Meßungen gemacht , neben den Rundfunkanstalten . Fragen Sie bei der alten DBP und deren Rechtsnachfolger nach.( Sie sollten an für sich doch den Weg kennen) Ich habe keinerlei Zweifel das Er und andere Mitarbeiter diese Meßungen gemacht hat. Über die Helmut ,hier schon im Forum ,Dankes werter Weise berichtet hat.

#Warte immer noch auf die behauptete Überschreitung der "Werte" von Mobilfunksender

Dämpfung der "Dachziegel"?

Thomas G., Freitag, 07.01.2011, 17:57 (vor 3241 Tagen) @ Roger

Sie haben behauptet, Sie hätten diese Messungen durchgeführt, Helmut.

Wo sind die Ergebnisse Ihrer angeblichen Messungen ? Belege ?

Ich habe keinerlei Zweifel das Er und andere Mitarbeiter diese Meßungen gemacht hat. Über die Helmut ,hier schon im Forum ,Dankes werter Weise berichtet hat.

Schön, dass Sie keine Zweifel haben. Ich bleibe dabei. Es fehlen die beleglosen und genannten Punkte von Helmut. Und warum bezweifeln Sie dann meine Texte ? hmm

Thomas G.

Dämpfung der "Glaubwürdigkeit"

H. Lamarr @, München, Freitag, 07.01.2011, 19:10 (vor 3241 Tagen) @ Thomas G.

Schön, dass Sie keine Zweifel haben. Ich bleibe dabei. Es fehlen die beleglosen und genannten Punkte von Helmut. Und warum bezweifeln Sie dann meine Texte ?

- Ich misstraue Ihnen, weil Sie bei Ihrem Debüt in der Mobilfunkdebatte auf Anhieb ein Geschäftsmodell aus der Retorte propagiert haben.
- Ich misstraue Ihnen, weil Sie mir wegen des obigen verlinkten Beitrags unverzüglich mit RA und Einstweiliger Verfügung gedroht haben, anstatt belastbare Gegenargumente zu bringen.
- Ich misstraue Ihnen, weil Sie etwas außerhalb Ihrer Kompetenz behaupten (Richtig ist, dass in 99 % der Messungen die Grenzwerte im zulässigen Bereich sind), den Nachweis dafür aber schuldig bleiben.
- Ich misstraue Ihnen, weil Sie u.a. "Helmut" mit etwas penetrant löchern, nämlich Belege beizubringen, was bei "Helmut" nicht zwingend ist, weil er das, wovon er redet (Messung) beruflich macht. "Helmut" ist Ihnen messtechnisch haushoch überlegen (mir auch), deshalb genießt er einen Vertrauensbonus und muss nicht jeden Pups belegen. Anders wäre es, würde "Helmut" sich über den Immobilienmarkt auslassen und diesbezüglich versuchen, ein Geschäftsmodell zu etablieren.
- Ich misstraue Ihnen, weil Sie bisher keine eigene Expertise als Immobilien-Sachverständiger eingebracht haben, sondern das Ergebnis von Fischzügen im Internet präsentieren. Das können auch Nachrichtentechniker, Bäcker und Parkwächter.
- Ich misstraue Ihnen, weil "Mamaris" mit einer zu Ihrer identischen IP-Adresse hier aufgekreuzt ist, um Ihnen 150 % beizupflichten.
- Ich misstraue Ihnen, weil Sie zwar vorgeben, ein Richteramt bekleidet zu haben, ich aber von der Würde dieses Amtes bei Ihnen nichts erkennen kann.
- Ich misstraue Ihnen, weil Sie sich seit der Kritik an Ihrem Geschäftsmodell und Ihrer Entlastungsargumentation wie eine rachsüchtige Primadonna verhalten, die an Personenfragen sehr, an Sachfragen aber weit weniger interessiert ist und wenn überhaupt, dann als Provokationshilfe.
- Ich misstraue Ihnen, weil Sie mMn hilfesuchend ins Gigaherz-Forum gegangen sind, um dort den Beistand von Fanatikern zu ergattern, die mit Sachargumenten kaum richtig umgehen können.

Reicht das?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Profiteur, Glaubwürdigkeit, Geltungssucht, Schöffe, Sachargumente

Dämpfung der "Glaubwürdigkeit" +0.1dB

RDW ⌂ @, Freitag, 07.01.2011, 22:54 (vor 3240 Tagen) @ H. Lamarr

- Ich misstraue Ihnen, weil Sie zwar vorgeben, ein Richteramt bekleidet zu haben, ich aber von der Würde dieses Amtes bei Ihnen nichts erkennen kann.

Auch mir mangelt es an der Erkennung einer solchen Würde in diesem Fall, doch habe ich diese Amtsausübung inzwischen von berufener Stelle bestätigt bekommen.
Schlimm genug, meiner Meinung nach (nicht die Bestätigung).

RDW

Tags:
Schöffe

Das Forum der "Glaubwürdigkeit"

Thomas G., Samstag, 08.01.2011, 05:25 (vor 3240 Tagen) @ H. Lamarr

Schön, dass Sie keine Zweifel haben. Ich bleibe dabei. Es fehlen die beleglosen und genannten Punkte von Helmut. Und warum bezweifeln Sie dann meine Texte ?

- Ich misstraue Ihnen, weil ...... bla bla bla

Lieber Herr Spatenpauli, Sie scheinen offensichtlich all denjenigen zu misstrauen, die nicht nach Ihrer Pfeife tanzen. Das tut mir sehr leid für Sie. Wollten Sie nicht, wie von Ihnen groß angekündigt, sich eher aus dem Forum (aus Zeitgründen) zurückziehen und Geldverdienen ? Ihre Gattin *** kann dies sicher auch alleine hier "managen".

Nun beginnt scheinbar wieder das bekannte Spielchen der persönlichen Diffamierung etc., wenn jemand im Forum unangenehm wird.

Hier nun an den Moderator Spatenpauli Herrn Schall und Frau Schall: Löschen Sie mein Account bitte umgehend (bis 10.01.2011) komplett aus diesem Forum. Eine Sperre ohne Löschung des Accounts werde ich nicht akzeptieren, da Sie sonst wieder Post erhalten werden, diesmal keine angebliche Werbepost. Im übrigen haben Forenteilnehmer ein Recht der kompletten Löschung des eigenen Accounts, liebe Frau Schall. Sie haben scheinbar gestern meinen "Wink" hinsichtlich Haftung nicht verstanden, verehrte Frau Schall (Datenschutz, Diffamierungen usw.). Selbstverständlich behalte ich mir weitere (interessante) rechtliche Schritte vor.

Es geht mir hier nicht um Verletzung des Stolzes o.ä. Sie scheinen dieses Forum und die handvoll Aktiven massiv zu überschätzen. Ihre persönlichen verbalen Möchte-Gern-Angriffe werden mir langsam zu primitiv, Herr Spatenpauli, *** KlaKla und Co.

Ich denke, wir haben uns also verstanden.

Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg

Thomas G.

Hinweis Moderator: *** editiert am 08.01.2011 7:59 Uhr
Posten Sie nicht im IZgMF-Forum, wenn Sie mit den oben genannten Forumsregeln nicht einverstanden sind!
Hinweis Moderator: Teilnehmer Thomas G. ist ausgeschieden

Tags:
Abschied, Profiteur, Datenschutz

Das Forum der "Glaubwürdigkeit"

helmut @, Nürnberg, Samstag, 08.01.2011, 07:45 (vor 3240 Tagen) @ Thomas G.

Hier nun an den Moderator Spatenpauli Herrn Schall und Frau Schall: Löschen Sie mein Account bitte umgehend (bis 10.01.2011) komplett aus diesem Forum. ........
Thomas G.

:clap: :clap: :clap:

Danke Herr G.
mit diesem Wunsch tun Sie uns allen, vor allem Ihnen, einen großen Gefallen!

Sie sind hier eh nur als *** ohne jegliches fundiertes Wissen, aber ganz großer Klappe, aufgetreten.
Eben - wie viele Immobilienmakler

Vor ein paar Jahren hätten Sie mit Ihrem Bla Bla vielleicht hier noch punkten können.
Manche Leute wollen selbst dann noch auf einen Zug aufspringen, wenn dieser schon längst abgefahren ist

**** - und damit auch noch Werbung machen dürfen.

MfG
Helmut

[Admin: *** editiert am 08.01.2010, 13:28 Uhr]
[Admin: **** editiert am 10.01.2011, 23:00 Uhr]

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen

Das Forum der Glaubwürdigkeit

AnKa, Samstag, 08.01.2011, 09:31 (vor 3240 Tagen) @ helmut

Hier nun an den Moderator Spatenpauli Herrn Schall und Frau Schall: Löschen Sie mein Account bitte umgehend (bis 10.01.2011) komplett aus diesem Forum.

Meine Meinung dazu:

Ich würde, sofern kein fester anderweitiger Nachweis vorliegt, noch nicht einmal sicher annehmen wollen, dass es sich bei "Thomas G." wirklich um jenen, der er vorgibt zu sein, handelt. Das Auftreten ist nach meiner Beobachtung stets auf das Provozieren angelegt gewesen. Spitz und gezielt die Betreiber angreifend, statt das zu tun, wozu das Forum einlädt: sachlich zu diskutieren. Stattdessen auf verwertbare Reaktionen spekulierend.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Das Forum der Glaubwürdigkeit

Doris @, Samstag, 08.01.2011, 13:15 (vor 3240 Tagen) @ AnKa
bearbeitet von Doris, Samstag, 08.01.2011, 13:38

Meine Meinung dazu:

Ich würde, sofern kein fester anderweitiger Nachweis vorliegt, noch nicht einmal sicher annehmen wollen, dass es sich bei "Thomas G." wirklich um jenen, der er vorgibt zu sein, handelt. Das Auftreten ist nach meiner Beobachtung stets auf das Provozieren angelegt gewesen. Spitz und gezielt die Betreiber angreifend, statt das zu tun, wozu das Forum einlädt: sachlich zu diskutieren. Stattdessen auf verwertbare Reaktionen spekulierend.

Ich teile Ihre Meinung. Der "echte" Thomas G. ist sehr präsent im Internet und zwar durchgehend positiv, symphatisch sachlich und seriös. So beantwortet er Fachfragen, ist sozial engagiert, vermarktet jedoch auch sein Aussehen. * Bis auf den Artikel zu den Mobilfunkmasten und der Umfrage, die hier eingestellt worden ist (zwischenzeitlich ist das Umfrageergebnis abzufragen) gibt es keine Verbindungslinie zu dem Auftreten der User "Thomas G" und "mamaris". Die Homepage des echten Thomas G. ziert mittlerweile ein anderes Photo.

Auch war/ist mir sein Zugehörigkeitsgefühl und sofortige Verteidigung von Frau W. und insgesamt seine Positionierung in der Kritikerszene für einen Mann, der sich zum einen erst frisch mit diesem Thema beschäftigt und außerdem einen guten Ruf zu verteidigen hat zu auffällig. Er trat immerhin unter Realnamen hier ein und weiß, dass seine hinterlassenen Spuren im Internet nicht zu löschen sind.

Für mich sind da zu viele Ungereimtheiten dabei und ich sehe das Ganze recht skeptisch.

* hoppla, diese Seite verschwand aber schnell. :wink:

Tags:
Geltungssucht

Das Forum der Glaubwürdigkeit

H. Lamarr @, München, Sonntag, 09.01.2011, 15:49 (vor 3239 Tagen) @ Doris

* hoppla, diese Seite verschwand aber schnell. :wink:

Ja, da scheinen Sie einen wunden Punkt gefunden zu haben. Den Begriff "Gesichtsmodel" kannte ich bisher noch nicht.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Erwartungsgemäßer Abgang

KlaKla, Samstag, 08.01.2011, 10:08 (vor 3240 Tagen) @ Thomas G.

Hier nun an den Moderator Spatenpauli Herrn Schall und Frau Schall: Löschen Sie mein Account bitte umgehend (bis 10.01.2011) komplett aus diesem Forum. Eine Sperre ohne Löschung des Accounts werde ich nicht akzeptieren, da Sie sonst wieder Post erhalten werden, diesmal keine angebliche Werbepost. ...

Er scheint das Ganze einfach falsch eingeschätzt zu haben und seine Erwartungen wurden nicht erfüllt. ;-)

--
Meine Meinungsäußerung

Die interessanten rechtlichen Schritte des Thomas G.

H. Lamarr @, München, Sonntag, 09.01.2011, 15:40 (vor 3239 Tagen) @ Thomas G.

Löschen Sie mein Account bitte umgehend (bis 10.01.2011) komplett aus diesem Forum. Eine Sperre ohne Löschung des Accounts werde ich nicht akzeptieren, da Sie sonst wieder Post erhalten werden, diesmal keine angebliche Werbepost. Im übrigen haben Forenteilnehmer ein Recht der kompletten Löschung des eigenen Accounts, liebe Frau Schall. Sie haben scheinbar gestern meinen "Wink" hinsichtlich Haftung nicht verstanden, verehrte Frau Schall (Datenschutz, Diffamierungen usw.). Selbstverständlich behalte ich mir weitere (interessante) rechtliche Schritte vor.

Da der Teilnehmer nicht mit einem Pseudonym, sondern unter seinem vollen Namen postet, hat er auch bei einer Löschung seines Kontos damit zu kämpfen, dass er nach wie vor mit vollem Namen für den Inhalt seiner Postings einstehen muss. Denn bei einer Löschung des Kontos bleibt der Teilnehmername erhalten.

Wir sind dem Teilnehmer daher weit entgegen gekommen und haben ihm angeboten, seinen vollen Namen auf "Thomas G." zu kürzen und dann erst sein Konto zu löschen. Dieses Angebot hat der Teilnehmer heute angenommen, wenn auch mit einer unrealistisch kurz gesetzten Frist zur Durchführung der Prozedur.

Was "Thomas G." mit "interessante" rechtlich Schritte meint, hat er inzwischen klar gemacht, indem er uns darauf hinweist, er habe die Rechtsanwälte von Prof. Adlkofer, die aus der Streitsache gegen das IZgMF, bereits informiert. Zugleich reklamiert "Thomas G." eine angebliche Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte durch das Posting eines anderen Teilnehmers. Wir haben bei diesem nachgefragt, ob wir die beanstandete Textpassage in seinem Auftrag vorsorglich löschen sollen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Datenschutz

Die interessanten Irrtümer des Thomas G.

RDW ⌂ @, Sonntag, 09.01.2011, 16:17 (vor 3239 Tagen) @ H. Lamarr

Da der Teilnehmer nicht mit einem Pseudonym, sondern unter seinem vollen Namen postet, hat er auch bei einer Löschung seines Kontos damit zu kämpfen, dass er nach wie vor mit vollem Namen für den Inhalt seiner Postings einstehen muss. Denn bei einer Löschung des Kontos bleibt der Teilnehmername erhalten.

Wir sind dem Teilnehmer daher weit entgegen gekommen und haben ihm angeboten, seinen vollen Namen auf "Thomas G." zu kürzen und dann erst sein Konto zu löschen. Dieses Angebot hat der Teilnehmer heute angenommen, wenn auch mit einer unrealistisch kurz gesetzten Frist zur Durchführung der Prozedur.

Da kann der ex-Teilnehmer Thomas G. aber wirklich dankbar sein, bei einerseits dem Unfug, den man hier von ihm bereits lesen konnte und andererseits den Ämtern und Funktionen, die er innehat.

Ein Beispiel, hier nachzulesen:

Aussage Thomas G:
"Auf Ihrer eigenen homepage www.elektrosmoginfo.de verweisen Sie selbst zum Thema " Wertminderung von Immobilien durch Mobilfunkanlagen? " auf diverse Links, die nahezu allesamt auf dieses Forum verlinkt sind ?"

Meine Antwort bzw. die Fakten:
"Und kann es sein, daß Sie Probleme beim Zählen oder gar Lesen haben? Von acht Verweisen auf meiner Seite zu Immobilien führt lediglich einer zum IZgMF. Ist das Ihr Verständnis von "nahezu allesamt"?"

So etwas erhöht nicht gerade das Vertrauen in solche Personen und deren Gutachten bzw. Urteile; wobei das nur ein Beispiel von mehreren ist.

RDW

Was für ein feiner Herr, der Thomas G. ...

Alexander Lerchl @, Sonntag, 09.01.2011, 16:42 (vor 3239 Tagen) @ H. Lamarr

Wir sind dem Teilnehmer daher weit entgegen gekommen und haben ihm angeboten, seinen vollen Namen auf "Thomas G." zu kürzen und dann erst sein Konto zu löschen. Dieses Angebot hat der Teilnehmer heute angenommen, wenn auch mit einer unrealistisch kurz gesetzten Frist zur Durchführung der Prozedur.

Ich stehe vielleicht komplett auf dem Schlauch, aber ich verstehe das Theater nicht. War den Teilnehmer-mit-dem-Namen-den-man-hier-vielleicht-nicht-mehr-aussprechen-sollte, er selbst? Oder benutzte ein anderen Teilnehmer seinen Namen?

Was "Thomas G." mit "interessante" rechtlich Schritte meint, hat er inzwischen klar gemacht, indem er uns darauf hinweist, er habe die Rechtsanwälte von Prof. Adlkofer, die aus der Streitsache gegen das IZgMF, bereits informiert.

Jede/r möge seine/ihre eigenen Schlüsse ziehen. Für mich lautet er: was für ein feiner Herr, der Thomas G.. Im Nachhinein wird dann auch so Manches klar.

Zugleich reklamiert "Thomas G." eine angebliche Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte durch das Posting eines anderen Teilnehmers. Wir haben bei diesem nachgefragt, ob wir die beanstandete Textpassage in seinem Auftrag vorsorglich löschen sollen.

Das kommt mir jetzt aber irgendwie bekannt vor ...:no:

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Was für ein feiner Herr, der Thomas G. ...

H. Lamarr @, München, Sonntag, 09.01.2011, 21:04 (vor 3239 Tagen) @ Alexander Lerchl

War den Teilnehmer-mit-dem-Namen-den-man-hier-vielleicht-nicht-mehr-aussprechen-sollte, er selbst? Oder benutzte ein anderen Teilnehmer seinen Namen?

Doch, der Teilnehmer war durchaus er selbst, andererseits aber auch wieder nicht, denn es ist eher selten, dass zwei unterschiedliche Teilnehmer hier im Forum, nämlich "Thomas G." und "Mamaris" ...

- sich erst kürzlich angemeldet haben
- der eine innerhalb 12 Stunden nach der Sperre des anderen auftauchte
- beide den Sendemastengegnern zugerechnet werden können
- der eine dem anderen überschwenglich beipflichtet
- beide die Stammposter nach Kräften provozieren

... und dann auch noch beide mit identischer IP-Adresse hier aufkreuzen.

Erstaunlicherweise hat mein sanfter E-Mail-Hinweis an "Mamaris", dass Mehrfachpseudonyme bei uns unzulässig sind, nicht etwa zu einem diskreten Rückzug geführt, sondern zu einem Angriff (Einstellen meiner E-Mails hier im Forum, Gigaherzler damit anfixen). Manche, denen Rücksichtnahme fremd ist, verwechseln diese anscheinend leicht mit Schwäche.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Mehrfachpseudonyme

Fremdschäm-O-Meter

Alexander Lerchl @, Sonntag, 09.01.2011, 21:16 (vor 3239 Tagen) @ H. Lamarr

War den Teilnehmer-mit-dem-Namen-den-man-hier-vielleicht-nicht-mehr-aussprechen-sollte, er selbst? Oder benutzte ein anderen Teilnehmer seinen Namen?

Doch, der Teilnehmer war durchaus er selbst, andererseits aber auch wieder nicht, denn es ist eher selten, dass zwei unterschiedliche Teilnehmer hier im Forum, nämlich "Thomas G." und "Mamaris" ...

- sich erst kürzlich angemeldet haben
- der eine innerhalb 12 Stunden nach der Sperre des anderen auftauchte
- beide den Sendemastengegnern zugerechnet werden können
- der eine dem anderen überschwenglich beipflichtet
- beide die Stammposter nach Kräften provozieren

... und dann auch noch beide mit identischer IP-Adresse hier aufkreuzen.

geht's noch peinlicher? Der Fremdschäm-O-Meter ist auf Maximum.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Plötzliche Eile

AnKa, Sonntag, 09.01.2011, 20:02 (vor 3239 Tagen) @ H. Lamarr

Wir sind dem Teilnehmer daher weit entgegen gekommen und haben ihm angeboten, seinen vollen Namen ... zu kürzen ... . Dieses Angebot hat der Teilnehmer heute angenommen, wenn auch mit einer unrealistisch kurz gesetzten Frist zur Durchführung der Prozedur.

Wenn ich -einfach so, in einem einsehbaren Forum- den Namen eines real existierenden Menschen mißbraucht hätte, um zweifelhafte Aussagen loszulassen, dann würde es mir bei Betrachtung der möglichen Konsequenzen irgendwann unheimlich. Vielleicht hat also diese plötzliche Eile mit einem gewissen Fracksausen zu tun.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Plötzliche Eile

H. Lamarr @, München, Sonntag, 09.01.2011, 20:43 (vor 3239 Tagen) @ AnKa

Wenn ich -einfach so, in einem einsehbaren Forum- den Namen eines real existierenden Menschen mißbraucht hätte, um zweifelhafte Aussagen loszulassen, dann würde es mir bei Betrachtung der möglichen Konsequenzen irgendwann unheimlich.

Nein, "Anka" mit Ihrer Vermutung, dass hier nicht der Immobiliensachverständige Thomas G. unterwegs war, sondern irgendwer, der sich nur seines Namens bedient, liegen Sie neben der Spur. Wo hier Thomas G. draufsteht ist auch Thomas G. drin. Für mich zweifelsfrei an der E-Mail-Korrespondenz erkennbar, die ich mit Thomas G. habe, und dessen E-Mail-Adresse zweifelsfrei mit der übereinstimmt, die der Teilnehmer bei der Anmeldung am Forum angegeben hat.

Das Fracksausen führe ich eher darauf zurück, dass das Gastspiel hier im Forum sich völlig anders entwickelte, als es sich der Teilnehmer vorgestellt hat. Übrigens ein Teilnehmer, der in seinem Yasni-Profil in der "in/"out-Liste" eine Lanze fürs Handy bricht, indem er dort unter "out" verlauten lässt: unpünktliche Handwerker ohne Handy. Jedenfalls steht dies momentan, um 20:40 Uhr noch so in der Liste, gleich neben dumme und gleichzeitig lügende Menschen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Teilnehmer "Thomas G." ist ausgetreten

H. Lamarr @, München, Montag, 10.01.2011, 16:22 (vor 3238 Tagen) @ Thomas G.

Löschen Sie mein Account bitte umgehend (bis 10.01.2011) komplett aus diesem Forum.

Teilnehmer "Thomas G." hat uns verlassen, sein Konto wurde am 10. Januar 2011 um 16:15 Uhr gelöscht.

Der Teilnehmer meldete sich am 08.12.2010 um 22:16 noch unter seinem vollen Namen am Forum an, er loggte sich 51-mal ein und schrieb 60 Beiträge, den letzten am 08.01.2011 um 05:47 Uhr. Unmittelbar vor der Löschung des Kontos wurde von mir der Name des Teilnehmers in "Thomas G." verändert und so nachträglich anonymisiert. Dies geschah (ausnahmsweise) auf meinen Vorschlag hin und mit Einverständnis des Teilnehmers.

Wir wünschen ihm auf seinem weiteren Lebensweg alles Gute.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Abschied, Anonymisierung

Dämpfung der "Dachziegel"?

Roger @, Freitag, 07.01.2011, 19:21 (vor 3241 Tagen) @ Thomas G.

Hatten Sie damals was besseres als die DBP mit FTZ Darmstadt und Nachfolger . .

Dämpfung der "Dachziegel"?

Roger @, Freitag, 07.01.2011, 19:33 (vor 3241 Tagen) @ Thomas G.

Sie haben behauptet, Sie hätten diese Messungen durchgeführt, Helmut.

Wo sind die Ergebnisse Ihrer angeblichen Messungen ? Belege ?

Ich habe keinerlei Zweifel das Er und andere Mitarbeiter diese Meßungen gemacht hat. Über die Helmut ,hier schon im Forum ,Dankes werter Weise berichtet hat.

Schön, dass Sie keine Zweifel haben. Ich bleibe dabei. Es fehlen die beleglosen und genannten Punkte von Helmut. Und warum bezweifeln Sie dann meine Texte ? hmm


Warum sollte ich Zweifel haben ( Kann Sie Jederzeit selbst nach vollziehen)
Oder haben Sie schon bei der Behörde nach gefragt (als Rechtskundiger? Schöffe? )
Auf alles andere haben schon hier User drauf hin gewiesen .

Nur ein Detail von Ihnen fehlt :

#Warte immer noch auf die von Ihnen behauptete Überschreitung, der "Werte" von Mobilfunksender .

Tags:
Schöffe

Dämpfung der "Dachziegel"?

Christopher, Freitag, 07.01.2011, 18:41 (vor 3241 Tagen) @ Thomas G.

Sie haben behauptet, Sie hätten diese Messungen durchgeführt, Helmut.

Wo sind die Ergebnisse Ihrer angeblichen Messungen ? Belege ?

Ihr Einwand ist belanglos. Helmut hat einen Beleg für die von ihm beobachtete Dämpfung geliefert - sogar noch aus anderer Quelle, was die Glaubwürdigkeit eher noch steigert.

Dämpfung der "Dachziegel"?

Thomas G., Freitag, 07.01.2011, 18:47 (vor 3241 Tagen) @ Christopher

Ihr Einwand ist belanglos. Helmut hat einen Beleg für die von ihm beobachtete Dämpfung geliefert - sogar noch aus anderer Quelle, was die Glaubwürdigkeit eher noch steigert.

Okay ... ich hab verloren .. Oohh ;-) Andere müssen Belege liefern und wiederum andere nicht. Respekt.

Ihre Meinung ist dazu ebenso eigentlich belanglos.

Thomas G.

Dämpfung der "Dachziegel"?

Christopher, Freitag, 07.01.2011, 19:02 (vor 3241 Tagen) @ Thomas G.

Ihr Einwand ist belanglos. Helmut hat einen Beleg für die von ihm beobachtete Dämpfung geliefert - sogar noch aus anderer Quelle, was die Glaubwürdigkeit eher noch steigert.

Okay ... ich hab verloren .. Oohh ;-) Andere müssen Belege liefern und wiederum andere nicht. Respekt.

Ok, lassen Sie mich anders herum fragen: Für welchen Teil der im Ursprungsposting angezweifelten Aussage - Dämpfung durch Ziegel um ca. 20dB - hat Helmut denn keine Belege geliefert?
Welchen Unterschied macht es, ob Helmut seine eigenen Messdaten einstellt oder auf eine (von ihm) unabhängige Quelle verweist?

Dämpfung der "Dachziegel"?

Thomas G., Freitag, 07.01.2011, 19:06 (vor 3241 Tagen) @ Christopher

Welchen Unterschied macht es, ob Helmut seine eigenen Messdaten einstellt oder auf eine (von ihm) unabhängige Quelle verweist?

Da er behauptet hat, er habe gemessen, ist die Frage doch wohl berechtigt .. oder nicht ? Wo sind denn seine Ergebnisse ? Aber Sie haben recht ... es ist eigentlich egal.

Thomas G.

Verletzter Stolz

KlaKla, Freitag, 07.01.2011, 20:14 (vor 3241 Tagen) @ Thomas G.

Welchen Unterschied macht es, ob Helmut seine eigenen Messdaten einstellt oder auf eine (von ihm) unabhängige Quelle verweist?

Da er behauptet hat, er habe gemessen, ist die Frage doch wohl berechtigt .. oder nicht ? Wo sind denn seine Ergebnisse ? Aber Sie haben recht ... es ist eigentlich egal.

Thomas G.

Sie als selbst bekennender nicht Fachmann können doch gar nichts mit den Messdaten anfangen. Andernfalls hätten Sie mMn nicht so einen Quatsch in Ihrer Pressemeldung geschrieben mit der Überschreitung von Grenzwerten.

Verwandte Threads
Wertverlust durch E-Smog: distanzieren statt kollaborieren
Elektrosmogshop bietet Immobilienbewertungen an
Der Missbrauch von Transparenz

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Selbstüberschätzung

Dämpfung der "Dachziegel"?

H. Lamarr @, München, Freitag, 07.01.2011, 20:39 (vor 3241 Tagen) @ Thomas G.

Da er behauptet hat, er habe gemessen, ist die Frage doch wohl berechtigt .. oder nicht ? Wo sind denn seine Ergebnisse ? Aber Sie haben recht ... es ist eigentlich egal.

Mensch, Herr G., "helmut" kann seine Messung aus alten Tagen nicht belegen, das liegt doch auf der Hand. Wie sollte er denn damals wissen, dass Jahrzehnte später ein Herr G. ihm das Messprotokoll abverlangen wird. "Helmut" ist Messtechniker, deshalb darf es mit Fug & Recht als erweislich wahr angesehen werden, was er zu messtechnischen Themen sagt. So wie es erweislich wahr ist, wenn Sie behaupten: Grundsätzlich werden alle Argumente und Fakten in eine Plus-/Minus Liste (SWOT-ANALYSE) aufgezeigt. Und weil es erweislich wahr ist, kam da auch keine Nachfrage, um Ihnen irgendwelche SWOT-Analysen ausm Kreuz zu leiern. Da wurde Ihre Kompetenz respektiert, tun Sie dies bitte auch bei anderen, wenn Sie in deren Kompetenzfeldern Möhren pflanzen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Dämpfung der "Dachziegel" von mehreren Faktoren abhängig!

Ditche, Samstag, 08.01.2011, 02:33 (vor 3240 Tagen) @ helmut

Also ..., ich kenne keine "Dachziegel" mit einem Dämpfungwert von -20 dB oder 1/100 ...

Wir haben uns damals auch gewundert über die starke Dämpfung der Dachhaut.

Im Bereich der historischen Altstädte wie z.B. Nürnberg, Dinkelsbühl u.a. machten wir vor über 10 Jahren Untersuchungen bzw Messungen.
Es sollte untersucht werden ob nicht mit Unterdachmontage der Antennen z.B. im Spitzgiebel von Türmen oder Häusern die GSM 900-Versorgung in den Innenstädten sichergestellt werden könnte.
Wir bauten deshalb unsere Testantennen im Spitzgiebel von verschiedenen Gebäuden auf und sendeten mit der üblichen Ausgangsleistung des Testsenders. Dabei kamen wir auf Nutzreichweiten von oft weniger als 200 m.

Aus einem Gebäude liehen wir uns daher dort lagernde Reserveziegel aus.
Es handelte sich um gefleckte Biberschwanzziegel mit denen doppellagig die Dächer gedeckt waren.

Bei mit diesen Ziegeln simulierten Dachkonstruktionen (ohne Metallbefestigungen) kamen wir auf ca 20 dB Dämpfung im Bereich 930 MHz

Die "Unterdachmontage" von Mobilfunkantennen war daher nur mit zusätzlichen Maßnahmen wie z.B. Austausch gegen Kunststoffziegel oder Ummantelung der Antennen mit einer Kaminattrappe aus Kunststoff möglich.

---

Ahaa ..., hätten Sie aber diese Erklärung/Ergänzung gleich zu Beginn gebracht, ich hätte wohl geschwiegen. ;-)

Insgesamt ist dieser Strang (auch die Antworten der anderen Teilnehmer) aber eher konstruktiv, insbesondere auch mit dem von Ihnen verlinkten Beitrag von Hernn Dr.-Ing. Dietrich Moldan:

Publikationen
Abschirmung von Funkwellen
(pdf - 253 kB)

Ließt man sich den denn dann auch mal durch, so muß es eigentlich zu keinem Streit wegen der Aussage von Herrn Hans-U. Jakob und Ihrer Aussage kommen ... :yes:

In diesem Sinne, nochmals danke an Alle!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum