Ehekirchen bestellt Immissionsgutachten (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 17.12.2010, 10:30 (vor 3802 Tagen)

Mit einem Mobilfunkgutachten will die Kommune Ehekirchen (Bayern) die Vorbehalte in der Bevölkerung gegen elektromagnetische Strahlung zerstreuen und zugleich den Interessen der Antragsteller von Sendeanlagen gerecht werden.

Der Gemeinderat beauftrage in seiner Weihnachtssitzung das Umweltinstitut München, ein Immissionsgutachten zu erstellen. „Damit wollen wir den verträglichsten Standort finden“, sagt Bürgermeister Günter Gamisch. Das Angebot koste zunächst „einen Bruchteil“ der zunächst kolportierten 30 000 Euro.

Die Expertise dient zunächst zur alternativen Standortsuche für einen D1-Sendemast, der nach den Plänen der Telekom vom Dach der Schule auf ein betriebseigenes Grundstück in der Gartenstraße in Ehekirchen verlegt werden soll.

Quelle: Augsburger Allgemeine

Hintergrund
Maximaler Profit mit minimaler Funkstrahlung

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Umweltinstitut München, Immissionsgutachten, Steuerverschwendung

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum