Nasa entdeckt neues Leben (Forschung)

Eva Weber, Sonntag, 05.12.2010, 11:54 (vor 3975 Tagen)

Der "Münchner Merkur" vom 4/5. Dez.2010 brachte im "Weltspiegel" folgende Nachricht. Ich zitiere:

"NASA ENTDECKT NEUES LEBEN, Arsen fressende Bakterien stellen Biologie auf den Kopf"

"Washington - US Forscher haben in einem Salzsee in Kalifornien eine sensationelle Entdeckung gemacht: Arsen fressende Bakterien. Der Fund revolutioniert die gängige Lehrmeinung über die Grundbausteine allen irdischen Lebens. Und auch die Suche nach Beweisen für außerirdisches Leben muss unter diesem Aspekt neu überdacht werden.

Bislang galt der Grundsatz, dass jede Lebensform sechs chemische Elemente braucht: Wasserstoff, Sauerstoff, Kohlenstoff, Stickstoff, Schwefel und Phosphor. Doch der neu entdeckte Mikrobenstamm GFAJ-1 verzichtet auf Phosphor. Stattdessen laben sich die Keime an Arsen. Damit sei erstmals belegt, dass einer der zentralen Bausteine allen irdischen Lebens durch ein anderes Element ersetzt werden kann, schrieben Wissenschaftler im US-Fachjournal "Science". Damit hat sich die Vorstellung, dass sich alles Leben in den chemischen Grundzügen ähnelt, überholt. Möglicherweise könnten auf der Erde zahllose Lebewesen eine bislang unbekannte Schatten-Biosphäre bewohnen, mutmaßten die Forscher. "Es handelt sich um irdisches Leben, aber nicht um Leben, wie wir es bisher kennen", sagte die Astrobiologin Mary Yoytek.

"Die Definition von Leben hat sich soeben erweitert", erklärte der stellvertretende Leiter der Nasa-Wissenschaftsabteilung, Ed Weiler. Auch bei der Suche nach Anzeichen für Leben im Sonnensystem müsse künftig von einem breiteren Denkansatz ausgegangen werden.

"Diese Untersuchung erinnert uns daran, dass das Leben, wie wir es kennen, viel flexibler sein kann, als wir normalerweise annehmen oder uns vorstellen können", hieß es in einer Mitteilung der Arizona State University. "Wenn etwas hier auf der Erde so etwas Unerwartetes tun kann - was kann das Leben dann noch, was wir noch nicht gesehen haben?" mm

--------
Ich schreibe dies hier wohlwissend, dass die NASA dringendst ihr Weltraumprogramm in gewohnter Form fortführen möchte.

Ich schreibe dies aber auch für die Physiker, Biologen, Techniker, die der Meinung sind, dass sie A l l e s in Bezug auf EMF und Reaktionen von Mensch und Natur wissen und sich das Recht herausnehmen zu sagen, "Beinträchtigungen, die zu Gesundheitsschäden führen, es sei denn der menschliche Körper wird um 1 Grad durch Strahlung erwärmt, gibt es nicht und die Menschen für psychisch krank und als sonstige Störenfriede erklären. EEG-Veränderungen sind zwar feststellbar - aber Einwirkungen - nein.

Dies ist auch in Bezug auf Auswirkungen von Kinderleukämie an AKW's interessant. Die kranken Kinder sind zwar da, aber wir wissen nicht warum - also hat es nichts mit AKW's zu tun. Dasselbe ist es bei Asse. Es muss doch so verlaufen wie bisher. Das Thema Risiko und Vorsorge hatten wir doch erst. Je nach Wirtschaftzweig grundverschieden!

Übrigens wieviele Mobilfunkmasten stehen noch zusätzlich zur Belastung durch das marode Endlager bei Asse?

Eva Weber

Nasa entdeckt neues Leben

Raylauncher @, Sonntag, 05.12.2010, 14:50 (vor 3975 Tagen) @ Eva Weber

Der "Münchner Merkur" vom 4/5. Dez.2010 brachte im "Weltspiegel" folgende Nachricht. Ich zitiere:

"NASA ENTDECKT NEUES LEBEN, Arsen fressende Bakterien stellen Biologie auf den Kopf"

"Washington - US Forscher haben in einem Salzsee in Kalifornien eine sensationelle Entdeckung gemacht: Arsen fressende Bakterien. Der Fund revolutioniert die gängige Lehrmeinung über die Grundbausteine allen irdischen Lebens. Und auch die Suche nach Beweisen für außerirdisches Leben muss unter diesem Aspekt neu überdacht werden.

Bislang galt der Grundsatz, dass jede Lebensform sechs chemische Elemente braucht: Wasserstoff, Sauerstoff, Kohlenstoff, Stickstoff, Schwefel und Phosphor. Doch der neu entdeckte Mikrobenstamm GFAJ-1 verzichtet auf Phosphor. Stattdessen laben sich die Keime an Arsen.

Mag sein, dass wirklich eine neue Lebensform entdeckt wurde. Allerdings sollte man bei einer derartig spektakulären Medienmeldung kritisch sein. Bei genaueren Hinsehen war wohl auch Phosphor als "Verunreinigung" vorhanden und somit wahrscheinlich am Stoffwechsel beteiligt, wie in einem Interview eines anderen Wissenschaftlers im DLF zu hören war. Und dann wären die Aussagen "verzichtet auf Phosphor" und "neuartige Lebensform" möglicherweise etwas voreilig gewesen. Arsen tolerierende Mikroben sind nämlich schon länger bekannt. Also warten wir mal ab, was andere Wissenschaftler feststellen und dazu zu sagen haben. Denn sie wissen ja, nicht die spektakuläre Einzelstudie sondern das wissenschaftliche Gesamtbild ist entscheidend. Und wie Sie schon schrieben, möchte die Nasa ihre Budgets auch in Zukunft sicher gestellt wissen. Ähnlichkeiten mit anderen Forschungsgebieten sind hier sicher nur rein zufällig.

Raylauncher

Eva lebte auf Kredit von dem sie nichts wußte...

Kuddel, Sonntag, 05.12.2010, 15:58 (vor 3975 Tagen) @ Eva Weber

Ich schreibe dies aber auch für die Physiker, Biologen, Techniker, die der Meinung sind, dass sie A l l e s in Bezug auf EMF und Reaktionen von Mensch und Natur wissen und sich das Recht herausnehmen zu sagen, "Beinträchtigungen, die zu Gesundheitsschäden führen, es sei denn der menschliche Körper wird um 1 Grad durch Strahlung erwärmt, gibt es nicht ...

Da es keinen Unschädlichkeitsbeweis gibt, kann auch niemand behaupten, Beeinträchtigungen seien unmöglich. Legitim ist aber zu sagen, Beeiträchtigungen durch EMF von Sendemasten sind nach heutigem Wissensstand sehr unwahrscheinlich.

...und die Menschen für psychisch krank und als sonstige Störenfriede erklären.

Wer erklärt bitte Menschen im Zusammenhang mit EMF für "psychisch krank" ?
Bitte Quellen nennen !

Was im Zusammenhang mit EMF als Hypothese gehandelt wird, sind psychosomatische Beschwerden, unter denen auch ansonsten völlig gesunde Menschen leiden können.
Die "Symptome", welche die Betroffenen aufführen, passen nun mal sehr gut in das Themengebiet der Psychosomatik.

Ich habe den Eindruck, daß insbesondere "Betroffene" die Möglichkeit oder gar Existenz psychosomatischer Beschwerden bestreiten und inkooperativ werden, sobald ein Arzt diese Möglichkeit zur Sprache bringt.

EEG-Veränderungen sind zwar feststellbar - aber Einwirkungen - nein.

EEG-Veränderungen sind nach heutigem Kenntnisstand bei Handynutzung festellbar, aber nicht bei Leistungsflußdichten, wie sie von Sendemasten hervorgerufen werden.

Dies ist auch in Bezug auf Auswirkungen von Kinderleukämie an AKW's interessant. Die kranken Kinder sind zwar da, aber wir wissen nicht warum - also hat es nichts mit AKW's zu tun.

Da solche "statistischen Häufungen" kranker Kinder auch in Gegenden ohne Atommüllendlager vorkommen, ist es legitim anzumehmen, daß es sich bei einer Häufung in Nähe eines AKW um einen Zufall handeln kann.

Dasselbe ist es bei Asse. Es muss doch so verlaufen wie bisher.

Nein, Asse ist m.M.n. nicht "dasselbe". Bei Asse handelt es sich erwiesenermaßen um einen Umweltskandal vor dem Hintergrund starker politischer Einflußnahme.

Sie können sich ja bei Adenauer und FJS beschweren, die das deutsche Atomprogramm ins Leben gerufen haben und die der Verlockung der "billigen" Energie auf Kredit erlegen sind, um die Wirtschaft in der Nachkriegszeit anzukurbeln. Eine Kreditschuld mit Wucherzinsen bei unendlicher Laufzeit:
Allerdings sollten Sie berücksichtigen, daß auch Sie und ihre Geldbörse von der billigen Energie auf Kredit über Jahrzehnte profitiert haben.
Ihre Generation hatte billige Energie, die 1000 folgenden Generationen dürfen die Kreditschuld abtragen.

Übrigens wieviele Mobilfunkmasten stehen noch zusätzlich zur Belastung durch das marode Endlager bei Asse?

Sie stellen merkwürdige Zusammenhänge her.
Kaum ein Naturwissenschaftler bestreitet, daß radioaktive Abfälle gefährlich für Mensch und Natur sind.
Aber welcher ernstzunehmende Wissenschaftler behauptet, daß Mobilfunkmasten eine signifikante "Belastung" darstellen ?

Und auch beim Mobilfunk ist es so, daß Sie und Ihre Geldbörse vom Mobilfunk profitiert haben und heute heute noch profitieren, da Ihre Rente von Mobilfunkumsätzen mitfinanziert wird.
Mit 50Mrd Euro aus der UMTS Versteigerung wurde ein Teil Ihrer anteiligen Staatsschulden getilgt. Mehr als (von mir geschätzte) 100.000 Bundesbürger "leben" direkt oder indirekt von der Mobilfunkindustrie und zahlen Steuern und Sozialbeiträge, mit welcher Ihre Rente finanziert wird.

Mobilfunk und Gesundheit

Doris @, Sonntag, 05.12.2010, 21:07 (vor 3974 Tagen) @ Kuddel

...und die Menschen für psychisch krank und als sonstige Störenfriede erklären.

Wer erklärt bitte Menschen im Zusammenhang mit EMF für "psychisch krank" ?
Bitte Quellen nennen !

Hier gibt es einen ganz aktuellen Artikel in Hausarzt online, in dem u.a. auch der Umgang von Ärzten mit Elektrosensiblen thematisiert ist.

------> klicken

Mobilfunk und Gesundheit

Doris @, Sonntag, 05.12.2010, 22:14 (vor 3974 Tagen) @ Doris

Hier gibt es einen ganz aktuellen Artikel in Hausarzt online, in dem u.a. auch der Umgang von Ärzten mit Elektrosensiblen thematisiert ist.

------> klicken

An einer Aussage störe ich mich

Die INTERPHONE-Studie war die bislang weltweit größte Untersuchung zur Frage, ob die Nutzung von Mobiltelefonen zu einer Erhöhung der Inzidenz von Gehirntumoren (Gliome bzw. Meningeome) führt [6]. In dieser retrospektiven Untersuchung wurden 5190 Fälle und 7658 Kontrollen nach ihren Nutzungen von Handys gefragt, wobei die kumulative Anzahl, Dauer und der Zeitraum, ab dem die Personen ein Handy benutzt haben (bis über 10 Jahre), durch Befragungen ermittelt wurden. Das überraschende Ergebnis der 2010 veröffentlichten Studie [6] war ein im Vergleich zu den Kontrollgruppen insgesamt signifikant erniedrigtes Risiko der Handynutzer, an einem der beiden Hirntumoren zu erkranken (Abb. 2, Seite 22). Trotz dieses negativen Ergebnisses empfiehlt die WHO weitere epidemiologische Studien, auch weil die Zeit seit der flächendeckenden Einführung des Mobilfunks zu kurz ist, um eine endgültige Aussage treffen zu können. (Hervorhebung durch mich)

Dieses "überraschende Ergebnis" ohne jegliche weitere Erklärung stehen zu lassen und es als negatives Ergebnis der der Interphone Studie zu verkaufen stößt mir doch etwas sauer auf.
Dieses "überraschende Ergebnis" wird nämlich von den Alarmkritikern auch missbraucht und zwar dahingehend, dass die Studie nichts wert ist.
Dazu gab es im hese Wissenschaftsforum eine Diskussion zwischen RDW und einem Teilnehmer, der sich für Dr. Scheingraber eingesetzt hat.

So schreibt Dr. Scheingraber

Auch die Interphone-Studie sagt mir sehr viel, sie ist der Gipfel wissenschaftlicher Fehlleistung. Dass lt. Studien-Ergebnis die Nutzung von Handys dazu beiträgt, dass Tumorerkrankungen im Gehirn gebessert werden, ist eine „kabarettreife Leistung“.
Wenn in der Studie Personen, die pro Monat 2 Stunden telefonieren als „Vieltelefonierer“ eingestuft werden – das entspricht einer täglichen Handytelefondauer von rund 4 Minuten – dann ist das eine Verkennung der Realität oder absichtliche Manipulation der Studienbedingungen. Dass das Ergebnis dann: „keine Effekte“ lautet, ist die logische Folge.

RDW kritisiert in seinem Beitrag diese Aussage so...

Nun seien Sie realistisch: Wer Studienergebnisse derart falsch versteht wie Dr. Scheingraber, der braucht doch nicht ernsthaft auf qualifizierte Antworten warten. Da müsste man ja schon mit Richtigstellungen auf Unterstufenniveau beginnen. Im Original steht schließlich:
"We have no certain explanation for the overall reduced risk of brain cancer among mobile phone users in this study, although selection bias is almost certainly a contributor."

M.E. werden in diesem Beitrag bei Hausarzt online die "überraschenden Ergebnisse" als allgemeine Entwarnung missbraucht, während sie von den Alarmkritikern als Manipulation der Interphone-Studie gesehen werden. Und an beiden Vorgehensweisen störe ich mich.

Ich meine für mich es so erkannt zu haben, dass die weiterführenden Untersuchungen im Auftrag der WHO u.a. auch durch die schwachen Hinweise nach mehr als 10 Jahren Nutzung begründet sind. Und diese werden zumindest in diesem Beitrag (vielleicht gibt es da für die Ärzte was Ausführlicheres) gar nicht erwähnt. Diese Unsicherheiten, auch was Kinder und Handys betrifft, sollten m.E. in einer korrekten Ärzteaufklärung erwähnt werden.

Sehr lesenswert, was die Interpretation der Interphone Ergebnisse betrifft, ist dieses Interview mit Elizabeth Cardis, der Leiterin der Interphone Studie.

U.a. macht Sie folgende Aussage

The study is very complex and the interpretation is not clear. And we have not demonstrated conclusively that there's a risk, but I think it's really important to note that that does not mean that there's no risk.

und auch diese...

In my personal opinion, I think we have a number of elements that suggest a possible increased risk among the heaviest users, and because the heaviest users in our study are considered low users today, I think that's something of concern.

Tags:
Missbrauch, Cardis, Gehirntumor, Kontrollgruppe, Zwergenaufstand, Scheingraber

Mobilfunk und Gesundheit

Kuddel, Sonntag, 05.12.2010, 22:59 (vor 3974 Tagen) @ Doris

Ja, ich sehe es ähnlich.

Der Artikel gibt Entwarnung auf ganzer Linie, selbst für die dauerhafte Handynutzung.
Zumindest die "Concerns", daß die Langzeiterfahrungen mit Mobiltelefon möglicherweise für eine entgültige Aussage noch unzureichend sind, hätten einfließen müssen, zusammen mit Vorsorgeempfehlungen a la "BfS".

Ein wichtiger Punkt ist m.E. auch folgender:

...one of the reasons we are concerned about the results of the study, even though we cannot conclude for sure, is that where we see the increase is in these people—half an hour a day for 10 years was a high use in the participants of that study, but it's a normal reason or relatively low use today.

und auch folgender:

... we don't know whether the finding is correct. Basically, there are a number of possible biases which are typical with these kinds epidemiological studies, which could have affected the results.

Solche "Selection Biases" können ja durchaus positive als auch negative Wirkung auf das Ergebnis haben.
K

"Interphone" ist tot, es lebe "Cosmos"

H. Lamarr @, München, Sonntag, 05.12.2010, 23:36 (vor 3974 Tagen) @ Doris

In my personal opinion, I think we have a number of elements that suggest a possible increased risk among the heaviest users, and because the heaviest users in our study are considered low users today, I think that's something of concern.

Interphone ist Geschichte, die Interpretationen liegen auf dem Tisch und keiner weiß, welche davon die zutreffende ist. Bei manchen Bildern von Picasso ist es ähnlich. Wie schön. Da kann und muss also weiter geforscht werden. Die "Cosmos"-Studie hat die Mängel von Interphone nicht, besonders die Dosimetrie ist infolge der Einbeziehung der Teilnehmer-Nutzungsdaten (kommend von den Mobilfunkbetreibern) erheblich genauer. Wenn an dem Langzeitrisiko etwas dran ist, wird es "Cosmos" ans Licht bringen. Aus meiner Sicht ist es das Verdienst von Interphone, dass man heute wenigsten weiß, wo man genauer hingucken muss und welche Designschwächen besser zu vermeiden sind.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Dosimetrie

"Interphone" ist tot, es lebe "Cosmos"

Doris @, Sonntag, 05.12.2010, 23:47 (vor 3974 Tagen) @ H. Lamarr

Wenn an dem Langzeitrisiko etwas dran ist, wird es "Cosmos" ans Licht bringen. Aus meiner Sicht ist es das Verdienst von Interphone, dass man heute wenigsten weiß, wo man genauer hingucken muss und welche Designschwächen besser zu vermeiden sind.

Das wiederum sehe ich genauso.

Gute Nacht :-)

"Interphone" ist tot, es lebe "Cosmos"

H. Lamarr @, München, Montag, 06.12.2010, 00:27 (vor 3974 Tagen) @ Doris

Wenn an dem Langzeitrisiko etwas dran ist, wird es "Cosmos" ans Licht bringen. Aus meiner Sicht ist es das Verdienst von Interphone, dass man heute wenigsten weiß, wo man genauer hingucken muss und welche Designschwächen besser zu vermeiden sind.

Das wiederum sehe ich genauso.

Achten Sie mal drauf: Zum Design der Cosmos-Studie haben zwar Wissenschaftler aus Deutschland kritische Anmerkungen gehabt, die letztlich auch mit zur Nicht-Teilnahme Deutschlands geführt haben, aber keiner der bekannten Mobilfunkgegner hat mWn zum Design von Cosmos irgendeinen Mucks gemacht, es herrscht Schweigen im Walde - wie damals bei Interphone. Worauf ich raus will: Im Nachhinein schlau sein und meckern ist nicht sonderlich schwierig. Wir dürfen also gespannt sein, was es an "Cosmos" zu bemängeln geben wird, wenn nicht das "richtige" Ergebnis herauskommt. Einigen Kandidaten traue ich z.B. zu, dass denen dann die Mitwirkung der Betreiber plötzlich suspekt erscheint und der Verdacht aufgeschäumt wird, die zur Verfügung gestellten Handy-Nutzungsdaten der Studien-Teilnehmer wären manipuliert worden. Oder es wird die Finanzierung durchs MTHR herausgekramt, das sein Geld vom Staat und der Industrie bekommt, so wie es auch beim DMF war. Über Industriefinanzierung munkeln & raunen eignet sich immer gut, um Misstrauen zu säen.

So, und damit auch von mir für heute: Gute Nacht!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
COSMOS, Industriefinanzierung

Mobilfunk und Gesundheit

KlaKla, Sonntag, 12.12.2010, 18:00 (vor 3967 Tagen) @ Doris
bearbeitet von KlaKla, Sonntag, 12.12.2010, 19:24

Hier gibt es einen ganz aktuellen Artikel in Hausarzt online, in dem u.a. auch der Umgang von Ärzten mit Elektrosensiblen thematisiert ist.

------> klicken

Ich sehe in dem Beitrag u.a. die Umsetzung der Erkenntnisse aus der Studie vom Katalyse-Institutes aus dem Jahr 2004-2005. "Elektrosensible - wer sind sie und was wünschen sie?" ab Seite 28.

Empfehlungen für die ärztliche Praxis

Für Patienten und Personen, die vermuten, dass ihre meist unspezifischen Beschwerden in einem Zusammenhang mit der Exposition zu Feldern des Mobilfunks stehen, konnte bisher in Studien nicht gezeigt werden, dass sie, bei entsprechender Exposition in Laborstudien, diese Felder sensibler wahrnehmen als Personen, die dies nicht vermuten. Gleichwohl müssen diese Patienten in ihrer Beschwerdelage ernst genommen werden, ohne dass ihnen dabei der angenommene Umweltbezug leichtfertig bestätigt wird. Im Rahmen einer vorzugsweise interdisziplinären Diagnostik und Risikokommunikation muss es gelingen, sie für alternative Konzepte zur Ursache ihrer Beschwerden und Krankheiten zu öffnen um ihnen dann eine angemessene Therapie zukommen zu lassen.

Die Umsetzung der Empfehlung scheint einigen gegen den Strich zu gehen. So äußert sich im Hese-Forum ein alter Bekannter aus der Homöopathie ziemlich herablassend zu den Personen statt zum Inhalt des Beitrags. :no:

Dabei bleiben für Ihn doch immer noch die EHS Patienten aus den Gruppe 5 und 6 die auch in der Öffentlichkeit sehr präsent sind. Ich vermute, die Erkenntnisse des Katalyse-Institut zu EHS sind dem Homöopathen nicht bekannt oder passen einfach nicht in sein Konzept und wurden über die Jahre ignoriert. Anders kann ich mir seine offenen Briefe mit entsprechender Anklage aus längst vergangen Tagen nicht erklären.

Interessant erscheint mir die Irreführung von User Surfer. Der ein Zitat einstellt und dem flüchtigem Leser den Fehler im Kopf machen lässt. Unter Ende des Zitates schreibt er (*) BfS. Dabei ist der Verfasser des Zitates nicht das BfS sondern niemand anders als der "Ex-Tabak Lobbyist" Prof. A. der Lerchl gegenüber voreingenommen ist, wie man den Internet entnehmen kann.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Interdisziplinär, EHS, Irreführung, Professor, Katalyse-Institut, Fehler im Kopf

Mobilfunk und Gesundheit

H. Lamarr @, München, Sonntag, 12.12.2010, 19:57 (vor 3967 Tagen) @ KlaKla

Die Umsetzung der Empfehlung scheint einigen gegen den Strich zu gehen. So äußert sich im Hese-Forum ein alter Bekannter aus der Homöopathie ziemlich herablassend zu den Personen statt zum Inhalt des Beitrags.

Du meinst "Hesse" ist Dr. B. aus Freiburg? Der hätte wegen der Abmahnungsgeschichte ein Motiv, anonym gegen Lerchl zu stänkern - allerdings liegt Freiburg bekanntlich nicht in Hessen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Mobilfunk und Gesundheit

Doris @, Sonntag, 12.12.2010, 20:43 (vor 3967 Tagen) @ H. Lamarr

Du meinst "Hesse" ist Dr. B. aus Freiburg? Der hätte wegen der Abmahnungsgeschichte ein Motiv, anonym gegen Lerchl zu stänkern - allerdings liegt Freiburg bekanntlich nicht in Hessen.

"Hesse" hat sich im hese Forum das erste Mal im Strang "Mind Control" zu Wort gemeldet.
Aufgrund der beiden Beiträge in dem verlinkten Strang wäre ich bei "hesse" jetzt nicht auf Dr. B. gekommen.

Tags:
Hese-Project, Mind Control

Mobilfunk und Gesundheit

KlaKla, Montag, 13.12.2010, 14:19 (vor 3967 Tagen) @ Doris
bearbeitet von KlaKla, Montag, 13.12.2010, 14:45

"Hesse" hat sich im hese Forum das erste Mal im Strang "Mind Control" zu Wort gemeldet.
Aufgrund der beiden Beiträge in dem verlinkten Strang wäre ich bei "hesse" jetzt nicht auf Dr. B. gekommen.

Das muss nichts heißen. Sie vergessen, im Hese-Forum kann schreiben wer will auch ohne sich zu registrieren. Heute verwende man den einen Namen und morgen den anderen. Wie es mir scheint, geht es da wenig um Inhalte, viel mehr wird die Plattform gezielt dazu verwendet, aus der Anonymität heraus die unliebsame Konkurrenz zu diffamieren. Anders erklärt es sich mir nicht, dass der Bereich Wissenschaft und Medizin vor sich hindämmert und im Bereich Allgemein "viele" unterschiedliche User angeblich schreiben wobei ein authentischer Austausch mir nicht erkennbar erscheint. Mal abgesehen, wenn Hahn, RDW oder Sie sich ein klicken. Ähnlich wie im Schweizer-Forum würde ich sagen, der Schein trügt.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Diffamierung, Anonymität Hese-Project

Deutlich mehr radioaktive Lauge in der Asse

Doris @, Dienstag, 14.12.2010, 21:43 (vor 3965 Tagen) @ Kuddel

Nein, Asse ist m.M.n. nicht "dasselbe". Bei Asse handelt es sich erwiesenermaßen um einen Umweltskandal vor dem Hintergrund starker politischer Einflußnahme.

Deutlich mehr radioaktive Lauge in der Asse

Im einsturzgefährdeten Atommülllager Asse hat sich die Menge radioaktiver Flüssigkeit vor einer Lagerkammer unter Tage verdoppelt. Das teilte das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) am Dienstag im Internet mit. Im Vergleich zum letzten Halbjahr werden jetzt acht statt vier Liter der radioaktiv belasteten Salzlösung pro Tag vor der Einlagerungskammer 8 aufgefangen. Darin liegen 11.278 Fässer mit schwach radioaktiven Abfällen.

Auch die Konzentration an radioaktivem Cäsium-137 in der Salzlösung sei gestiegen, berichtete das BfS. Die Lösung trete wahrscheinlich aus dem Deckgebirge zu und nehme auf ihrem Weg durch die Lagerkammer 8 Radionuklide auf.
Füllung von leerer Kammer löst möglicherweise Anstieg aus

Das BfS vermutet, dass der gestiegene Zufluss durch die Kammer 8 im Zusammenhang mit der Füllung einer daneben liegenden Kammer steht, in der aber keine radioaktiven Abfälle entsorgt wurden.

Das ehemalige Salzbergwerk Asse bei Wolfenbüttel ist einsturzgefährdet, weil täglich Wasser von außen eindringt. Die Strahlenschutzbehörde will die insgesamt 126.000 eingelagerten Atommüllfasser herausholen - ein bislang einmaliges und schwieriges Vorhaben. Planungsarbeiten dafür haben bereits begonnen.

Quelle: ndr.de

Tags:
Atom

Eva lebte auf Kredit von dem sie nichts wußte...

Eva Weber, Montag, 20.12.2010, 20:48 (vor 3959 Tagen) @ Kuddel

Nun, die aus für mich unerfindlichen Gründen 14-tägige Sperre, wie es sich für Poster, die nicht mit gänzlicher Übereinstimmung mit dem Informations-Zentrum gegen Mobilfunk handeln, anscheinend gehört, ist beendet.

Wer erklärt bitte Menschen im Zusammenhang mit EMF für "psychisch krank" ?

Für Sie noch einmal extra http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=42349
Wie oft habe ich eigentlich Prof. Lerchl um Antwort gebeten? Oder fühlen Sie sich zuständig?

Dies ist auch in Bezug auf Auswirkungen von Kinderleukämie an AKW's interessant. Die kranken Kinder sind zwar da, aber wir wissen nicht warum - also hat es nichts mit AKW's zu tun.

Da solche "statistischen Häufungen" kranker Kinder auch in Gegenden ohne Atommüllendlager vorkommen, ist es legitim anzumehmen, daß es sich bei einer Häufung in Nähe eines AKW um einen Zufall handeln kann.

Natürlich!

Dasselbe ist es bei Asse. Es muss doch so verlaufen wie bisher.

Nein, Asse ist m.M.n. nicht "dasselbe". Bei Asse handelt es sich erwiesenermaßen um einen Umweltskandal vor dem Hintergrund starker politischer Einflußnahme.

Bei Mobilfunk fällt natürlich Einflussnahme von Politik und Wirtschaft zur Gänze weg ....

Sie können sich ja bei Adenauer und FJS beschweren, die das deutsche Atomprogramm ins Leben gerufen haben und die der Verlockung der "billigen" Energie auf Kredit erlegen sind, um die Wirtschaft in der Nachkriegszeit anzukurbeln. Eine Kreditschuld mit Wucherzinsen bei unendlicher Laufzeit:
Allerdings sollten Sie berücksichtigen, daß auch Sie und ihre Geldbörse von der billigen Energie auf Kredit über Jahrzehnte profitiert haben.
Ihre Generation hatte billige Energie, die 1000 folgenden Generationen dürfen die Kreditschuld abtragen.

Und auch beim Mobilfunk ist es so, daß Sie und Ihre Geldbörse vom Mobilfunk profitiert haben und heute heute noch profitieren, da Ihre Rente von Mobilfunkumsätzen mitfinanziert wird.
Mit 50Mrd Euro aus der UMTS Versteigerung wurde ein Teil Ihrer anteiligen Staatsschulden getilgt. Mehr als (von mir geschätzte) 100.000 Bundesbürger "leben" direkt oder indirekt von der Mobilfunkindustrie und zahlen Steuern und Sozialbeiträge, mit welcher Ihre Rente finanziert wird.

Hierzu zwei kleine Informationen:

Ich fuhr z.B. um DM 2,40 für eine Wochenkarte zu sparen 36 km täglich mit dem Fahrrad, bei jedem Wetter, außer im Winter, zu meiner Arbeitsstelle, um mir im Schiurlaub öfter den Lift leisten zu können.

Mein erstes Auto ein Uralt-VW hatte ein Problem. Es brauchte Sprit. So saß ich oft und rechnete Kilometer/Spritverbrauch. Wohlgemerkt der Liter kostete, wenn ich mich recht erinnere, um die 50 Pfennige. Jedenfalls habe ich sicher im Gedächtnis, dass ich oft nur 5 Liter tanken konnte, weil das Geld nicht reichte.

Warum haben Sie eigentlich in Ihrer Kinder- und Jugendzeit nicht so bescheiden gelebt wie wir seinerzeit?

Im Übrigen, erinnere ich mich recht, betrugen die Rentenbeiträge schon einmal ca. 22 Prozent. Aber niemand machte den Alten das Dasein streitig!

Ferner wissen Sie, falls Sie sich jemals dafür interessierten, dass die Rentenkasse vor der Wiedervereinigung bestens gefüllt war und dass dieses Geld benötigt wurde. Dass jedoch die Wiedervereinigung erreicht werden konnte, begrüße ich sehr.

Nun sehe ich hier schon wieder den Großteil der Poster in Jubel und Spott ausbrechen!! Jedenfalls, Kuddel, haben Sie Ihren Eltern bzw. Ihren Großeltern schon einmal von deren Verschwendungssucht erzählt, dass sie 1000 weitere Generationen in Schuld und Elend gestürzt haben? Ich an deren Stelle wäre am nächsten Tag beim Notar gewesen, das garantiere ich Ihnen.

In diesem Forum wird so gerne "fremdgeschämt", sogar neuerdings von Prof. Lerchl, Sektor 3 sind Dinge "peinlich". Ich habe gehofft, dass zu Ihren Beschuldigungen einer einen Kommentar hätte.

Im Übrigen kann ich Ihren Gedankengängen nicht mehr folgen. Ich habe Ihnen schon einmal gesagt, dass ich nicht über ein Elektrikergehirn verfüge.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Weihnachten in Bescheidenheit mit absolutem Umweltbewusstsein und allem was dazu gehört.

Eva Weber

Tags:
Zwergenaufstand

Ein Kommentar !

Doris @, Montag, 20.12.2010, 21:08 (vor 3959 Tagen) @ Eva Weber

Ich habe gehofft, dass zu Ihren Beschuldigungen einer einen Kommentar hätte.

Den sollen Sie haben.

"Kuddel" ist mMn ein Teilnehmer der den Wert dieses Forums enorm steigert. Seine Beiträge sind in den allermeisten Fällen sachlich, souverän, wohl überlegt, gut begründet und regen zum Nachdenken an.

Im Übrigen kann ich Ihren Gedankengängen nicht mehr folgen.

Das ist wohl der Grund, warum Sie in dem Beitrag von "kuddel" Anschuldigungen sehen. Ich habe in dem Beitrag von "kuddel" keine persönlichen Anschuldigungen Ihnen gegenüber gesehen.

Ein Kommentar !

Eva Weber, Montag, 20.12.2010, 21:57 (vor 3959 Tagen) @ Doris

Ich habe gehofft, dass zu Ihren Beschuldigungen einer einen Kommentar hätte.

Den sollen Sie haben.

Natürlich Doris. Alles in Ordnung mit Kuddels Beitrag. Er betrifft auch nur mich.

Im Übrigen kann ich Ihren Gedankengängen nicht mehr folgen.

Das ist wohl der Grund, warum Sie in dem Beitrag von "kuddel" Anschuldigungen sehen. Ich habe in dem Beitrag von "kuddel" keine persönlichen Anschuldigungen Ihnen gegenüber gesehen.

Spatenpauli bemängelte bei mir oft fehlendes Textverständnis. Wie steht es bei Ihnen damit oder sogar mit dem Lesen?

Ich zitiere Kuddel:

"Allerdings sollten Sie berücksichtigen, dass auch Sie und ihre Geldbörse . . . Ihre Generation hatte billige Energie, die 1000 folgenden Generationen dürfen die Kreditschuld abtragen . . . dass Sie und Ihre Geldbörse profitiert haben und heute noch profitieren, da Ihre Rente . . .wurde ein Teil Ihrer Staatsschulden getilgt. . . . mit welcher Ihre Rente finanziert wird." Fettdruck der Anreden von mir!

Vielleicht liegts am Weihnachtsstress, dass Sie hierin nichts Persönliches sehen. Ernst zu nehmen sind Sie jedenfalls mit Ihrem Kommentar nicht.

Eva Weber

Tags:
, Textverständnis

Ein Kommentar !

Doris @, Montag, 20.12.2010, 22:17 (vor 3959 Tagen) @ Eva Weber

Vielleicht liegts am Weihnachtsstress, dass Sie hierin nichts Persönliches sehen. Ernst zu nehmen sind Sie jedenfalls mit Ihrem Kommentar nicht.

Ach so, Sie hätten dann schreiben müssen "einen mir genehmen Kommentar" :wink:

Ein Kommentar !

Eva Weber, Montag, 20.12.2010, 22:44 (vor 3959 Tagen) @ Doris

Vielleicht liegts am Weihnachtsstress, dass Sie hierin nichts Persönliches sehen. Ernst zu nehmen sind Sie jedenfalls mit Ihrem Kommentar nicht.

Ach so, Sie hätten dann schreiben müssen "einen mir genehmen Kommentar" :wink:

Sie halten also Ihre Aussage in Ihrem vorletzten Kommentar aufrecht.

Ich zitiere Sie:

"Ich habe in dem Beitrag von "kuddel" keine persönlichen Anschuldigungen Ihnen gegenüber gesehen."

M.E. handelt es sich um eine ganze Latte persönlicher Anschuldigungen, die Sie bitte noch einmal durchlesen wollen.

Im Übrigen hätte sich bei diesem Posting von Kuddel längst der Forenmaster einschalten müssen, der doch sonst, wenn es um meine Postings geht, sehr schnell reagiert.

Eva Weber

Abschluss!

Doris @, Montag, 20.12.2010, 23:23 (vor 3959 Tagen) @ Eva Weber

Sie halten also Ihre Aussage in Ihrem vorletzten Kommentar aufrecht.

Ja, ich werte den Text im Gesamten und sehe ihn anders als Sie. Aber da würden wir beide in 100 Jahren nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen.
Deshalb setze ich an dieser Stelle einen Punkt und beende die fruchtlose Diskussion mit Ihnen.

Abschluss!

Eva Weber, Montag, 20.12.2010, 23:36 (vor 3959 Tagen) @ Doris

Sie halten also Ihre Aussage in Ihrem vorletzten Kommentar aufrecht.

Ja, ich werte den Text im Gesamten und sehe ihn anders als Sie. Aber da würden wir beide in 100 Jahren nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen.
Deshalb setze ich an dieser Stelle einen Punkt und beende die fruchtlose Diskussion mit Ihnen.

Wie immer Doris! Wenn man auf den Punkt kommt, dann machen Sie einen Punkt.
Na, den Schnee kenne ich ja schon!

Eva Weber

Abschluss!

H. Lamarr @, München, Dienstag, 21.12.2010, 01:15 (vor 3959 Tagen) @ Eva Weber

Sie halten also Ihre Aussage in Ihrem vorletzten Kommentar aufrecht.

Ja, ich werte den Text im Gesamten und sehe ihn anders als Sie. Aber da würden wir beide in 100 Jahren nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen.
Deshalb setze ich an dieser Stelle einen Punkt und beende die fruchtlose Diskussion mit Ihnen.

Wie immer Doris! Wenn man auf den Punkt kommt, dann machen Sie einen Punkt.
Na, den Schnee kenne ich ja schon!

Es ist doch Weihnachten! Den Klappstuhl wieder eingraben, bittet der harmoniesüchtige Forenmaster.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Ein Kommentar !

Kuddel, Montag, 20.12.2010, 23:29 (vor 3959 Tagen) @ Eva Weber

Ich zitiere Kuddel:

"Allerdings sollten Sie berücksichtigen, dass auch Sie und ihre Geldbörse . . . Ihre Generation hatte billige Energie, die 1000 folgenden Generationen dürfen die Kreditschuld abtragen . . . dass Sie und Ihre Geldbörse profitiert haben und heute noch profitieren, da Ihre Rente . . .wurde ein Teil Ihrer Staatsschulden getilgt. . . . mit welcher Ihre Rente finanziert wird." Fettdruck der Anreden von mir!

Wieder ein Beispiel von mangelhaftem Textverständnis, so daß Sie persönliche "Anschuldigungen" sehen, wo keine sind.

Ich markiere mal das wesentliche Wort im einleitenden Satz des Abschnitts:
"Allerdings sollten Sie berücksichtigen, dass auch Sie und ihre Geldbörse..

Das soll heißen, Sie sind Teil eines großen Kollektivs einer ganzen Generation...
Wenn Anschuldigungen aufgeführt sind, dann für alle in diesem Kollektiv, auch meine Eltern und ja, auch ich habe von der billigen Energie profitiert...

Ein Kommentar !

Eva Weber, Montag, 20.12.2010, 23:39 (vor 3959 Tagen) @ Kuddel

Ich zitiere Kuddel:

"Allerdings sollten Sie berücksichtigen, dass auch Sie und ihre Geldbörse . . . Ihre Generation hatte billige Energie, die 1000 folgenden Generationen dürfen die Kreditschuld abtragen . . . dass Sie und Ihre Geldbörse profitiert haben und heute noch profitieren, da Ihre Rente . . .wurde ein Teil Ihrer Staatsschulden getilgt. . . . mit welcher Ihre Rente finanziert wird." Fettdruck der Anreden von mir!

Wieder ein Beispiel von mangelhaftem Textverständnis, so daß Sie persönliche "Anschuldigungen" sehen, wo keine sind.

Ich markiere mal das wesentliche Wort im einleitenden Satz des Abschnitts:
"Allerdings sollten Sie berücksichtigen, dass auch Sie und ihre Geldbörse..

Das soll heißen, Sie sind Teil eines großen Kollektivs einer ganzen Generation...
Wenn Anschuldigungen aufgeführt sind, dann für alle in diesem Kollektiv, auch meine Eltern und ja, auch ich habe von der billigen Energie profitiert...

Also dann, was sollte das Ganze?

Fröhliche Weihnachten!

Eva Weber

Ein Kommentar !

Kuddel, Montag, 20.12.2010, 23:48 (vor 3959 Tagen) @ Eva Weber

Also dann, was sollte das Ganze?

Ich wollte ihnen bewußt machen, daß ihre Rente auch aus Mobilfunk- und Atomstromeinnahmen mitfinanziert wird...und daß Sie als Teil des Kollektivs "Bundesbürger" alle damit verbundenen Folgen mittragen müssen...

Ich muß ja auch die Auswirkungen der ganzen Flugzeugabgase- und Lärm mittragen, die Ihnen jahrelang zu Lohn und Brot verholfen haben, obwohl ich persönlich kaum keinen Vorteil davon hatte und gut auf den ganzen Flugverkehr verzichten könnte...
Und das auch noch zum großen Teil für irgendwelche unsinnigen "Lustreisen" in ferne Länder, obwohl ein jeder auch gut Urlaub in Deutschland machen könnte...

Eva lebte auf Kredit von dem sie nichts wußte...

Kuddel, Montag, 20.12.2010, 23:21 (vor 3959 Tagen) @ Eva Weber

Warum haben Sie eigentlich in Ihrer Kinder- und Jugendzeit nicht so bescheiden gelebt wie wir seinerzeit?

Immerhin hatten sie ein Auto. Bei meinen Eltern hat es in meiner Jugend auch nur zu einem gebrauchten Käfer gereicht (für die gesamte 6 köpfige Familie)
Ich hatte bis zum Alter von 28 Jahren kein Auto und bin nur mit dem Fahrrad und öffentlichen Verkehrsmitteln gefahren. Immerhin hatten Sie Skiurlaub. In meiner Jugend gab es nur den Campingplatz, Urlaub bei Tante, Onkel oder Oma.
Auslandsurlaube habe ich mir in meinem ganzen Leben bisher nur nur zwei geleistet.

Im Übrigen, erinnere ich mich recht, betrugen die Rentenbeiträge schon einmal ca. 22 Prozent. Aber niemand machte den Alten das Dasein streitig!

Da gab es ja auch wenige Rentner und viele Arbeitnehmer...
Die Legende von der übervollen "Rentenkasse" ist Unsinn. Die reichte in besten Zeiten nichtmal für ein Jahr. Das Rentensystem lebt vom Generationenvertrag, d.h. die Kinder zahlen die Rente ihrer Eltern.

Nun sehe ich hier schon wieder den Großteil der Poster in Jubel und Spott ausbrechen!!

Warum ?

Jedenfalls, Kuddel, haben Sie Ihren Eltern bzw. Ihren Großeltern schon einmal von deren Verschwendungssucht erzählt, dass sie 1000 weitere Generationen in Schuld und Elend gestürzt haben?

Von Verschwendungssucht war nicht die Rede, nur von billiger Energie, die mit dazu beigetragen hat, daß Sie sich überhaupt einen Skiurlaub mit Skilift leisten konnten, ein Auto und ein eigenes Häuschen.

Ich habe gehofft, dass zu Ihren Beschuldigungen einer einen Kommentar hätte.

Ich sehe nicht, wo speziell Sie "beschuldigt" hätte...

Im Übrigen kann ich Ihren Gedankengängen nicht mehr folgen.

Da liegt das Problem...

Ich wünsche Ihnen ein schönes Weihnachten in Bescheidenheit mit absolutem Umweltbewusstsein und allem was dazu gehört.

Danke, Ihnen auch eine gesegnete Weihnacht.

4. Ermahnung für Frau Weber (2010)

Moderator X @, Dienstag, 21.12.2010, 08:00 (vor 3959 Tagen) @ Eva Weber

Nun, die aus für mich unerfindlichen Gründen 14-tägige Sperre, wie es sich für Poster, die nicht mit gänzlicher Übereinstimmung mit dem Informations-Zentrum gegen Mobilfunk handeln, anscheinend gehört, ist beendet.

_________________________________________________________________________________

Ernst zu nehmen sind Sie jedenfalls mit Ihrem Kommentar nicht. Hier entnommen http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=44009


Frau Weber Sie erhalten eine Ermahnung weil Sie gegen Forenregel Nr. 10 verstoßen.
Des weiteren wird der Thread gesperrt. Es sieht danach aus, dass es zur Eskalation kommt durch Ihre Provokation.

--
Bitte halten Sie die Forumsregeln ein.

Tags:
Abmahnung, Eskalation, Dissozial

Eva lebte auf Kredit von dem sie nichts wußte...

Schmetterling @, Dienstag, 21.12.2010, 05:38 (vor 3959 Tagen) @ Kuddel

EEG-Veränderungen sind nach heutigem Kenntnisstand bei Handynutzung festellbar, aber nicht bei Leistungsflußdichten, wie sie von Sendemasten hervorgerufen werden.

Die dürfte es aber trotzdem nicht geben, oder? Wie ist das Wirkprinzip?

... Mehr als (von mir geschätzte) 100.000 Bundesbürger "leben" direkt oder indirekt von der Mobilfunkindustrie und zahlen Steuern und Sozialbeiträge, mit welcher Ihre Rente finanziert wird.

Hier ist Ihnen wohl ein Denkfehler unterlaufen. Die Rente hat sich Frau Weber wohl selber finanziert, indem sie -zig Jahre lang Beiträge in die RK eingezahlt hat. (Die hätte sie auch, würde kein Zwang zur Einzahlung bestehen, ins Sparschwein stecken oder anlegen können.)


der Schmetterling

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum