EHS: Weltpremiere in Frankreich (Berichtigungen)

Fee @, Dienstag, 28.09.2010, 17:54 (vor 3921 Tagen)

Interessant, was hier herausgefunden worden ist:

http://www.next-up.org/pdf/EHS_Weltpremiere_in_Frankreich_mit_wissenschaftlichem_Beweis_durch_vergleichende_EEG_26_09_2010.pdf

[Anmerkung Admin: Strang abgeklemmt hier und Titel angepasst, 28.09.10, 20:46]

EHS: Möchtegern-Weltpremiere in Frankreich

H. Lamarr @, München, Dienstag, 28.09.2010, 18:36 (vor 3921 Tagen) @ Fee

Interessant, was hier herausgefunden worden ist:

http://www.next-up.org/pdf/EHS_Weltpremiere_in_Frankreich_mit_wissenschaftlichem_Beweis_durch_vergleichende_EEG_26_09_2010.pdf

Aus Ihrer Sicht kann ich nachvollziehen, dass Sie das interessant finden. Aus meiner Sicht ist das, mit Verlaub, wieder einmal höherer Unfug. Und zwar weil ...

  • ein einziger Proband 0,0 Aussagekraft hat.
  • der Mann monatelang Urlaub im Wald machte, da ist es doch nur allzu wahrscheinlich, dass bei jedem x-beliebigen anderen (wegen Entstressung) ebenfalls Änderungen im EEG sichtbar geworden wären.
  • jegliche Kontrolle (EEG-Entwicklung bei Nicht-EHS) fehlt.
  • keinerlei Aussagen über Confounder zu finden sind.
  • blödsinnige Anklagen (... Druck der Industrielobby ...) im Begleittext stehen.

Hier wird mMn nur wieder einmal eine Sau durchs Dorf getrieben, um Leuten wie Ihnen irgendwelche Aktivitäten vorzugaukeln, die Hoffnung machen sollen. Ich wette wie üblich einen Kasten "Fanziskaner", dass nach der ersten Aufregung über diese EEG-Geschichte anfängt Gras zu wachsen. Wenn es denen dort wirklich ernst wäre, würden sie das alberne Tamtam um Phillipe sein lassen, das Experiment als Pilotstudie betrachten und es nun mit wissenschaftlichen Minimalanforderungen so wiederholen, dass ich als gelernter Nicht-Mediziner nicht innerhalb von drei Minuten fünf Gegenargumente gegen die neue "Phillipe-Studie" runterspulen kann. Das laienhafte Experiment im Eigenlob zum "wissenschaftlichen Beweis" aufzupumpen ist mMn eine Beleidigung für jeden, der 2+2 zusammenzählen kann. Dilettantismus wird nicht besser, wenn er auf französisch stattfindet. Stößt Ihnen denn der schrille Auftritt der sogenannten Weltpremiere nicht ebenfalls sauer auf?

Randbemerkung: EHS basteln anscheinend durchaus an EHS-Tests, um ihre unerwünschte Fähigkeit, Funkfelder zu spüren, endlich unter Beweis zu stellen. Das allein finde ich noch gut. Schlecht ist: Sobald Skeptiker auf der Bildfläche erscheinen, ist es mEn mit der Testbereitschaft öffentlich wahrgenommener EHS schlagartig vorbei. EHS haben vielmehr einen enorm starken Drang, sich exklusiv von "Freunden im Geiste" testen zu lassen. Das hat dann wie etwa bei LvK oder Mutter durchaus positive Befunde zur Folge, denen jedoch keinerlei wissenschaftliche Anerkennung zuteil wird. Solche Tests sind Rohrkrepierer, pure Geldverschwendung, nur Balsam für die Seele. Womit ich sagen will: Ohne Skeptiker kommen EHS nie richtig zum Zuge, kriegt ihr nie das schrullige Exoten-Image los.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Eigenlob

EHS Frankreich Wissenschaftlicher Beweis EEG

KlaKla, Dienstag, 28.09.2010, 18:50 (vor 3921 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von KlaKla, Dienstag, 28.09.2010, 19:28

Hier wird mMn nur wieder einmal eine Sau durchs Dorf getrieben, um Leuten wie Ihnen irgendwelche Aktivitäten vorzugaukeln, die Hoffnung machen sollen. Ich wette wie üblich einen Kasten "Fanziskaner", dass nach der ersten Aufregung über diese EEG-Geschichte anfängt Gras zu wachsen. Wenn es denen dort wirklich ernst wäre, würden sie das alberne Tamtam um Phillipe sein lassen, das Experiment als Pilotstudie betrachten und es nun mit wissenschaftlichen Minimalanforderungen so wiederholen, dass ich als gelernter Nicht-Mediziner nicht innerhalb von drei Minuten fünf Gegenargumente gegen die neue "Phillipe-Studie" runterspulen kann. Das laienhafte Experiment im Eigenlob zum "wissenschaftlichen Beweis" aufzupumpen ist mMn eine Beleidigung für jeden, der 2+2 zusammenzählen kann. Dilettantismus wird nicht besser, wenn er auf französisch stattfindet. Stößt Ihnen denn der schrille Auftritt der sogenannten Weltpremiere nicht ebenfalls sauer auf?

Die Kunst scheint mMn darin zu liegen, aus dem NICHTS einen aufgeblasen Elefanten zu kreieren. Einen kurzfristigen Erfolg kann man nur bei denen verbuchen die sich einseitig Informieren. Wer jedoch die Möglichkeit des Internet nutzt, der kann den Schwindel schnell entlarven. In meinen Anfängen wurde gegen das Internet gewettert. Information wurde per Fax transportiert. So wurde eine Zeit lang unliebsame Kritik eingedämmt aber eben nur eine kurze Zeit. Der Fortschritt lässt sich nicht aufhalten.

In Deutschland wird die Verbreitung der Desinformation immer schwieriger und so wird zensiert was das Zeug hält. Sie strample sich redlich ab. Aber über Behauptungen kommen sie nicht hinaus. EHS Individualtest entlarven Sie der Reihe nach.

Verwandte Threads
Dr. Eger: Zweifel an Senderstudie Hennen
Die Tricks von Prof. Frentzel-Beyme
Stellungnahme Bundesamt für Strahlenschutz

--
Meine Meinungsäußerung

So ein ausgemachter Quatsch!!!

Alexander Lerchl @, Dienstag, 28.09.2010, 20:36 (vor 3920 Tagen) @ H. Lamarr

Interessant, was hier herausgefunden worden ist:

http://www.next-up.org/pdf/EHS_Weltpremiere_in_Frankreich_mit_wissenschaftlichem_Beweis_durch_vergleichende_EEG_26_09_2010.pdf

Aus Ihrer Sicht kann ich nachvollziehen, dass Sie das interessant finden. Aus meiner Sicht ist das, mit Verlaub, wieder einmal höherer Unfug. Und zwar weil ...

  • ein einziger Proband 0,0 Aussagekraft hat.
  • der Mann monatelang Urlaub im Wald machte, da ist es doch nur allzu wahrscheinlich, dass bei jedem x-beliebigen anderen (wegen Entstressung) ebenfalls Änderungen im EEG sichtbar geworden wären.
  • jegliche Kontrolle (EEG-Entwicklung bei Nicht-EHS) fehlt.
  • keinerlei Aussagen über Confounder zu finden sind.
  • blödsinnige Anklagen (... Druck der Industrielobby ...) im Begleittext stehen.

Sehr gute Liste, es geht aber noch weiter, und es kommt noch VIEL schlimmer:

  • Dieses "CENTRE D’EXPLORATION DE LA FONCTION CÉRÉBRALE PARIS" finde ich beim googeln nicht, und das macht die Sache schon mal verdächtig. (Kann mein Fehler sein, ist aber auch nicht der springende Punkt).
  • Was da in den Bildchen dargestellt wird, ist natürlich kein EEG ("Elektroenzephalograf"), sondern die Durchblutung oder der Sauerstoffpartialdruck, das kann man nicht sehen, ist aber auch nicht so wichtig. Wichtig ist, dass das ganze mit EEG aber auch rein gar nichts zu tun hat. Aua.
  • Wenn man Abb. 1 und Abb. 2 vergleicht, fällt etwas auf, und zwar die Unterschiede in den ganz rechten bzw. ganz linken Säulen. Im oberen Bild (da gehts ihm schlecht) ist die Durchblutung miserabel (Sollwert 11-15, Ist-Wert <11). Im unteren Bild (da gehts ihm gut) sind die Werte MEHR als ok, nämlich 17.

    Was bedeutet das? Ganz einfach: Hier hat jemand aufgrund eines höheren Blutdrucks (warum auch immer) eine bessere Durchblutung der Carotis-Arterien (Halsschlagadern, die äußersten Säulen) und natürlich deswegen auch eine bessere Durchblutung der übrigen Hirnareale.

    Ich bin nicht gerne Spielverderber, aber das ist ja auch kein Spiel, sondern im besten Fall allgemeine und umfassende Dummheit, im schlimmsten Fall Absicht. Man / frau möge sich das Passende aussuchen.

    Schönen guten Abend.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Fehler, Korrektur, EEG, Richtigstellung, Next-up, Durchblutung

So ein ausgemachter Quatsch!!!

H. Lamarr @, München, Dienstag, 28.09.2010, 21:10 (vor 3920 Tagen) @ Alexander Lerchl

Wichtig ist, dass das ganze mit EEG aber auch rein gar nichts zu tun hat.

Päng!

Game over.

Next Player!

Mensch Meier, ich bin wirklich froh, Sie hier im Forum zu haben! Nicht wegen der Aufwertung fürs Forum, wie Prof. Karl Richter glaubt, sondern wegen solcher Richtigstellungen, die mir als Techniker gar nicht möglich sind. Ohne derartige Korrekturen würde sich die Desinformation der Bürger noch risikoloser verbreiten lassen als es ohnehin schon der Fall ist. Ich frage mich allerdings, wieso ausgerechnet Sie wieder mal als erster die Notbremse ziehen durften, wo zum Teufel sind denn die selbsternannten Experten der Sendemastengegner mit medizinischem Hintergrund, die den von Next-up verbreiteten Alarm ebenfalls als Fehlalarm hätten erkennen müssen?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

So ein ausgemachter Quatsch!!!

RDW ⌂ @, Dienstag, 28.09.2010, 22:46 (vor 3920 Tagen) @ H. Lamarr

.... wo zum Teufel sind denn die selbsternannten Experten der Sendemastengegner mit medizinischem Hintergrund, die den von Next-up verbreiteten Alarm ebenfalls als Fehlalarm hätten erkennen müssen?

Müssen vielleicht, aber auch Wollen?
Nachdem ich einige Exemplare davon kennengelernt habe, habe ich da größte Zweifel daran. Der Schein muss gewahrt bleiben, je blendender desto besser.

RDW

Gigaherz: Next-up-Meldung darf unberichtigt stehen bleiben

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 30.09.2010, 00:33 (vor 3919 Tagen) @ Alexander Lerchl

Ich bin nicht gerne Spielverderber, aber das ist ja auch kein Spiel, sondern im besten Fall allgemeine und umfassende Dummheit, im schlimmsten Fall Absicht.

Im Gigaherz-Forum steht die EHS-Sensationsmeldung von Next-up seit 27. September und einen Tag später hat "Fee" das Thema auch hier zur Sprache gebracht. Sie haben dieser Meldung am Abend des 28. September den Stempel "Falschmeldung" verpasst, nicht einfach so behauptet, sondern plausibel begründet.

Inzwischen sind weit mehr als 24 Stunden verstrichen. Von einem Hinweis oder einer Berichtigung ist bei Gigaherz jedoch keine Spur zu sehen, das Posting über die Sensationsentdeckung von Next-up steht momentan dort nach wie vor ohne Antwort.

Worauf ich hinaus will: Wollte "Fee" die Leser bei Gigaherz ehrlich über EMF-Risiken informieren, müsste sie mMn auf die schwerwiegenden Einwände, die sie hier als aufmerksame Leserin mitbekommen haben muss, längst hingewiesen haben. Hat sie aber nicht, vielleicht war sie verhindert. Aber auch keiner der "lieben Mitstreiter", die hier regelmäßig nach Neuem Ausschau halten, konnte sich dazu durchringen, den für Gigaherz unbequemen Aufklärungsjob zu übernehmen.

Ihre eingangs gestellte hypothetische Frage lässt sich deshalb mMn eindeutig beantworten: Die in der Szene kursierenden Desinformationen sind nicht Dummheit geschuldet, sondern Absicht.

RDW hat offensichtlich den Nagel auf den Kopf getroffen wenn er schreibt: Der Schein muss gewahrt bleiben, je blendender desto besser. Die damit zwangsläufig einhergehende Verlogenheit wirkt auf mich enorm abstoßend.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Gigaherz: Next-up-Meldung darf unberichtigt stehen bleiben

Alexander Lerchl @, Donnerstag, 30.09.2010, 10:02 (vor 3919 Tagen) @ H. Lamarr

Worauf ich hinaus will: Wollte "Fee" die Leser bei Gigaherz ehrlich über EMF-Risiken informieren, müsste sie mMn auf die schwerwiegenden Einwände, die sie hier als aufmerksame Leserin mitbekommen haben muss, längst hingewiesen haben. Hat sie aber nicht, vielleicht war sie verhindert. Aber auch keiner der "lieben Mitstreiter", die hier regelmäßig nach Neuem Ausschau halten, konnte sich dazu durchringen, den für Gigaherz unbequemen Aufklärungsjob zu übernehmen.

Ihre eingangs gestellte hypothetische Frage lässt sich deshalb mMn eindeutig beantworten: Die in der Szene kursierenden Desinformationen sind nicht Dummheit geschuldet, sondern Absicht.

RDW hat offensichtlich den Nagel auf den Kopf getroffen wenn er schreibt: Der Schein muss gewahrt bleiben, je blendender desto besser. Die damit zwangsläufig einhergehende Verlogenheit wirkt auf mich enorm abstoßend.

Wofür auch die heute (30.9., 8:41 Uhr) eingestellte Realsatire spricht:
"An Spatenpauli
Sie glauben doch nicht im Ernst, dass wir hier ihren Anweisungen Folge leisten und Beiträge entfernen werden, die irgendwelchen hinterlistigen Wissenschaftlern nicht ins Konzept ihrer krummen Touren passen.
Hans-U. Jakob (Gigaherz.ch)"

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
, Narrenhaus, Realsatiere

Gigaherz: Next-up-Meldung darf unberichtigt stehen bleiben

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 30.09.2010, 11:26 (vor 3919 Tagen) @ Alexander Lerchl

"An Spatenpauli
Sie glauben doch nicht im Ernst, dass wir hier ihren Anweisungen Folge leisten und Beiträge entfernen werden, die irgendwelchen hinterlistigen Wissenschaftlern nicht ins Konzept ihrer krummen Touren passen.
Hans-U. Jakob (Gigaherz.ch)"

Lieber Gruppenführer Jakob,

Sie haben völlig Recht, ich glaube nicht daran, dass der fragwürdige Beitrag aus Ihrem Forum entfernt wird. Warum? Weil niemand dies verlangt, gefordert oder gar angewiesen hat.

Wenn aber ein angesehener Biologe begründete Zweifel an dem Beitrag hat, bin ich der Meinung, dass diese Zweifel unbedingt dem Beitrag von Next-up beigestellt werden müssen, nur so kann die ungehinderte Ausbreitung einer fehlerhaften oder falschen Information (Desinformation) gestoppt werden - vorausgesetzt, man möchte dies. Sie als Elektriker und ich als Nachrichtentechniker können die Beanstandungen des Fachmanns infolge Kenntnisdefizit nicht bewerten. Ich vertraue dem Biologen, Sie nicht. Also sind Sie aufgerufen, den Einwand von kompetenter Seite prüfen zu lassen und entweder ein Dementi oder (zähneknirschend) eine Bestätigung zu verbreiten. Dieser Aufruf ist als Bitte zu verstehen, nicht als Befehl.

Dass Frau Buchs die Berichtigung inzwischen - wenn auch spartanisch kurz und ohne Link zum Original kaum verständlich - ins Gigaherz-Forum eingestellt hat und diese Berichtigung (bis jetzt) überleben durfte, finde ich großartig - von Frau Buchs und von Ihnen!

Mit freundlichen Grüßen

Spatenpauli

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Gigaherz: Next-up-Meldung darf unberichtigt stehen bleiben

Fee @, Donnerstag, 30.09.2010, 10:23 (vor 3919 Tagen) @ H. Lamarr

Inzwischen sind weit mehr als 24 Stunden verstrichen. Von einem Hinweis oder einer Berichtigung ist bei Gigaherz jedoch keine Spur zu sehen, das Posting über die Sensationsentdeckung von Next-up steht momentan dort nach wie vor ohne Antwort.

Worauf ich hinaus will: Wollte "Fee" die Leser bei Gigaherz ehrlich über EMF-Risiken informieren, müsste sie mMn auf die schwerwiegenden Einwände, die sie hier als aufmerksame Leserin mitbekommen haben muss, längst hingewiesen haben. Hat sie aber nicht, vielleicht war sie verhindert.

Stimmt, ich bin zur Zeit auswaerts, kann aber manchmal ins Internet. Ich stelle es jetzt gleich ein. Wenn das wirklich stimmt, dass es sich um kein EEG handelt finde ich das peinlich, wobei auch der andere Befund interessant ist.

Gigaherz: Next-up-Meldung darf unberichtigt stehen bleiben

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 30.09.2010, 11:12 (vor 3919 Tagen) @ Fee

Des Kaisers neue Kleider

Alexander Lerchl @, Donnerstag, 30.09.2010, 19:30 (vor 3918 Tagen) @ Fee

Worauf ich hinaus will: Wollte "Fee" die Leser bei Gigaherz ehrlich über EMF-Risiken informieren, müsste sie mMn auf die schwerwiegenden Einwände, die sie hier als aufmerksame Leserin mitbekommen haben muss, längst hingewiesen haben. Hat sie aber nicht, vielleicht war sie verhindert.

Stimmt, ich bin zur Zeit auswaerts, kann aber manchmal ins Internet. Ich stelle es jetzt gleich ein. Wenn das wirklich stimmt, dass es sich um kein EEG handelt finde ich das peinlich, wobei auch der andere Befund interessant ist.

Peinlich ist eine rekordverdächtige Untertreibung. Mega- oder eher giga-peinlich würde wohl diesem Flop eher gerecht. Da hat irgend jemand kompetten Schwachsinn ins Netz gestellt und keiner merkt es. Im Vergleich zur Geschichte mit dem Kaiser wird der Fehler auch nicht mal ansatzweise eingeräumt oder der Schwachsinn korrigiert bzw. gleich ganz eliminiert. Nein, die sog. "Experten" hüllen sich in Schweigen.

Für die ganze Szene der beteiligten "Experten" ist dies ein Desaster und zugleich bezeichnend und entlarvend.

Ihr Kommentar, der andere Befund sei ebenfalls "interessant" ist sachlich nicht begründbar. Wenn man die Werte so nimmt, wie sie sind, sind es zwei pathologische Befunde einer Person. Nicht mehr.

Noch etwas, "Fee". Ist es Ihnen nicht langsam persönlich peinlich, wie sich Herr Jakob in letzter Zeit benimmt und äußert, gerade im Hinblick auf Ihre letzten postings? Oder unterstützen Sie das etwa?

Vielen Dank,

A. Lerchl

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Entlarvend

Des Kaisers neue Kleider

Eva Weber, Freitag, 01.10.2010, 10:19 (vor 3918 Tagen) @ Alexander Lerchl

Sehr geehrter Herr Prof. Lerchl!


Erlauben Sie, dass ich mich hier ein wenig einmische.

Stimmt, ich bin zur Zeit auswaerts, kann aber manchmal ins Internet. Ich stelle es jetzt gleich ein. Wenn das wirklich stimmt, dass es sich um kein EEG handelt finde ich das peinlich, wobei auch der andere Befund interessant ist.


Peinlich ist eine rekordverdächtige Untertreibung. Mega- oder eher giga-peinlich würde wohl diesem Flop eher gerecht. Da hat irgend jemand kompetten Schwachsinn ins Netz gestellt und keiner merkt es. Im Vergleich zur Geschichte mit dem Kaiser wird der Fehler auch nicht mal ansatzweise eingeräumt oder der Schwachsinn korrigiert bzw. gleich ganz eliminiert. Nein, die sog. "Experten" hüllen sich in Schweigen.

Für die ganze Szene der beteiligten "Experten" ist dies ein Desaster und zugleich bezeichnend und entlarvend.


Bei Ihrem Posting zu "Des Kaisers neue Kleider" fällt mir etwas auf, wobei ich mich zum beanstandeten Bericht nicht äußern kann.

Sie sagen: "Da hat jemand kompletten Schwachsinn ins Netz gestellt ...Nein, die sog. "Experten" hüllen sich in Schweigen."

Auf kompletten Schwachsinn, wie Sie sich oben ausdrücken, reagieren Sie offensichtlich umgehend!

Ich nehme das für mich als Kompliment, Herr Professor, denn auf meine zahlreichen Postings auf Ihre Forderung dahingehend, dass ich meine Aussage Solange Menschen die an Funk leiden offiziell für psychisch krank erklärt werden,..." belegen soll, antworten Sie nicht. Eine Zusammenfassung meiner Postings an Sie http://izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=42349 vom 19. Sept. 2010 blieb ebenfalls unbeantwortet.

Nun nehme ich an, dass das was ich Ihnen geschrieben habe, nicht in den Bereich des "Schwachsinns" fällt, denn auf diesen reagieren Sie ja ziemlich schnell.

Eva Weber

Auch Dr. Scheingraber verbreitet die Next-up-Meldung

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 30.09.2010, 18:04 (vor 3919 Tagen) @ Alexander Lerchl

Ich bin nicht gerne Spielverderber, aber das ist ja auch kein Spiel, sondern im besten Fall allgemeine und umfassende Dummheit, im schlimmsten Fall Absicht. Man / frau möge sich das Passende aussuchen.

Auch Dr. Scheingraber verbreitet die Next-up-Meldung in seinem Blog. Als Zahnarzt sind ihm die Ungereimtheiten in dem PDF offenbar nicht aufgefallen. Allerdings war er vor Jahren auch dem sogenannten "Eier-Hoax" (Handystrahlung bringen Eiweiß von Hühnereiern zum gerinnen) nicht abgeneigt. Ich war so frei, im Blog mit einem kurzen Kommentar heute um 16:26 Uhr auf die Fragwürdigkeit der Next-up-Meldung hinzuweisen. Ob der Kommentar wohl freigeschaltet wird?

Aus Schaden klug geworden habe ich den Text vorsichtshalber gesichert, wie sich jeder selbst überzeugen kann, habe ich auf Polemik verzichtet und versucht, mich aufs wesentliche zu konzentrieren:

Dieser “wissenschaftliche Beweis” ist sehr fragwürdig. Im Forum des IZgMF hat sich der Biologe Alexander Lerchl den “Beweis” angesehen und festgestellt, dass die im Originaldokument gezeigten Bilder kein EEGs (”Elektroenzephalograf”) zeigen, sondern die Durchblutung oder der Sauerstoffpartialdruck. Mehr dazu hier:

http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=42494

Aus meiner Sicht gibt es keinen vernünftigen Grund, diesen Kommentar nicht freizuschalten, es sei denn ...

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Elektrosmog-Panikmache, Polemik, Hese-Project, Geltungssucht, Scheingraber

Auch Dr. Scheingraber verbreitet die Next-up-Meldung

H. Lamarr @, München, Dienstag, 05.10.2010, 11:24 (vor 3914 Tagen) @ H. Lamarr

Aus meiner Sicht gibt es keinen vernünftigen Grund, diesen Kommentar nicht freizuschalten, es sei denn ...

Fairerweise wurde mein Kommentar und auch der vorangegangene eines "unwichtig" frei geschaltet (Stand: 05.10.2010).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum