Es gibt keine 170.000 Studien zu EMF ! (Allgemein)

Doris @, Donnerstag, 09.09.2010, 10:11 (vor 5030 Tagen)
bearbeitet von Doris, Donnerstag, 09.09.2010, 10:59

Es ist der Mühe eigentlich nicht wert….

„wuff“ macht im Gigaherz-Forum eine Rechnung auf, die so ganz sicherlich nicht stimmt. (Beitrag: Nachtrag 4) Warum er sich in seiner Überzeugung mehr oder weniger verbeißt, verstehe ich nicht, bzw. dazu möchte ich mich nicht weiter äußern.

Auf der MMF Seite ist eine Grafik über die Menge der EMF-Untersuchungen enthalten. Bis zum Zeitpunkt Mai 2009 sind dies 12699 Studien und diese Zahl deckt sich so ziemlich mit den Angaben im EMF-Portal. „wuff“ meint nun, diese Zahlen zusammenzählen zu müssen um somit auf knapp 170.000 Studien seit 1980 zu kommen. „Charles“ macht ihn auf einen möglichen Irrtum aufmerksam, aber so richtig einigen können sich die beiden Herren wohl eher nicht, bzw. „wuff“ lässt sich nicht vollends überzeugen und argumentiert mit nicht unbedingt überzeugenden Aussagen.

Eigentlich hätte er es selber merken müssen. Wie kann es möglich sein, dass alleine im Jahre 2009 in 5 Monaten 12699 !! Studien nur zu EMF hätten durchgeführt werden können.

Wenn man sich die Grafik auf der MMF Seite genau anschaut, dann steht links am Rand die Quelle der Grafik. Die Quelle ist das EMF-Portal, die bis zum heutigen Datum 13891 Publikationen erfasst hat.

Im Jahresbericht 2009 der FEMU Aachen ist auf Seite 45 eine Grafik, die einerseits den Verlauf der Publikationsaktivitäten illustrieren und andererseits die Entwicklung der Publikationsgattungen aufzeigt - und zwar seit 1967.
Diese Zahlen sind Jahresangaben und keine Aufaddierung, wie auf der MMF Seite. Exakt decken sich die Daten nicht, aber recht annähernd.
Warum auf der MMF Seite im Jahre 83 mit 1309 eine kleinere Zahl angegeben ist, als im Jahr 82 (1355) weiß ich nicht. Eine Untermauerung des Gedankengangs von „wuff“ ist es für mich jedoch sicherlich nicht. Eher könnte ich mir schlichtweg ein Tippfehler vorstellen.

Wie gesagt, eigentlich ist es der Mühe nicht wert und die geopferte Zeit zu schade und für die meisten logisch denkenden Menschen ist weder mein noch wuffs Beitrag von Bedeutung. Aber da „wuff“ seinen Irrtum bereits als weitere Bestätigung seiner Argumentation benutzt

Zitat:
Total 160'763

Das ist ein wahrer Zahlenfriedhof - eigentlich eine Zumutung - , er zeigt aber, dass wirklich kein Aufwand gescheut wird, die Harmlosigkeit von EMF zu "beweisen". Allein seit dem Jahr 2000 sind mehr als 100'000 Studien erstellt worden. Wenn pro Studie Kosten von 250'000 veranschlagt werden, dann sind seit dem Jahrhundertwechsel 25 Milliarden an die "Forscher" des Wissenschaftszweigs Bioelectromagnetics geflossen. Die solchermassen mit Geld Überschütteten würden nun auch kaum plötzlich aktiv das Gegenteil aussagen, selbst wenn EMF-Wirkungen auf Gesundheit und Befinden evident werden, sondern fest an ihren bisherigen Behauptungen festhalten.

und...

Zitat:
Danke für den Hinweis, charles. Die Grössenordnung der allein vom EMF-Portal bisher ausgewerteten Studien könnte Ihre These, dass das PDF des MMF den bisherigen Gesamtstand anzeigt, unterstützen.

Allerdings: Ich habe am Bildschirm mit dem Zollstock die Länge der Balken in der Balkengrafik in mm gemessen und ins Verhältnis zu den bei den Jahren angegebenen Zahlen gesetzt. Das Verhältnis ist in einem Ausmass konstant, dass die Länge der Balken den Zahlen bei den Balken zu entsprechen scheint, dass also die (ganz erstaunliche!) Zahl von 100'000 EMF-Studien seit 2000 zuzutreffen scheint.

Die Tatsache, dass das MMF wohl überhaupt Kontrolle und Statistik über sämtliche weltweit erstellten EMF-Studien führt, ist ein weiteres Indiz dafür, dass die Industrie eine Verdünnungsstrategie betreibt. Denn je grösser die Anzahl Studien, desto besser wird eine Verdünnungsstrategie realisiert.

meine ich, dass ich zumindest hier in diesem Forum dazu was sagen möchte, da "wuff" auch seine Anhänger hat, die als "Wasserträger" fungieren.
Lesen tun sie sowieso alle hier, im Forum mit dem zweifelhaften Ruf.

In diesem Strang sind die Diskussionen zu den neuerlichen Behauptungen, die sich ganz sicherlich nicht auf belastbare Fakten stützen.

und übrigens....

selbst zu der Überschrift "Body of evidence" macht "wuff" eine ganze Wissenschaft daraus.
Mein Lingoes ÜBersetzer zeigt schlicht und einfach für den Begriff "The Growing Body of Scientific Evidence" die deutsche Übersetzung "Die wachsende Zahl der wissenschaftlichen Erkenntnisse" und schon daraus hätte man erkennen können, dass die Zahlen nicht die jährlichen EMF-Untersuchungen anzeigen. Laut wuffs Rechnung (100.000 Studien seit dem Jahre 2000, die die EMF-Harmlosigkeit beweisen (Zitat "wuff")) hätten in den letzten Jahren wöchentlich knapp 200 Studien durchgeführt und veröffentlicht werden müssen. Bei allem Respekt, es gibt weltweit noch durchaus andere bedeutende Themen die beackert werden müssen.

Tags:
Täuschung, Lüge, Wasserträger

Der Spekulant und Kaffeesatzdeuter

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 09.09.2010, 11:15 (vor 5030 Tagen) @ Doris

Es ist der Mühe eigentlich nicht wert….

Doch, irgendwie schon ;-)!

Ihr Beispiel zeigt nämlich, wo es bei "wuff" den Rahmen so verzogen hat, dass er beim TÜV mit Kopfschütteln abgewiesen würde: Statt wegen eines Zweifels auch nur 1-mal bei einer Primärquelle anzufragen (hier: EMF-Portal oder MMF) was Sache ist, spekuliert er lieber bis zur Erschöpfung seiner Leser. In all den Jahren mit "wuff" habe ich es nicht erlebt, dass er seine Spekulationen mit dem Urheber seiner Spekulationsgegenstände diskutiert hat, egal ob die Frick, Rubin, Fox, Kaul, Repacholi oder BEMS heißen - nur einmal hat es einen Direktkontakt gegeben: mit Lerchl. Und das gab bekanntlich unverzüglich großen Ärger für "wuff".

So versessen wie er das Spekulieren betreibt, könnte er glatt an einer Börse beschäftigt sein, auch dort muss man geübt sein, es richtig zu deuten, wenn Ben Bernanke die linke und nicht die rechte Augenbraue hochzieht. Aus meiner Sicht ist "wuff" zum Kaffeesatzdeuter geworden, dessen im Konjunktiv gehaltene Deutungen gratis zu haben sind.

Ohne Konjunktiv könnte "wuff" nicht existieren. Mit Konjunktiv ist die Mobilfunkdebatte aber nicht zu gewinnen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Der Spekulant und Kaffeesatzdeuter

Doris @, Donnerstag, 09.09.2010, 11:42 (vor 5030 Tagen) @ H. Lamarr

Statt wegen eines Zweifels auch nur 1-mal bei einer Primärquelle anzufragen (hier: EMF-Portal oder MMF) was Sache ist, spekuliert er lieber bis zur Erschöpfung seiner Leser.

Auf die Antwort warte ich noch. Gestern habe ich beim EMF-Portal angefragt, habe aber vermutlich nicht die richtige Adresse erwischt. Allerdings, nachdem ich heute morgen der Sache weiter nachgegangen bin und auf den Jahresbericht gestoßen bin, bezweifle ich auch ob das EMF Portal die richtige Adresse ist für niedrigere Zahl im Jahre 83. Und auf diese Ungereimtheit, die nur bei der MMF-Grafik erscheint, stützt sich "wuff" in seiner ersten Antwort.

Der Spekulant und Kaffeesatzdeuter

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 09.09.2010, 12:37 (vor 5030 Tagen) @ Doris

Und auf diese Ungereimtheit, die nur bei der MMF-Grafik erscheint, stützt sich "wuff" in seiner ersten Antwort.

Ballaststoffreiche Hauptnahrung soll ja gesund sein.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Antwort vom EMF-Portal

Doris @, Donnerstag, 16.09.2010, 21:55 (vor 5022 Tagen) @ Doris

Statt wegen eines Zweifels auch nur 1-mal bei einer Primärquelle anzufragen (hier: EMF-Portal oder MMF) was Sache ist, spekuliert er lieber bis zur Erschöpfung seiner Leser.

Auf die Antwort warte ich noch. Gestern habe ich beim EMF-Portal angefragt,


Sehr geehrter Frau ....

entschuldigen Sie bitte die Verspätung, aber ich hatte missverständlich angenommen, dass Frau Dechent Ihre Anfrage auch erhalten und bereits beantwortet hätte.

In der von Ihnen zitierten Broschüre des MMF liegt offensichtlich ein Fehler
vor: die richtige Zahl von 1983 wäre 1509 und nicht 1309.

Die Zahlen beruhen auf einer internen Statistik von uns, die ich Ihnen anhänge. Bitte beachten Sie, dass seit Erstellung der Broschüre bei uns neue Studien hinzugekommen sind, daher sind die Zahlen jetzt etwas höher.

In der Hoffnung, Ihnen hiermit geholfen zu haben verbleibe ich mit freundlichen Grüßen, Roman Wienert
--
Dipl.-Ing. Roman Wienert

Kontaktscheuer Studienkritiker

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 16.09.2010, 22:39 (vor 5022 Tagen) @ Doris

In der von Ihnen zitierten Broschüre des MMF liegt offensichtlich ein Fehler
vor: die richtige Zahl von 1983 wäre 1509 und nicht 1309.

Päng!

Da fingert unser "wuff" lieber mit dem Lineal am Bildschirm herum anstatt einfach mal das zu machen, was "Doris" gemacht hat: Den Schmied fragen, nicht den Schmiedl! Dass er diesen Weg, Zweifel auf kompetente Weise auszuräumen, wie die Pest meidet, dafür sind mir schon ein paar Begründungen eingefallen, aber keine, bei der "wuff" gut wegkommt. Über seine Scheu, Zweifel an seinen Werken durch Informationen aus erster Hand zu beseitigen/bestätigen, mag man nachsichtig schmunzeln, man kann es aber auch als Rücksichtslosigkeit seinen Lesern gegenüber sehen, denen er mit seinen Ausflüchten das Restrisiko zumutet, er könne möglicherweise doch noch "irgendwie" Recht haben :no:. Bekanntlich war ich lange Anhänger von "wuff", aber das war mMn ein anderer "wuff" als der, der heute noch nicht einmal einen offensichtlichen Fehler ohne sich winden einräumen kann. Ich habe das ausdrücklich als Meinung deklariert, weil es ebenso gut auch derselbe "wuff" sein könnte wie früher, und ich ihn heute nur ganz anders sehe als früher. So was soll ja vorkommen, wenn ich z.B. an die Anzahl der Ehescheidungen denke, dann sind Karrieren vom Held zum Versager oder vom Millionär zum Tellerwäscher durchaus real.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Prahlhans, Versager

Zuletzt 85 EMF-Studien pro Tag

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 09.09.2010, 12:47 (vor 5030 Tagen) @ Doris

Unser "wuff" schreibt bei Gigaherz über die Anzahl der Studien im Jahr 2009

2009 12'699 (bis 25.Mai 2009)

Ich hab' das mal umgerechnet, das wären schlappe 85 EMF-Studien, die da täglich hätten entstehen müssen :no: !

Da hat "wuff" einen groben Bock geschossen, denn der Fehler zeigt, dass er seine Spekulationen ins Blaue hinein macht und zur Sicherheit noch nicht einmal einfache Plausibilitätstests anwendet. Sollte er wirklich Börsenspekulant sein, muss er mit diesem Tiefgang jetzt Pleite sein ;-).

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Zuletzt 85 EMF-Studien pro Tag

Christopher, Donnerstag, 09.09.2010, 19:26 (vor 5029 Tagen) @ H. Lamarr

Unser "wuff" schreibt bei Gigaherz über die Anzahl der Studien im Jahr 2009

2009 12'699 (bis 25.Mai 2009)

Ich hab' das mal umgerechnet, das wären schlappe 85 EMF-Studien, die da täglich hätten entstehen müssen :no: !

Da hat "wuff" einen groben Bock geschossen, denn der Fehler zeigt, dass er seine Spekulationen ins Blaue hinein macht und zur Sicherheit noch nicht einmal einfache Plausibilitätstests anwendet. Sollte er wirklich Börsenspekulant sein, muss er mit diesem Tiefgang jetzt Pleite sein ;-).

Amüsant finde ich jetzt seine Rechtfertigungsversuche. War ja klar, daß jemand anderes Schuld ist... Aber wenn jemand schon die Muße hat, die Höhe der Säulen mit dem Zollstock nachzumessen (grins), dann sollte man doch erwarten können, daß er mal die Primärquelle EMF-Portal (die in dem PDF angegeben ist) checkt.

Daß ausgerechnet charles ihn auf seinen Fehler hinweist, hat ebenfalls eine gewisse Ironie :ok:

Es gibt keine 170.000 Studien zu EMF !

Alexander Lerchl @, Donnerstag, 09.09.2010, 20:22 (vor 5029 Tagen) @ Doris

Danke, Doris, für diesen wertvollen Hinweis. Das ist schon recht peinlich.

Auch eine weitere Plausibilitätsprüfung hätte schnell ergeben, dass da was nicht stimmen kann.

"100,000 (einhunderttausend) Studien seit 2000". Sagen wir mal, jede kostet 3,141592... mal Daumen 10,000 (zehntausend) Euro (vermutlich eher eine Unterschätzung!). Macht schlappe 1000 Millionen Euro. Das gesamte Deutsche Mobilfunkforschungsprogamm hat ca. 18 Millionen gekostet. Hätte nicht spätestens da ein kleines Lämplein (Achtung, Sie verlassen gerade die sichere Straße und sind aber so was von im Morast) aufleuchten müssen?

Und was macht good old wuff? Er verdünnt, sozusagen: "Auch wenn die 13'000 Studien um eine Grössenordnung geringer sind als zunächst interpretiert, 13'000 ist und bleibt eine sehr grosse Anzahl. Mein Kommentar und meine Grundaussagen werden davon wenig berührt."

Ok, jeder macht Fehler ab und an, ich auch. Also Schwamm drüber, finde ich.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Es gibt keine 170.000 Studien zu EMF !

Skeptiker, Freitag, 10.09.2010, 01:28 (vor 5029 Tagen) @ Alexander Lerchl

Danke, Doris, für diesen wertvollen Hinweis. Das ist schon recht peinlich.

Auch eine weitere Plausibilitätsprüfung hätte schnell ergeben, dass da was nicht stimmen kann.

"100,000 (einhunderttausend) Studien seit 2000". Sagen wir mal, jede kostet 3,141592... mal Daumen 10,000 (zehntausend) Euro (vermutlich eher eine Unterschätzung!). Macht schlappe 1000 Millionen Euro. Das gesamte Deutsche Mobilfunkforschungsprogamm hat ca. 18 Millionen gekostet. Hätte nicht spätestens da ein kleines Lämplein (Achtung, Sie verlassen gerade die sichere Straße und sind aber so was von im Morast) aufleuchten müssen?


ROFLMAO ...!!!!

Einfach nur schlichtweg geil... wie dieser wuff seine Analysen durchführt:

"Allerdings: Ich habe am Bildschirm mit dem Zollstock die Länge der Balken in der Balkengrafik in mm gemessen und ins Verhältnis zu den bei den Jahren angegebenen Zahlen gesetzt", meint er. Um zu dem Schluss zu kommen: "Das Verhältnis ist in einem Ausmass konstant, dass die Länge der Balken den Zahlen bei den Balken zu entsprechen scheint, dass also die (ganz erstaunliche!) Zahl von 100'000 EMF-Studien seit 2000 zuzutreffen scheint."

So wird es wohl gewesen sein. Aber das reicht noch nicht. Es muss wohl immer noch einer oben drauf. Wuff:

"Die Tatsache, dass das MMF wohl überhaupt Kontrolle und Statistik über sämtliche weltweit erstellten EMF-Studien führt, ist ein weiteres Indiz dafür, dass die Industrie eine Verdünnungsstrategie betreibt."

Ja, so muss es wohl sein. Denn die Tatsache, dass auf der Welt Statistiken erstellt werden, ist ein weiteres Indiz dafür, dass mit der Welt irgend etwas nicht in Ordnung ist.

Der Mann schreibt sich jedenfalls einen Wolf.

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum