Prof. Frentzel-Beyme auf Esowatch (Allgemein)

Alexander Lerchl @, Sonntag, 15.08.2010, 17:10 (vor 3409 Tagen)

Als Professor, auch wenn emeritiert bzw. pensioniert, genießt man im Allgemeinen in der Bevölkerung hohes Ansehen. In der "Szene" derjenigen, die in elektromagnetischen oder magnetischen Feldern eine gesundheitliche Bedrohung sehen, werden diesbezüglich unterstützende Äußerungen von Professoren besondere Aufmerksamkeit gewidmet.

Prof. Dr. Rainer Frentzel-Beyme ist der "Szene" kein Unbekannter (".. ein in der Schweiz und vor allem in der Region des ehemaligen Kurzwellensenders Schwarzenburg bestens bekannter Forscher in Sachen "elektromagnetischer Verseuchung" "), hat er doch in Schwarzenburg und anderswo trotz widriger Wetterverhältnisse pünktlich Vorträge gehalten.

Wie kommt nun ein prominenter Wissenschaftler ins Fadenkreuz von Esowatch? Durch "Engagement für ein unseriöses Produkt", wie es auf der Seite von Esowatch lautet. Hier nachzulesen.

Bemerkenswert, wie ich finde. Auf den Seiten von Esowatch finden sich übrigens wirklich lesenswerte Beiträge zu Ulrich Warnke, Hans-Christoph Scheiner, Cornelia Waldmann-Selsam, Joachim Mutter sowie Elektrosmog. Einfach mal suchen, da finden sich so manche interessante Dinge.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Unseriös, Sachverstand, Professor, emeritiert

Prof. Frentzel-Beyme auf Esowatch: EMF-BIOSHIELD

Alexander Lerchl @, Dienstag, 17.08.2010, 16:04 (vor 3407 Tagen) @ Alexander Lerchl

Wie kommt nun ein prominenter Wissenschaftler ins Fadenkreuz von Esowatch? Durch "Engagement für ein unseriöses Produkt", wie es auf der Seite von Esowatch lautet. Hier nachzulesen.

Bemerkenswert, wie ich finde. Auf den Seiten von Esowatch finden sich übrigens wirklich lesenswerte Beiträge zu Ulrich Warnke, Hans-Christoph Scheiner, Cornelia Waldmann-Selsam, Joachim Mutter sowie Elektrosmog. Einfach mal suchen, da finden sich so manche interessante Dinge.

So auch zum EMF-BIOSHIELD: "Aufwertung durch den deutschen Umweltmediziner Frentzel-Beyme"

Ich habe den Text der Publikation gefunden: hier.

Einige Auszüge (nebenbei: das so unverblümt angepriesene Produkt EMF-BIOSHIELD wird nicht weniger als 16 mal im Text erwähnt....) :no::

"Das Leuchtbild auf Kathodenstrahlbildschirmen wird durch ein Bündel beschleunigter Elektronen auf die Innenseite des Bildschirmes Punkt für Punkt erzeugt. Ein Teil der Energie dieser Elektronen entweicht dem Bildschirmgehäuse in das unmittelbare Umfeld und durchdringt alle üblichen Baumaterialien (Holz, Beton, Stahl, etc.), herkömmliche Bildschirmfilter und eben auch lebende Organismen. Die pulsierenden Strahlen der Kathodenstrahlbildschirme schwingen auf der gleichen Niedrigfrequenz, auf der auch die menschlichen Zellen untereinander kommunizieren und sind in der Lage, dadurch auf kurze Entfernung das biologische Gleichgewicht unseres Körpers zu beeinflussen und nachweislich zu schädigen."

"Sobald der Bildschirm eingeschaltet wird und PEMS entweichen, werden die am Bildschirm in Minibehältern angebrachten Oxydlösungen erregt und annullieren durch ihre eigene Gegenphasen-Resonanz alle schädlichen Strahlen der Kathodenbildschirme."

"So hat der schweizerische Dachverband der Krankenversicherer (ASCA) nach eingehender Prüfung beschlossen, allen schweizerischen Versicherungsnehmern im Frühjahr 2005 einen Gutschein zum Erwerb einer EMF-BIOSHIELD Schutzvorkehrung als präventive gesundheitsfördernde Massnahme zu verteilen."

(Das wäre übrigens mal nachzuprüfen; auf die Schnelle habe ich nichts gefunden).

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Umweltmediziner, Kompetenzinitiative, Frentzel-Beyme, Aufwertung, Berater, Bioshield

Prof. Frentzel-Beyme auf Esowatch: EMF-BIOSHIELD

Skeptiker, Dienstag, 17.08.2010, 17:52 (vor 3407 Tagen) @ Alexander Lerchl

"Sobald der Bildschirm eingeschaltet wird und PEMS entweichen, werden die am Bildschirm in Minibehältern angebrachten Oxydlösungen erregt und annullieren durch ihre eigene Gegenphasen-Resonanz alle schädlichen Strahlen der Kathodenbildschirme."

Eine Strahlensenke also.

So etwas hab ich schon immer gesucht.

Haben die so was auch gegen Lärm, oder auch Gestank?

Man sieht hieran jedenfalls, es gibt noch Marktlücken. Für Märchenverkäufer.

Prof. Frentzel-Beyme auf Esowatch: EMF-BIOSHIELD

Alexander Lerchl @, Dienstag, 17.08.2010, 18:44 (vor 3407 Tagen) @ Skeptiker

"Sobald der Bildschirm eingeschaltet wird und PEMS entweichen, werden die am Bildschirm in Minibehältern angebrachten Oxydlösungen erregt und annullieren durch ihre eigene Gegenphasen-Resonanz alle schädlichen Strahlen der Kathodenbildschirme."

Eine Strahlensenke also.

So etwas hab ich schon immer gesucht.

Haben die so was auch gegen Lärm, oder auch Gestank?

Man sieht hieran jedenfalls, es gibt noch Marktlücken. Für Märchenverkäufer.

Yep. Zumal das alles natürlich mit Überlichtgeschwindigkeit passieren müsste (dazu mache ich mal bald ein Bildchen, aber nicht mehr heute). Aber was kümmern physikalische Gesetze schon? Satire ON: Es geht doch um das PRODUKT und den SCHUTZ der GESCHÄDIGTEN. Schlappe 125 Euronen (plus Verpackung plus "Handling" plus MWSt., insgesamt 158 Euronen), ja wo gibt es schon so etwas Wirksames für so wenig Geld? Von einem FACHMANN für WIRKSAM befunden! Kauft, Leute, kauft! Die im EMF-BIOSHIELD verwendeten "seltenen" Erden werden durch dem reissenden Umsatz immer seltener! Satire OFF.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Märchen

Prof. Frentzel-Beyme auf Esowatch: EMF-BIOSHIELD

Robert, Mittwoch, 18.08.2010, 00:55 (vor 3407 Tagen) @ Alexander Lerchl

Kauft, Leute, kauft! Die im EMF-BIOSHIELD verwendeten "seltenen" Erden werden durch dem reissenden Umsatz immer seltener! Satire OFF.

Da kann ich nicht drüber lachen.

Bestimmte seltene Erden (die eigentlich gar nicht so selten sein sollen) werden durch Verknappung richtig teuer.
ZB Neodym und Dysprosium, die werden in Magneten eingesetzt (NdFeB, zT dotiert mit Dy um den möglichen Temperaturbereich zu erhöhen). Starke Magnete -> Zukunftstechnologie Elektromobilität.
Die Preise steigen stetig. Die Chinesen beschränken die Ausfuhr als grösster Hersteller und haben sich auch Quellen in Afrika gesichert - wenn die Berichte stimmen.

Es ist nicht nur das Öl, das langsam knapp wird. Es sieht auch bei Indium schlecht aus. Macht ITO (Indiumdotiertes Zinnoxid) praktisch unerschwinglich. Gibt Alternativen . Klar, aber billiger wird es nicht. Wir räubern den Planeten langsam aus.

Prof. Frentzel-Beyme auf Esowatch: EMF-BIOSHIELD

Roger @, Mittwoch, 18.08.2010, 07:34 (vor 3406 Tagen) @ Robert

Es ist nicht nur das Öl, das langsam knapp wird. Es sieht auch bei Indium schlecht aus. Macht ITO (Indiumdotiertes Zinnoxid) praktisch unerschwinglich. Gibt Alternativen . Klar, aber billiger wird es nicht. Wir räubern den Planeten langsam aus.

Und wohin kommt das Raubgut ?

Planet FX oder wie .

Kauft, Leute, kauft!

Robert, Sonntag, 19.09.2010, 23:12 (vor 3374 Tagen) @ Alexander Lerchl

Kauft, Leute, kauft! Die im EMF-BIOSHIELD verwendeten "seltenen" Erden werden durch dem reissenden Umsatz immer seltener! Satire OFF.

Realität ON.
Das sehen manche Zeitgenossen genau so wie Herr Lerchl.
http://www.emerging-markets-trader.de/

Was das mit Mobilfunk zu tun hat? Vielleicht das:
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/china1056.html

Wir haben nur ca 100 Elemente, aus denen wir unserer Welt zusammenbasteln. Und wenn man diese Elemente geschickt zusammenmischt und anordnet, kommen tolle Sachen raus. Ein kleines Beispiel zum Lanthan (Zitat www.thyssenkrupp.com):

"Für bestimmte Brennstoffzellen, die bei hoher Temperatur arbeiten (SOFC), braucht man Materialien, die diese Bedingungen auch aushalten.
hyssenKrupp VDM bietet mit Crofer 22 APU die erste Legierung an, die den Zielkonflikt zwischen hoher Hitzebeständigkeit, geringer Chromabdampfung und niedrigem Ausdehnungskoeffizienten löst. Ausschlaggebend hierfür ist Lanthan, ein Element aus der Reihe der seltenen Erden, das dem Werkstoff als Legierungselement zu 0,08 Prozent beigemischt ist. Es sorgt im Zusammenspiel mit den weiteren Legierungselementen Titan und Mangan dafür, dass sich auf der Oberfläche der Interkonnektorplatten eine Schutzschicht aus Chrom-Mangan-Oxid bildet, so bald die Brennstoffzelle aktiv wird. Dieser so genannte Chrom-Mangan-Spinell verhindert die Chromabdampfung und sorgt gleichzeitig für die nötige elektrische Leitfähigkeit der Interkonnektorplatten."


0,08% machen den Unterschied!

Roger:
Eine Milliarde Displays pro Jahr. Einige Milligramm ITO pro Display
Viel Spass beim Runterkratzen!

Realität OFF.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum