UMTS und Frau Weber: Heftige Widersprüche! (Allgemein)

Alexander Lerchl @, Montag, 02.08.2010, 12:07 (vor 3413 Tagen)

Vorbemerkung, um von vorneherein Fehlinterpretationen auszuschließen: ich schreibe, wie sonst im Forum auch, als Privatmann und Wissenschaftler. Hervorhebungen jeweils von mir.

Sehr geehrte Frau Weber,

Ihre immer wieder geäußerten Beschwerden von Ihnen, die Sie auf die Bestrahlung durch UMTS zurückführen („Nach Inbetriebnahme von UMTS bekam ich massive Beschwerden.“ Link: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=40170) habe ich mir mal die Mühe gemacht, Ihre Angaben auf inhärente Logik und Widerspruchsfreiheit zu prüfen. Das Ergebnis ist ernüchternd.

Ihre vielfach zu findenden „Offenen Briefe“ enthalten Ihre Adresse in München (warum das wichtig ist, erläutere ich weiter unten). Quelle z.B. hier:

http://www.iddd.de/umtsno/vater/OffenerBriefFrauWeber.pdf

Dort lautet es auf Seite 3: „Erst im Dezember 2004, drei Monate nach Aufrüstung der Basisstation mit UMTS und effektiverer GSM, begannen die unerklärlichen Beschwerden ...“. Also Beginn der Beschwerden Dezember 2004, Aufrüstung etwa September 2004.

In einem weiteren Offenen Brief an den Präsidenten des BfS schreiben Sie:

„Zeitweise liegt ein gleichbleibendes Pfeifen in der Luft, abgesehen von dem tiefen unterbrochenen Brummen, das ich seit Aufrüstung des Mastes mit UMTS im Sept.04 höre.“

Quelle: http://www.elektrosmognews.de/news/20070103_Weber_an_Koenig.pdf

Also: Aufrüstung und Beginn der Beschwerden: September 2004.

Ja was denn nun?


Sie schreiben hier folgendes:

„Mir fiel nur immer wieder auf, dass, ging ich über ein Feld zum Einkaufen, die Beschwerden wie weggeblasen waren“.

Quelle: http://www.iddd.de/umtsno/vater/OffenerBriefFrauWeber.pdf

Und dass die Beschwerden dann sofort wiederkamen, schreiben Sie hier:

„Beim Zurückkommen begannen die Beschwerden wieder. Unerklärlich!“

Quelle: http://www.handymastpichlwang.ksl.at/files/presse/20070619_WDR%20-%20Krank%20durch%20Handysstrahlung.pdf

Und hier schreiben Sie:

„Am 24.Okt.06 merkte ich sofort, dass die Antenne abgeschaltet ist.“

Quelle: http://www.elektrosmognews.de/news/20070103_Weber_an_Koenig.pdf

Aus den Beschreibungen muss zwingend geschlossen werden, dass Ihre Beschwerden kurzfristiger Natur sind, dass Sie also unmittelbar auf die Bestrahlung reagieren.

So, und nun zu „Ihrem“ Masten, Frau Weber. Aus Ihrer Adresse und mit der Hilfe der EMF-Datenbank der Bundesnetzagentur kann der Mast zweifelsfrei identifiziert werden, er hat die Standortnummer 530853, der Betreiber ist T-Mobile. Die letzte Standortgenehmigung datiert vom 14.12.2009.

Die Inbetriebnahme der UMTS-Antennen erfolgte im September 2004.

Ich halte fest:

- Sie widersprechen sich bei den Angaben, wann Ihre Beschwerden begannen, eklatant.
- Sie behaupten, kurzfristig auf die Bestrahlung zu reagieren.
- Andererseits reagieren Sie erst nach 3 Monaten auf den Beginn der Bestrahlung.

Reichlich viele Widersprüche, Frau Weber.

Ich erwarte keine erhellende Antwort von Ihnen.


[Hinweis Moderator - 20.08.2010
Vorsicht mit Links, die auf die Webseiten iddd.de/umtsno von Herrn Puzyna gehen.
Die Seiten sind womöglich infiziert mit Trojaner, Spyware und Würmer. Weitere Detail sind hier nachzulesen.]

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Selbstdarstellung, Spyware, Trojaner, Prüfstand, Logikfehler, Würmer

UMTS und Frau Weber: Heftige Widersprüche!

hans, Montag, 02.08.2010, 14:51 (vor 3413 Tagen) @ Alexander Lerchl

Was ich mich Frage: Wenn sie, wie angekündigt, im Zeitraum 2007 umgezogen ist, warum hat sie ihren neuen Wohnort nicht besser ausgewählt?
Oder interpretiere ich den Satz "Meine Situation wird so unerträglich, dass ich nun endgültig aus meinem Haus muß." gänzlich falsch? Meint sie (wieder mal) was anderes als sie schreibt? Oder sind ihr in dieser kurzen Zeit die Antennen schon wieder auf die Pelle gerückt?
Fragen über Fragen. Und sehr selten eine Antwort von EW. Diesbezüglich erinnert sie mich an das "Quintett" von Gigaherz. Die stellten auch dauernd Fragen, weigerten sich aber konstant auf eine an sie gestellte Frage eine Antwort zu geben. Die "sechs" (oder sieben?) könnten durchaus miteinander verwandt sein :-)

Umzug keine Alternative

H. Lamarr @, München, Montag, 02.08.2010, 15:17 (vor 3413 Tagen) @ hans

Was ich mich Frage: Wenn sie, wie angekündigt, im Zeitraum 2007 umgezogen ist, warum hat sie ihren neuen Wohnort nicht besser ausgewählt?

Wie kommen Sie denn auf Umzug? Soviel ich aus Telefonaten mit Frau W. weiß, ist das Haus ihr Geburtshaus, deshalb hat sie eine starke emotionale Bildung zu dem Gemäuer und kann nicht so einfach dort weg.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Umzug keine Alternative

hans, Montag, 02.08.2010, 15:36 (vor 3413 Tagen) @ H. Lamarr

Weil sie am 03.12.2006 in diesem Brief geschrieben hat: “Meine Situation wird so unerträglich, dass ich nun endgültig aus meinem Haus muß.“
Und dies erst noch in Fett. Ausser sie hat es nicht so gemeint wie ich es interpretiere. Was ich aber weiter oben schon so geschrubst habe :yes:

Frau Weber "irrte"!

Alexander Lerchl @, Mittwoch, 04.08.2010, 15:46 (vor 3411 Tagen) @ Alexander Lerchl

Vorbemerkung, um von vorneherein Fehlinterpretationen auszuschließen: ich schreibe, wie sonst im Forum auch, als Privatmann und Wissenschaftler. Hervorhebungen jeweils von mir.

...

http://www.iddd.de/umtsno/vater/OffenerBriefFrauWeber.pdf

Dort lautet es auf Seite 3: „Erst im Dezember 2004, drei Monate nach Aufrüstung der Basisstation mit UMTS und effektiverer GSM, begannen die unerklärlichen Beschwerden ...“. Also Beginn der Beschwerden Dezember 2004, Aufrüstung etwa September 2004.

In einem weiteren Offenen Brief an den Präsidenten des BfS schreiben Sie:

„Zeitweise liegt ein gleichbleibendes Pfeifen in der Luft, abgesehen von dem tiefen unterbrochenen Brummen, das ich seit Aufrüstung des Mastes mit UMTS im Sept.04 höre.“

Quelle: http://www.elektrosmognews.de/news/20070103_Weber_an_Koenig.pdf

Also: Aufrüstung und Beginn der Beschwerden: September 2004.

Ja was denn nun?

...

Ich halte fest:

- Sie widersprechen sich bei den Angaben, wann Ihre Beschwerden begannen, eklatant.
- Sie behaupten, kurzfristig auf die Bestrahlung zu reagieren.
- Andererseits reagieren Sie erst nach 3 Monaten auf den Beginn der Bestrahlung.

Reichlich viele Widersprüche, Frau Weber.

Im Nachbarforum die "Erklärung":

"Charles, ich muss eine Korrektur anbringen.

In meinem Verzweiflungsbrief vom 3. Dez. 2006 habe ich einen Fehler gemacht.

Ich habe geschrieben: "Zeitweise liegt ein gleichbleibendes Pfeifen in der Luft, abgesehen von dem tiefen unterbrochenen Brummen, das ich seit Aufrüstung des Mastes mit UMTS im Sept. 04 höre. Dieses tiefe unterbrochene Brummen "höre ich erst seit Beginn meiner Beschwerden im Dez. 2004 nicht seit dem Sept. 2004" "

Dann ist das geklärt. 3 Monate UMTS, keine Beschwerden.

Interessant ist noch ein weiteres Zitat von Frau Weber: "Jedermann weiß, dass bestimmte Andersdenkende nicht umzukrempeln sind, aber so manche Meinung bzw. Verunglimpfung kann man zu unserem Vorteil nutzen, denn wer zu sehr über z.B. Betroffene herzieht, stellt sich nicht in ein gutes Licht. ..."

:no:

Für mich ist das Thema "EHS" bis auf Weiteres ad acta gelegt.


[Hinweis Moderator - 20.08.2010
Vorsicht mit Links, die auf die Webseiten iddd.de/umtsno von Herrn Puzyna gehen.
Die Seiten sind womöglich infiziert mit Trojaner, Spyware und Würmer. Weitere Detail sind hier nachzulesen.]

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Ex-Teilnehmer, Widerspruch

Sperre für Teilnehmerin "Eva Weber" (2010)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 04.08.2010, 16:46 (vor 3411 Tagen) @ Alexander Lerchl

Ich halte fest:

- Sie widersprechen sich bei den Angaben, wann Ihre Beschwerden begannen, eklatant.
- Sie behaupten, kurzfristig auf die Bestrahlung zu reagieren.
- Andererseits reagieren Sie erst nach 3 Monaten auf den Beginn der Bestrahlung.

Reichlich viele Widersprüche, Frau Weber.

Im Nachbarforum die "Erklärung":

"Charles, ich muss eine Korrektur anbringen.

Die arme Frau Weber, was ist das für ein Ausdruck von "Not", wenn ihr hier im Forum ein Irrtum nachgewiesen wird und sie diesen Irrtum nicht hier, sondern im Gigaherz-Forum eingesteht. So viel Unverfrorenheit bedarf keiner Nachsicht mehr.

Die Fehlerkorrektur in einem fremden Forum betrachte ich als gezielte Irreführung der Teilnehmer und Besucher dieses Forums. Nach all dem Wohlwollen, das der Teilnehmerin bisher entgegen gebracht wurde nehme ich den Vorfall zum Anlass, "Frau Weber" für 14 Tage in Bergurlaub zu schicken, die Wiederfreischaltung ist am 19. August.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Abmahnung, Irrtum, Gesperrt, Zwangsurlaub, Untermenzing

Sperre für Teilnehmerin "Eva Weber" (2010)

helmut @, Nürnberg, Mittwoch, 04.08.2010, 19:44 (vor 3411 Tagen) @ H. Lamarr

Danke Spatenpauli,

ich muß bei E.W. immer wieder an die Dame M.K. (2003/2004) denken.

MfG
Helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen

M.K. und E.W.

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 04.08.2010, 20:06 (vor 3411 Tagen) @ helmut

ich muß bei E.W. immer wieder an die Dame M.K. (2003/2004) denken.

M. K. war ein Phantom, über dessen Rolle in der Mobilfunkdebatte ich mir seit geraumer Zeit Gedanken mache. Eine gewöhnliche Mobilfunkgegnerin war sie jedenfalls nicht, ob sie im Auftrag handelte, kann ich nicht beweisen, halte es aber für möglich und habe dazu auch ein paar Indizien. Mit Frau W. bringe ich M.K. jedoch in keinen Zusammenhang, Frau W. ist reichlich real ;-).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Sperre für Teilnehmerin "Eva Weber" (2010)

Eva Weber, Freitag, 20.08.2010, 09:20 (vor 3395 Tagen) @ H. Lamarr

Ich halte fest:

- Sie widersprechen sich bei den Angaben, wann Ihre Beschwerden begannen, eklatant.
- Sie behaupten, kurzfristig auf die Bestrahlung zu reagieren.
- Andererseits reagieren Sie erst nach 3 Monaten auf den Beginn der Bestrahlung.

Reichlich viele Widersprüche, Frau Weber.

Im Nachbarforum die "Erklärung":

"Charles, ich muss eine Korrektur anbringen.

Die arme Frau Weber, was ist das für ein Ausdruck von "Not", wenn ihr hier im Forum ein Irrtum nachgewiesen wird und sie diesen Irrtum nicht hier, sondern im Gigaherz-Forum eingesteht. So viel Unverfrorenheit bedarf keiner Nachsicht mehr.

Die Fehlerkorrektur in einem fremden Forum betrachte ich als gezielte Irreführung der Teilnehmer und Besucher dieses Forums. Nach all dem Wohlwollen, das der Teilnehmerin bisher entgegen gebracht wurde nehme ich den Vorfall zum Anlass, "Frau Weber" für 14 Tage in Bergurlaub zu schicken, die Wiederfreischaltung ist am 19. August.


Nach zwei Wochen Sperre beim ersten Posting gestern gleich wieder eine Abmahnung!

So, und nun folgt die Zweite sozusagen auf dem Fuße!

Ich erlaube mir nämlich die Frage: "Warum haben Sie mich eigentlich für zwei Wochen gesperrt? Weil ich auf ein an mich persönlich gerichtetes Posting von Herrn Prof. Lerchl nicht geantwortet habe, weil er es so wünschte?" Dass er keine Antwort wollte, bestätigte er gestern noch einmal in http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=41815 mit einem ausdrücklichen "Nein".

Im Übrigen, noch ist es Sommer und es ist immer noch möglich, einen schönen zweiten Bergurlaub zu machen. Also auf geht's! Der Beifall ist Ihnen auch dieses Mal sicher!


Eva Weber

Tags:
Irreführung, Notlage, Gesperrt, Widerspruch

Der Berg ruft

H. Lamarr @, München, Freitag, 20.08.2010, 11:19 (vor 3395 Tagen) @ Eva Weber

Die Fehlerkorrektur in einem fremden Forum betrachte ich als gezielte Irreführung der Teilnehmer und Besucher dieses Forums. Nach all dem Wohlwollen, das der Teilnehmerin bisher entgegen gebracht wurde nehme ich den Vorfall zum Anlass, "Frau Weber" für 14 Tage in Bergurlaub zu schicken, die Wiederfreischaltung ist am 19. August.

Nach zwei Wochen Sperre beim ersten Posting gestern gleich wieder eine Abmahnung!

Stimmt, wegen provozieren.

So, und nun folgt die Zweite sozusagen auf dem Fuße!

Sie können in die Zukunft sehen? Das dachte auch Teilnehmer "Lerchl"!

Ich erlaube mir nämlich die Frage: "Warum haben Sie mich eigentlich für zwei Wochen gesperrt? Weil ich auf ein an mich persönlich gerichtetes Posting von Herrn Prof. Lerchl nicht geantwortet habe, weil er es so wünschte?" Dass er keine Antwort wollte, bestätigte er gestern noch einmal in http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=41815 mit einem ausdrücklichen "Nein".

Ja, die Absage von Prof. Lerchl klingt mir noch in den Ohren. Er hat sie mMn aus Selbstschutz gesprochen, um seine Erwartung zu signalisieren, dass Sie auf typische Weise versuchen werden, seine Entdeckungen mit vielen Worten auf molekularer Ebene zu Staub zu zermalen. Er hat, schlechter Erfahrungen wegen, in rhetorischer Weise von Ihnen keine erhellende Antwort mehr erwartet. Sie extrahieren wie gewohnt daraus allein ein für Sie brauchbare "Nein". Dabei liegt für jeden sonst auf der Hand, dass eine - überraschend - erhellende Antwort, statt des Zerredens, willkommen gewesen wäre. Auch für alle anderen Leser hier, denen Sie die (erhellende) Antwort vorenthalten haben, die Sie andernorts einräumten. Deswegen wurden Sie gesperrt, Sie sind hier nicht in einem Beichtstuhl mit Prof. Lerchl, sondern in einem offene Forum.

Im Übrigen, noch ist es Sommer und es ist immer noch möglich, einen schönen zweiten Bergurlaub zu machen. Also auf geht's! Der Beifall ist Ihnen auch dieses Mal sicher!

Wenn Ihr Gefühl E-sensibel zu sein ebenso fehlerhaft ist wie Ihre Bewertung der momentanen Situation, haben Sie allen Grund einem EHS-Test aus dem Weg zu gehen. Im übrigen beabsichtige ich demnächst einen Ausflug zur Rotwand (derzeit mein Lieblingsberg), wenn sie mögen, nehme ich Sie dorthin mit. Aber Vorsicht, oben am RW-Haus steht ein mächtiges Ding, das aussieht wie eine gewaltige Sektorantenne ;-).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Der Berg ruft

Eva Weber, Freitag, 20.08.2010, 14:34 (vor 3395 Tagen) @ H. Lamarr

Ja, die Absage von Prof. Lerchl klingt mir noch in den Ohren. Er hat sie mMn aus Selbstschutz gesprochen, um seine Erwartung zu signalisieren, dass Sie auf typische Weise versuchen werden, seine Entdeckungen mit vielen Worten auf molekularer Ebene zu Staub zu zermalen. Er hat, schlechter Erfahrungen wegen, in rhetorischer Weise von Ihnen keine erhellende Antwort mehr erwartet. Sie extrahieren wie gewohnt daraus allein ein für Sie brauchbare "Nein". Dabei liegt für jeden sonst auf der Hand, dass eine - überraschend - erhellende Antwort, statt des Zerredens, willkommen gewesen wäre. Auch für alle anderen Leser hier, denen Sie die (erhellende) Antwort vorenthalten haben, die Sie andernorts einräumten. Deswegen wurden Sie gesperrt, Sie sind hier nicht in einem Beichtstuhl mit Prof. Lerchl, sondern in einem offene Forum.

Also, besonders viele erhellende Antworten habe ich in der Gesamtrückschau hier auch noch nicht bekommen!

Im übrigen beabsichtige ich demnächst einen Ausflug zur Rotwand (derzeit mein Lieblingsberg), wenn sie mögen, nehme ich Sie dorthin mit. Aber Vorsicht, oben am RW-Haus steht ein mächtiges Ding, das aussieht wie eine gewaltige Sektorantenne ;-).

San de mit'm Umbau scho fertig da drobn? Sonst wär mei Vorschlag, gengas amoi die Ruachaköpf, da hats an schena Brotzeitfelsen.

Eva Weber

Der Berg ruft

H. Lamarr @, München, Freitag, 20.08.2010, 18:48 (vor 3395 Tagen) @ Eva Weber

Sonst wär mei Vorschlag, gengas amoi die Ruachaköpf ...

Niemals! Da bringen Sie mich nicht rauf. Mein Vater kam einmal von so einer Tour nicht mehr zurück, seitdem gehe ich allen Abgründen aus dem Weg, die tiefer als zwei Meter sind.

[image]
Foto: Wikipedia

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Der Berg ruft

Skeptiker, Freitag, 20.08.2010, 19:18 (vor 3395 Tagen) @ H. Lamarr

Niemals! Da bringen Sie mich nicht rauf. Mein Vater kam einmal von so einer Tour nicht mehr zurück, seitdem gehe ich allen Abgründen aus dem Weg, die tiefer als zwei Meter sind.

[image]
Foto: Wikipedia

(Ich sehe nirgendwo einen Mobilfunkmasten.)

Der Berg ruft

H. Lamarr @, München, Freitag, 20.08.2010, 22:42 (vor 3395 Tagen) @ Skeptiker

(Ich sehe nirgendwo einen Mobilfunkmasten.)

Doch, doch, da ist schon einer, schlecht zu erkennen, die Mobilfunkmafia tarnt eben wie und wo sie nur kann. Meinem geschulten Auge entgeht jedoch nichts. Ich habe mir erlaubt, Ihnen eine starke Vergrößerung der relevanten Stelle ins Foto einzufügen ;-).

[image]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Foto, Mobilfunkmafia

Die Schweiz als Tarnung

Skeptiker, Samstag, 21.08.2010, 01:59 (vor 3395 Tagen) @ H. Lamarr

(Ich sehe nirgendwo einen Mobilfunkmasten.)


Doch, doch, da ist schon einer, schlecht zu erkennen, die Mobilfunkmafia tarnt eben wie und wo sie nur kann. Meinem geschulten Auge entgeht jedoch nichts. Ich habe mir erlaubt, Ihnen eine starke Vergrößerung der relevanten Stelle ins Foto einzufügen ;-).

[image]


Bedeutet ja nichts anderes, als dass die Mobilfunkmafia sogar nicht davor zurückschreckt, ganze BERGE UND GEBIRGE aufzutürmen, nur zu dem Zweck, ihre Mobilfunkmasten zu tarnen.

Ich vermute sogar, sie haben sogar nachgerade DIE GANZE SCHWEIZ zu diesem Zweck errichtet. Nur die von "Gigaherz" haben den Schwindel bemerkt, stehen aber mit ihrem Widerstand auf verlorenem Posten. Niemand nimmt "Gigaherz" ernst. Das war wirklich ganze Arbeit, liebe Mobilfunkmafia.

Tags:
Mobilfunkmafia

Der Berg ruft

Eva Weber, Freitag, 20.08.2010, 22:36 (vor 3395 Tagen) @ H. Lamarr

Sonst wär mei Vorschlag, gengas amoi die Ruachaköpf ...

Niemals! Da bringen Sie mich nicht rauf. Mein Vater kam einmal von so einer Tour nicht mehr zurück, seitdem gehe ich allen Abgründen aus dem Weg, die tiefer als zwei Meter sind.

[image]
Foto: Wikipedia

Ja danke, a so a scheens Buidl von der Südwand vo de Ruachaköpf!
Und der schöne Brotzeitfels im Latschenfeld ist immer noch da, vielleicht auch noch die Kreuzottern. Übrigens rechte Kante Brotzeitfels senkrecht nach oben zum Gipfelkreuz verläuft in etwa der Dülfer-Riss. Eine schöne Kletterei, Spatenpauli, aber lang lang ist es her.

Aber auch der Normalweg ist sehr schön und nicht sehr schwierig, dennoch ausgesetzt. Als besonderer Reiz ein Fensterl durch das man am Rücken nach oben robben muss.

Die stets und zeitlebens von "Ängsten" geplagte und gepeinigte, von Waldschratten und Kasermandln verfolgte und neuerdings durch Funk in "subjektiv empfundene Notlage" getriebene

Eva Weber

Tags:
Notlage

Frau Weber "irrte"!

Doris @, Mittwoch, 04.08.2010, 17:00 (vor 3411 Tagen) @ Alexander Lerchl
bearbeitet von Doris, Mittwoch, 04.08.2010, 17:29

Für mich ist das Thema "EHS" bis auf Weiteres ad acta gelegt.

Was ja eigentlich nicht mit dem Thema selber zu tun hat, sondern mit den Personen, die das Thema nach außen vertreten.

Deshalb bleibe ich weiterhin bei meiner früher immer wieder geäußerten Meinung, dass die EHS, wenn sie ernstgenommen werden möchten, doch soviel gesunden Menschenverstand haben sollten, nicht alles zu hegen und zu pflegen, nur weil derjenige ins gleiche Horn bläst.

RDW schrieb das in einem Beitrag mal wirklich sehr gut.

Ich möchte wirklich nicht so weit gehen und behaupten, "Elektrosensibilität" gibt es generell nicht. Doch das, was manche daraus machen, diese Übertreibungen und Täuschungen, ist absolut verwerflich und letztendlich auch der Grund dafür, dass die wenigen "echten" Elektrosensiblen, dies es vielleicht gibt, mit einem Nichts in den Händen dastehen.

Auf der einen Seite kann einem Frau W. leid tun. Sie handelt sicherlich nicht in böser Absicht. Aber da spielen m.E. so viele Dinge mit rein, warum sie aus der Sache gar nicht mehr rauskommt. Ob sie wirklich empfindlich auf was reagiert, vermag weder ich noch andere beurteilen. Aber aus ihren Beiträgen und ihrer Vorgehensweise in den Foren ist so viel über ihre Wahrnehmungen allgemein zu erkennen, dass es sehr naheliegend ist, berechtigte Skepsis - nicht an ihren Symptomen - aber an dem vermuteten Zusammenhang, zu entwickeln.

Deshalb habe ich auch die angefangene Diskussion mit ihr eingestellt, auch wenn es auf ihre letzte Antwort an mich soviel zum Geraderücken geben würde.

Frau Weber "irrte"!

Alexander Lerchl @, Mittwoch, 04.08.2010, 17:41 (vor 3411 Tagen) @ Doris

Auf der einen Seite kann einem Frau W. leid tun. Sie handelt sicherlich nicht in böser Absicht.

Ihre geschätzte Meinung, Doris, kann ich leider nicht mehr uneingeschränkt teilen. Nochmal der Link und der Text:

Interessant ist noch ein weiteres Zitat von Frau Weber: "Jedermann weiß, dass bestimmte Andersdenkende nicht umzukrempeln sind, aber so manche Meinung bzw. Verunglimpfung kann man zu unserem Vorteil nutzen, denn wer zu sehr über z.B. Betroffene herzieht, stellt sich nicht in ein gutes Licht. ..."

Und noch ein weiteres Beispiel: "Doch in meiner Gegend ist die Würm, ein sehr reissendes Flüsschen! Wenn ich mir vorstelle, der Rolli wäre ihm [gemeint ist spatenpauli] dort ausgekommen, so hätte ich auf meine alten Tage blind und taub noch das erlebt, was mir als Kind erspart blieb, nämlich darin zu ersaufen."

Kommentar ist wohl überflüssig.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Frau Weber "irrte"!

Doris @, Mittwoch, 04.08.2010, 18:22 (vor 3411 Tagen) @ Alexander Lerchl

Auf der einen Seite kann einem Frau W. leid tun. Sie handelt sicherlich nicht in böser Absicht.

Ihre geschätzte Meinung, Doris, kann ich leider nicht mehr uneingeschränkt teilen.

Oh je, schon das zweite Mal heute ;-)

Nochmal der Link und der Text:

Interessant ist noch ein weiteres Zitat von Frau Weber: "Jedermann weiß, dass bestimmte Andersdenkende nicht umzukrempeln sind, aber so manche Meinung bzw. Verunglimpfung kann man zu unserem Vorteil nutzen, denn wer zu sehr über z.B. Betroffene herzieht, stellt sich nicht in ein gutes Licht. ..."

Und noch ein weiteres Beispiel: "Doch in meiner Gegend ist die Würm, ein sehr reissendes Flüsschen! Wenn ich mir vorstelle, der Rolli wäre ihm [gemeint ist spatenpauli] dort ausgekommen, so hätte ich auf meine alten Tage blind und taub noch das erlebt, was mir als Kind erspart blieb, nämlich darin zu ersaufen."

Kommentar ist wohl überflüssig.

Dann drücke ich es anders aus.

Gerade solche o.g. Zitate sind es doch, die zeigen, dass eine Diskussion nicht auf Augenhöhe geführt werden kann. Und ich "erkläre" dies mit dem Alter von Frau Weber und mit der Tatsache, dass sie sich seit 6 Jahren unermüdlich mit diesem Thema beschäftigt. Das alleine wäre vielleicht nicht mal so schlimm. Aber wer ihre Beiträge genau liest, muss zu dem Schluss kommen, dass auch ihre soziale Kontakte im realen Leben immer mehr schwinden und in ihrem Leben kein weiterer Raum mehr für andere Sachen und Themen ist.

Dass Sie sich - als persönlich Angegriffener - darüber ärgern, kann ich mehr als gut verstehen, da ich diese Erfahrung mit ihr am vergangenen Wochenende ja selber gemacht habe. Das Problem ist eben auch, dass nicht jeder, der die Beiträge von Frau W. liest, soviel Hintergrundinformationen zu ihr hat. Und diejenigen, die sie noch unterstützen, handeln nicht unbedingt verantwortungsbewusst.

Ich weiß nicht, ob Sie ständigen Kontakt zu älteren Leuten haben. Ich lebe seit 20 Jahren direkt neben meinen mittlerweile weit über 70 jährigen Eltern und erlebe hautnah die mit dem Alter einhergehenden Veränderungen. Und von daher weiß ich auch, wie wichtig es ist, im höheren Alter regelmäßige, vielfältige Ansprache zu haben und eben auch soziale Kontakte zu pflegen.
Schauen Sie mal, wieviele Einträge Frau W. hier in sehr kurzer Zeit geschrieben hat. Da bleibt für andere Themen doch sicherlich keine Zeit.

Können Sie mich jetzt wenigstens ein Stück weit besser verstehen?

Ich versuche mich einfach immer wieder in die Situation anderer hineinzuversetzen und die Reaktion zu verstehen. Auch wenn Frau W. jetzt sicherlich wieder mit Zeter und Mordio über mich herfallen würde, wenn sie's hier noch könnte. Aber in der Schweiz steht sie schon wieder in der Warteschleife :wink:

Falsche Uhrzeit

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 04.08.2010, 19:03 (vor 3411 Tagen) @ Doris

Aber in der Schweiz steht sie schon wieder in der Warteschleife :wink:

Ärgerlich finde ich, dass die dort noch nicht einmal die Uhrzeit richtig anzeigen. Wenn dort bei einem Posting steht, es wäre um 4:29 pm geschrieben worden (vor der Sperre), dann wurde es tatsächlich um 17:29 Uhr geschrieben (nach der Sperre). Die fehlende Stunde kann durchaus auch mal wichtig sein, wenn es darum geht, wann wer was geschrieben hat.

Eigentlich ist es kinderleicht, so eine Uhrzeit richtig einzustellen ..., also lieber Webmaster, guckst du hier. Immerhin stimmt wenigstens das Datum!

[Hinweis Moderator: Hier geht es zum abgetrennten Posting "Es wartet ein Wanderer auf den Bus...."]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Herr Lerchl "irrte"?

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 04.08.2010, 19:23 (vor 3411 Tagen) @ Alexander Lerchl

Interessant ist noch ein weiteres Zitat von Frau Weber: "Jedermann weiß, dass bestimmte Andersdenkende nicht umzukrempeln sind, aber so manche Meinung bzw. Verunglimpfung kann man zu unserem Vorteil nutzen, denn wer zu sehr über z.B. Betroffene herzieht, stellt sich nicht in ein gutes Licht. ..."

Unter dem genannten Link ist das genannte Zitat aber nicht zu finden.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Herr Lerchl "irrte"?

Alexander Lerchl @, Mittwoch, 04.08.2010, 22:34 (vor 3411 Tagen) @ H. Lamarr

Interessant ist noch ein weiteres Zitat von Frau Weber: "Jedermann weiß, dass bestimmte Andersdenkende nicht umzukrempeln sind, aber so manche Meinung bzw. Verunglimpfung kann man zu unserem Vorteil nutzen, denn wer zu sehr über z.B. Betroffene herzieht, stellt sich nicht in ein gutes Licht. ..."

Unter dem genannten Link ist das genannte Zitat aber nicht zu finden.

Ist es doch (jedenfalls eben, 22.29 Uhr) :confused:

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Herr Lerchl "irrte"?

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 04.08.2010, 23:21 (vor 3411 Tagen) @ Alexander Lerchl

Interessant ist noch ein weiteres Zitat von Frau Weber: "Jedermann weiß, dass bestimmte Andersdenkende nicht umzukrempeln sind, aber so manche Meinung bzw. Verunglimpfung kann man zu unserem Vorteil nutzen, denn wer zu sehr über z.B. Betroffene herzieht, stellt sich nicht in ein gutes Licht. ..."

Unter dem genannten Link ist das genannte Zitat aber nicht zu finden.

Ist es doch (jedenfalls eben, 22.29 Uhr) :confused:

Very merkwürdig, ich sehe unter dem Link um 23:15 Uhr den folgenden Text, und da isses nicht mit drin. Nicht mMn, sondern definitiv! Der Link führt übrigens ins Editierfenster des Gigaherz-Forums, so als ob ich dort auf das Posting von Frau Weber antworten wollte.

[quote="Eva Weber"]Charles, ich muss eine Korrektur anbringen.

In meinem Verzweiflungsbrief vom 3. Dez. 2006 habe ich einen Fehler gemacht.

Ich habe geschrieben: "Zeitweise liegt ein gleichbleibendes Pfeifen in der Luft, abgesehen von dem tiefen unterbrochenen Brummen, das ich seit Aufrüstung des Mastes mit UMTS im Sept. 04 höre."

Dieses tiefe unterbrochene Brummen "höre ich erst seit Beginn meiner Beschwerden im Dez. 2004 nicht seit dem Sept. 2004." Es war auch im Dez. 04 als ich mit der Taschenlampe in den Keller zur Gasheizung wanderte. Weil ich dachte es stimmt womöglich etwas nicht, betätigte ich keinen Lichtschalter.

Ich habe diesen Fehler in meinen Unterlagen längst bemerkt, dachte jedoch tatsächlich nicht, dass sich ein Professor mit meinen Briefen so genau beschäftigt. Ich schreibe diesen Fehler jedoch dem ungeheuren Zustand zu, den ich in meinem Haus hatte. Ich fuhr ja dann auch eine Zeitlang jeden Abend weg, ca. 7 km um bei jemandem zu übernachten.

Herr Prof. Lerchl erwartet ja keine Erklärung von mir.

Inwieweit mich die GSM-Sektor-Antenne, die ja genau auf das Dach läuft, worunter ich immer schlief (nördliche Dachschräge, Mast im Norden) evtl. schon vorbereitet hat und dann die GSM-Verstärkung mit zusätzlich UMTS einfach zu viel war, kann ich nicht beurteilen. Es könnte sein, dass ich noch in der Lage war, die Zeit vom Sept. 04, angebl. Inbetriebnahme, bis Dez. 04 zu kompensieren. Ich glaube aber prinzipiell an keine Betreiberdaten mehr.

Vielen Dank für Ihren Beitrag, Charles!

Eva Weber[/quote]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Fehler, Gerücht, Glaubwürdigkeit, Brummton, Lichtschalter, Widerspruch, Obermenzing

Herr Lerchl "irrte"? - Erklärung für spatenpauli

Doris @, Mittwoch, 04.08.2010, 23:35 (vor 3411 Tagen) @ H. Lamarr

Very merkwürdig, ich sehe unter dem Link um 23:15 Uhr den folgenden Text, und da isses nicht mit drin. Nicht mMn, sondern definitiv! Der Link führt übrigens ins Editierfenster des Gigaherz-Forums, so als ob ich dort auf das Posting von Frau Weber antworten wollte.

[quote="Eva Weber"]Charles, ich muss eine Korrektur anbringen.

Das was Sie sehen, steckt hinter dem ersten Link von Dr. Lerchls Beitrag
, der lautet...

Im Nachbarforum die "Erklärung":
"Charles, ich muss eine Korrektur anbringen.

In meinem Verzweiflungsbrief vom 3. Dez. 2006 habe ich einen Fehler gemacht.

Ich habe geschrieben: "Zeitweise liegt ein gleichbleibendes Pfeifen in der Luft, abgesehen von dem tiefen unterbrochenen Brummen, das ich seit Aufrüstung des Mastes mit UMTS im Sept. 04 höre. Dieses tiefe unterbrochene Brummen "höre ich erst seit Beginn meiner Beschwerden im Dez. 2004 nicht seit dem Sept. 2004" "

Dann ist das geklärt. 3 Monate UMTS, keine Beschwerden.

Interessant ist noch ein weiteres Zitat von Frau Weber: "Jedermann weiß, dass bestimmte Andersdenkende nicht umzukrempeln sind, aber so manche Meinung bzw. Verunglimpfung kann man zu unserem Vorteil nutzen, denn wer zu sehr über z.B. Betroffene herzieht, stellt sich nicht in ein gutes Licht. ..."
[quote]
[/quote]

Hinter dem Link "weiteres Zitat" steckt ein anderer Beitrag als hinter dem Link
"Erklärung"

Tags:
Andersdenkende, Prüfstand, Inbetriebnahme, Widerspruch, Sichtkontakt, Untermenzing, UMTS, Von-Kahr

Herr Lerchl "irrte"? - Erklärung für spatenpauli

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 04.08.2010, 23:46 (vor 3411 Tagen) @ Doris

Das was Sie sehen, steckt hinter dem ersten Link von Dr. Lerchls Beitrag , der lautet...

Also dass es Kreuzmodulationsstörungen gibt, das habe ich schon mal gehört, dass es auch Kreuzlinkstörungen gibt (Link-Übersprechen), wurde soeben bewiesen :wink:.

Danke!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Herr Lerchl "irrte"?

Doris @, Mittwoch, 04.08.2010, 23:22 (vor 3411 Tagen) @ Alexander Lerchl

Unter dem genannten Link ist das genannte Zitat aber nicht zu finden.

Ist es doch (jedenfalls eben, 22.29 Uhr) :confused:

Hier ist der Beitrag, den Dr.Lerchl meint.

Dieser alte Thread rückte heute durch einen aktuellen Beitrag wieder nach oben, sonst wäre die Aussage von Frau Weber vom Januar wohl gar nicht mehr in Erinnerung gewesen.

Bergrätsel

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 04.08.2010, 23:37 (vor 3411 Tagen) @ Doris

Hier ist der Beitrag, den Dr.Lerchl meint.

Jetzt kann ich's sehen :yes:.

Dieser alte Thread rückte heute durch einen aktuellen Beitrag wieder nach oben, sonst wäre die Aussage von Frau Weber vom Januar wohl gar nicht mehr in Erinnerung gewesen.

Mag sein, aber deshalb darf sich ein Link nicht ändern, Prof. Lerchl sieht unter Posting #48982 anscheinend jedoch etwas ganz anders als ich. Irgendwo ist da der Wurm drin: Die Uhrzeit stimmt nicht, ein Link zeigen in Bremen was anderes als in München, was erwartet uns morgen bei Gigaherz ;-)?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Aufmerksamkeitsdefizit

KlaKla, Donnerstag, 05.08.2010, 07:08 (vor 3411 Tagen) @ Doris

Auf der einen Seite kann einem Frau W. leid tun. Sie handelt sicherlich nicht in böser Absicht. Aber da spielen m.E. so viele Dinge mit rein, warum sie aus der Sache gar nicht mehr raus kommt. Ob sie wirklich empfindlich auf was reagiert, vermag weder ich noch andere beurteilen. Aber aus ihren Beiträgen und ihrer Vorgehensweise in den Foren ist so viel über ihre Wahrnehmungen allgemein zu erkennen, dass es sehr naheliegend ist, berechtigte Skepsis - nicht an ihren Symptomen - aber an dem vermuteten Zusammenhang, zu entwickeln.

Damit ist Fr. W. jedoch nicht alleine aber mMn, im übertragenen Sinn, laufen sie sich früher oder später doch alle tot. Fr. W. bekommt Aufmerksamkeit, Aufmerksamkeit die ihr vielleicht im realen Leben fehlt weil sie so ist wie sie ist. :cool:

Übrig bleiben Profiteure die zuweilen unter dem Deckmantel des 1. Vorsitzenden einer BI agieren.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Verein, Funktionär, Kommerz

Frau Weber "irrte"!

Eva Weber, Donnerstag, 19.08.2010, 20:36 (vor 3396 Tagen) @ Alexander Lerchl

Sehr geehrter Herr Prof. Lerchl!

In Ihrem Posting "UMTS und Frau Weber: Heftige Widersprüche!" namentlich an mich gerichtet, schreiben Sie ausdrücklich als Schlusssatz: "Ich erwarte keine erhellende Antwort von Ihnen." http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=41496

Erwarten Sie tatsächlich, dass man Ihnen nach so einem Abschluss eine Erklärung schreibt?


Charles in Gigaherz hat Ihr Posting aufgegriffen, und ich habe mir erlaubt ihm zu antworten.

Dann greifen Sie auf und zitieren wie folgt aus Ihrem ursprünglichen Schreiben, wohlgemerkt ohne Ihre Forderung Ihnen nicht zu antworten. Sie haben Ihren Schlusssatz einfach weggelassen.

Ich halte fest:

- Sie widersprechen sich bei den Angaben, wann Ihre Beschwerden begannen, eklatant.
- Sie behaupten, kurzfristig auf die Bestrahlung zu reagieren.
- Andererseits reagieren Sie erst nach 3 Monaten auf den Beginn der Bestrahlung.

Reichlich viele Widersprüche, Frau Weber.

Hier, Herr Professor, hätte Ihr Satz: "Ich erwarte keine erhellende Antwort von Ihnen" hingehört, hat aber wohl nicht mehr gepasst!

Im Nachbarforum die "Erklärung":

"Charles, ich muss eine Korrektur anbringen.

In meinem Verzweiflungsbrief vom 3. Dez. 2006 habe ich einen Fehler gemacht.

Ich habe geschrieben: "Zeitweise liegt ein gleichbleibendes Pfeifen in der Luft, abgesehen von dem tiefen unterbrochenen Brummen, das ich seit Aufrüstung des Mastes mit UMTS im Sept. 04 höre. Dieses tiefe unterbrochene Brummen "höre ich erst seit Beginn meiner Beschwerden im Dez. 2004 nicht seit dem Sept. 2004" "

Dann ist das geklärt. 3 Monate UMTS, keine Beschwerden.

Für mich ist das Thema "EHS" bis auf Weiteres ad acta gelegt.

Haben Sie das schon dem Leiter der Strahlenschutzkommission/NIS gesagt, was der Privatmann Prof. Lerchl nun beschlossen hat?

Eva Weber

Frau Weber "irrte"!

Alexander Lerchl @, Donnerstag, 19.08.2010, 21:34 (vor 3396 Tagen) @ Eva Weber

Sehr geehrter Herr Prof. Lerchl!

In Ihrem Posting "UMTS und Frau Weber: Heftige Widersprüche!" namentlich an mich gerichtet, schreiben Sie ausdrücklich als Schlusssatz: "Ich erwarte keine erhellende Antwort von Ihnen." http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=41496

Erwarten Sie tatsächlich, dass man Ihnen nach so einem Abschluss eine Erklärung schreibt?

nein.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

1. Abmahnung für "Eva Weber" (2010)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 19.08.2010, 22:05 (vor 3396 Tagen) @ Eva Weber

Haben Sie das schon dem Leiter der Strahlenschutzkommission/NIS gesagt, was der Privatmann Prof. Lerchl nun beschlossen hat?

Erstes Posting nach der Sperre, erste Provokation. Unterlassen Sie künftig alle Anspielungen auf das Ehrenamt des Forenteilnehmers "Alexander Lerchl" bei der SSK. Der Teilnehmer Lerchl hat wiederholt darauf hingewiesen, dass er hier im Forum als Privatmann mit wissenschaftlicher Expertise postet und keine Stellungnahmen der SSK abgibt. Wenn Sie dies nicht respektieren werden Sie erneut abgemahnt. Im übrigen gelten noch immer meine Ausführungen vom 6. Juli 2010.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Abmahnung, Gesperrt

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum