Warum wissenschaftliche ES-Tests negativ ausfallen (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 01.08.2010, 13:05 (vor 4570 Tagen)

Am 31. Juli 2010, nach mindestens zehn Jahren kontroverser Diskussion um die Existenz von EHS, stellt Frau Buchs bei Gigaherz noch immer ruhelos die Frage wie am ersten Tag:

"Weshalb zeigen die ES-Tests von Magda Havas und Dr. Klitzing Betroffene und diejenigen der "offiziellen anerkannten Wissenschaft" nicht?"

Liebe "Fee", ich hatte eigentlich gehofft, diesen Stand der Diskussion längst hinter uns gelassen zu haben. Aber gut, fangen wir also noch einmal von vorne an, meine Antwort lautet:

Das liegt daran, dass ...

a) Frau Havas und Herr von Klitzing offenkundig schon lange nicht mehr ergebnisoffen sind, sondern fest an EHS glauben, während die "offiziell anerkannte Wissenschaft" keine derartige Voreingenommenheit zeigt.

b) die etablierte Wissenschaft ihre Ergebnisse in wissenschaftlichen Publikationen mit möglichst hohem "Impact-Factor" vor einem kompetenten Fachpublikum ausbreiten möchte und deshalb die Tests weitaus strengeren Kriterien standhalten müssen, als die Tests, über die staunende Laien und "Betroffene" sich ein Urteil bilden.

Wenn schon nicht der dringende Appell von Dieter Nuhr Sie erreicht, dann vielleicht unser Neuzugang "mamabo" mit "ich weiß, das ich nichts weiß ... und damit mehr als viele andere" (sokrates)
kann da ein bisschen "demut" schaden? eifer und hochmut sicher!

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Klitzing, Karussell, Havas, Impact Factor, Hochmut

Warum wissenschaftliche ES-Tests negativ ausfallen

Fee @, Sonntag, 01.08.2010, 13:44 (vor 4570 Tagen) @ H. Lamarr

Am 31. Juli 2010, nach mindestens zehn Jahren kontroverser Diskussion um die Existenz von EHS, stellt Frau Buchs bei Gigaherz noch immer ruhelos die Frage wie am ersten Tag:

"Weshalb zeigen die ES-Tests von Magda Havas und Dr. Klitzing Betroffene und diejenigen der "offiziellen anerkannten Wissenschaft" nicht?"

Liebe "Fee", ich hatte eigentlich gehofft, diesen Stand der Diskussion längst hinter uns gelassen zu haben.

Im Gegenteil, denn z.B. zu Olle Johansson und Magda Havas gibt es das hier zu lesen:

Nun wurde Prof. Olle Johansson mitgeteilt, dass seine Büros und sein Labor für andere Zwecke benötigt werden, womit seine durch Privatmittel getragenen Experimente, die für August und September anberaumt waren, de facto verhindert werden.
Die für den nächsten Monat geplanten Versuche sollten Replizierungen von Versuchen von Dr. Magda Havas von der Trent University in Kanada sein.

Quelle: http://www.diagnose-funk.ch/politik/wissenschaftspolitik/olle-johansson/protest-fuer-olle-johansson.php

Aber gut, fangen wir also noch einmal von vorne an, meine Antwort lautet:

Das liegt daran, dass ...

a) Frau Havas und Herr von Klitzing offenkundig schon lange nicht mehr ergebnisoffen sind, sondern fest an EHS glauben, während die "offiziell anerkannte Wissenschaft" keine derartige Voreingenommenheit zeigt.

Aha, Kaul, Frick und Co sollen also ergebnisoffen sein und keine derartige Voreingenommenheit zeigen. Ich hätte dafür nur ein müdes Lächeln, wenn nicht mein Schicksal als EHS von solchen Leuten und deren "Studien" abhängen würde.


b) die etablierte Wissenschaft ihre Ergebnisse in wissenschaftlichen Publikationen mit möglichst hohem "Impact-Factor" vor einem kompetenten Fachpublikum ausbreiten möchte und deshalb die Tests weitaus strengeren Kriterien standhalten müssen, als die Tests, über die staunende Laien und "Betroffene" sich ein Urteil bilden.

Wenn schon nicht der dringende Appell von Dieter Nuhr Sie erreicht, dann vielleicht unser Neuzugang "mamabo" mit "ich weiß, das ich nichts weiß ... und damit mehr als viele andere" (sokrates)
kann da ein bisschen "demut" schaden? eifer und hochmut sicher!

Wo sind Ihre Beweise, "Fee"?

H. Lamarr @, München, Sonntag, 01.08.2010, 15:14 (vor 4570 Tagen) @ Fee

Liebe "Fee", ich hatte eigentlich gehofft, diesen Stand der Diskussion längst hinter uns gelassen zu haben.

Im Gegenteil, denn z.B. zu Olle Johansson und Magda Havas gibt es das hier zu lesen:

Nun wurde Prof. Olle Johansson mitgeteilt, dass seine Büros und sein Labor für andere Zwecke benötigt werden, womit seine durch Privatmittel getragenen Experimente, die für August und September anberaumt waren, de facto verhindert werden.
Die für den nächsten Monat geplanten Versuche sollten Replizierungen von Versuchen von Dr. Magda Havas von der Trent University in Kanada sein.

Quelle: http://www.diagnose-funk.ch/politik/wissenschaftspolitik/olle-johansson/protest-fuer-olle-johansson.php

Wie schön, die Szene hat eine frische Verschwörungstheorie: Olle Johansson wird mutwillig daran gehindert, die "gefährlichen" Erkenntnisse von Magda Havas zu replizieren. "Ex-Mobilfunker" dürfte von mir ungestraft dazu sagen: Habt Ihr sie noch alle?!

Ich sage dazu: Sie müssen sich an solche Strohhalme wie diese albernen Unterstellungen klammern, es ist ja nichts mehr an Fakten greifbar, an das sich ein Sendemastengegner sonst klammern könnte.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß dabei, die neue Verschwörungstheorie mit pikanten Details auszuschmücken und ins Schaufenster zu hängen.

a) Frau Havas und Herr von Klitzing offenkundig schon lange nicht mehr ergebnisoffen sind, sondern fest an EHS glauben, während die "offiziell anerkannte Wissenschaft" keine derartige Voreingenommenheit zeigt.

Aha, Kaul, Frick und Co sollen also ergebnisoffen sein und keine derartige Voreingenommenheit zeigen. Ich hätte dafür nur ein müdes Lächeln, wenn nicht mein Schicksal als EHS von solchen Leuten und deren "Studien" abhängen würde.

Dr. von Klitzing betreibt in Wiesenthal ein Privat-Labor, in dem sich Probanden nach einer vorangegangenen Erholungsphase in Pensionen des Ortes gegen Honorar auf EHS testen lassen können. Magda Havas betreibt privat allerlei EMF-Alarm-Websites, die keinerlei Zweifel lassen, wie Frau Havas zu EMF steht. So, das sind meine "Beweise" gegen die Ergebnisoffenheit der beiden. Und nun sind Sie dran, "Fee", welche Beweise haben Sie, dass Kaul, Frick und Co. nicht ergebnisoffen sind? Aber bitte nicht schummeln, kommen Sie mir bloß nicht mit Studien der genannten, die Ihnen nicht gefallen haben. Darum geht es nicht. Es geht darum, zu zeigen, dass Kaul, Frick und Co. sich außerhalb Ihres wissenschaftlichen Dunstkreises, ebenso "privat" wie LvK und Havas in quasi "heiliger Mission" unterwegs sind und EMF-Aufklärungswebsites betreiben oder regelmäßige EMF-Aufklärungsevents veranstalten oder gar EHS-Tests gegen Honorar anbieten.

Sie sind dran, "Fee", bitte Fakten und keine Ausflüchte.

b) die etablierte Wissenschaft ihre Ergebnisse in wissenschaftlichen Publikationen mit möglichst hohem "Impact-Factor" vor einem kompetenten Fachpublikum ausbreiten möchte und deshalb die Tests weitaus strengeren Kriterien standhalten müssen, als die Tests, über die staunende Laien und "Betroffene" sich ein Urteil bilden.

Zu b) haben Sie gar nix zu sagen?

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Klitzing, Johansson, Havas, Wiesenthal

Wo sind Ihre Beweise, "Fee"?

Fee @, Sonntag, 01.08.2010, 15:51 (vor 4570 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Fee, Sonntag, 01.08.2010, 16:28

a) Frau Havas und Herr von Klitzing offenkundig schon lange nicht mehr ergebnisoffen sind, sondern fest an EHS glauben, während die "offiziell anerkannte Wissenschaft" keine derartige Voreingenommenheit zeigt.

Aha, Kaul, Frick und Co sollen also ergebnisoffen sein und keine derartige Voreingenommenheit zeigen. Ich hätte dafür nur ein müdes Lächeln, wenn nicht mein Schicksal als EHS von solchen Leuten und deren "Studien" abhängen würde.

Dr. von Klitzing betreibt in Wiesenthal ein Privat-Labor, in dem sich Probanden nach einer vorangegangenen Erholungsphase in Pensionen des Ortes gegen Honorar auf EHS testen lassen können. Magda Havas betreibt privat allerlei EMF-Alarm-Websites, die keinerlei Zweifel lassen, wie Frau Havas zu EMF steht. So, das sind meine "Beweise" gegen die Ergebnisoffenheit der beiden. Und nun sind Sie dran, "Fee", welche Beweise haben Sie, dass Kaul, Frick und Co. nicht ergebnisoffen sind? Aber bitte nicht schummeln, kommen Sie mir bloß nicht mit Studien der genannten, die Ihnen nicht gefallen haben. Darum geht es nicht. Es geht darum, zu zeigen, dass Kaul, Frick und Co. sich außerhalb Ihres wissenschaftlichen Dunstkreises, ebenso "privat" wie LvK und Havas in quasi "heiliger Mission" unterwegs sind und EMF-Aufklärungswebsites betreiben oder regelmäßige EMF-Aufklärungsevents veranstalten oder gar EHS-Tests gegen Honorar anbieten.

Sie sind dran, "Fee", bitte Fakten und keine Ausflüchte.

Fakten kann man mMn schaffen und durch ein bestimmtes Studiendesign oder eine Interpretation eine Beeinflussung an der Quelle erreichen, nicht zu vergessen Kauls Kommentare. Frick und Kaul sind nicht darauf angewiesen, Geld für ihre Studien beschaffen zu müssen, die erhalten es ganz offiziell durch die Mobilfunkindustrie und/oder den lizenzverkaufenden Staat. Die Befürworterseite hat mMn eher die Möglichkeit bereits an der Quelle Einfluss zu nehmen, einige Gegner machen dafür irrtümlich oder bewusst nicht ganz korrekte Aussagen, die ihnen angehängt werden können und ich selber glaube vor allem noch an meine eigenen negativen gesundheitlichen Erfahrungen mit dem Elektrosmog all die Jahre. Ansonsten brauche ich mir wegen meiner Frage erst noch in einem andern Forum und meiner dezente Aeusserung hier nicht von Ihnen dermassen das Messer an den Hals setzen zu lassen. Gehen Sie eigentlich nicht mal am Sonntag einmal weg und machen was anderes? Eigentlich ist mir nach den Auesserungen von Ex-Mobilfunkpressesprecher das Schreiben hier eh etwas vergangen.

b) die etablierte Wissenschaft ihre Ergebnisse in wissenschaftlichen Publikationen mit möglichst hohem "Impact-Factor" vor einem kompetenten Fachpublikum ausbreiten möchte und deshalb die Tests weitaus strengeren Kriterien standhalten müssen, als die Tests, über die staunende Laien und "Betroffene" sich ein Urteil bilden.

Zu b) haben Sie gar nix zu sagen?

Nö! Tönt schön. Wenn im "kompetenten Fachpublikum" aber ähnlich Orientierte sitzen, nützt das wenig.

Wo sind Ihre Beweise, "Fee"?

H. Lamarr @, München, Sonntag, 01.08.2010, 21:32 (vor 4570 Tagen) @ Fee

Sie sind dran, "Fee", bitte Fakten und keine Ausflüchte.

Fakten kann man mMn schaffen und durch ein bestimmtes Studiendesign oder eine Interpretation eine Beeinflussung an der Quelle erreichen, nicht zu vergessen Kauls Kommentare. Frick und Kaul sind nicht darauf angewiesen, Geld für ihre Studien beschaffen zu müssen, die erhalten es ganz offiziell durch die Mobilfunkindustrie und/oder den lizenzverkaufenden Staat. Die Befürworterseite hat mMn eher die Möglichkeit bereits an der Quelle Einfluss zu nehmen, einige Gegner machen dafür irrtümlich oder bewusst nicht ganz korrekte Aussagen, die ihnen angehängt werden können und ich selber glaube vor allem noch an meine eigenen negativen gesundheitlichen Erfahrungen mit dem Elektrosmog all die Jahre.

Schade, wieder einmal nur Gerede ohne Substanz. Sie verbeißen sich bequemerweise in Frick und Kaul weil "wuff" in epischer Breite irgendwie Vorarbeit geleistet hat, was genau weiß ohnehin nur er selber. Manno ist das langweilig weil immerzu die gleiche alte Leier abgekurbelt wird. Wo bleibt denn Ihre Eigenleistung? Was ist denn mit den 44 anderen EHS-Studien, weder von Kaul noch von Frick gemacht, bei denen sich einfach kein EHS herauskristallisieren wollte? Schon wieder vergessen, dass ausgerechnet Olle Johansson glaubte, mal einen gefunden zu haben und dann bei der groß aufgelegten Wiederholung mit wesentlich mehr Probanden EHS-Freund Olle keinen EHS mehr fand? Bleiben noch 42 andere Studien ohne EHS-Befund, meilenweit weit weg von Kaul und Frick, von Ihnen komplett ausgeblendet, für den Rest der Welt aber sichtbar und wirksam. Meine Meinung: Das Amalgam-Märchen ist seit ein paar Jahren weg vom Fenster, den Prophezeiungen des Nostradamus erging es nicht viel besser, die EHS könnten das nächste Opfer dieser Entwicklung sein.

Ansonsten brauche ich mir wegen meiner Frage erst noch in einem andern Forum und meiner dezente Aeusserung hier nicht von Ihnen dermassen das Messer an den Hals setzen zu lassen.

Verzeihung, ich vergaß, dass die Frage nach Fakten für Sie eine Beleidigung ist. Ich bin untröstlich.

Gehen Sie eigentlich nicht mal am Sonntag einmal weg und machen was anderes?

Am Freitag war ich mit einer guten Freundin (nicht EHS) am Ammersee (Schondorf) bei einem italienischen Italiener und habe Pizza quattro stagioni gegessen, leider hatten die kein Franziskaner, danach noch ein Spaziergang zur Seepromenade, Rückkehr nach München erst weit nach Mitternacht. Wieso fragen Sie? Stört es Sie, dass ich immer wieder dazwischen quatsche? Ja, das kann ich verstehen, ich würde an Ihrer Stelle auch lieber in Ruhe und ungestört Desinformation verbreiten wollen.

Eigentlich ist mir nach den Auesserungen von Ex-Mobilfunkpressesprecher das Schreiben hier eh etwas vergangen.

Jaja, nur dann müssten sie bei Gigaherz des Tones wegen schon vor vielen Jahren aufgehört haben, auch nur ein Wort zu schreiben.

b) die etablierte Wissenschaft ihre Ergebnisse in wissenschaftlichen Publikationen mit möglichst hohem "Impact-Factor" vor einem kompetenten Fachpublikum ausbreiten möchte und deshalb die Tests weitaus strengeren Kriterien standhalten müssen, als die Tests, über die staunende Laien und "Betroffene" sich ein Urteil bilden.

Zu b) haben Sie gar nix zu sagen?

Nö! Tönt schön. Wenn im "kompetenten Fachpublikum" aber ähnlich Orientierte sitzen, nützt das wenig.

Sie haben völlig recht, es ist wirklich besser für Sie, wenn Sie nichts weiter dazu sagen!

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Prophezeiung, Johansson

Wissenschaft versus Olle Johansson

RDW ⌂ @, Sonntag, 01.08.2010, 19:02 (vor 4570 Tagen) @ H. Lamarr

Nun wurde Prof. Olle Johansson mitgeteilt, dass seine Büros und sein Labor für andere Zwecke benötigt werden, womit seine durch Privatmittel getragenen Experimente, die für August und September anberaumt waren, de facto verhindert werden.
Die für den nächsten Monat geplanten Versuche sollten Replizierungen von Versuchen von Dr. Magda Havas von der Trent University in Kanada sein.

Quelle: http://www.diagnose-funk.ch/politik/wissenschaftspolitik/olle-johansson/protest-fuer-olle-johansson.php

Wie schön, die Szene hat eine frische Verschwörungstheorie: Olle Johansson wird mutwillig daran gehindert, die "gefährlichen" Erkenntnisse von Magda Havas zu replizieren.

Nun haben sich auch gerne als "kompetent" bezeichnende Herrschaften dieses Themas angenommen.

Zwischendurch sollte man alle aber auch wieder einmal auf den Boden der Tatsachen zurückholen. Schrieb doch der Schwedische Forschungsrat im Jahr 2004 im Rahmen einer Arbeit über die Qualität der EMF-Forschung in Schweden:
"Olle Johansson and colleagues, also at Karolinska Institutet, are interested in several sub-areas of research. Their work, however, is characterized by weakly-supported statements and deficiencies in scientific precision."

So ist also die Bewertung, wenn man den Dunstkreis jener "Experten" und "Betroffenen" verlässt, die auch mal gerne Fünf gerade sein lassen, wenn sie glauben, dass das ihnen hilft.
Es ist schon klar, dass die Anhänger von Prof. Johansson eine solche Bewertung nicht kennen wollen. Aber sie ist Fakt und es wäre verwegen, den gesamten Schwedischen Forschungsrat für korrupt oder unfähig zu halten.

RDW

Die Linksdazu:
Bewertung des Forschungsrats (schwedisch)
Bewertung mit englischer Zusammenfassung, daraus die Passage oben.

Tags:
Johansson

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum