Information aus Schweden (Allgemein)

Fee @, Mittwoch, 21.07.2010, 11:52 (vor 3432 Tagen)

Von Prof. Johansson habe ich eine Adresse nach Schweden erhalten von jemandem vom FEB. Mir stinkt es eigentlich immer mehr, wie hier in diesem Forum elektrosmogerkrankte Menschen und ihre Helfer von oben herab behandelt werden. Alle Informationen schreibe ich hier bestimmt nicht öffentlich, damit diese wie gewohnt hier ausgeschlachtet werden können.
Nur soviel:
Betreffend EHS gebe es in Schweden kein Landesgesetz, sondern Regionale Gesetze.
Für eine Kostenübernahme von Abschirmungen oder für eine Rente bei Arbeitsunfähigkeit von Betroffenen benötige es ein Arztzeugnis mit umfangreichen Schreiben, Abklärungen, Untersuchungen wie z.B. Führen eines EHS-Tagebuches, wann es wie schlecht gehe bzw. dass es z.B. an elektrosmogarmen Orten gut gehe.
Ein offizielles garantiertes Menschenschutzgebiet gebe es nicht, dies werde von der Industrie verhindert, jedoch strahlenarme Orte, wo solche Menschen noch leben können.
Betreffend Provo-Tests können diese gemäss Angaben dieser Person vom FEB gefährlich sein für EHS, bei Betroffenen in England sei es zu einer Verschlimmerung durch die Tests gekommen, es brauche lange, um danach wieder auf die selbe Ebene zu kommen. Es benötige andere bessere Methoden zum Nachweis von EHS z.B. Blutuntersuchungen und es sei von jemandem, von dem ich bis jetzt noch nicht gehört hatte, dazu etwas in Abklärung.

Information aus Schweden

Ex-Mobilfunker, Mittwoch, 21.07.2010, 12:15 (vor 3432 Tagen) @ Fee

na, Fee... für die Behauptung "die werden von der Industrie verhindert" hätte ich aber schon gerne einen Nachweis...

Information aus Schweden

Fee @, Mittwoch, 21.07.2010, 12:28 (vor 3432 Tagen) @ Ex-Mobilfunker

na, Fee... für die Behauptung "die werden von der Industrie verhindert" hätte ich aber schon gerne einen Nachweis...

Abgesehen davon, dass mir dies von der erwähnten Person so mitgeteilt wurde, ist der beste praktische Hinweis, dass es noch keine solchen Gebiete gibt. Weshalb muss die hinterste und letzte Ecke dieser Welt mit diesem widerwärtigen Elektrosmog verstrahlt werden? Denn wenn es ein solches garantiertes Gebiet geben und es den Betroffenen dort gut gehen würde, wäre das ungünstig für die faulen Ausreden mit den andern Ursachen.

Tags:
Schweden

Information aus Schweden

Ex-Mobilfunker, Mittwoch, 21.07.2010, 13:19 (vor 3432 Tagen) @ Fee

na, Fee... für die Behauptung "die werden von der Industrie verhindert" hätte ich aber schon gerne einen Nachweis...

Abgesehen davon, dass mir dies von der erwähnten Person so mitgeteilt wurde, ist der beste praktische Hinweis, dass es noch keine solchen Gebiete gibt. Weshalb muss die hinterste und letzte Ecke dieser Welt mit diesem widerwärtigen Elektrosmog verstrahlt werden? Denn wenn es ein solches garantiertes Gebiet geben und es den Betroffenen dort gut gehen würde, wäre das ungünstig für die faulen Ausreden mit den andern Ursachen.

Sie wollen mir tatsächlich weißmachen, der beste Hinweis auf die "Verhinderung durch die Industrie" sei die Nichtexistenz der Gebiete? Sie haben also wieder nichts anderes in der Hand als eine hanebüchne erneute Unterstellung und Behauptung. Was für eine irrwitzige Verschwörungstheorie...

Sie tun mir leid...

Tags:
Gerücht

1. Ermahnung für Fee (2010)

Moderator X @, Mittwoch, 21.07.2010, 13:44 (vor 3432 Tagen) @ Fee

na, Fee... für die Behauptung "die werden von der Industrie verhindert" hätte ich aber schon gerne einen Nachweis...

Abgesehen davon, dass mir dies von der erwähnten Person so mitgeteilt wurde, ist der beste praktische Hinweis, dass es noch keine solchen Gebiete gibt. Weshalb muss die hinterste und letzte Ecke dieser Welt mit diesem widerwärtigen Elektrosmog verstrahlt werden? Denn wenn es ein solches garantiertes Gebiet geben und es den Betroffenen dort gut gehen würde, wäre das ungünstig für die faulen Ausreden mit den andern Ursachen.

Hiermit ermahne ich Sie Fee,
Sie stellen hier eine Tatsachenbehauptung auf für die sie keine Belege erbringen.
Forumenregel Verstoß Nr. 11. keine Häufung unbelegter Tatsachenbehauptungen - ergänzt am 28. Juni 2010

--
Bitte halten Sie die Forumsregeln ein.

Tags:
Ermahnung, Tatsachenbehauptung

Falsche Träume

RDW ⌂ @, Mittwoch, 21.07.2010, 17:53 (vor 3431 Tagen) @ Fee

Weshalb muss die hinterste und letzte Ecke dieser Welt mit diesem widerwärtigen Elektrosmog verstrahlt werden? Denn wenn es ein solches garantiertes Gebiet geben und es den Betroffenen dort gut gehen würde, wäre das ungünstig für die faulen Ausreden mit den andern Ursachen.

Solche zumindest mobilfunkfreie Zonen gibt es in Schweden. Ich habe selbst welche (unbeabsichtigt) gefunden, z. B. größere Gebiete im Glaskogens Nationalpark westlich von Stockholm. Und z. B. Ulrich Weiner könnte ohne weiteres in dieser "Funkloch"klinik in Brasilien als Haustechniker oder lebendigen Beweis der dortigen "Heilkraft" arbeiten. Wenn er denn arbeiten wollte.

Sollten sich einige "elektrosensible" Personen tatsächlich je an einem "elektrosmogfreien" Ort über längere Zeit zusammenfinden, dann würden sie sich nach einer kurzen Phase des gemeinsam definierten Glücks meiner Überzeugung nach bald mit ihren anderen Wehwehchen, Problemen und Eigenarten gewaltig auf die Nerven und die Gesundheit gehen.
Es wäre interessant zu erleben, welche anderen "Unverträglichkeiten" vormalige "Elektrosensible" dann während eines solchen Aufenthalts ersatzweise entwickeln würden.

RDW

Falsche Träume

Fee @, Mittwoch, 21.07.2010, 21:26 (vor 3431 Tagen) @ RDW
bearbeitet von Fee, Mittwoch, 21.07.2010, 22:02

Weshalb muss die hinterste und letzte Ecke dieser Welt mit diesem widerwärtigen Elektrosmog verstrahlt werden? Denn wenn es ein solches garantiertes Gebiet geben und es den Betroffenen dort gut gehen würde, wäre das ungünstig für die faulen Ausreden mit den andern Ursachen.


Solche zumindest mobilfunkfreie Zonen gibt es in Schweden. Ich habe selbst welche (unbeabsichtigt) gefunden, z. B. größere Gebiete im Glaskogens Nationalpark westlich von Stockholm.

Wenn das ein Nationalpark ist, könnte man denn dort überhaupt Häuser aufstellen? Und wenn man schon in ein so weit entferntes, kaltes Land zieht, sollte dann schon sichergestellt sein, dass kein Elektrosmog - und zwar in jeglicher Hinsicht - hinkommt.

Und z. B. Ulrich Weiner könnte ohne weiteres in dieser "Funkloch"klinik in Brasilien als Haustechniker oder lebendigen Beweis der dortigen "Heilkraft" arbeiten. Wenn er denn arbeiten wollte.

Was mich interessieren würde, ob schon Betroffene in dieser Funklochklinik in Brasilien waren. Denn sonst würde ja das ganze dann nicht rentieren. Ich habe seither nichts mehr davon vernommen.


Sollten sich einige "elektrosensible" Personen tatsächlich je an einem "elektrosmogfreien" Ort über längere Zeit zusammenfinden, dann würden sie sich nach einer kurzen Phase des gemeinsam definierten Glücks meiner Überzeugung nach bald mit ihren anderen Wehwehchen, Problemen und Eigenarten gewaltig auf die Nerven und die Gesundheit gehen.
Es wäre interessant zu erleben, welche anderen "Unverträglichkeiten" vormalige "Elektrosensible" dann während eines solchen Aufenthalts ersatzweise entwickeln würden.

Es wäre wohl bei den Elektrosensiblen ähnlich wie in der übrigen Gesellschaft, wo es auch zwischenmenschliche Probleme gibt. Die Abgeschlossenheit an einem Ort wäre nicht einfach. Es würde jedenfalls genügend Freiraum benötigen. Immerhin leben bereits Elektrosensible in der provisorischen Zone Blanche von Next Up zusammen. Es sind im übrigen gar keine Träume, sondern NOTwendigkeiten vor allem für schwer Betroffene, im Grund genommen möchten die Betroffenen wie normale Menschen beschwerdefrei in ihrem Zuhause leben können.


RDW

Falsche Träume

RDW ⌂ @, Mittwoch, 21.07.2010, 22:49 (vor 3431 Tagen) @ Fee

Und z. B. Ulrich Weiner könnte ohne weiteres in dieser "Funkloch"klinik in Brasilien als Haustechniker oder lebendigen Beweis der dortigen "Heilkraft" arbeiten. Wenn er denn arbeiten wollte.


Was mich interessieren würde, ob schon Betroffene in dieser Funklochklinik in Brasilien waren. Denn sonst würde ja das ganze dann nicht rentieren. Ich habe seither nichts mehr davon vernommen.

Na ja, Sie kennen ja die Personen, die dafür Werbung machten. Vielleicht bekommen Sie auf Anfrage sogar "Antworten", mit viel Glück sogar mit einem großen Verteiler und "kompetenter" Begleitmusik.

RDW

Information aus Schweden

KlaKla, Mittwoch, 21.07.2010, 13:59 (vor 3432 Tagen) @ Fee

Für eine Kostenübernahme von Abschirmungen oder für eine Rente bei Arbeitsunfähigkeit von Betroffenen benötige es ein Arztzeugnis mit umfangreichen Schreiben, Abklärungen, Untersuchungen wie z.B. Führen eines EHS-Tagebuches, wann es wie schlecht gehe bzw. dass es z.B. an elektrosmogarmen Orten gut gehe.

Bis wieviel µW/m2 ist ein Ort für sie strahlungsarm?

Betreffend Provo-Tests können diese gemäss Angaben dieser Person vom FEB gefährlich sein für EHS, bei Betroffenen in England sei es zu einer Verschlimmerung durch die Tests gekommen, es brauche lange, um danach wieder auf die selbe Ebene zu kommen. Es benötige andere bessere Methoden zum Nachweis von EHS z.B. Blutuntersuchungen und es sei von jemandem, von dem ich bis jetzt noch nicht gehört hatte, dazu etwas in Abklärung.

In der Szene nimmt man's mit der Wahrheit nicht so genau und die Verweigerung gängiger EHS-Test folgte man erst nachdem viele EHS getestet wurden und nicht einer seine aufgestellte Behauptung belegen konnte. Also sehe ich in ihrer Aussage nur wider eine Schutzbehauptung ohne Nachweis. Das ist mMn die bittere Konsequenz aus ihrem Verhalten. Nun schlucken sie mal die Kröte :wink: oder bringen sie einen Beweis für ihre EHS.

--
Meine Meinungsäußerung

Information aus Schweden

Fee @, Mittwoch, 21.07.2010, 14:06 (vor 3432 Tagen) @ KlaKla

Für eine Kostenübernahme von Abschirmungen oder für eine Rente bei Arbeitsunfähigkeit von Betroffenen benötige es ein Arztzeugnis mit umfangreichen Schreiben, Abklärungen, Untersuchungen wie z.B. Führen eines EHS-Tagebuches, wann es wie schlecht gehe bzw. dass es z.B. an elektrosmogarmen Orten gut gehe.


Bis wieviel µW/m2 ist ein Ort für sie strahlungsarm?

Dies kann mMn für die jeweiligen Betroffenen unterschiedlich sein. Dort in Schweden, wo ich angefragt habe, seien 0,001 V/m. Für mich selber sollte auch die Niederfrequenz einbezogen sein.

Hinweis Moderator: 0,001 V/m = 0,003 µW/m²

Betreffend Provo-Tests können diese gemäss Angaben dieser Person vom FEB gefährlich sein für EHS, bei Betroffenen in England sei es zu einer Verschlimmerung durch die Tests gekommen, es brauche lange, um danach wieder auf die selbe Ebene zu kommen. Es benötige andere bessere Methoden zum Nachweis von EHS z.B. Blutuntersuchungen und es sei von jemandem, von dem ich bis jetzt noch nicht gehört hatte, dazu etwas in Abklärung.

In der Szene wird gelogen und die Verweigerung gängiger EHS-Test folgte man erst nachdem viele EHS getestet wurden und nicht einer seine aufgestellte Behauptung belegen konnte. Also sehe ich in ihrer Aussage nur wider eine Schutzbehauptung ohne Nachweis. Das ist mMn die bittere Konsequenz aus ihrem Verhalten. Nun schlucken sie mal die Kröte. :wink: oder bringen sie einen Beweis für ihre EHS.

Es ist noch nicht aller Tage Abend.

Information aus Schweden

Doris @, Mittwoch, 21.07.2010, 14:40 (vor 3432 Tagen) @ Fee

Es benötige andere bessere Methoden zum Nachweis von EHS z.B. Blutuntersuchungen und es sei von jemandem, von dem ich bis jetzt noch nicht gehört hatte, dazu etwas in Abklärung.

Den Namen wollen Sie nicht nennen?
Mich würde das interessieren, da ich, auch wenn ich auf das Thema im Zusammenhang mit sinnlosen Diskussionen äußerst kritisch reagiere, am Thema EHS sehr interessiert bin und viel dazu lese.
So habe ich kürzlich auch mal was von Dr. Belpomme gelesen, der auch an was dran sein soll, was bedeutend sein soll. So richtig dahinter bin ich zwar noch nicht gekommen, ob es um den Nachweis oder aber um allgemeine Lebenshilfe für Betroffene handelt. Auch, dass die Franzosen ihre Sprache so lieben und wenig auf Englisch zurückgreifen, macht für mich die Recherche immer nicht einfacher.

Information aus Schweden

Fee @, Mittwoch, 21.07.2010, 16:13 (vor 3432 Tagen) @ Doris

Es benötige andere bessere Methoden zum Nachweis von EHS z.B. Blutuntersuchungen und es sei von jemandem, von dem ich bis jetzt noch nicht gehört hatte, dazu etwas in Abklärung.

Den Namen wollen Sie nicht nennen?
Mich würde das interessieren, da ich, auch wenn ich auf das Thema im Zusammenhang mit sinnlosen Diskussionen äußerst kritisch reagiere, am Thema EHS sehr interessiert bin und viel dazu lese.
So habe ich kürzlich auch mal was von Dr. Belpomme gelesen, der auch an was dran sein soll, was bedeutend sein soll. So richtig dahinter bin ich zwar noch nicht gekommen, ob es um den Nachweis oder aber um allgemeine Lebenshilfe für Betroffene handelt. Auch, dass die Franzosen ihre Sprache so lieben und wenig auf Englisch zurückgreifen, macht für mich die Recherche immer nicht einfacher.

Da mMn weder die Mobilfunk-, Elektroindustrie und nicht einmal die an den Lizenzen abkassierenden Regierungen ein Interesse an der Existenz von EHS haben, da das was den Betroffenen mit der ständigen Zunahme von Elektrosmog angetan wird, sonst unter Menschenrechtsverletzungen fallen könnte und es mobilfunkkritischen Forschern meist nicht gut ergeht, möchte ich vorsichtig sein und keine Namen von damit befassten Forschern nennen.

Information aus Schweden

Ex-Mobilfunker, Mittwoch, 21.07.2010, 16:46 (vor 3431 Tagen) @ Fee

na, Fee...Sie laufen ja als Verschwörungstheoretikerin heute zu Hochform auf!

1. Sie reden gerne von den "Lizenzen abkassierenden Regierungen". Und wieder die Industrie, die widerwärtige. Von den Geldern, die wegen Ihnen und Ihresgleichen in die Forschung fliessen, reden Sie nie.

2. Beweisen Sie, daß Ihre Behauptung stimmt, daß "es mobilfunkkritischen Forschern meist nicht gut ergeht", wenn...

3. Belegen Sie mir bitte Ihre Behauptung, "da das was den Betroffenen mit der ständigen Zunahme von Elektrosmog angetan wird, sonst unter Menschenrechtsverletzungen fallen könnte". Ich empfände es als elementare Menschenrechtsverletzung, wenn eine hypochondrische Minderheit mir meine Zugänge zu Informationen reglementieren könnte. Diese Informationen sind elementarer Bestandteil der politischen Willensbildung einer Demokratie.

Und damit Sie die Charta der Menschrechte griffbereit haben, schenke ich Ihnen diese in den Folgepostings...

Tags:
Verschwörungstheoretiker

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (Art. 1 bis 10)

Ex-Mobilfunker, Mittwoch, 21.07.2010, 16:49 (vor 3431 Tagen) @ Ex-Mobilfunker

Resolution 217 A (III) der Generalversammlung vom 10. Dezember 1948
Allgemeine Erklärung der Menschenrechte
(ohne Präambel)

Artikel 1

Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.

Artikel 2

Jeder hat Anspruch auf alle in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten, ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Anschauung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand.

Des weiteren darf kein Unterschied gemacht werden auf Grund der politischen, rechtlichen oder internationalen Stellung des Landes oder Gebietes, dem eine Person angehört, gleichgültig ob dieses unabhängig ist, unter Treuhandschaft steht, keine Selbstregierung besitzt oder sonst in seiner Souveränität eingeschränkt ist.

Artikel 3

Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.

Artikel 4

Niemand darf in Sklaverei oder Leibeigenschaft gehalten werden; Sklaverei und Sklavenhandel in allen ihren Formen sind verboten.

Artikel 5

Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden.

Artikel 6

Jeder hat das Recht, überall als rechtsfähig anerkannt zu werden.

Artikel 7

Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich und haben ohne Unterschied Anspruch auf gleichen Schutz durch das Gesetz. Alle haben Anspruch auf gleichen Schutz gegen jede Diskriminierung, die gegen diese Erklärung verstößt, und gegen jede Aufhetzung zu einer derartigen Diskriminierung.

Artikel 8

Jeder hat Anspruch auf einen wirksamen Rechtsbehelf bei den zuständigen innerstaatlichen Gerichten gegen Handlungen, durch die seine ihm nach der Verfassung oder nach dem Gesetz zustehenden Grundrechte verletzt werden.

Artikel 9

Niemand darf willkürlich festgenommen, in Haft gehalten oder des Landes verwiesen werden.

Artikel 10

Jeder hat bei der Feststellung seiner Rechte und Pflichten sowie bei einer gegen ihn erhobenen strafrechtlichen Beschuldigung in voller Gleichheit Anspruch auf ein gerechtes und öffentliches Verfahren vor einem unabhängigen und unparteiischen Gericht.

Tags:
Menschenrechte

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (Art. 11 - 23)

Ex-Mobilfunker, Mittwoch, 21.07.2010, 16:52 (vor 3431 Tagen) @ Ex-Mobilfunker

Artikel 11

1. Jeder, der einer strafbaren Handlung beschuldigt wird, hat das Recht, als unschuldig zu gelten, solange seine Schuld nicht in einem öffentlichen Verfahren, in dem er alle für seine Verteidigung notwendigen Garantien gehabt hat, gemäß dem Gesetz nachgewiesen ist.

2. Niemand darf wegen einer Handlung oder Unterlassung verurteilt werden, die zur Zeit ihrer Begehung nach innerstaatlichem oder internationalem Recht nicht strafbar war. Ebenso darf keine schwerere Strafe als die zum Zeitpunkt der Begehung der strafbaren Handlung angedrohte Strafe verhängt werden.

Artikel 12

Niemand darf willkürlichen Eingriffen in sein Privatleben, seine Familie, seine Wohnung und seinen Schriftverkehr oder Beeinträchtigungen seiner Ehre und seines Rufes ausgesetzt werden. Jeder hat Anspruch auf rechtlichen Schutz gegen solche Eingriffe oder Beeinträchtigungen.

Artikel 13

1. Jeder hat das Recht, sich innerhalb eines Staates frei zu bewegen und seinen Aufenthaltsort frei zu wählen.

2. Jeder hat das Recht, jedes Land, einschließlich seines eigenen, zu verlassen und in sein Land zurückzukehren.

Artikel 14

1. Jeder hat das Recht, in anderen Ländern vor Verfolgung Asyl zu suchen und zu genießen.

2. Dieses Recht kann nicht in Anspruch genommen werden im Falle einer Strafverfolgung, die tatsächlich auf Grund von Verbrechen nichtpolitischer Art oder auf Grund von Handlungen erfolgt, die gegen die Ziele und Grundsätze der Vereinten Nationen verstoßen.

Artikel 15

1. Jeder hat das Recht auf eine Staatsangehörigkeit.

2. Niemandem darf seine Staatsangehörigkeit willkürlich entzogen noch das Recht versagt werden, seine Staatsangehörigkeit zu wechseln.

Artikel 16

1. Heiratsfähige Männer und Frauen haben ohne jede Beschränkung auf Grund der Rasse, der Staatsangehörigkeit oder der Religion das Recht, zu heiraten und eine Familie zu gründen. Sie haben bei der Eheschließung, während der Ehe und bei deren Auflösung gleiche Rechte.

2. Eine Ehe darf nur bei freier und uneingeschränkter Willenseinigung der künftigen Ehegatten geschlossen werden.

3. Die Familie ist die natürliche Grundeinheit der Gesellschaft und hat Anspruch auf Schutz durch Gesellschaft und Staat.

Artikel 17

1. Jeder hat das Recht, sowohl allein als auch in Gemeinschaft mit anderen Eigentum innezuhaben.

2. Niemand darf willkürlich seines Eigentums beraubt werden.

Artikel 18

Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder seine Weltanschauung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder seine Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, öffentlich oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen.

Artikel 19

Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

Artikel 20

1. Alle Menschen haben das Recht, sich friedlich zu versammeln und zu Vereinigungen zusammenzuschließen.

2. Niemand darf gezwungen werden, einer Vereinigung anzugehören.

Artikel 21

1. Jeder hat das Recht, an der Gestaltung der öffentlichen Angelegenheiten seines Landes unmittelbar oder durch frei gewählte Vertreter mitzuwirken.

2. Jeder hat das Recht auf gleichen Zugang zu öffentlichen Ämtern in seinem Lande.

3. Der Wille des Volkes bildet die Grundlage für die Autorität der öffentlichen Gewalt; dieser Wille muß durch regelmäßige, unverfälschte, allgemeine und gleiche Wahlen mit geheimer Stimmabgabe oder einem gleichwertigen freien Wahlverfahren zum Ausdruck kommen.

Artikel 22

Jeder hat als Mitglied der Gesellschaft das Recht auf soziale Sicherheit und Anspruch darauf, durch innerstaatliche Maßnahmen und internationale Zusammenarbeit sowie unter Berücksichtigung der Organisation und der Mittel jedes Staates in den Genuß der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte zu gelangen, die für seine Würde und die freie Entwicklung seiner Persönlichkeit unentbehrlich sind.

Artikel 23

1. Jeder hat das Recht auf Arbeit, auf freie Berufswahl, auf gerechte und befriedigende Arbeitsbedingungen sowie auf Schutz vor Arbeitslosigkeit.

2. Jeder, ohne Unterschied, hat das Recht auf gleichen Lohn für gleiche Arbeit.

3. Jeder, der arbeitet, hat das Recht auf gerechte und befriedigende Entlohnung, die ihm und seiner Familie eine der menschlichen Würde entsprechende Existenz sichert, gegebenenfalls ergänzt durch andere soziale Schutzmaßnahmen.

4. Jeder hat das Recht, zum Schutze seiner Interessen Gewerkschaften zu bilden und solchen beizutreten.

Tags:
Menschenrechte

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (Art. 24 - 30)

Ex-Mobilfunker, Mittwoch, 21.07.2010, 16:53 (vor 3431 Tagen) @ Ex-Mobilfunker

Artikel 24

Jeder hat das Recht auf Erholung und Freizeit und insbesondere auf eine vernünftige Begrenzung der Arbeitszeit und regelmäßigen bezahlten Urlaub.

Artikel 25

1. Jeder hat das Recht auf einen Lebensstandard, der seine und seiner Familie Gesundheit und Wohl gewährleistet, einschließlich Nahrung, Kleidung, Wohnung, ärztliche Versorgung und notwendige soziale Leistungen, sowie das Recht auf Sicherheit im Falle von Arbeitslosigkeit, Krankheit, Invalidität oder Verwitwung, im Alter sowie bei anderweitigem Verlust seiner Unterhaltsmittel durch unverschuldete Umstände.

2. Mütter und Kinder haben Anspruch auf besondere Fürsorge und Unterstützung. Alle Kinder, eheliche wie außereheliche, genießen den gleichen sozialen Schutz.

Artikel 26

1. Jeder hat das Recht auf Bildung. Die Bildung ist unentgeltlich, zum mindesten der Grundschulunterricht und die grundlegende Bildung. Der Grundschulunterricht ist obligatorisch. Fach- und Berufsschulunterricht müssen allgemein verfügbar gemacht werden, und der Hochschulunterricht muß allen gleichermaßen entsprechend ihren Fähigkeiten offenstehen.

2. Die Bildung muß auf die volle Entfaltung der menschlichen Persönlichkeit und auf die Stärkung der Achtung vor den Menschenrechten und Grundfreiheiten gerichtet sein. Sie muß zu Verständnis, Toleranz und Freundschaft zwischen allen Nationen und allen rassischen oder religiösen Gruppen beitragen und der Tätigkeit der Vereinten Nationen für die Wahrung des Friedens förderlich sein.

3. Die Eltern haben ein vorrangiges Recht, die Art der Bildung zu wählen, die ihren Kindern zuteil werden soll.

Artikel 27

1. Jeder hat das Recht, am kulturellen Leben der Gemeinschaft frei teilzunehmen, sich an den Künsten zu erfreuen und am wissenschaftlichen Fortschritt und dessen Errungenschaften teilzuhaben.

2. Jeder hat das Recht auf Schutz der geistigen und materiellen Interessen, die ihm als Urheber von Werken der Wissenschaft, Literatur oder Kunst erwachsen.

Artikel 28

Jeder hat Anspruch auf eine soziale und internationale Ordnung, in der die in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten voll verwirklicht werden können.

Artikel 29

1. Jeder hat Pflichten gegenüber der Gemeinschaft, in der allein die freie und volle Entfaltung seiner Persönlichkeit möglich ist.

2. Jeder ist bei der Ausübung seiner Rechte und Freiheiten nur den Beschränkungen unterworfen, die das Gesetz ausschließlich zu dem Zweck vorsieht, die Anerkennung und Achtung der Rechte und Freiheiten anderer zu sichern und den gerechten Anforderungen der Moral, der öffentlichen Ordnung und des allgemeinen Wohles in einer demokratischen Gesellschaft zu genügen.

3. Diese Rechte und Freiheiten dürfen in keinem Fall im Widerspruch zu den Zielen und Grundsätzen der Vereinten Nationen ausgeübt werden.

Artikel 30

Keine Bestimmung dieser Erklärung darf dahin ausgelegt werden, daß sie für einen Staat, eine Gruppe oder eine Person irgendein Recht begründet, eine Tätigkeit auszuüben oder eine Handlung zu begehen, welche die Beseitigung der in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten zum Ziel hat.

Tags:
Hetze, Toleranz, Menschenrechte

Information aus Schweden

Fee @, Mittwoch, 21.07.2010, 17:19 (vor 3431 Tagen) @ Ex-Mobilfunker

Werter Ex-Mobilfunkpressesprecher

na, Fee...Sie laufen ja als Verschwörungstheoretikerin heute zu Hochform auf!

1. Sie reden gerne von den "Lizenzen abkassierenden Regierungen". Und wieder die Industrie, die widerwärtige. Von den Geldern, die wegen Ihnen und Ihresgleichen in die Forschung fliessen, reden Sie nie.

Sie meinen doch nicht etwa die mMn voreingenommene "Junk-Science" nach Kaul, Frick und Co.

2. Beweisen Sie, daß Ihre Behauptung stimmt, daß "es mobilfunkkritischen Forschern meist nicht gut ergeht", wenn...

http://gigaherz.ch/pages/posts/wenn-sie-nicht-schiessen-dann-kaufen-sie1629.php
Auch wenn das Haus von Carlo nicht vor einem Jahr, sondern schon vorher abgebrannt wurde.

3. Belegen Sie mir bitte Ihre Behauptung, "da das was den Betroffenen mit der ständigen Zunahme von Elektrosmog angetan wird, sonst unter Menschenrechtsverletzungen fallen könnte".

Hierzu kann ich auch einmal mit einem Buchtipp aufwarten:
http://medien.diagnose-funk.org/2010/ein-schoenes-gefaengnis.php
Zitat daraus:
Maria ist schon lange elektrosensibel. „Es ist ungefähr so, als wären wir Aussätzige. Aber die bekamen früher wenigstens eine eigene Insel für sich, und sie wurden als Kranke anerkannt.“ – – –

N.B. Gleich noch eine Frage an Spatenpauli: woher nehmen Sie die Aussage mit den illegalen Aktionen von Unwichtig? Ich finde es grundsätzlich super, was Next Up, Robin des Toits machen. Ich hoffe, einen Fuss dort reinzukriegen, sollte mal jemanden haben, der hinfährt, da ich den weiten Weg nicht schaffe. Ich war dort in Verhandlung mit Next Up zum Erwerb einer Parzelle für ein Hüttchen für eine lebenswerte Zukunft mit möglichst wenig Elektrosmog, leider bekamen sie keine Bewilligung von der Regierung und haben bis jetzt nur eine provisorische Zone Blanche, in Wohnwagen, die ich nicht vertrage.

Schon vor Jahren habe ich in diesem Forum geschrieben, dass es wohl nur mit Entflechtung funktionieren wird.

Ich empfände es als elementare Menschenrechtsverletzung, wenn eine hypochondrische Minderheit mir meine Zugänge zu Informationen reglementieren könnte. Diese Informationen sind elementarer Bestandteil der politischen Willensbildung einer Demokratie.

Beweisen Sie bitte Ihre Behauptung "hypochondrisch"!

Und damit Sie die Charta der Menschrechte griffbereit haben, schenke ich Ihnen diese in den Folgepostings...

Hilfe, schon zu spät, denke mit Schrecken an Ihre Beiträge zum "hochwissenschaftlichen" Forum.

Stets

Fee

Information aus Schweden

RDW ⌂ @, Mittwoch, 21.07.2010, 17:40 (vor 3431 Tagen) @ Fee

2. Beweisen Sie, daß Ihre Behauptung stimmt, daß "es mobilfunkkritischen Forschern meist nicht gut ergeht", wenn...

http://gigaherz.ch/pages/posts/wenn-sie-nicht-schiessen-dann-kaufen-sie1629.php
Auch wenn das Haus von Carlo nicht vor einem Jahr, sondern schon vorher abgebrannt wurde.

Netter Hinweis. Zumal da er wieder einmal zeigt, dass Ihr Präsident Falschaussagen selbst dann nicht korrigiert, wenn er weiß, dass sie falsch sind. Und wenn er weiss, dass es andere wissen. Das lässt tief blicken - auf einen von Grund auf unehrlichen Charakter.

Außerdem machen Unwahrheiten genau auf diese Weise ihre Runde: Viele dichten zu Halbwahrheiten noch etwas zu, ändern noch hier und da etwas - und andere machen Copy&Paste.
In Summe kommt dann einfach nur Unfug heraus. Und Sie glauben den Quatsch.

RDW

Tags:
Ethik

Information aus Schweden

Fee @, Mittwoch, 21.07.2010, 20:43 (vor 3431 Tagen) @ RDW

2. Beweisen Sie, daß Ihre Behauptung stimmt, daß "es mobilfunkkritischen Forschern meist nicht gut ergeht", wenn...

http://gigaherz.ch/pages/posts/wenn-sie-nicht-schiessen-dann-kaufen-sie1629.php
Auch wenn das Haus von Carlo nicht vor einem Jahr, sondern schon vorher abgebrannt wurde.

Netter Hinweis. Zumal da er wieder einmal zeigt, dass Ihr Präsident Falschaussagen selbst dann nicht korrigiert, wenn er weiß, dass sie falsch sind. Und wenn er weiss, dass es andere wissen. Das lässt tief blicken - auf einen von Grund auf unehrlichen Charakter.

Das Wesentliche ist einmal, DASS das Haus von Carlo abgebrannt wurde. Trotz akribischer Fehlersuche, ist diese ungenaue Jahresangabe das einzige, was Sie konkret bemängelt haben. Die Information habe ich ja von Ihrem Beitrag. In einem öffentlichen Forum schreibe ich sowas nur ungern, er wollte jedoch Ihnen auch den Triumph nicht gönnen, dass er es ändert, erst recht, weil schon ein Screen Shot vorhanden war.

Außerdem machen Unwahrheiten genau auf diese Weise ihre Runde: Viele dichten zu Halbwahrheiten noch etwas zu, ändern noch hier und da etwas - und andere machen Copy&Paste.
In Summe kommt dann einfach nur Unfug heraus. Und Sie glauben den Quatsch.

Ich lasse oft etwas offen, bis jemand ein Gegenteil aufzeigen kann. Wenn Sie den Ausdruck "Quatsch" auf den angegebenen Link beziehen, dann sollten Sie schon entsprechende Richtigstellungen nennen.

Information aus Schweden

Raylauncher @, Mittwoch, 21.07.2010, 21:00 (vor 3431 Tagen) @ Fee

Das Wesentliche ist einmal, DASS das Haus von Carlo abgebrannt wurde. Trotz akribischer Fehlersuche, ist diese ungenaue Jahresangabe das einzige, was Sie konkret bemängelt haben. Die Information habe ich ja von Ihrem Beitrag. In einem öffentlichen Forum schreibe ich sowas nur ungern, er wollte jedoch Ihnen auch den Triumph nicht gönnen, dass er es ändert, erst recht, weil schon ein Screen Shot vorhanden war.

Hallo Fee,

das wäre dann schon wieder eine Tatsachenbehauptung, die Sie nicht belegen können. Wurde das Haus von Carlo abgebrannt oder ist es abgebrannt ? Das ist eine ganz entscheidende Frage. Nach Ihrer o.g. Aussage wurde es abgebrannt - also vorsätzliche Brandstiftung. Aber Sie sind ja noch nicht einmal in der Lage, für die Tatsache des Brandes zweifelsfreie Nachweise aufzutreiben. Langsam kommt mir der Verdacht, dass der Brand in dieser Konsequenz und Ausprägung so gar nicht stattgefunden hat und die Geschichte nur eine jener maßlosen Übertreibungen ist, die in dieser Szene an der Tagesordnung sind.

Raylauncher

Information aus Schweden

Fee @, Mittwoch, 21.07.2010, 21:45 (vor 3431 Tagen) @ Raylauncher

Das Wesentliche ist einmal, DASS das Haus von Carlo abgebrannt wurde. Trotz akribischer Fehlersuche, ist diese ungenaue Jahresangabe das einzige, was Sie konkret bemängelt haben. Die Information habe ich ja von Ihrem Beitrag. In einem öffentlichen Forum schreibe ich sowas nur ungern, er wollte jedoch Ihnen auch den Triumph nicht gönnen, dass er es ändert, erst recht, weil schon ein Screen Shot vorhanden war.

Hallo Fee,

das wäre dann schon wieder eine Tatsachenbehauptung, die Sie nicht belegen können. Wurde das Haus von Carlo abgebrannt oder ist es abgebrannt ? Das ist eine ganz entscheidende Frage. Nach Ihrer o.g. Aussage wurde es abgebrannt - also vorsätzliche Brandstiftung. Aber Sie sind ja noch nicht einmal in der Lage, für die Tatsache des Brandes zweifelsfreie Nachweise aufzutreiben. Langsam kommt mir der Verdacht, dass der Brand in dieser Konsequenz und Ausprägung so gar nicht stattgefunden hat und die Geschichte nur eine jener maßlosen Übertreibungen ist, die in dieser Szene an der Tagesordnung sind.

Raylauncher

Ich beziehe mich auf diesen Text:

Hervorragender Vortrag von Dr. Georg Carlo in München
Posted by Administrator (yeti) on 23.01.2008

In München sprach Mitte Januar 08 der Jurist und Epidemiologe George Carlo aus den USA über die Folgen von Esmog auf einer Patei-Veranstaltung der Aufbruch Partei von Hans Scheiner.

von Antje Bultmann, Wissenschaftsjournalistin, 23.1.08

Zitat:
Das, trotz massiver Drohungen, obwohl sein Haus bis auf die Grundmauern niedergebrannt wurde, obwohl er von Kollegen geschnitten wurde und sein Ruf in den Dreck gezogen wurde.

Quelle: http://gigaherz.ch/pages/posts/hervorragender-vortrag-von-dr.-georg-carlo-in-muenchen1267.php

Und nun wünsche ich allen weiterhin viel Vergnügen mit den "zweifelsfreien Nachweisen"

"Quellen"

RDW ⌂ @, Mittwoch, 21.07.2010, 22:44 (vor 3431 Tagen) @ Fee

Ich beziehe mich auf diesen Text:

Hervorragender Vortrag von Dr. Georg Carlo in München
Posted by Administrator (yeti) on 23.01.2008

In München sprach Mitte Januar 08 der Jurist und Epidemiologe George Carlo aus den USA über die Folgen von Esmog auf einer Patei-Veranstaltung der Aufbruch Partei von Hans Scheiner.

von Antje Bultmann, Wissenschaftsjournalistin, 23.1.08

DAS sollen Quellen sein?
Gestatten Sie mir ein Lächeln.

RDW

Glaubwürdige "Quellen"

hans, Donnerstag, 22.07.2010, 22:43 (vor 3430 Tagen) @ RDW

DAS sollen Quellen sein?
Gestatten Sie mir ein Lächeln.

RDW

Aber natürlich und genau so ernst gemein tie das hier: Zusammenhänge: BSE und EMF. Hier noch die dazugehörende Studie.
Leider hat mir bei Gigaherz trotz mehrfacher Nachfrage bis jetzt noch niemand erklärt, warum BSE so gut wie weg ist obwohl die Belastung durch EMF im Vergleich zum Jahr 2000 sicherlich zugenommen hat.
Wobei Einwäne dazu bei Gigaherz gerne übersehen oder gestrichen werden. Muss ja so sein, ist doch HUJ "alleiniger Inhaber der absoluten Wahrheit".
Quellenangaben: Diverse Traktate auf dieser Seite (sowie aller andern 1124 Unterseiten).

Glaubwürdige "Quellen"

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 22.07.2010, 23:35 (vor 3430 Tagen) @ hans

DAS sollen Quellen sein?

Aber natürlich und genau so ernst gemein tie das hier: Zusammenhänge: BSE und EMF. Hier noch die dazugehörende Studie.

:clap: Danke für dieses Geschenk des Himmels!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Braun von Gladiss, BSE

Information aus Schweden

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 22.07.2010, 23:30 (vor 3430 Tagen) @ Fee

Hervorragender Vortrag von Dr. Georg Carlo in München
Posted by Administrator (yeti) on 23.01.2008

Wie bitte?! Hervorragend? Wer behauptet denn das, doch nicht etwa Hans-Ueli? Der war doch gar nicht dabei! Ich habe diesen unseligen Vortrag noch deshalb gut in Erinnerung, weil ich auf dem Weg dorthin Prof. Prof. A. traf und Dr. Carlo dann bei seinem Vortrag fast eingeschlafen ist. Der arme Mann musste in quälend langen Pausen stets die Simultandolmetschung abwarten und war, weil erst kurz zuvor aus USA eingeflogen, offenkundig fix & fertig, er murmelte mehr wie in Trance als er sprach. Inhaltlich hat den Vortrag um Photonen mMn sowieso keiner der anwesenden älteren Herrschaften verstanden, zumindest entnahm ich dies Unmutsäußerungen von Leuten, die ich eher bei der Jahreshauptversammlung einer Kleingärtnerkolonie vermutet hätte.

von Antje Bultmann, Wissenschaftsjournalistin, 23.1.08

Achja, die Frau Bultmann. Auch eine überzeugte EHS, nicht wahr? Früher sprach Sie gerne von einer "erdrückenden Beweislast gegen Mobilfunk", in letzter Zeit aber ist es sehr ruhig um sie geworden.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Information aus Schweden

RDW ⌂ @, Mittwoch, 21.07.2010, 22:42 (vor 3431 Tagen) @ Fee

Das Wesentliche ist einmal, DASS das Haus von Carlo abgebrannt wurde. Trotz akribischer Fehlersuche, ist diese ungenaue Jahresangabe das einzige, was Sie konkret bemängelt haben. Die Information habe ich ja von Ihrem Beitrag. In einem öffentlichen Forum schreibe ich sowas nur ungern, er wollte jedoch Ihnen auch den Triumph nicht gönnen, dass er es ändert, erst recht, weil schon ein Screen Shot vorhanden war.

Bei Jakob muss man nicht akribisch nach Fehlern suchen, da genügt ein flüchtiger Blick, ein paar Quellen und ein halbwegs gutes Gedächtnis. Bei mit Zahlenwerten belegbaren Dingen kann man dann schon einmal einen solchen Fehler nennen, anders sieht es dagegen bei dem aus, das lediglich auf Unterstellungen beruht.
Ein anderes Beispiel im gleichen Beitrag:
"In Europa konnte die Handylobby die Ausstrahlung eines Filmes über Carlos Arbeiten bei verschiedenen TV-Sendern erfolgreich verhindern."
Bevor Sie mir DAS nicht belegen, halte ich diese Behauptung schlicht für Unsinn und sehe keinerlei Notwendigkeit meine Ansicht auch noch zu begründen.

RDW

Fehler bleiben stehen !

KlaKla, Donnerstag, 22.07.2010, 07:42 (vor 3431 Tagen) @ Fee

Netter Hinweis. Zumal da er wieder einmal zeigt, dass Ihr Präsident Falschaussagen selbst dann nicht korrigiert, wenn er weiß, dass sie falsch sind. Und wenn er weiss, dass es andere wissen. Das lässt tief blicken - auf einen von Grund auf unehrlichen Charakter.

Nun wer so schlampig mit Informationen umgeht und nicht korrigiert wenn er auf einen Fehler aufmerksam gemacht wird, dem kann man meiner Meinung nach auch Unterstellen das er es ansonsten nicht so genau nimmt.
Fazit für mich, keine seriöse Quelle.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Falschaussage

Information aus Schweden

Ex-Mobilfunker, Mittwoch, 21.07.2010, 18:26 (vor 3431 Tagen) @ Fee

Fee,

2. Beweisen Sie, daß Ihre Behauptung stimmt, daß "es mobilfunkkritischen Forschern meist nicht gut ergeht", wenn...

http://gigaherz.ch/pages/posts/wenn-sie-nicht-schiessen-dann-kaufen-sie1629.php

3. Belegen Sie mir bitte Ihre Behauptung, "da das was den Betroffenen mit der ständigen Zunahme von Elektrosmog angetan wird, sonst unter Menschenrechtsverletzungen fallen könnte".

Hierzu kann ich auch einmal mit einem Buchtipp aufwarten:
http://medien.diagnose-funk.org/2010/ein-schoenes-gefaengnis.php

... mit Ihnen bleibt es wenigsten immer witzig, wenn Sie sich mit "Fakten" Ihrer eigenen Organisation oder Partnerorganisationen begründen. Wie wärs denn mal mit Beweisen aus Primär-, Sekundärquellen oder unabhängigen Tageszeitungen oder Magazinen?

Ich empfände es als elementare Menschenrechtsverletzung, wenn eine hypochondrische Minderheit mir meine Zugänge zu Informationen reglementieren könnte. Diese Informationen sind elementarer Bestandteil der politischen Willensbildung einer Demokratie.

Beweisen Sie bitte Ihre Behauptung "hypochondrisch"!

Hypochondrie (gr. ὑποχόνδρια: Gegend unter den Rippen) ist eine somatoforme Störung und bezeichnet nach den internationalen Klassifikationssystemen ICD-10 und DSM-IV eine psychische Störung, bei der die Betroffenen unter ausgeprägten Ängsten leiden, eine ernsthafte Erkrankung zu haben, ohne dass sich dafür ein objektiver Befund finden lässt. (Soweit zur Definition)

Im Alltagssprachgebrauch wird unter Hypochondrie eine von Angst dominierte Beziehung zum eigenen Körper und zu dessen Funktionieren verstanden. Die Betroffenen, bezeichnet als Hypochonder, sind um ihre Gesundheit besorgt, achten vermehrt auf geringe Veränderungen von Körperfunktionen und interpretieren auch geringfügige Körpersignale als möglichen Ausdruck schwerer Erkrankungen.

Eine übertriebene Selbstbeobachtung führt oft zu häufigen Arztbesuchen, wobei auch ausführliche und wiederholte Untersuchungen keine körperliche Ursache der Beschwerden ergeben. Der Hauptgegenstand der Befürchtungen ist meist über längere Zeit konstant, beispielsweise Angst vor Krebs (Karzinophobie), vor AIDS oder eine Angst, überhaupt zu erkranken (Nosophobie), wobei alltägliche körperliche Wahrnehmungen als Krankheitszeichen fehlgedeutet werden.

Die leicht zugänglichen Möglichkeiten, sich über Internetportale zu Krankheitsymptomen zu erkundigen, führt zu einer neuen Ausprägung der Hypochondrie: Cyberchondrie.

Man spricht laienhaft von einer eingebildeten Krankheit (siehe Molière, Der eingebildete Kranke), als ob Hypochonder „nichts“ hätten. Tatsächlich erleben Hypochonder Missempfindungen, aber die Bedeutung, die sie ihnen überbesorgt beimessen, erscheint der Umgebung nicht nachvollziehbar, und Heilfachkundige können gewöhnlich keine auffälligen Organbefunde feststellen. Typischerweise haben die Betroffenen bereits viele medizinische Untersuchungen hinter sich und wechseln häufig den Arzt („Doctor Hopping“ oder „Doctor Shopping“ genannt).

Das entsprechende Krankheitsbild wurde früher als Hypochondrie bezeichnet, wird aber heutzutage entsprechend der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD-10) unter F45.2 als Hypochondrische Störung definiert. Jeder 20. Patient bildet sich sein Leiden nur ein - Heilung von nicht vorhandenen Krankheiten ist aber nicht möglich.

Definitionsgemäß sollte man die hypochondrische Störung von Wahnstörungen oder der übermäßigen Beschäftigung mit der eigenen körperlichen Erscheinung (Dysmorphophobie) abgrenzen. Besonders wichtig ist auch die Abgrenzung zu den anderen somatoformen Störungen.

Bei nachhaltiger Ausprägung ist Hypochondrie eine ernst zu nehmende Störung, die quälend sowohl für die Betroffenen als auch – manchmal noch mehr – für ihre Umgebung sein kann. Nach den Ergebnissen einer großen WHO-Studie (Gureje et al., siehe Literatur) zählt Deutschland international zu den Spitzenreitern für hohe Krankheitsangst. Die Krankheit tritt bei Frauen und Männern etwa gleich häufig auf.

Literatur:
Susan Baur: Die Welt der Hypochonder. Über die älteste Krankheit der Menschheit, dtv, München 1994, ISBN 3-423-30429-4
O. Gureje, T.B. Üstün, G.E. Simon: The syndrome of hypochondriasis: A cross-national study in primary care, Psychological Medicine, 27, 1997, 1001–1010
John Naish: Hypochondrie kann tödlich sein. Handbuch für eingebildete Kranke (Satirische Betrachtung, kein Sachbuch), Rowohlt Verlag, Reinbek 2005, ISBN 3-499-61994-6
Autark Magazin: "Hypochondrie" (Monothematisches Magazin mit Beiträgen zum Thema, Bestellung online), 2004
Gaby Bleichhardt, Florian Weck: "Kognitive Verhaltenstherapie bei Hypochondrie und Krankheitsangst" Springer, 2007, ISBN 978-3-540-46854-7
Reichel, Ben (2004). Autark Magazin // Ausgabe Eins: Hypochondrie. (Nur zu beziehen über: www.hypochondrie.de)
Kaufs, Ernst L. (2006): "Ich habe Angst vor Krankheiten - Erfahrungen eines Hypochonders", Tribut Verlag, ISBN 3-9809863-1-4

Und das beste zum Schluß:
"So weist die Gruppe der Teilnehmer, die die Wohndistanz zum nächsten Sender auf 100 Meter oder weniger schätzen, signifikant höhere Werte in den SCL-Skalen Somatisierung, Zwanghaftigkeit, Ängstlichkeit, Phobische Angst, dem Summenscore für psychische Belastung PST, sowie beim STAI-Summenscore für Zustandsangst auf. Zudem zeigen sich für die Ausgangswerte für Alpha-Amylase (erste Messphase mit minimaler Exposition) signifikant höhere Werte für “subjektive Anrainer”. Das bedeutet, dass Personen mit wahrgenommener Wohnnähe zu einem Mobilfunksender psychisch deutlich belasteter sind."
Quelle: Augner, Christoph: Psychische Auswirkungen von Mobilfunkstrahlung auf den Menschen,Zentrum für Neuropsychologische Forschung, Trier 2009

Tags:
Symptome, Hypochondrie, Hypochonder, Schweden, Phobie, Ausland, Somatoforme Störung

Fee und die Menschenrechte

Ex-Mobilfunker, Mittwoch, 21.07.2010, 17:37 (vor 3431 Tagen) @ Fee

So Fee, wenn wir bei den Menschenrechten sind und deren Verletzungen. Ich zeige Ihnen mal was über eine Vereinigung, deren Vorstandsmitglied Sie sind:

Artikel 1
Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.

Zitat Ihrer Organisation: "...Genau so sieht es aus, sehr schön zusammengefasst. Ihr Beitrag zeigt was für ein mieser D... Lerchl ist, der mit ganz üblen Tricks arbeitet um sich seines Judas-Lohns sicher zu sein. Er ist ein übler Geselle, wie Repacholi! Danke, dass Sie dies hier mal so deutlich aufgeführt haben! Bezahlte Gegenschreiber ändern an den Fakten nichts..."

Artikel 7

Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich und haben ohne Unterschied Anspruch auf gleichen Schutz durch das Gesetz. Alle haben Anspruch auf gleichen Schutz gegen jede Diskriminierung, die gegen diese Erklärung verstößt, und gegen jede Aufhetzung zu einer derartigen Diskriminierung. (fett durch mich)

Zitate Ihrer Organisation (Als Beispiel für Aufhetzung):

- "Sie haben offenbar übersehen, dass Sie für diesen Prozess persönlich in die Schweiz reisen müssen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und vor allem darauf, Sie nach Noten auseinanderzunehmen."

- "„Die staatlich konzessionierten Gesundbeter arbeiten von verschiedenen Plattformen aus. Es sind dies Strahlenschutzkommissionen, Bundesämter, vom Staat initiierte Mobilfunkforschungsprogramme, unterwanderte und gekaufte Hochschulinstitute sowie unterwanderte mobilfunkkritische Internetseiten. Nicht jede Internetseite, die sich Informationszentrum gegen Mobilfunk nennt, arbeitet gegen den Mobilfunk, sondern meistens gegen Mobilfunkkritiker. Also Vorsicht vor diesem Etikettenschwindel!"

- „Interessante und intelligente Selbstgespräche sind uns 1000mal willkommener als das dumme Gestänker eines Herr [sic!] Hans.
In einem Verbrecherforum wie dem IZGMF gesperrt zu werden, bedeutet für mich ein Gütesiegel für die Arbeit von wuff, die ich ihm im Namen des Vereins Gigaherz bestens verdanke.
Auf Grund meiner 23 Jahre Erfahrung im Kampf gegen die elektronischen Umweltverseucher und auf Grund meiner Position als Präsident von Gigaherz.ch darf ich mir hier den Begriff "Verbrecherforum" erlauben.
Vor gerichtlichen Auseinandersetzungen mit dieser Bande fürchte ich mich nicht. Im Gegenteil!"

- "Lerchl betreibt und nutzt "nur" die Korrumpierbarkeit und Korruptheit von Ärzten."

- "Aehnlichkeit mit der Drogenmafia ist unverkennbar"

Artikel 19

Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

Zitate aus Ihrer Organisation (die finde ich übrigens besonders gelungen!:wink:)

- "Ich habe es nicht nötig, mit einem Kriminellen eine Diskussion anzufangen.
Ihr Beitrag wurde deshalb von mir persönlich gelöscht. Kühweider wird gesperrt."
(das kollidiert übrigens herrlich mit anderen Artikeln der Menschenrechtskarta. Hat Kühweider denn eine Straftat begangen, für die er rechtskräftig verurteilt wurde? Ich verweise auf Artikel 11 der Charta)

- "Dieses Haus gehört uns und es bleibt, so lange ich hier etwas zu sagen habe, für die Gesundbeter und Ablassverkäufer der Mobilfunker und Stromhändler verschlossen."

Gelungen ist auch der folgende Beitrag; da sind gleich mehrere Menschenrechtsverstöße drin :wink: :

- "Ich habe es nicht nötig mich hier mit einem Sympathisanten des Nazi-Jargon-Forums aus München herumzuschlagen und habe deshalb Ihre letzten 2 Beiträge hier persönlich gelöscht. Sie sollten in Ihrem Leben zuerst einmal etwas leisten, bevor Sie mir sogen wollen, wie ich den Verein Gigaherz zu führen habe.
Für Diskussionen im Nazi-Jargon wenden Sie sich bitte an das oben erwähnte Forum. Es reicht "

- „Allen die hier Mobilfunk-Propaganda betreiben wollen, sei gesagt, dass wir dieses Forum nicht für solche Zwecke zur Verfügung stellen und entsprechende Beiträge nicht freischalten. Gigaherz-Team"

Tags:
Jakob, Unterstellung, Doppelmoral, Zensur, Gigaherz, Beschimpfung, Kriminelle, Nazi-Keule, Cyber-Mobbing, Menschenrechte, Verbrecher, Etikettenschwindel

Fee und die Menschenrechte

Fee @, Mittwoch, 21.07.2010, 19:11 (vor 3431 Tagen) @ Ex-Mobilfunker

So Fee, wenn wir bei den Menschenrechten sind und deren Verletzungen. Ich zeige Ihnen mal was über eine Vereinigung, deren Vorstandsmitglied Sie sind:

Dazu antworte ich vor allem noch, hoffentlich abschliessend, damit Sie mir kein unhöfliches Nicht Antworten vorwerfen können. Sie werden verstehen, dass ich mir nicht die ganze Verantwortung für Aussagen anderer aufbürden kann und Beiträge in einem Forum legitimieren nicht anderes Unrecht in der realen Welt.

Fee und die Menschenrechte

Ex-Mobilfunker, Mittwoch, 21.07.2010, 19:21 (vor 3431 Tagen) @ Fee

So Fee, wenn wir bei den Menschenrechten sind und deren Verletzungen. Ich zeige Ihnen mal was über eine Vereinigung, deren Vorstandsmitglied Sie sind:

Dazu antworte ich vor allem noch, hoffentlich abschliessend, damit Sie mir kein unhöfliches Nicht Antworten vorwerfen können. Sie werden verstehen, dass ich mir nicht die ganze Verantwortung für Aussagen anderer aufbürden kann und Beiträge in einem Forum legitimieren nicht anderes Unrecht in der realen Welt.

Fee, darf ich Ihnen eine persönliche Frage stellen?
Wenn Sie so als Vorstandsmitglied ("Sie werden verstehen, dass ich mir nicht die ganze Verantwortung für Aussagen anderer aufbürden kann") argumentieren...,
was halten Sie denn dann von einem Menschen, der wiederholt NS gewählt hat, sogar Mitglied in Parteiorganisationen wurde und dann sagt: "Ich hab das alles nicht gewußt" oder "Die Verantwortung für xy tragen andere"?

Tragen Sie überhaupt dort Verantwortung oder empfangen Sie nur Aufträge/ Befehle?

Fee und die Menschenrechte

hans, Donnerstag, 22.07.2010, 22:59 (vor 3430 Tagen) @ Ex-Mobilfunker

Gelungen ist auch der folgende Beitrag; da sind gleich mehrere Menschenrechtsverstöße drin :wink: :

Wie sieht es denn mit diesem Beitrag aus? Der ist auch nicht von schlechten Eltern:
Genau das haben wir mit unserem 12-monatigen Bienenversuch auch gemacht und darüber werden wir am Kongress vom 25. Oktober in Olten auch Bericht ablegen. Das scheint jedoch den Handlangern der Mobilfunkindustrie gar nicht zu gefallen, wie Sie an den wenigen gegnerischen Beiträgen, die wir hier ausnahmsweise und nur deshalb gesetzt haben, um unsern Leser vor Augen zu führen, mit welchem menschlichen Abschaum wir uns oft herumschlagen müssen.
Hans-U. Jakob

Tags:
Gigaherz-Kongress

Information aus Schweden

KlaKla, Mittwoch, 21.07.2010, 20:11 (vor 3431 Tagen) @ Fee

Da mMn weder die Mobilfunk-, Elektroindustrie und nicht einmal die an den Lizenzen abkassierenden Regierungen ein Interesse an der Existenz von EHS haben, da das was den Betroffenen mit der ständigen Zunahme von Elektrosmog angetan wird, sonst unter Menschenrechtsverletzungen fallen könnte und es mobilfunkkritischen Forschern meist nicht gut ergeht, möchte ich vorsichtig sein und keine Namen von damit befassten Forschern nennen.

Nun, dass ist ihre Meinung. Schon vergessen, dass die Deutsche Regierung sich um ihre Belange gekümmert hat. Stichwort: Deutsches Mobilfunk Forschungsprogramm. Aber es sind nicht die gewünschten Ergebnisse für EHS dabei herausgekommen.

Und so müssen sie wohl weitere Behauptungen aufstellen ganz nach der Devise, entkräfte diese doch erst mal. Das Spiel aber haben sie verloren und so richtig ernst nimmt man sie mMn nicht mehr. Ich denke es ist vergebliche Liebesmüh von ihnen Belege einzufordern. Das wird nichts mehr.

--
Meine Meinungsäußerung

Information aus Schweden

Roger @, Mittwoch, 21.07.2010, 17:21 (vor 3431 Tagen) @ Fee

Nur soviel:
Betreffend EHS gebe es in Schweden kein Landesgesetz, sondern Regionale Gesetze.

Na dann mal die Quelle, über Gesetze der 21 Provinzen.

Information aus Schweden

Fee @, Mittwoch, 21.07.2010, 17:29 (vor 3431 Tagen) @ Roger

Nur soviel:
Betreffend EHS gebe es in Schweden kein Landesgesetz, sondern Regionale Gesetze.

Na dann mal die Quelle, über Gesetze der 21 Provinzen.

Wenn Ihnen diese Angaben nicht genügend, dann können Sie sich einmal selber bemühen, noch mehr Infos zu erhalten.

Information aus Schweden

Roger @, Mittwoch, 21.07.2010, 19:55 (vor 3431 Tagen) @ Fee

Nur soviel:
Betreffend EHS gebe es in Schweden kein Landesgesetz, sondern Regionale Gesetze.

Na dann mal die Quelle, über Gesetze der 21 Provinzen.


Wenn Ihnen diese Angaben nicht genügend, dann können Sie sich einmal selber bemühen, noch mehr Infos zu erhalten.


Ich halte fest :Sie können also ihre Behauptung (wiedermal )nicht belegen . ;-)

Information aus Schweden

Fee @, Mittwoch, 21.07.2010, 21:32 (vor 3431 Tagen) @ Roger

Nur soviel:
Betreffend EHS gebe es in Schweden kein Landesgesetz, sondern Regionale Gesetze.

Na dann mal die Quelle, über Gesetze der 21 Provinzen.

Wenn Ihnen diese Angaben nicht genügend, dann können Sie sich einmal selber bemühen, noch mehr Infos zu erhalten.

Ich halte fest :Sie können also ihre Behauptung (wiedermal )nicht belegen . ;-)

Ich gebe das weiter, was ich von dieser Person in Schweden als Angaben erhalten habe.

Information aus Schweden

Roger @, Mittwoch, 21.07.2010, 23:41 (vor 3431 Tagen) @ Fee

Nur soviel:
Betreffend EHS gebe es in Schweden kein Landesgesetz, sondern Regionale Gesetze.

Na dann mal die Quelle, über Gesetze der 21 Provinzen.

Wenn Ihnen diese Angaben nicht genügend, dann können Sie sich einmal selber bemühen, noch mehr Infos zu erhalten.

Ich halte fest :Sie können also ihre Behauptung (wiedermal )nicht belegen . ;-)

Ich gebe das weiter, was ich von dieser Person in Schweden als Angaben erhalten habe.

Sie wollen den werten Leser auf den Arm nehmen.

Ansonsten empfehle ich den Besuch von Schweden , da ist in den nächsten Jahren vermehrt Nordlicht ( Aurora boralies) zu sehen .:-)

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum