SSK NIS - Trennung von Amt und Person (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 06.07.2010, 23:27 (vor 3961 Tagen)

[Strang abgetrennt wegen Themenschwenk am 18.07.2010, 18:36 Uhr, Absprung hier]

Eine Frage hätte ich noch: Was wollen Sie uns mit dem Klammerhinweis "(SSK NIS)" eigentlich sagen? Jeder hier und in der Szene kennt Prof. Lerchl und seine berufliche Position. Warum also SSK NIS? Ein bisschen mit Akronymen kokettieren, frei nach dem Gestammel der Generation SMS?

Inzwischen ist es mir wie Schuppen aus den Haaren gefallen, warum Sie das machen. Puh, ganz schön infam, wenn es stimmt.

Also, Sie machen das mMn, um den Eindruck zu erwecken, hier schreibe Prof. Alexander Lerchl in seiner Funktion als NIS-Ausschussvorsitzender der SSK. Tatsächlich aber aber hat er Ihnen hier an Ort und Stelle ja bereits mitgeteilt, dass er eben dies hier nicht tut, sondern als Privatmann schreibt.

Falls Sie Schwierigkeiten haben, diese Differenzierung nachzuvollziehen, wenden Sie sich bitte an Prof. em. Klaus Buchner, der kann Ihnen das genau erklären. Als Referent wurde Klaus Buchner gerne als "Professor von der TU-München" angekündigt, bis diese ihm auftrug, z.B. anlässlich des Mobilfunk-Hearings im Alten Rathaus, München, klar zu stellen, dass er nicht als Mitarbeiter der TU, sondern als Privatmann auftrete. Hier wie dort ist das Motiv grundsätzlich das gleiche: Die TU wollte nicht mit Buchner's Anti-Mobilfunkkampagne in Verbindung gebracht werden, Lerchl will sich hier als Privatperson frei äußern können, ohne dass ihm jedes Wort als Amtsperson der SSK negativ ausgelegt wird.

So, jetzt bin ich gespannt, welche Erklärung Sie für den Einschub SSK NIS haben. Es muss schon eine gut sein, damit Sie der Aufforderung entgehen, diesen Hinweis künftig in jeglicher Form zu unterlassen. Hier im Forum haben Sie es mit dem Teilnehmer "Alexander Lerchl" zu tun, wenn Sie den NIS-Ausschussvorsitzenden der SSK sprechen möchten, wenden Sie sich an seine Dienstadresse in Bonn. Respektieren Sie diese Differenzierung bitte.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

SSK NIS - Trennung von Amt und Person

Eva Weber, Freitag, 09.07.2010, 10:25 (vor 3959 Tagen) @ H. Lamarr

Betreffend auch:

1. Forenregeln und deren Missachtung
Alexander Lerchl, 5. Juli 2010
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=40705

2. Forenregeln und deren Missachtung
Eva Weber 7. Juli 2010
Teil zwei, Sehr geehrter Herr Prof. Lerchl!
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=40737

Teil drei

Eine Frage hätte ich noch: Was wollen Sie uns mit dem Klammerhinweis "(SSK NIS)" eigentlich sagen? Jeder hier und in der Szene kennt Prof. Lerchl und seine berufliche Position. Warum also SSK NIS? Ein bisschen mit Akronymen kokettieren, frei nach dem Gestammel der Generation SMS?

Also, Sie machen das mMn, um den Eindruck zu erwecken, hier schreibe Prof. Alexander Lerchl in seiner Funktion als NIS-Ausschussvorsitzender der SSK. Tatsächlich aber aber hat er Ihnen hier an Ort und Stelle ja bereits mitgeteilt, dass er eben dies hier nicht tut, sondern als Privatmann schreibt.

Ich nehme an, dass aufgrund des Titels IZgMF sich auch ab und zu ein Mensch, der an Funk leidet, auf diese Seiten verirrt und dass nicht jeder weiß, welch herausragende Persönlichkeit Prof. Lerchl im Strahlenschutz ist.

Falls Sie Schwierigkeiten haben, diese Differenzierung nachzuvollziehen, wenden Sie sich bitte an Prof. em. Klaus Buchner, der kann Ihnen das genau erklären. Als Referent wurde Klaus Buchner gerne als "Professor von der TU-München" angekündigt, bis diese ihm auftrug, z.B. anlässlich des Mobilfunk-Hearings im Alten Rathaus, München, klar zu stellen, dass er nicht als Mitarbeiter der TU, sondern als Privatmann auftrete. Hier wie dort ist das Motiv grundsätzlich das gleiche: Die TU wollte nicht mit Buchner's Anti-Mobilfunkkampagne in Verbindung gebracht werden, Lerchl will sich hier als Privatperson frei äußern können, ohne dass ihm jedes Wort als Amtsperson der SSK negativ ausgelegt wird.

Man könnte dies analog Ihres genannten Beispiels nun auch evtl. so deuten, dass sich vielleicht die SSK mit den Äußerungen des Prof. Lerchl gegenüber an Funk leidenden Menschen nicht immer einverstanden erklären würde, nimmt man nun als Beispiel das Gedicht "Der Gutmensch" bzw. die 5-seitige Hintergrundinformation dazu und anderes.

Meine Frage "Was würden Sie den Menschen sagen, für die Sie das schöne Gedicht vom "Gutmenschen" eingestellt haben?" (Dies schrieb ich im Zusammenhang damit, dass vielleicht in ein paar Jahren der Wirkmechanismus gefunden ist, wobei ja manche sagen, dass er bereits gefunden wäre.)

wird folgendermaßen beantwortet:

Schön, dass es Ihnen gefällt....

Auf meine Einwendungen wird wie folgt geantwortet:

Wem sagen Sie das jetzt? Ich habe das Gedicht nicht geschrieben.

Wenn man etwas einstellt, soll es normalerweise auch einem Zweck dienen. Hier war ein anonymer Schreiber am Werke. Wenn sich jemand durch dieses eingestellte anonyme Werk verletzt fühlt, verweist Prof. Lerchl auf den anonymen Schreiber. Ich finde das nicht richtig!

So, jetzt bin ich gespannt, welche Erklärung Sie für den Einschub SSK NIS haben. Es muss schon eine gut sein, damit Sie der Aufforderung entgehen, diesen Hinweis künftig in jeglicher Form zu unterlassen. Hier im Forum haben Sie es mit dem Teilnehmer "Alexander Lerchl" zu tun, wenn Sie den NIS-Ausschussvorsitzenden der SSK sprechen möchten, wenden Sie sich an seine Dienstadresse in Bonn. Respektieren Sie diese Differenzierung bitte.

Zwei Briefe an Prof. Lerchl, SSK, Bonn habe ich geschrieben. Da ich keine Antwort bekam, sandte ich diese an die Jacobs University, Bremen, per Einschreiben. Darauf bekam ich Antwort, 4 1/2 Zeilen mit dem Hinweis, dass ich mich in "subjektiv empfundener Notlage" befinde. http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=32794 von Herrn Prof. Lerchl selbst in dieses Forum eingestellt, nicht durch mich.

So einfach ist das also gar nicht!

Eva Weber

SSK NIS - Trennung von Amt und Person

Eva Weber, Montag, 12.07.2010, 12:07 (vor 3956 Tagen) @ Eva Weber

Was ist denn nun Ihre Antwort oder die des Prof. Lerchl in Bezug auf Differenzierung?

Eva Weber

SSK NIS - Trennung von Amt und Person

H. Lamarr @, München, Montag, 12.07.2010, 16:03 (vor 3956 Tagen) @ Eva Weber

1. Forenregeln und deren Missachtung

2. Forenregeln und deren Missachtung

So geht das nicht. Es ist nicht Aufgabe des Forenadmins, rückwirkend Postings nach Verletzungen der Forumregeln zu durchsuchen. Benennen Sie bitte kurz und bündig unter Nennung der Regel (Nummer), wo Sie welche Verletzung sehen.

Eine Frage hätte ich noch: Was wollen Sie uns mit dem Klammerhinweis "(SSK NIS)" eigentlich sagen? ...

Also, Sie machen das mMn, um den Eindruck zu erwecken, hier schreibe Prof. Alexander Lerchl in seiner Funktion als NIS-Ausschussvorsitzender der SSK. Tatsächlich aber aber hat er Ihnen hier an Ort und Stelle ja bereits mitgeteilt, dass er eben dies hier nicht tut, sondern als Privatmann schreibt.

Ich nehme an, dass aufgrund des Titels IZgMF sich auch ab und zu ein Mensch, der an Funk leidet, auf diese Seiten verirrt und dass nicht jeder weiß, welch herausragende Persönlichkeit Prof. Lerchl im Strahlenschutz ist.

Dieses Forum lebt von der Kompetenz seiner Teilnehmer, von deren beruflicher Qualifikation, nicht aber von deren beruflicher Position. Prof. Lerchl hat unmissverständlich klar gemacht, dass er hier als Privatperson postet und nicht als SSK-Mann gesehen werden möchte. Vielleicht hilft ihnen dieses Beispiel, diese "Persönlichkeitsspaltung" zu verstehen: Der damalige RTL-Chef Helmut Thoma hatte seinen Sender einst nach oben in der Zuschauergunst gebracht, indem er ihn als "Titten- und Fußballsender" am vorherrschenden Geschmack der Kundschaft ausrichtete. Thoma wird aber auch der Spruch zugeschrieben: "Wenn das Programm von RTL anfängt mir zu gefallen, weiß ich, dass ich etwas falsch gemacht habe". Ganz Profi hat der Mann zwischen seinem Geschmack und dem seiner Kunden streng unterschieden, er wusste: Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler.

Falls Sie Schwierigkeiten haben, diese Differenzierung nachzuvollziehen, wenden Sie sich bitte an Prof. em. Klaus Buchner, der kann Ihnen das genau erklären. Als Referent wurde Klaus Buchner gerne als "Professor von der TU-München" angekündigt, ...

Man könnte dies analog Ihres genannten Beispiels nun auch evtl. so deuten, dass sich vielleicht die SSK mit den Äußerungen des Prof. Lerchl gegenüber an Funk leidenden Menschen nicht immer einverstanden erklären würde, nimmt man nun als Beispiel das Gedicht "Der Gutmensch" bzw. die 5-seitige Hintergrundinformation dazu und anderes.

Ja, könnte man, oder auch nicht. Es ist nicht wichtig, es trägt nichts zur Klärung der Frage bei, ob EMF krank macht oder nicht.

Meine Frage "Was würden Sie den Menschen sagen, für die Sie das schöne Gedicht vom "Gutmenschen" eingestellt haben?" (Dies schrieb ich im Zusammenhang damit, dass vielleicht in ein paar Jahren der Wirkmechanismus gefunden ist, wobei ja manche sagen, dass er bereits gefunden wäre.)

wird folgendermaßen beantwortet:

Schön, dass es Ihnen gefällt....

Auf meine Einwendungen wird wie folgt geantwortet:

Wem sagen Sie das jetzt? Ich habe das Gedicht nicht geschrieben.

Wenn man etwas einstellt, soll es normalerweise auch einem Zweck dienen. Hier war ein anonymer Schreiber am Werke. Wenn sich jemand durch dieses eingestellte anonyme Werk verletzt fühlt, verweist Prof. Lerchl auf den anonymen Schreiber. Ich finde das nicht richtig!

Es ist Ihr gutes Recht, dies nicht für richtig zu empfinden und Sie haben von diesem Recht hier auch Gebrauch gemacht. Damit es dies erledigt. Wenn sich weiter niemand dafür interessiert und mit Ihnen darüber diskutiert, dann ist dies ein Indiz dafür, dass dieses Thema neben der Spur ist. Sowas kann immer mal passieren. Generell aber sollten im Forum keine rein persönlichen Schicksale (frei von Fakten) diskutiert werden, sondern Themen, die auf breiteres Interesse stoßen.

So, jetzt bin ich gespannt, welche Erklärung Sie für den Einschub SSK NIS haben. Es muss schon eine gut sein, damit Sie der Aufforderung entgehen, diesen Hinweis künftig in jeglicher Form zu unterlassen. Hier im Forum haben Sie es mit dem Teilnehmer "Alexander Lerchl" zu tun, wenn Sie den NIS-Ausschussvorsitzenden der SSK sprechen möchten, wenden Sie sich an seine Dienstadresse in Bonn. Respektieren Sie diese Differenzierung bitte.

Zwei Briefe an Prof. Lerchl, SSK, Bonn habe ich geschrieben. Da ich keine Antwort bekam, sandte ich diese an die Jacobs University, Bremen, per Einschreiben. Darauf bekam ich Antwort, 4 1/2 Zeilen mit dem Hinweis, dass ich mich in "subjektiv empfundener Notlage" befinde. http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=32794 von Herrn Prof. Lerchl selbst in dieses Forum eingestellt, nicht durch mich.

Ich wüsste jetzt nicht, was es daran auszusetzen gibt, dass jemand seine eigenen Schreiben bei Bedarf veröffentlicht, noch dazu, wenn andere, wie Sie, zuvor Teile dieser Korrespondenz veröffentlicht haben. Warum Sie keine Antwort aus Bonn bekommen haben weiß ich nicht, vielleicht hat eine Sekretärin beim Posteingang Ihr Schreiben irrtümlich der Ablage anvertraut. So wie alle meine Kontaktversuche mit dem EU-Parlamentarier Jo Leinen bislang unerhört blieben. Und? Mach' ich bei jeder Gelegenheit deshalb ein Fass auf? Nein, ich protokolliere es hier im Forum zum Nachschlagen und denke mir, er wird schon wissen, warum er den Fragen nach seinem berüchtigten EMF-Zitat aus dem Wege geht. Punkt.

Aus Gesprächen mit Ämtern und Behörden weiß ich, dass Briefe wie die Ihren den Ruf einer ABM haben. Mit Anklagen, Mutmaßungen, Verdächtigungen und Behauptungen mehr oder weniger vollgestopfte Briefe führen bestenfalls noch zu Standardantworten mit Textbausteinen. Der Grund ist mMn der, dass die Kommunikationsebenen nicht zueinander passen. Hier der aufgebrachte aufgehetzte Bürger, der eine Meinung vorträgt, dort Beamte und Wissenschaftler, die faktenorientiert denken und handeln. Wie war das denn bei der Flugsicherung, wenn eine Maschine im Landeanflug war, hatten die Piloten dann ein Ohr dafür, wenn sie vom Tower danach befragt wurden, warum und wieso sie die Kiste vor zwei Wochen um ein Haar links neben die Piste gesetzt hätten und acht Monate zuvor left mit right verwechselt haben? Vermutlich haben die Piloten in der Schlussphase des Landeanflugs besseres zu tun.

So einfach ist das also gar nicht!

Das können Sie laut sagen! Ich z.B. doktore jetzt seit gut acht Jahren an der EMF-macht-krank-Geschichte herum, und bin auf der Suche nach der Wahrheit vom Sendemastengegner zum Skeptiker, und, wie mich "Fee" beliebt zu nennen, "EHS-Leugner", geworden. Sie wissen schon: Nur wer nichts weiß, muss alles glauben.

Zu den EHS hat meine Frau heute beim Frühstück einen netten Leitsatz losgelassen. Wir unterhielten uns darüber, was "Fee" so toll an Herrn Schlegel von der BW Schweiz findet. Und da sagte sie so nebenbei: Die beiden brauchen sich gegenseitig! Baubiologen gehören zu den wenigen, die die EHS noch unterstützen, und EHS danken es den Baubiologen, indem sie unermüdlich von den vermeintlichen Gefahren der EMF reden (wie ich heute gelernt habe heißt das "Katastrophisierung") und den Baubiologen damit die Akquise von Kunden erleichtern. Diese Symbiose hatte ich so noch gar nicht aufm Schirm.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Bürgerwelle, Gutmensch, Kompetenz, Synergismus, Schlegel, Textbaustein, EHS-Leugner, Symbiose

SSK NIS - Trennung von Amt und Person

Fee @, Montag, 12.07.2010, 17:00 (vor 3956 Tagen) @ H. Lamarr

Zu den EHS hat meine Frau heute beim Frühstück einen netten Leitsatz losgelassen. Wir unterhielten uns darüber, was "Fee" so toll an Herrn Schlegel von der BW Schweiz findet. Und da sagte sie so nebenbei: Die beiden brauchen sich gegenseitig! Baubiologen gehören zu den wenigen, die die EHS noch unterstützen, und EHS danke es den Baubiologen, indem sie unermüdlich von den vermeintlichen Gefahren der EMF reden (wie ich heute gelernt habe heißt das "Katastrophisierung") und den Baubiologen damit die Akquise von Kunden erleichtern. Diese Symbiose hatte ich so noch gar nicht aufm Schirm.

Ist ja lustig, dass ich Sie und Ihre Frau sogar schon am Morgen früh beschäftige, soviel Aufmerksamkeit müsste eigentlich nicht sein, sonst heisst es wieder, Sie wissen schon. Suchen Sie übrigens nicht zu weit bei Ihrer Interpretation: ich habe einfach etwas gegen Ungerechtigkeit, Unangebrachtheit und Personenhetze gegenüber Menschen, die Ihnen nichts getan haben und schätze feinfühlige, intelligente, anständige Männer.

SSK NIS - Trennung von Amt und Person

H. Lamarr @, München, Montag, 12.07.2010, 17:05 (vor 3956 Tagen) @ Fee

... und schätze feinfühlige, intelligente, anständige Männer.

Ja aber ... Hans-Ueli ist doch mMn so ziemlich das Gegenteil?! Wie kriegen Sie das denn unter einen Hut, da müssen Sie ja fürchterlich leiden, Sie Ärmste!

Es sind diese krassen Widersprüche, "Fee", die mich an Ihrer Glaubwürdigkeit zweifeln lassen ;-).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

SSK NIS - Trennung von Amt und Person

Fee @, Montag, 12.07.2010, 19:41 (vor 3956 Tagen) @ H. Lamarr

... und schätze feinfühlige, intelligente, anständige Männer.

Ja aber ... Hans-Ueli ist doch mMn so ziemlich das Gegenteil?! Wie kriegen Sie das denn unter einen Hut, da müssen Sie ja fürchterlich leiden, Sie Ärmste!

Es sind diese krassen Widersprüche, "Fee", die mich an Ihrer Glaubwürdigkeit zweifeln lassen ;-).

Mit Nettigkeit und Freundlichkeit allein bringt man es nicht immer weit in einem Einsatz für weniger Elektrosmog.

Zu Kla Kla: Wie Sie selber im GHz-Forum ersehen können, habe ich mich dort auch schon für Doris eingesetzt.

Danke für das Einstellen meines Beitrages von 2007 "Kunstwerk" genannt. Der scheint mir noch heute gut und enthält einiges Wesentliches.

Nun ist es mir mein allfälliger Gewinn einer Diskussion und dass Mitlesende auch eine andere Meinung lesen können, nicht mehr länger wert, den vermutlichen Gewinn von Kla Kla zur Entwicklung gewisser unschöner menschlicher Eigenschaften zu fördern, ausserdem ist das ganze auch etwas Off Topic. Das Wort hat wiederum Frau W.

SSK NIS - Trennung von Amt und Person

H. Lamarr @, München, Montag, 12.07.2010, 22:36 (vor 3955 Tagen) @ Fee

... und schätze feinfühlige, intelligente, anständige Männer.

Ja aber ... Hans-Ueli ist doch mMn so ziemlich das Gegenteil?! Wie kriegen Sie das denn unter einen Hut, da müssen Sie ja fürchterlich leiden, Sie Ärmste!

Es sind diese krassen Widersprüche, "Fee", die mich an Ihrer Glaubwürdigkeit zweifeln lassen ;-).

Mit Nettigkeit und Freundlichkeit allein bringt man es nicht immer weit in einem Einsatz für weniger Elektrosmog.

Mit der HUJs PBB-Methode (pöbeln, beschimpfen und beleidigen) ist die Trefferquote noch weitaus geringer. Zumindest in Deutschland. Wenn ich mir die Erfolgsquote Ihres Vorsitzers bei Eingaben und Beschwerden ansehe, dann tendiert die allerdings auch bei Ihnen in der Schweiz gegen Null.

Zu Kla Kla: Wie Sie selber im GHz-Forum ersehen können, habe ich mich dort auch schon für Doris eingesetzt.

Das würde ich mir gerne mal aus der Nähe ansehen, bitte spendieren sie doch einen Link.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

SSK NIS - Trennung von Amt und Person

Fee @, Dienstag, 13.07.2010, 03:25 (vor 3955 Tagen) @ H. Lamarr


Das würde ich mir gerne mal aus der Nähe ansehen, bitte spendieren sie doch einen Link.

Auf die Schnelle finde ich es nicht mehr, wird bei genügend Zeit nachgeliefert, in dem Beitrag, an den ich mich erinnere, habe ich auf die Aktivitäten von Doris an Schulen oder Kindergärten und ihre damaligen gesundheitlichen Probleme beim Telefonieren mit dem eigenen DECT hingewiesen.

Witz komm raus ...

KlaKla, Montag, 12.07.2010, 17:18 (vor 3956 Tagen) @ Fee

... ich habe einfach etwas gegen Ungerechtigkeit, Unangebrachtheit und Personenhetze gegenüber Menschen, die Ihnen nichts getan haben und schätze feinfühlige, intelligente, anständige Männer.

Das aus ihren Mund, klingt wie Hohn in meinen Ohren. In ihrem Schweizer Heimatform wird Personen hetze betrieben ohne das sie sich für die angegriffene Personen ins Zeug werfen. Ich denke da z.B. an Doris. Kommt wohl darauf an, wer ihrer Meinung nach gehetzt wird.

Wer lesen kann, ist ihnen gegenüber klar im Vorteil (klick mich ich bin ein Link). Man muss sich nicht auf dass verlassen was sie hinzu dichten, damit verschleiern sie mMn nur ihren Profit den sie aus der Debatte ziehen.

"Lang lebe der Glaube an EHS, damit Sie ihr Kunstwerk nicht zu Grabe tragen müssen." :confused:

--
Meine Meinungsäußerung

SSK NIS - Trennung von Amt und Person

Eva Weber, Montag, 12.07.2010, 19:15 (vor 3956 Tagen) @ H. Lamarr

1. Forenregeln und deren Missachtung

2. Forenregeln und deren Missachtung

So geht das nicht. Es ist nicht Aufgabe des Forenadmins, rückwirkend Postings nach Verletzungen der Forumregeln zu durchsuchen. Benennen Sie bitte kurz und bündig unter Nennung der Regel (Nummer), wo Sie welche Verletzung sehen.

Ein kleiner Hinweis: Es dürfte Ihnen doch nicht entgangen sein, dass "Forenregeln und deren Missachtung" von Prof. Lerchl stammt und nicht von mir http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=40705 und zwar in 3 Fällen. Zweimal gegen Forenregel 10 und einmal gegen Forenregel 11. Was wollen Sie mir den da schon wieder in die Schuhe schieben?

Dieses Forum lebt von der Kompetenz seiner Teilnehmer, von deren beruflicher Qualifikation, nicht aber von deren beruflicher Position. Prof. Lerchl hat unmissverständlich klar gemacht, dass er hier als Privatperson postet und nicht als SSK-Mann gesehen werden möchte. Vielleicht hilft ihnen dieses Beispiel, diese "Persönlichkeitsspaltung" zu verstehen: Der damalige RTL-Chef Helmut Thoma hatte seinen Sender einst nach oben in der Zuschauergunst gebracht, indem er ihn als "Titten- und Fußballsender" am vorherrschenden Geschmack der Kundschaft ausrichtete. Thoma wird aber auch der Spruch zugeschrieben: "Wenn das Programm von RTL anfängt mir zu gefallen, weiß ich, dass ich etwas falsch gemacht habe". Ganz Profi hat der Mann zwischen seinem Geschmack und dem seiner Kunden streng unterschieden, er wusste: Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler.

Damit kann ich nun wenig anfangen! Aber - "Der Wurm muss dem Fisch schmecken, das hat schon was in diesem Zusammenhang!"

Falls Sie Schwierigkeiten haben, diese Differenzierung nachzuvollziehen, wenden Sie sich bitte an Prof. em. Klaus Buchner, der kann Ihnen das genau erklären. Als Referent wurde Klaus Buchner gerne als "Professor von der TU-München" angekündigt, ...

Man könnte dies analog Ihres genannten Beispiels nun auch evtl. so deuten, dass sich vielleicht die SSK mit den Äußerungen des Prof. Lerchl gegenüber an Funk leidenden Menschen nicht immer einverstanden erklären würde, nimmt man nun als Beispiel das Gedicht "Der Gutmensch" bzw. die 5-seitige Hintergrundinformation dazu und anderes.

Ja, könnte man, oder auch nicht. Es ist nicht wichtig, es trägt nichts zur Klärung der Frage bei, ob EMF krank macht oder nicht.

Ich finde, ob EMF krank macht oder nicht, ist doch längst geklärt bei Ihnen!

Es ist Ihr gutes Recht, dies nicht für richtig zu empfinden und Sie haben von diesem Recht hier auch Gebrauch gemacht. Damit es dies erledigt. Wenn sich weiter niemand dafür interessiert und mit Ihnen darüber diskutiert, dann ist dies ein Indiz dafür, dass dieses Thema neben der Spur ist. Sowas kann immer mal passieren. Generell aber sollten im Forum keine rein persönlichen Schicksale (frei von Fakten) diskutiert werden, sondern Themen, die auf breiteres Interesse stoßen.

Versteh ich nicht! Sie ist Ihnen doch wichtig, die Frage, ob EMF krank macht oder nicht, seit, wie ich glaube, nunmehr einigen Jahren. Wenn es Ihnen damit Ernst ist, müssten Sie sehen, dass es ohne persönliche Erfahrungen von Menschen die an Funk leiden nicht geht. Im übrigen habe ich auch zu vielen anderen Dingen Stellung bezogen.

Zwei Briefe an Prof. Lerchl, SSK, Bonn habe ich geschrieben. Da ich keine Antwort bekam, sandte ich diese an die Jacobs University, Bremen, per Einschreiben. Darauf bekam ich Antwort, 4 1/2 Zeilen mit dem Hinweis, dass ich mich in "subjektiv empfundener Notlage" befinde. http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=32794 von Herrn Prof. Lerchl selbst in dieses Forum eingestellt, nicht durch mich.

Ich wüsste jetzt nicht, was es daran auszusetzen gibt, dass jemand seine eigenen Schreiben bei Bedarf veröffentlicht, noch dazu, wenn andere, wie Sie, zuvor Teile dieser Korrespondenz veröffentlicht haben. Warum Sie keine Antwort aus Bonn bekommen haben weiß ich nicht, vielleicht hat eine Sekretärin beim Posteingang Ihr Schreiben irrtümlich der Ablage anvertraut. So wie alle meine Kontaktversuche mit dem EU-Parlamentarier Jo Leinen bislang unerhört blieben. Und? Mach' ich bei jeder Gelegenheit deshalb ein Fass auf? Nein, ich protokolliere es hier im Forum zum Nachschlagen und denke mir, er wird schon wissen, warum er den Fragen nach seinem berüchtigten EMF-Zitat aus dem Wege geht. Punkt.

Habe ich etwas daran auszusetzen gehabt, das Herr Prof. Lerchl sein eigenes Schreiben an mich hier eingestellt hat? Da ein gravierender Unterschied zwischen Betroffenen und Nichtbetroffenen besteht, protokolliere ich hier im Forum auch nicht nur zum Nachschlagen, sondern auch vielleicht deshalb, dass Menschen die an Funk leiden, sehen, dass es Anderen auch so geht und dass es nicht nur Befürworter, wie größtenteils im IZgegenMF, sondern auch Kritiker dieser für mich derzeit unverträglichen Technik gibt.

Aus Gesprächen mit Ämtern und Behörden weiß ich, dass Briefe wie die Ihren den Ruf einer ABM haben. Mit Anklagen, Mutmaßungen, Verdächtigungen und Behauptungen mehr oder weniger vollgestopfte Briefe führen bestenfalls noch zu Standardantworten mit Textbausteinen. Der Grund ist mMn der, dass die Kommunikationsebenen nicht zueinander passen. Hier der aufgebrachte aufgehetzte Bürger, der eine Meinung vorträgt, dort Beamte und Wissenschaftler, die faktenorientiert denken und handeln.

Sie scheinen ja dort sehr gut vertreten zu sein und alles aus Freundschaft zu einer Technik! Wie kommt denn so was, dass Sie bei Behörden und Ämtern aus und eingehen, als nicht von EMF Betroffener?

Wie war das denn bei der Flugsicherung, wenn eine Maschine im Landeanflug war, hatten die Piloten dann ein Ohr dafür, wenn sie vom Tower danach befragt wurden, warum und wieso sie die Kiste vor zwei Wochen um ein Haar links neben die Piste gesetzt hätten und acht Monate zuvor left mit right verwechselt haben? Vermutlich haben die Piloten in der Schlussphase des Landeanflugs besseres zu tun.

Manches trägt glatt zur Belustigung bei und sollte doch in entsprechenden Magazinen veröffentlicht werden!!

Zu den EHS hat meine Frau heute beim Frühstück einen netten Leitsatz losgelassen. Wir unterhielten uns darüber, was "Fee" so toll an Herrn Schlegel von der BW Schweiz findet. Und da sagte sie so nebenbei: Die beiden brauchen sich gegenseitig! Baubiologen gehören zu den wenigen, die die EHS noch unterstützen, und EHS danken es den Baubiologen, indem sie unermüdlich von den vermeintlichen Gefahren der EMF reden (wie ich heute gelernt habe heißt das "Katastrophisierung") und den Baubiologen damit die Akquise von Kunden erleichtern. Diese Symbiose hatte ich so noch gar nicht aufm Schirm.

Sprechen Sie tatsächlich von "Fee" schon zum Frühstück? Bei Menschen die von Funk betroffen sind, sprechen Sie immer vom "Krankheitsgewinn". Was ist denn das nun bei Ihnen für ein Gewinn?

Eva Weber

SSK NIS - Trennung von Amt und Person

H. Lamarr @, München, Montag, 12.07.2010, 23:14 (vor 3955 Tagen) @ Eva Weber

Ein kleiner Hinweis: Es dürfte Ihnen doch nicht entgangen sein, dass "Forenregeln und deren Missachtung" von Prof. Lerchl stammt und nicht von mir http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=40705 und zwar in 3 Fällen. Zweimal gegen Forenregel 10 und einmal gegen Forenregel 11. Was wollen Sie mir den da schon wieder in die Schuhe schieben?

Sie haben eine unkonventionelle Art zu posten, mit der ich nicht gut klar komme. Ich weiß nicht was Sie von mir wollen und wieso Sie die Links auf Postings von Lerchl gesetzt haben. Und: Es ist (k)eine gespannte Mausfalle, die ich Ihnen in die Schuhe schieben möchte.

Dieses Forum lebt von der Kompetenz seiner Teilnehmer, von deren beruflicher Qualifikation, nicht aber von deren beruflicher Position. Prof. Lerchl hat unmissverständlich klar gemacht, dass er hier als Privatperson postet und nicht als SSK-Mann gesehen werden möchte. Vielleicht hilft ihnen dieses Beispiel, diese "Persönlichkeitsspaltung" zu verstehen: Der damalige RTL-Chef Helmut Thoma hatte seinen Sender einst nach oben in der Zuschauergunst gebracht, indem er ihn als "Titten- und Fußballsender" am vorherrschenden Geschmack der Kundschaft ausrichtete. Thoma wird aber auch der Spruch zugeschrieben: "Wenn das Programm von RTL anfängt mir zu gefallen, weiß ich, dass ich etwas falsch gemacht habe". Ganz Profi hat der Mann zwischen seinem Geschmack und dem seiner Kunden streng unterschieden, er wusste: Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler.

Damit kann ich nun wenig anfangen! Aber - "Der Wurm muss dem Fisch schmecken, das hat schon was in diesem Zusammenhang!"

O ja, sinnentstellendes Zitieren beherrschen Sie gut. Ein Kompliment ist dies jedoch nicht.

...

Ja, könnte man, oder auch nicht. Es ist nicht wichtig, es trägt nichts zur Klärung der Frage bei, ob EMF krank macht oder nicht.

Ich finde, ob EMF krank macht oder nicht, ist doch längst geklärt bei Ihnen!

Ja und? Geht es hier etwa allein um mich? Nein!

Es ist Ihr gutes Recht, dies nicht für richtig zu empfinden und Sie haben von diesem Recht hier auch Gebrauch gemacht. Damit es dies erledigt. Wenn sich weiter niemand dafür interessiert und mit Ihnen darüber diskutiert, dann ist dies ein Indiz dafür, dass dieses Thema neben der Spur ist. Sowas kann immer mal passieren. Generell aber sollten im Forum keine rein persönlichen Schicksale (frei von Fakten) diskutiert werden, sondern Themen, die auf breiteres Interesse stoßen.

Versteh ich nicht! Sie ist Ihnen doch wichtig, die Frage, ob EMF krank macht oder nicht, seit, wie ich glaube, nunmehr einigen Jahren. Wenn es Ihnen damit Ernst ist, müssten Sie sehen, dass es ohne persönliche Erfahrungen von Menschen die an Funk leiden nicht geht. Im übrigen habe ich auch zu vielen anderen Dingen Stellung bezogen.

Es gibt inzwischen gut 1300 "persönliche Erfahrungsberichte". Gesammelt von Frau Waldmann-Selsam, gebunkert auch bei hese. Nur, es interessiert sich niemand für diese persönlichen Schilderungen, auch keine Ärzteorganisation wie IGUMED. Der Grund ist bekannt: Diese Fallschilderungen sind zu 99 % unqualifiziert und ungefähr so viel wert wie Ihre Fehlerdiagnose, wenn bei Ihrem Fernseher der Bildschirm dunkel bleibt. Das wissen in der Szene mittlerweile alle, hüben wie drüben, deshalb setzen die anekdotischen Fallberichte Schimmel an. Es war ein kapitaler Irrtum von Frau Waldmann-Selsam zu glauben, viele dilettantische Fallschilderungen könnten ebnsoviel Eindruck machen wie wenige qualifizierte. Gebraucht werden nicht viele, sondern qualifizierte Fallschilderungen (z.B. nach Vorgabe des RKI) mit ernsthaft erarbeiteten Daten und Tatsachen, also etwas, woran Sie mMn eher weniger Interesse haben. Und: Es kommt nicht darauf an, zu allem seinen Senf in Gestalt von "Stellungnahmen" dazu zu geben, es kommt auf die Qualität des Senfs an. Ihr Senf, ist - mit Verlaub - süß wie Weißwurstsenf, gebraucht wird aber Löwensenf ;-).

...

Aus Gesprächen mit Ämtern und Behörden weiß ich, dass Briefe wie die Ihren den Ruf einer ABM haben. Mit Anklagen, Mutmaßungen, Verdächtigungen und Behauptungen mehr oder weniger vollgestopfte Briefe führen bestenfalls noch zu Standardantworten mit Textbausteinen. Der Grund ist mMn der, dass die Kommunikationsebenen nicht zueinander passen. Hier der aufgebrachte aufgehetzte Bürger, der eine Meinung vorträgt, dort Beamte und Wissenschaftler, die faktenorientiert denken und handeln.

Sie scheinen ja dort sehr gut vertreten zu sein und alles aus Freundschaft zu einer Technik! Wie kommt denn so was, dass Sie bei Behörden und Ämtern aus und eingehen, als nicht von EMF Betroffener?

Ich stelle Fragen, sachliche Fragen. Ich verzichte auf dämliche Anschuldigungen, wirre Behauptungen, freche Anklagen und dreiste Forderungen. Und ich signalisiere, dass ich ergebnisoffen bin. Damit habe ich von Anfang an gute Erfahrungen gemacht, die erste vor sieben Jahren mit Norbert Leitgeb.

Eine Bitte noch: Bitte verzichten Sie künftig darauf, komplette Absätze aus nicht ersichtlichem Grund fett oder farbig zu formatieren. Dies sind typografische Todsünden.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
IGUMED

SSK NIS - Trennung von Amt und Person

Eva Weber, Dienstag, 13.07.2010, 10:48 (vor 3955 Tagen) @ H. Lamarr

Ein kleiner Hinweis: Es dürfte Ihnen doch nicht entgangen sein, dass "Forenregeln und deren Missachtung" von Prof. Lerchl stammt und nicht von mir http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=40705 und zwar in 3 Fällen. Zweimal gegen Forenregel 10 und einmal gegen Forenregel 11. Was wollen Sie mir den da schon wieder in die Schuhe schieben?

Sie haben eine unkonventionelle Art zu posten, mit der ich nicht gut klar komme. Ich weiß nicht was Sie von mir wollen und wieso Sie die Links auf Postings von Lerchl gesetzt haben. Und: Es ist (k)eine gespannte Mausfalle, die ich Ihnen in die Schuhe schieben möchte.

Warum bringen Sie es denn dann so heraus, als hätte ich mich über Missachtung von Forenregeln beklagt? Es war doch Prof. Lerchl der mich der Verletzung von zweimal Forenregel 10 und einmal 11 bezichtigte. Das darf ich doch wohl noch richtigstellen! Hier noch einmal der Link http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=40705 Ich stelle ihn deshalb nochmal ein, weil mein zweiseitiges Posting http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=40841 nach kurzer Zeit auf meinen Schlusssatz "WAS IST DENN NUN IHRE ANTWORT ODER DIE DES PROF. LERCHL IN BEZUG AUF DIFFERENZIERUNG?" reduziert wurde und der Originaleintrag nicht mehr einsehbar ist.

Ja und? Geht es hier etwa allein um mich? Nein!

Sicher geht es nicht nur allein um Sie!

Und: Es kommt nicht darauf an, zu allem seinen Senf in Gestalt von "Stellungnahmen" dazu zu geben, es kommt auf die Qualität des Senfs an. Ihr Senf, ist - mit Verlaub - süß wie Weißwurstsenf, gebraucht wird aber Löwensenf ;-).

"Aha!" Ich esse am liebsten Weißwürste und dazu gehört nun einmal Weißwurstsenf! Oder ist dieser, weil nicht so scharf, etwa "minderwertiger"?

Aus Gesprächen mit Ämtern und Behörden weiß ich, dass Briefe wie die Ihren den Ruf einer ABM haben. Mit Anklagen, Mutmaßungen, Verdächtigungen und Behauptungen mehr oder weniger vollgestopfte Briefe führen bestenfalls noch zu Standardantworten mit Textbausteinen. Der Grund ist mMn der, dass die Kommunikationsebenen nicht zueinander passen. Hier der aufgebrachte aufgehetzte Bürger, der eine Meinung vorträgt, dort Beamte und Wissenschaftler, die faktenorientiert denken und handeln.

Sie scheinen ja dort sehr gut vertreten zu sein und alles aus Freundschaft zu einer Technik! Wie kommt denn so was, dass Sie bei Behörden und Ämtern aus und eingehen, als nicht von EMF Betroffener?

Ich stelle Fragen, sachliche Fragen. Ich verzichte auf dämliche Anschuldigungen, wirre Behauptungen, freche Anklagen und dreiste Forderungen. Und ich signalisiere, dass ich ergebnisoffen bin. Damit habe ich von Anfang an gute Erfahrungen gemacht, die erste vor sieben Jahren mit Norbert Leitgeb.

Sie schreiben, dass Sie auf DÄMLICHE Anschuldigungen, WIRRE Behauptungen, FRECHE Anklagen und DREISTE Forderungen verzichten! Haben Sie noch ein paar Ausdrücke auf Lager? Da kann man sich doch nur noch wundern! Im Übrigen haben Sie und Ihre Familie doch alles Glück auf Erden, in 12m Entfernung ein Mobilfunkmast. Friedlich macht Sie das aber ganz und gar nicht.

Eine Bitte noch: Bitte verzichten Sie künftig darauf, komplette Absätze aus nicht ersichtlichem Grund fett oder farbig zu formatieren. Dies sind typografische Todsünden.

Gerne! Aber ich kenne mich in typografischen Todsünden nicht so gut aus! Einige Begriffe in Großlettern herauszustellen, mögen Sie bitte durchgehen lassen!


Eva Weber

Kein Originalbeitrag gelöscht

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 14.07.2010, 11:43 (vor 3954 Tagen) @ Eva Weber

Ich stelle ihn deshalb nochmal ein, weil mein zweiseitiges Posting http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=40841 nach kurzer Zeit auf meinen Schlusssatz "WAS IST DENN NUN IHRE ANTWORT ODER DIE DES PROF. LERCHL IN BEZUG AUF DIFFERENZIERUNG?" reduziert wurde und der Originaleintrag nicht mehr einsehbar ist.

Aber, aber Frau Weber, das stimmt doch gar nicht. Selbstverständlich ist Ihr Originalbeitrag nach wie vor einsehbar, nämlich hier: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=40766

Was Sie beklagen ist die Löschung der 1:1-Kopie Ihres Originalbeitrages, die Sie in dieses Posting eingefügt hatten und nur um den knallroten 2-Zeiler ergänzten, der jetzt noch sichtbar ist.

Beim Moderieren dieses Forums gehe ich davon aus, dass niemand überflüssige Texte lesen mag. Überflüssig sind für mich Texte, die als Zitat 1:1 in ein Folgeposting übernommen werden, im Folgeposting jedoch inhaltlich nicht weiter beachtet werden. Infolge der Löschung derartiger überflüssiger Textkopien (deren Original im Ausgangsposting immer erhalten bleibt), reduziert sich für jeden die zu lesende Textmenge auf die Passagen, die von Belang sind. Das Kürzen macht Arbeit und ist eine Serviceleistung, keine Schikane. In Ihrem Fall habe ich alles gelöscht, bis auf den relevanten 2-Zeiler, in dem Sie eine Antwort einfordern. Diese Antwort habe ich Ihnen hier dann ja aufgrund Ihrer freundlichen Ermahnung auch gegeben.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Irrtum

Vatikan - Trennung von Amt und Person

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 07.10.2010, 09:37 (vor 3869 Tagen) @ H. Lamarr

Also, Sie machen das mMn, um den Eindruck zu erwecken, hier schreibe Prof. Alexander Lerchl in seiner Funktion als NIS-Ausschussvorsitzender der SSK. Tatsächlich aber aber hat er Ihnen hier an Ort und Stelle ja bereits mitgeteilt, dass er eben dies hier nicht tut, sondern als Privatmann schreibt.

Falls Sie Schwierigkeiten haben, diese Differenzierung nachzuvollziehen, wenden Sie sich bitte an Prof. em. Klaus Buchner, der kann Ihnen das genau erklären. Als Referent wurde Klaus Buchner gerne als "Professor von der TU-München" angekündigt, bis diese ihm auftrug, z.B. anlässlich des Mobilfunk-Hearings im Alten Rathaus, München, klar zu stellen, dass er nicht als Mitarbeiter der TU, sondern als Privatmann auftrete.

Aktuelles unverdächtiges Beispiel: Der Vatikan hat die Kritik seines Verantwortlichen für Fragen der Medizin an der jüngsten Nobelpreisverleihung relativiert. Die Äußerungen des Präsidenten der Akademie für das Leben zum neuen Medizinnobelpreisträger Robert Edwards seien „dessen persönliche Meinung“ (Quelle). Mit der Idee der Trennung von Amt und Mandat hat dies aber nichts zu tun.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum