BUND Leitfaden Mobilfunk (Allgemein)

Doris @, Samstag, 22.05.2010, 23:56 (vor 3410 Tagen)

Der BUND hat seinen Leitfaden für Initiativen "Streitfall Mobilfunk" angeblich aktualisiert.

http://www.bund-rlp.de/fileadmin/bundgruppen/bundrlp/Elektrosmog/Streitfall_Mobilfunk_3Auflage_2010.pdf

Ich frage mich ernsthaft was an dieser 3. Auflage vom Mai 2010 wirklich aktualisiert wurde.

Der 32-seitige Leitfaden enthält tote Links, Verlinkungen zu hundsalten Seiten, die offensichtlich länger nicht mehr aktualisiert wurden bzw. unbemerkt vor sich hindümpeln und die üblichen alten Phrasen, die schon richtiggehend peinlich wirken. Man gewinnt wirklich den Eindruck, die haben den Schuss nicht gehört.

Insgesamt eine recht lieblose und wohl auch sehr schlampige Arbeit, die dem Ansehen des BUND überhaupt keinen Gefallen tut, sofern der BUND überhaupt noch irgendein Ansehen genießt. Wer immer für diese Arbeit und dieses Engagement beim BUND verantwortlich ist, er bekleckert sich nicht mit Ruhm.

Tags:
BUND, Broschüren

BUND , Interessenvertretung der Wünschelrutengänger

Kuddel, Sonntag, 23.05.2010, 01:07 (vor 3410 Tagen) @ Doris
bearbeitet von Kuddel, Sonntag, 23.05.2010, 01:35

BUND: ... Es wird dem betroffenen Bürger überlassen, einen lückenlosen Nachweis für Gesundheitsschäden durch Mobilfunk zu erbringen...

Aha, nicht die Wissenschaft, nicht der BUND, sondern der Bürger selbst soll den Nachweis für die Schädlichkeit des Mobilfunks erbringen.

Aber wie ?
Der BUND (??) hat darauf folgende Antwort !

BUND Positionen/Mobilfunk messen
...Wenn Sie eine Vorstellung haben wollen von der Höhe der Mobilfunkbelastung an Ihrem Wohnort, hilft nur messen.......Messtechniker finden Sie auch bei den Baubiologen im Anhang oder unter www.baubiologie.net. ..

Und wie bewertet der "betroffene" Bürger die tollen Meßergebnisse ?

=> Im Anhang auf Seite 24 findet sich prakischerweise eine Tabelle mit Baubiologischen Richtwerten, freundlicherweise zur Verfügung gestellt vom Wünschelrutengänger Wolfgang Maes...dessen Buch auch in den Literaturempfehlungen nicht fehlen darf.

Auf Seite 28 noch eine Liste von Baubiologen, welche den BUND in Mobilfunkangelegenheiten als Referenten vertreten..

Tags:
Filz, Geschäftsmodell, BUND, Maes, Vetternwirtschaft, Seilschaft, Einflussnahme, Rutengänger, Interessenvertreter, Wünschelruten

BUND Leitfaden Mobilfunk - Alter Wein....

Skeptiker, Sonntag, 23.05.2010, 01:34 (vor 3410 Tagen) @ Doris

Der BUND hat seinen Leitfaden für Initiativen "Streitfall Mobilfunk" angeblich aktualisiert.

http://www.bund-rlp.de/fileadmin/bundgruppen/bundrlp/Elektrosmog/Streitfall_Mobilfunk_3Auflage_2010.pdf

Ich frage mich ernsthaft was an dieser 3. Auflage vom Mai 2010 wirklich aktualisiert wurde.

Ja, das sieht danach aus. Man nimmt in dieser "Neuauflage" unverdrossen Bezug auf REFLEX, da wird einfach der Stand aus der letzten Auflage (November 2004) fortgeschrieben. Öffentlich gewordene Zweifel an REFLEX, in den letzten beiden Jahren längst sogar SPIEGEL-auffällig geworden (Fälschungsvorwürfe), kommen bei den Verantwortlichen im BUND offenbar nicht an.

Über die Organisation der alljährlichen "Mobifunksymposien" hinaus, in denen leider die baubiologische Kurzsicht dominiert, besteht wohl kein Ansporn, sich auch mal aus eigenem Antrieb und aus eigener Initiative über den Fortgang der Dinge zu informieren. Da bekommt man dann halt so manches auch nicht mit.

Der "neue" "Leitfaden für Initiativen" bietet Interessierten jedenfalls weiterhin die Fallen an, in die die darniedergehende Mobilfunkbewegung schon in den vergangenen Jahren gestolpert ist. Er ist diesen nicht zu empfehlen.

Tags:
Alter Wein, Ignorieren, ansporn

BUND Leitfaden Mobilfunk

H. Lamarr @, München, Sonntag, 23.05.2010, 03:40 (vor 3410 Tagen) @ Doris

Der BUND lässt tatsächlich nichts aus ...

Seite 6

Für den Handy-Empfang wäre eine Leistungsflussdichte von nur 0,01 μW/m² ausreichend!
Die Funkbelastung könnte folglich zugunsten der Gesundheit aus technischer Sicht deutlich reduziert werden.

Ach du liebes Lieschen, anscheinend haben die BUNDler den technischen Hintergrund nicht verstanden, obwohl der ziemlich unkompliziert ist.

Grundsätzlich muss die Konzentration von Sendern an einem Ort und die Nähe von Sendern zu Wohngebieten, Schulen und anderen sensiblen Bereichen vermieden werden. Gegebenenfalls ist deren Verlagerung aus Wohngebieten dringend geboten.

Ach du liebes Lieschen, anscheinend haben die BUNDler auch hier den technischen Hintergrund nicht verstanden, obwohl der ebenfalls ziemlich unkompliziert ist.

"Der BUND", so steht es geschrieben, "versteht sich als die treibende gesellschaftliche Kraft für eine nachhaltige Entwicklung in Deutschland." Mit seiner hartnäckigen Desinformation zum Mobilfunk verzieht der BUND sein eigenes Leitbild zu einem Zerrbild. Wer treibende gesellschaftliche Kraft sein will, sollte sich mMn mehr um eine kompetente glaubwürdige Außenwirkung kümmern. Das angeblich geballte Wissen des BUND, in Sachen EMF kann ich es beim besten Willen nicht erkennen. Wäre für mich als Inkompetenz zu verschmerzen, wenn da nicht immer wieder diese auffällige Verbindung zur Baubiologie durchschimmern würde, deren Einflüsterungen den Standpunkt des BUND in EMF-Fragen prägen und damit für eine der Geschäftsgrundlagen der Baubiologie eine nachhaltige Entwicklung in Aussicht stellen. Aus meiner Sicht ist dies ein Doppelspiel, an dessen Folgen der BUND noch zu knabbern haben wird. Ich jedenfalls nehme der treibenden gesellschaftlichen Kraft die gezielte Desinformation in EMF-Fragen krumm und verweigere ihr deshalb die Gefolgschaft. Allerdings halte ich es auch für möglich, dass die Verantwortlichen beim BUND sich buchstäblich von einschlägig bekannten Interessenvertretern über den Tisch haben ziehen lassen, bei fehlender Eigenkompetenz ist dies leicht möglich, so dass ggf. auch der BUND unter die Generalamnestie fällt: Herr, vergib ihm, denn er weiß nicht was er tut.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Desinformation, Inkompetenz, Kompetenz, Außenwirkung

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum