Dieses Volk will belogen und betrogen werden (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 10.04.2010, 09:46 (vor 4420 Tagen)
bearbeitet von KlaKla, Samstag, 10.04.2010, 10:15

Hans Christoph Scheiner, Leiter eines Instituts für Holistische Medizin in München und Bundesvorsitzender der Splitterpartei „Aufbruch für Bürgerrechte, Freiheit und Gesundheit“ verwies auf verschiedene Studien, die die Auswirkungen von Mobilfunkstrahlen auf Körperzellen „weit unter den Grenzwerten“ nachgewiesen haben sollen.
Die Folgen der Exposition seien etwa vermehrte epileptische Anfälle, Allergien oder ein erhöhtes Krebsrisiko, so Scheiner.

Keine einzige der von Scheiner präsentierten Studien habe einer wissenschaftlichen Überprüfung standhalten können, widersprach Professor Jiri Silny vom Forschungszentrum für Elektromagnetische Umweltverträglichkeit (femu) in Aachen. Sämtliche von den Mobilfunkgegnern ins Feld geführten Verbindungen zwischen Schädigungen der Gesundheit und Mobilfunkstrahlen hätten den Charakter des „ Anekdotischen“ erklärte Silny. Eine Anmerkung die ihm laute Buhrufe im Saal einbrachte. Überhaupt beteiligte sich das Publikum rege und mit zahlreichen Beiträgen – sowohl pro wie auch contra Mobilfunk – an der Diskussion. Eine erstaunlich hohe Anzahl der Anwesenden gab sich auf Nachfrage als hoch sensibel für elektromagnetische Strahlung zu erkennen. Quelle: Südkurier

Kommentar: Alarmkritiker bringen Vorzeige-EHS gleich mit. Das Institut für welches Scheiner Leiter ist, scheint ein privates Unternehmen (Fremdenzimmer Vermietung) in Ungarn der Eheleute Scheiner zu sein.

Leserbriefe zur Veranstaltung
Die Schopfheimer Stadträte können sich hier sachlich informieren und sollten sich nicht durch vermeintlich Elektrosensible im Astronautenlook, Forschungen, Argumente und anekdotische Berichte Einzelner verunsichern lassen.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
TETRA, Badische-Zeitung, Alarmkritiker, Vorzeige-EHS, EHS-Erholungsheim, Splitterpartei, Erholungsheim

Dieses Volk will belogen und betrogen werden

Doris @, Samstag, 10.04.2010, 10:02 (vor 4420 Tagen) @ KlaKla

Eine erstaunlich hohe Anzahl der Anwesenden gab sich auf Nachfrage als hoch sensibel für elektromagnetische Strahlung zu erkennen.

Ist doch erklärbar. Das ist die Ecke, in der Uli W. lebt und aktiv ist. Die gehen an das Thema doch ganz anders ran. Deshalb stoßen die auch bei Veranstaltungen mit szenenbekannten Aktivisten auf mehr Resonanz als in Gegenden, wo dies nicht so thematisiert wird.

Dieses Volk will belogen und betrogen werden

KlaKla, Samstag, 10.04.2010, 10:22 (vor 4420 Tagen) @ Doris

Sehe ich ähnlich und man scheint von den Praktiken der AZK zu lernen. ;-)

Scheiner Weiner Mutter

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
YouTube

Dieses Volk will belogen und betrogen werden

Doris @, Samstag, 10.04.2010, 10:15 (vor 4420 Tagen) @ KlaKla

Leserbriefe zur Veranstaltung
Die Schopfheimer Stadträte können sich hier sachlich informieren und sollten sich nicht durch vermeintlich Elektrosensible im Astronautenlook, Forschungen, Argumente und anekdotische Berichte Einzelner verunsichern lassen.

Zwei sehr gute Leserbriefe !

Durch TETRA haben die Aktivisten wieder Hochkonjunktur. Mit diesem Thema erreichen sie das Volk eher, da dieses von TETRA keinen Vorteil hat (zumindest glauben sie das). Auch thematisieren die Referenten die TETRA-Basisstationen und bei der Erforschung evtl. TETRA Risiken geht es um TETRA Endgeräte. Aber mit solchen Feinheiten kann man nicht punkten. Wenn es darum geht, dass das Volk durch Ablehnung zu einem Verzicht gezwungen wird (kein schnelles Internet bei Ablehnung von LTE) dann lässt sich so gut wie keiner gewinnen. Ich lebe ländlich und sehe, wieviele Orte keinen ordentlichen Internetanschluss haben. Das sind Probleme, die für diejenigen, für die sowas selbstverständlich ist, gar nicht nachvollziehen können.

Aber ich sehe auch die zunehmende Tendenz bei den von der Bürgerwelle eingestellten Berichten zu Senderbekämpfungen, dass es immer mehr kritische Stimmen in Form von Leserbriefen gibt gegen dieses Vorgehen. Hauptsächlich dort, wo es schleche Handynetze gibt und die Leute telefonieren wollen.

Dieses Volk will belogen und betrogen werden

H. Lamarr @, München, Sonntag, 11.04.2010, 23:08 (vor 4418 Tagen) @ Doris

Zwei sehr gute Leserbriefe !

Mit dem ersten habe ich aber Probleme, denn er sagt ja verkürzt: je höher die Frequenz, desto "schlimmer" (Gewebeerwärmung). Wenn es so wäre, müsste der Grenzwert abhängig von der Frequenz eine Gerade mit negativer Steigung sein. Tatsächlich aber sieht der Verlauf ganz anders aus:

[image]
Bild: EMF-Kataster, Saar

Wie auf dem Bild zu erkennen ist, liegt der Tetra-Frequenzbereich in Deutschlang noch so gerade eben im mittleren waagerechten Verlauf mit den niedrigsten zulässigen Werten. Zwischen 1 x 10^7 und 4 x 10^8 (10 ... 400 MHz) reagieren Menschen auf Funkfelder am empfindlichsten. Ich meine, das hat auch was mit Resonanzeffekten zu tun, bei denen die Körperabmessungen von Kindern/Erwachsenen mit der Wellenlänge der Funksignale in "ungünstiger" Beziehung stehen weil der Körper dem Funkfeld leichter Energie entzieht als bei tieferen/höheren Frequenzen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Dieses Volk will belogen und betrogen werden

Christopher, Montag, 12.04.2010, 00:47 (vor 4418 Tagen) @ H. Lamarr

Wie auf dem Bild zu erkennen ist, liegt der Tetra-Frequenzbereich in Deutschlang noch so gerade eben im mittleren waagerechten Verlauf mit den niedrigsten zulässigen Werten. Zwischen 1 x 10^7 und 4 x 10^8 (10 ... 400 MHz) reagieren Menschen auf Funkfelder am empfindlichsten. Ich meine, das hat auch was mit Resonanzeffekten zu tun, bei denen die Körperabmessungen von Kindern/Erwachsenen mit der Wellenlänge der Funksignale in "ungünstiger" Beziehung stehen weil der Körper dem Funkfeld leichter Energie entzieht als bei tieferen/höheren Frequenzen.

Hm, ich rechne das mal kurz um: Das ist ein Wellenlängenbereich von ca. 75cm bis 30m.
Die Untergrenze leuchtet ja noch ein - aber 30m? Oder hat man da auch die Sicherheit von Bäumen berücksichtigt (erfolglos, wenn man einigen Stimmen glauben schenken möchte)?
Leider kann ich zu der Frage, woher die niedrigen Grenzwerte im "mittleren" Bereich kommen, auch nichts beitragen. Außer vielleicht die Vermutung, daß sich hier möglicherweise Feldstärke-Effekte und thermische Effekte überlagern könnten. Aber das ist reine Spekulation.

Resonanzeffekte

H. Lamarr @, München, Montag, 12.04.2010, 09:30 (vor 4418 Tagen) @ Christopher

Hm, ich rechne das mal kurz um: Das ist ein Wellenlängenbereich von ca. 75cm bis 30m.
Die Untergrenze leuchtet ja noch ein - aber 30m? Oder hat man da auch die Sicherheit von Bäumen berücksichtigt (erfolglos, wenn man einigen Stimmen glauben schenken möchte)?

An der Stelle habe auch ich gestutzt, mir dann aber gesagt, dass es ja auch Resonanz bei Lambda/2, Lambda/4, Lambda/8 usw. gibt, und dann täte es wieder passen. Eine Hand würde ich dafür jedoch nicht ins Feuer legen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum