Uli Weiner - RA plant "Prozesswelle" und ruft zu Spenden auf (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 15.02.2010, 22:40 (vor 5239 Tagen)

Ein seltsames Posting wirbt bei hese darum, die kommenden Prozesse einer regelrechten "Prozesswelle" zugunsten des EHS Uli Weiner mit Spenden zu finanzieren.

Pardon, aber für wie strapazierfähig hält Herr Mann, Anwalt von Uli Weiner, die Spendenbereitschaft der Sendemastengegner denn noch? Wieviel Geld soll denn noch zugunsten weniger von "vielen" aufgebracht und in den Sand gesetzt werden?

Gespendet wurde unter anderem insgesamt schon mindestens 30'000 Euro ...

- für den Prozess der Familie Kind. Vergeblich. Der Prozess ging mangels substanzieller Gegenargumentation verloren, die öffentliche Präsenz der Kinds fiel danach auf fast Null.

- für die "Prozesskostenhilfe" Dr. Oberfelds, der sich allerdings allein selbst in die prekäre Lage gebracht hatte, einen nicht existierenden C-Netz-Sender als Krebsverursacher ausgemacht zu haben und der auch das Honorar für diese "Studie" anscheinend ganz allein behalten durfte.

- für einen x-beliebig austauschbaren EMF-Alarmkongress in den USA, einen Kongress, wie er in Europa fast schon langweilige Routine ist. Und das ganze nur, weil sich die sogenannte Kompetenzinitiative, vielleicht in der Hoffnung auf Prestigegewinn, zu einer unsinnigen Kostenzuschusszusage verpflichtet hatte.

- für das dubiose Help-for-Wireless-Victims (HWV)-Projekt von Dr. Scheiner und Dr. Carlo, das den Spendern angeblich eine Prozesskostenhilfe bringen sollte und das inzwischen im Nebel des Vergessens verschwunden ist.

Interessant finde ich diese Antwort auf den Spendenaufruf für Uli Weiner. Da wird darauf verwiesen, dass der Anwalt von Weiner statt wieder einmal um Spenden zu betteln sich besser auf das Armenrecht stürzen sollte, da dem mittellosen Uli Weiner eine Prozesskostenhilfe zustünde. Leider werden bei hese jedoch von Helfern Texte eingestellt, ohne dass die Autoren der Texte davon etwas wissen. Eine Antwort von Rechtsanwalt Mann auf den Vorschlag von "Hüben" ist deshalb bis heute nicht zu vermelden.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Spenden, Vetternwirtschaft, Seilschaft, Prozesskosten, Amateur, ABstrahL, Anwalt, Mann

Uli Weiner - RA plant "Prozesswelle" und ruft zu Spenden auf

Roger @, Dienstag, 16.02.2010, 03:09 (vor 5239 Tagen) @ H. Lamarr

Wer sagt den , das Ihm Armenrecht zu stände ???

Uli Weiner - RA plant "Prozesswelle" und ruft zu Spenden auf

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 17.02.2010, 22:16 (vor 5237 Tagen) @ Roger

Wer sagt den , das Ihm Armenrecht zu stände ???

Ähhh ...!

Das ist ein gutes Beispiel dafür, wie einem durch ständige Wiederholung der Kopf verdreht werden kann. Ich kenne im Zusammenhang mit Herrn W. seit Jahren Spendenaufrufe und Bettel-E-Mails. Deshalb, und wegen vieler herzerweichender Berichte über sein angeblich schweres Los als Dauercamper, habe ich automatisch angenommen, er wäre auch finanziell arm dran. Irgendwelche objektiven Belege dafür, dass Herr W. tatsächlich mittellos ist, habe ich keine. Ihr Einwand ist daher berechtigt.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Keine "Prozesswelle" ohne Spendenwelle?

Christopher, Mittwoch, 17.02.2010, 23:37 (vor 5237 Tagen) @ H. Lamarr

Interessant finde ich diese Antwort auf den Spendenaufruf für Uli Weiner. Da wird darauf verwiesen, dass der Anwalt von Weiner statt wieder einmal um Spenden zu betteln sich besser auf das Armenrecht stürzen sollte, da dem mittellosen Uli Weiner eine Prozesskostenhilfe zustünde. (...)

Laut Wikipedia ist eine Voraussetzung für die Gewährung einer Prozesskostenhilfe, daß hinreichende Erfolgsaussichten vorhanden sind. Vielleicht liegt ja da der Knackpunkt?

Uli Weiner - RA plant "Prozesswelle" und ruft zu Spenden auf

KlaKla, Donnerstag, 18.02.2010, 11:07 (vor 5236 Tagen) @ H. Lamarr

Ein seltsames Posting wirbt bei hese darum, die kommenden Prozesse einer regelrechten "Prozesswelle" zugunsten des EHS Uli Weiner mit Spenden zu finanzieren.

Interessant finde ich dagegen das dieser Aufruf im hese-forum steht, nichts davon jedoch auf der Webseite von ABstahl*, der Bürgerwelle, bei Gigaherz, bei Uli W. oder sonstigen Webseiten die früher an derartigen Spendenaufrufen mitwirkten.

Das mit der Prozesskostenhilfe und der Kommentar von Christopher sind mVn deutliche Warnhinweise hier besser keinen Euro locker zu machen.

ABstrahl scheint ein Mann wie Charles zu fehlen der die D ... arbeit für sie erledigt. ;-)

Nachtrag 05.11.2011
* Die Links zur Webseite AB-Strahlenfrei führen nur noch auf ein Domain-Parkhaus (kommerzielle Werbung).

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
, Prozesskosten

Uli Weiner - RA plant "Prozesswelle" und ruft zu Spenden auf

charles ⌂ @, Donnerstag, 18.02.2010, 14:22 (vor 5236 Tagen) @ KlaKla

Persönlich halte ich nichts von Prozesse.
Die meiste werden verloren, weil man keine stichhaltige Argumente hat.

Andrew Goldsworthy hat mal geschrieben, dass ein Kalzium Defizit auch die gleiche Beschwerden wie von Elektrosmog hervorrufen kann.

Auch ist bekannt, das Candida Albicans oder Aspergillus Niger auch die gleiche Symptome wie von Elektrosmog verursachen können.
Selbst kann jeder auf sehr einfache Weise prüfen, ob er Candida hat.
(Ja, das gehört auch zu meine 24 Punkte.)

Und da gibt es sogar noch ein Umstand, aber das erwähne ich hier nicht.

Und jede verlorene Prozess, macht es für den Nächste schwieriger, weil es mehr Jurisprudenz gibt.

Ich kann glauben dass Uli.W. ernsthaft elektrosensitiv ist, aber da können ganz andere Gründe die Ursache sein, sogar magnetische Gleichfelder an sein Bett z.B.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Tags:
Fehldiagnose, Aspergillus

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum