WIK in der Kritik (Allgemein)

Doris @, Samstag, 13.02.2010, 10:52 (vor 4186 Tagen)

WIK (Wissenschaftliches Institut für Infrastruktur und Kommunikationsdienste GmbH), die Nachfolgeorganisation der geschlossenen FGF steht bei den Kritikern bereits in der Kritik.

So schreibt die Stuttgarter Initiative "Der Mast muss weg". (Gleiches las ich bereits in der Stellungnahme von Dr. Mutter an Lerchl oder Wölfle)

Der Bock wird zum Gärtner!
Mobilfunkbetreiber und deutsche Regierung einig:
Aufklärung über Mobilfunkrisiken wird an die Industrie delegiert

Der Bock als GärtnerDreister geht es nicht: nun wird in Deutschland die Gesundheitsvorsorge und Aufklärung über die Mobilfunktechnologie direkt in die Hände der Industrie übergeben.
Ab 1.1.2010 wurde das WIK (Wissenschaftliches Institut für Infrastruktur und Kommunikations-dienste) damit beauftragt.

Gegenstand der Kritik ist, im Wirtschaftsbeirat Telekommunikation des WIK sitzen Vorstandvorsitzende und Geschäftsführer aller großen Mobilfunkanbieter. (hier)

So sehen die Stuttgarter (sicherlich als Sprachrohr fast der gesamten Mobilfunkkritiker) auch:

Aus der Pressemitteilung wird klar: es geht darum, die Bevölkerung von der Unschädlichkeit der Produkte zu überzeugen und die Kritiker in den Griff zu bekommen (Pressemitteilung)

____________________________________________

So, nun wissen wir das auch, sicherlich nicht unwichtig. Mit diesem Wissen im Hinterkopf warte ich jetzt erst mal ab, was WIK zu sagen hat. Ich schließe mich nicht der mittlerweile auf beiden Seiten gängigen Praxis an, Aussagen nicht auf Inhalte zu überprüfen, sondern je nachdem von wem es kommt, grundsätzlich abzulehnen.

Neu sind derartige Diskussionen nicht, die gab es bereits schon zu Zeiten der FGF.

verwandtes Thema:
Die FGF als Industrieverein

Quelle: Der Mast muss weg

Tags:
FGF, Hensinger, WIK

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum