Aufruf zu Blutuntersuchungen (Allgemein)

Franz, Donnerstag, 07.10.2004, 15:00 (vor 6192 Tagen)

Die Bürgerinitiative "Gesund leben in Allach" ruft die Anwohner im Umfeld des Mobilfunksenders in der August-Föppl.Str. auf, ihren Gesundheitszustand ab sofort durch regelmäßige Blutuntersuchungen zu dokumentieren.

Aber nicht nur die Allacher Anwohner sind aufgerufen.

Jeder mobilfunkbelastete, aber auch jeder bisher nicht exponierte Bürger kann an einer Blutteststudie, die von Dr. Scheiner durchgeführt wird, teilnehmen. Alle Bürgerinitiativen sind aufgerufen, ihre Mitglieder über diese Möglichkeit zu informieren.

Zurück nach Allach: Protestschreiben und über 400 gesammelte Unterschriften wurden von der Betreiberfirma zurückgewiesen mit der Begründung, eine Gesundheitsgefährdung liege nicht vor, da die Grenzwerte unterschritten würden.

Ich habe mit Menschen gesprochen, die wegen Mobilfunkmasten erhebliche gesundheitliche Probleme haben, obwohl die "Grenzwerte" auch dort weit unterschritten werden.

Mehr... http://www.franz-titscher.de/mobilfunk/html/mobilfunkstudie.html

Tags:
Blutuntersuchung, Gesundheitsgefahr, Allach

Warum Blutuntersuchungen?

Franz, Sonntag, 10.10.2004, 11:08 (vor 6189 Tagen) @ Franz

1. Wir machen die Untersuchungen nicht nur zu Studienzwecken oder zur Beweisführung. Es geht vor allem um die Gesundheit jedes einzelnen. Wenn wirklich Probleme auftreten, hat man eine Chance, diese frühzeitig zu erkennen und entsprechend darauf zu reagieren.

2. Das BGH Urteil veranlasst uns, jede Möglichkeit der Beweisführung zu nutzen. Wer im Falle einer konkreten Gesundheitsschädigung keine Beweise vorlegt, hat von vornherein keine Chance Recht zu bekommen.

Rechtsanwalt Sommer in der Anhörung Bayerischer Landtag vom 02.04.04:
"Zum anderen hat der BGH klargestellt, dass der Einhaltung der Grenzwerte nur eine Indizwirkung für das Vorliegen oder Nichtvorliegen einer wesentlichen Beeinträchtigung (hierdurch hochfrequente elektromagnetische Felder) zukommt. Der Tatrichter kann, so der BGH ausdrücklich, von diesem Regelfall abweichen, wenn dies besondere Umstände des Einzelfalls gebieten. Das bedeutet, dass Fälle denkbar sind, in denen trotz Einhaltung der Grenzwerte von einer wesentlichen Beeinträchtigung auszugehen ist, etwa weil der Kläger gesundheitliche Beeinträchtigungen durch den Sendebetrieb nachweisen kann."

3. Dr. Scheiner hat bereits eine Mobilfunkanlage zu Fall gebracht, wobei Blut- und Urinuntersuchungen eine wichtige Rolle gespielt haben. (Siehe mein früheres Posting "Vergleich: Mobilfunkanlage abgebaut")


Fazit: Ich würde jedem empfehlen entwerder an Dr. Scheiners Studie teilzunehmen, oder in einen anderen Arzt zu finden, der entsprechende Untersuchungen machen kann.

Jeder mobilfunkbelastete, aber auch jeder bisher nicht exponierte Bürger kann an einer Blutteststudie, die von Dr. Scheiner durchgeführt wird, teilnehmen. Alle Bürgerinitiativen sind aufgerufen, ihre Mitglieder über diese Möglichkeit zu informieren.

Bezahlen müssen Sie nur die Laborkosten: 35.40 EURO (Sonderpreis)
Die Blutabnahme erfolgt kostenlos in der Praxis von Dr. Scheiner.


Herzliche Grüße aus München
Franz Titscher

Weitere Info:http://www.franz-titscher.de/mobilfunk/html/mobilfunkstudie.html

Tags:
Scheiner, Urintest, Blutprobe

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum