USA: Kontinuierlich sinkende Krebsraten (Allgemein)

Doris @, Freitag, 11.12.2009, 00:06 (vor 5330 Tagen)

Nach Auskunft des aktuellen Jahresberichts des US-amerikanischen Nationalen Krebsinstituts, sind die Anzahl neu diagnostizierter Krebsfälle sowie die Krebs-Mortalitätsraten bei allen Arten von Krebs in jüngster Zeit signifikant gesunken. Dies gilt sowohl für Männer als auch Frauen und für die meisten ethnischen Volksgruppen der Vereinigten Staaten.

http://www.cancer.gov/newscenter/pressreleases/ReportNation2009Release

Quelle: FGF-Infoline 10.12.2009

Seit 1999 kontinuierlich sinkende Krebsraten

H. Lamarr @, München, Freitag, 11.12.2009, 00:23 (vor 5330 Tagen) @ Doris

http://www.cancer.gov/newscenter/pressreleases/ReportNation2009Release

Bei den FAQs dort heißt es zur Verblüffung von Sendemastengegnern:

What is happening with cancer incidence trends overall?
After increasing from 1975 through 1992, incidence rates for all cancers combined for both sexes and all populations were stable from 1992 through 1999 and decreased 0.7 percent from 1999 through 2006. Declines in incidence rates among men were again steeper than among women. For men, incidence rates for all cancers decreased by 1.3 percent per year from 2000 through 2006. For women, incidence rates for all cancers combined decreased 0.5 percent from 1998 through 2006.

The decreases resulted largely from declines in both incidence and death rates for the three most common cancers in men (i.e., lung, prostate and colorectal cancer) and for two of the three leading cancers in women (i.e., breast cancer and colorectal cancer).

Kurz auf deutsch: Von 1975 bis 1992 stieg die Krebsrate, blieb dann bis 1999 konstant und fiel seither bis 2006 um (jährlich) 0,7 Prozent. Maßgebende Ursache dieser Entwicklung sind Rückgänge bei den häufigsten Krebsarten wie Lungen-, Prostata- und Darmkrebs bei den Männern sowie Brust- und Darmkrebs bei den Frauen.

Und auf der Hauptseite heißt es in der Tabelle zum Trend bei Hirntumoren, dass es bei den Männern einen leichten Anstieg von +0,5 Prozent gegeben hat, bei den Frauen hat sich die Neuerkrankungsrate nicht verändert. Ein Explodieren der Tumorzahlen infolge Mobilfunk lässt sich da schwerlich hineininterpretieren.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

USA: Kontinuierlich sinkende Krebsraten

Doris @, Freitag, 11.12.2009, 00:33 (vor 5330 Tagen) @ Doris

http://www.cancer.gov/newscenter/pressreleases/ReportNation2009Release

Auffallend ist die hohe Zunahme (+ 6,3 %) von Schilddrüsenkrebs (Frauen).

In Deutschland gilt Schilddrüsenkrebs als sehr seltene Tumorart und die Zahlen sind seit Jahren konstant.
( http://www.krebsgesellschaft.de/db_schilddruesenkrebs,4301.html )

Tags:
Schilddrüse

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum