Was wurde eigentlich aus Reinhard R.? (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 22.11.2009, 22:20 (vor 4393 Tagen)

Der Biologe und Baubiologe Reinhard R. machte die Website http://www.risiko-elektrosmog.de/ und duellierte sich häufig mit Skeptikern im RDW-Forum. Seine Website zeigt, dass R. nicht zu den großen Dramatikern der Szene gehörte, sondern es eher auf der Sachebene versuchte. Irgendwann um 2003 herum verschwand Reinhard R. dann aus der Szene, die Website ist seither eingefroren an Forendiskussionen beteiligte er sich nicht mehr. Vor ein paar Jahren schrieb ich ihn über das Kontaktformular seiner Site an und wollte wissen, was geschehen sei, ob er ähnlich wie Andreas F., Webmaster von Funkenflug1998, an all die Geschichten nicht mehr glaube. Antwort erhielt ich damals keine. Wie sich hier in einem Bericht aus dem Jahr 2005 nachlesen lässt, hatte sich für R. ein neues Betätigungsfeld erschlossen: er widmet sich jetzt voll dem privaten Zeitungsantiquariat, das er mit seiner Frau Ilona um 1995 herum gegründet hat und bei dem jeder für knapp 50 Euro das Originalexemplar einer Zeitungsausgabe z.B. vom Tag seiner Geburt erwerben kann.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Was wurde eigentlich aus Reinhard R.?

Fee @, Sonntag, 22.11.2009, 22:37 (vor 4392 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Fee, Sonntag, 22.11.2009, 23:15

Der Biologe und Baubiologe Reinhard R. machte die Website http://www.risiko-elektrosmog.de/ und duellierte sich häufig mit Skeptikern im RDW-Forum. Seine Website zeigt, dass R. nicht zu den großen Dramatikern der Szene gehörte, sondern es eher auf der Sachebene versuchte. Irgendwann um 2003 herum verschwand Reinhard R. dann aus der Szene, die Website ist seither eingefroren an Forendiskussionen beteiligte er sich nicht mehr. Vor ein paar Jahren schrieb ich ihn über das Kontaktformular seiner Site an und wollte wissen, was geschehen sei, ob er ähnlich wie Andreas F., Webmaster von Funkenflug1998, an all die Geschichten nicht mehr glaube. Antwort erhielt ich damals keine. Wie sich hier in einem Bericht aus dem Jahr 2005 nachlesen lässt, hatte sich für R. ein neues Betätigungsfeld erschlossen: er widmet sich jetzt voll dem privaten Zeitungsantiquariat, das er mit seiner Frau Ilona um 1995 herum gegründet hat und bei dem jeder für knapp 50 Euro das Originalexemplar einer Zeitungsausgabe z.B. vom Tag seiner Geburt erwerben kann.

Von ihm gehört habe ich etwa noch bis 2005. Wie kommen Sie darauf, dass er Baubiologe war? Er war einer der wenigen Betroffenen, der als Biologe über fundiertes biologisches Wissen verfügte, schade, dass er nicht mehr dabei ist. Er hat angegeben, dass das aus Belastungsgründen und zeitlichen Gründen sei. Betroffene haben im übrigen das Problem mit dem nicht mehr glauben kaum, denn sie merken die negativen Folgen von Elektrosmog ja am eigenen Organismus.

Was wurde eigentlich aus Reinhard R.?

H. Lamarr @, München, Sonntag, 22.11.2009, 23:41 (vor 4392 Tagen) @ Fee

Wie kommen Sie darauf, dass er Baubiologe war?

Dipl.-Biologe Reinhard Rückemann, Biologe und Chemiker, Baubiologe, Wuppertal

So hat er sich in die Unterstützerliste des Freiburger Appells eingetragen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Was wurde eigentlich aus Reinhard R.?

AnKa, Montag, 23.11.2009, 00:49 (vor 4392 Tagen) @ H. Lamarr

Dipl.-Biologe Reinhard Rückemann, Biologe und Chemiker, Baubiologe, Wuppertal

So hat er sich in die Unterstützerliste des Freiburger Appells eingetragen.

Hm. Vom Biologen zum "Baubiologen", das scheint mir ein beruflicher Abstieg zu sein.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Was wurde eigentlich aus Reinhard R.?

charles ⌂ @, Montag, 23.11.2009, 12:15 (vor 4392 Tagen) @ H. Lamarr

Auch ich hatte hutte Kontakte zu ihm.
Aber er war kein Baubiologe.

Ich konnte ihm damals auch mit etwas helfen, was ihm gut geholfen hat wie er erklärt hatte, aber worüber ich mich heute noch immer wundere.
Ich habe diese merkwürdige Geschichte auf meine HP plaziert, aber da hat noch niemand seit all diesen Jahren auf reagiert.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Was wurde eigentlich aus Reinhard R.?

H. Lamarr @, München, Montag, 23.11.2009, 12:38 (vor 4392 Tagen) @ charles

Ich habe diese merkwürdige Geschichte auf meine HP plaziert, aber da hat noch niemand seit all diesen Jahren auf reagiert.

Sie reden in Rätseln, "charles", ein Link zu der merkwürdigen Geschichte würde helfen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Was wurde eigentlich aus Reinhard R.?

KlaKla, Montag, 23.11.2009, 16:31 (vor 4392 Tagen) @ Fee

Betroffene haben im übrigen das Problem mit dem nicht mehr glauben kaum, denn sie merken die negativen Folgen von Elektrosmog ja am eigenen Organismus.

Sie stellen nur eine alte Behauptung auf, und sprechen wider in der Mehrzahl. Dabei können sie das gar nicht zweifelsfrei belegen. Sie glauben nur dass es so ist denn sie haben lt. ihren eigenen Angaben nie einen Blindtest gemacht.

--
Meine Meinungsäußerung

Was wurde eigentlich aus Reinhard R.?

Fee @, Montag, 23.11.2009, 18:15 (vor 4392 Tagen) @ KlaKla

Betroffene haben im übrigen das Problem mit dem nicht mehr glauben kaum, denn sie merken die negativen Folgen von Elektrosmog ja am eigenen Organismus.


Sie stellen nur eine alte Behauptung auf, und sprechen wider in der Mehrzahl. Dabei können sie das gar nicht zweifelsfrei belegen. Sie glauben nur dass es so ist denn sie haben lt. ihren eigenen Angaben nie einen Blindtest gemacht.

Da ich mehrere ES persönlich kenne, spreche ich in der Mehrzahl. Zweifelsfrei kann ich es nicht belegen, ebensowenig wie Sie z.B. Ihren Krankheitsgewinn. Was ich nicht gemacht habe ist einen Blindtest, wo ich mich noch absichtlich habe verstrahlen lassen, dafür entsprechende reale Erfahrungen.

Der Glaube und die Wunschvorstellung reicht nicht

KlaKla, Montag, 23.11.2009, 18:42 (vor 4392 Tagen) @ Fee

Da ich mehrere ES persönlich kenne, spreche ich in der Mehrzahl. Zweifelsfrei kann ich es nicht belegen, ebensowenig wie Sie z.B. Ihren Krankheitsgewinn. Was ich nicht gemacht habe ist einen Blindtest, wo ich mich noch absichtlich habe verstrahlen lassen, dafür entsprechende reale Erfahrungen.

Hm, die anderen ES für die sie sich erlauben zu sprechen könnten auch nur Dominiks sein. ;-)
Sie glauben dass reale Erfahrungen dafür sprechen. Sie fordern für sich Schutzzonen also müssen sie den Beweis erbringen dass sie unter Funkfeldern leiden. Es genügt eben nicht, nur zu behaupten ich und andere leiden.

--
Meine Meinungsäußerung

Der Glaube und die Wunschvorstellung reicht nicht

Fee @, Montag, 23.11.2009, 19:23 (vor 4392 Tagen) @ KlaKla

Da ich mehrere ES persönlich kenne, spreche ich in der Mehrzahl. Zweifelsfrei kann ich es nicht belegen, ebensowenig wie Sie z.B. Ihren Krankheitsgewinn. Was ich nicht gemacht habe ist einen Blindtest, wo ich mich noch absichtlich habe verstrahlen lassen, dafür entsprechende reale Erfahrungen.


Hm, die anderen ES für die sie sich erlauben zu sprechen könnten auch nur Dominiks sein. ;-)
Sie glauben dass reale Erfahrungen dafür sprechen. Sie fordern für sich Schutzzonen also müssen sie den Beweis erbringen dass sie unter Funkfeldern leiden. Es genügt eben nicht, nur zu behaupten ich und andere leiden.

Wie ich geschrieben habe, kenne ich diese ES persönlich. Dominique kenne ich nicht, deshalb lasse ich diesen Bericht offen und äussere mich nicht dazu. Wie erwähnt haben ES und Schmetterling Tests angeboten, die nicht angenommen worden sind, ebensowenig die beiden von Frau W. erwähnten Personen. Ueberhaupt sind die erwähnten Provokationstests in mehreren Umgängen weniger der Weg um mehr über ES herausfinden zu können.

Der Glaube und die Wunschvorstellung reicht nicht

KlaKla, Montag, 23.11.2009, 20:11 (vor 4392 Tagen) @ Fee

Wie ich geschrieben habe, kenne ich diese ES persönlich. Dominique kenne ich nicht, deshalb lasse ich diesen Bericht offen und äussere mich nicht dazu.

Geschichten wie die von Dominik schaden allen ES auch wenn sie's nicht wahr haben wollen.

Wie erwähnt haben ES und Schmetterling Tests angeboten, die nicht angenommen worden sind, ebensowenig die beiden von Frau W. erwähnten Personen.

Man dreht es wie's beliebt. User ES stellt lediglich eine Behauptung auf und windet sich wie ein Aal nur weil Spatenpauli den geführten E-Mail Verkehr einstellen will, der den Sachverhalt seiner Meinung nach klären könnte. Daraus interpretiere ich, User ES hat was zu verbergen.

Hier ist was nachzulesen, was User Schmetterling angeboten wurde und wie sie darauf reagierte. Soweit ich die Sache beurteilen kann, musste sie in Vorleistung treten. Tat sie'?

Die von Weber erwähnten Personen haben keine Vorleistung erbracht. Sie fordern nur ohne Mitwirkung. :no:

--
Meine Meinungsäußerung

Der Glaube und die Wunschvorstellung reicht nicht

H. Lamarr @, München, Montag, 23.11.2009, 20:48 (vor 4392 Tagen) @ KlaKla

User ES stellt lediglich eine Behauptung auf und windet sich wie ein Aal nur weil Spatenpauli den geführten E-Mail Verkehr einstellen will, der den Sachverhalt seiner Meinung nach klären könnte. Daraus interpretiere ich, User ES hat was zu verbergen.

Das sehe ich nicht so, "KlaKla". Was du schreibst ist ja genau der Vorwurf, den "ES" aus meinem Vorschlag der E-Mail-Einstellung herausgeseiert hat! Nein, ich akzeptiere die Verweigerung von "ES", er muss es nicht begründen, warum er der Veröffentlichung nicht zustimmt. Der Schluss, er habe etwas zu verbergen, ist mMn ein Kurzschluss - und ich kenne immerhin den Inhalt seiner Mails.

Die überraschende Wendung, die die Geschichte mit meinen nicht durchgeführten ES-Tests nimmt, kannst du hier nachlesen. Schwuppsdibups wird daraus:

ES und Schmetterling haben Tests angeboten, die nicht angenommen worden sind

Merkst du, wohin der Hase laufen soll? Fee versucht den Spieß umzudrehen: Nicht die ES sind die Bösen, weil die sich vor jedem Test drücken, ganz im Gegenteil, sie sind die Guten, die Skeptikern und Wissenschaftlern Tests anbieten - die von diesen Schergen der Mobilfunkmafia dann nicht genommen werden. Oder kurz gesagt: 1+1=5.

Heilig's Blechle, wo soll das noch hinführen ...?!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Der Glaube und die Wunschvorstellung reicht nicht

KlaKla, Montag, 23.11.2009, 21:10 (vor 4392 Tagen) @ H. Lamarr

Der Schluss, er habe etwas zu verbergen, ist mMn ein Kurzschluss - und ich kenne immerhin den Inhalt seiner Mails.

Du kennst den Inhalt alle anderen Mitleser nicht. Die Gerüchteküche muss am kochen gehalten werden.
Wie üblich, Behauptungen, Verdrehungen, Unterstellungen, Diffamierungen etc. nur keine Fakten schaffen.

--
Meine Meinungsäußerung

Die Legende von den angebotenen ES-Tests

H. Lamarr @, München, Montag, 23.11.2009, 20:21 (vor 4392 Tagen) @ Fee

Wie erwähnt haben ES und Schmetterling Tests angeboten, die nicht angenommen worden sind ...

Diese Behauptung ist unwahr! Die Teilnehmer "ES" und "Schmetterling" haben keinen Test angeboten, sie haben sich lediglich bereit erklärt, bei einem Test mitzumachen. "ES" hat auch erste Versuche unternommen, ein Testdesign zu entwickeln, ist dabei mWn jedoch stecken geblieben. Damit das klar ist: Es gibt keinen fertig angebotenen ES-Test, zu dem ein Skeptiker geladen wird, damit er dem Test beiwohnen kann. Vielmehr war es bei "ES" und noch viel mehr bei "Schmetterling" so, dass überhaupt erst einmal ein passendes Testdesign hätte erarbeitet werden müssen. Da unter uns Laien niemand so recht eine Ahnung hat, wie dies gehen könnte, und sich in sechs Jahren nur sage und schreibe zwei ES (Shimra, Fee) hier im Forum an der Diskussion zu einem konkreten Testdesign im Jahr 2005 beteiligt haben, ist die eigentliche Hauptaufgabe, der Entwurf des individuell passenden Testdesigns, mit sehr sehr viel Arbeit verbunden. Arbeit, die bislang niemand geleistet hat, insbesondere kein ES.

Ueberhaupt sind die erwähnten Provokationstests in mehreren Umgängen weniger der Weg um mehr über ES herausfinden zu können.

Um Himmels Willen: Was plagt Sie jetzt schon wieder für ein schräger Verdacht? Nein, sagen Sie's mir besser nicht, ich könnte mich sonst provoziert fühlen und Verletzendes mit den Vokabeln Stuss, ADS, unwichtig und Wahnvorstellung schreiben. Wenn Frau W. auf meinen Testvorschlag eingeht, können wir ja gerne Schweigen vereinbaren, damit sich die Ärmste hinterher nicht "Ausgeforscht" vorkommt oder dies zumindest so verbreitet. Eigentlich muss sogar ich zum Selbstschutz auf dieses Schweigen bestehen, damit im Springbrunnen der Gerüchte die Fontäne nicht noch höher steigt und den Flugverkehr gefährdet.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
EHS-Test, Lüge, Provokationstest, Individualtest, Wahnvorstellung, Sozialpsychologie

Die Legende von den angebotenen ES-Tests

Fee @, Montag, 23.11.2009, 21:20 (vor 4392 Tagen) @ H. Lamarr

Um Himmels Willen: Was plagt Sie jetzt schon wieder für ein schräger Verdacht? Nein, sagen Sie's mir besser nicht, ...

Mich plagt überhaupt kein schräger Verdacht. Ich wollte darauf hinaus, dass es mit den auf andern Gebieten der wissenschaftlichen Forschung sehr weitgehenden Möglichkeiten doch bessere Methoden zum Erforschen von ES geben sollte als diese Kurzzeit-Provokationstests. Mögliche Stichworte: Unterschiede im autonomen Nervensystem, kleinere Nervenfasern, die überempfindlich werden können, ERK-Kaskaden, OMICS: Proteomics, Genomics, Metabolomics usw.

Das sagt Dr. Prof. A. zur ES-Forschung in Olten

Doris @, Montag, 23.11.2009, 21:49 (vor 4392 Tagen) @ Fee

Mich plagt überhaupt kein schräger Verdacht. Ich wollte darauf hinaus, dass es mit den auf andern Gebieten der wissenschaftlichen Forschung sehr weitgehenden Möglichkeiten doch bessere Methoden zum Erforschen von ES geben sollte als diese Kurzzeit-Provokationstests. Mögliche Stichworte: Unterschiede im autonomen Nervensystem, kleinere Nervenfasern, die überempfindlich werden können, ERK-Kaskaden, OMICS: Proteomics, Genomics, Metabolomics usw.

Diese Aussagen stammen von Dr. Prof. A. und sind in Ihrem Beitrag hier nachzulesen.

(Dort schreiben Sie auch, was Olle Johannsson zu den berühmten Schutzgebieten in Schweden sagt)

Wissen Sie eigentlich um was es da geht und können Sie was dazu schreiben?

Völlig neu ist mir die Erforschung der Elektrosensibilität in Zusammenhang mit den o.g. ERK-Kaskaden und die OMICS. Zu den OMICS habe ich jetzt auf die Schnelle nichts parat, aber dazu gibt es von der FGF einiges, hier im Forum habe ich dazu mal was geschrieben und Dariusz Leszczynski schrieb in seinem Blog auch was dazu und von ihm gibt es auch eine ganz aktuelle Studie. Ich habe mich eine Zeitlang sehr intensiv damit beschäftigt, da ich jemanden kenne, der Molekularbiologie studiert. Aber das Thema ist zwar sehr interessant aber ein paar Nummern zu groß für uns. Ich meine, dass dies mit Elektrosensibilität nichts zu tun hat.

Bezüglich der ERK-Kaskaden verweist Sie Prof. A. auf die Arbeit von Rony Seger vom Weitzman Institut an. Rony Seger sprach zu dieser Sache auch in dem kürzlich ausgestrahlten recht guten Beitrag auf ARTE. Nur was das alles mit ES zu tun hat, kapiere ich nicht. Was die Arbeit von Rony Seger betrifft, müssen Sie sich mal die Expositionsparameter anschauen, mit denen der die Zellen befeldet hat. Also ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Ihre Gene nur einen Muckser machen, bei den schwachen Feldern auf die Sie angeblich meinen zu reagieren.

Hier ist die Arbeit von Rony Seger

Die schwächste Befeldung lag bei 0,05 Watt/m² (in Panik Deutsch 50.000 µW/m²) bis rauf auf 3,44 Watt/m². Ob es Reaktionen bereits bei der niedrigsten Befeldung gab, weiß ich jetzt auf die Schnelle nicht. Die Originalstudie von Rony Seger gibt es auch (ich habe sie (noch) nicht gelesen). Rony Seger ist Inhaber eines Lehrstuhles für Krebsforschung. Und so wie ich das bisher verstanden habe, die Arbeit ist ja schon etwas älter, geht es nicht um den Nachweis von Elekrosensibilität sondern um schwerwiegendere Erkrankungen, wie z.B. auch Krebs. Was es mit den ERK Kaskaden auf sich hat, weiß Wikipedia

Tags:
Krebs, Leszczynski, Seger

Das sagt Dr. Prof. A. zur ES-Forschung in Olten

Fee @, Montag, 23.11.2009, 21:59 (vor 4392 Tagen) @ Doris

Da dies kein Gebiet für Laienbeurteilungen ist, wollte ich einfach darauf hinweisen, dass es jenseits der ständigen Aufforderung zu Kurzzeit-Provokationstests vor allem von Spatenpauli noch andere Möglichkeiten geben könnte zur Erforschung der Elektrosensibilität, die zu beurteilen den Wissenschaftlern überlassen werden sollte.

N.B. Haben Sie schon den Link zur Aussage des BfS zur Belästigung durch Frau W. gefunden?

Das sagt Dr. Prof. A. zur ES-Forschung in Olten

Doris @, Montag, 23.11.2009, 22:17 (vor 4392 Tagen) @ Fee

N.B. Haben Sie schon den Link zur Aussage des BfS zur Belästigung durch Frau W. gefunden?

Nein, und den habe ich mir auch nicht gespeichert, da es dafür keine Notwendigkeit gab. Und wer im Internet recherchiert, der weiß, wie mühselig es ist, etwas zu finden auf das man mal durch weiß Gott welche Stichworte gestoßen ist.
Dass ich dies überhaupt erwähnt habe, war im Zusammenhang mit den Empfehlungen des Bayerischen Staatsministeriums an die beiden Unis. Darauf ist Frau Weber übrigens auch nicht eingegangen. Vielleicht haben die einfach die Sache auf dem Amtswege weiterleiten wollen, damit sie auch endlich Ruhe haben. Ich war jahrelang in einer Behörde und weiß, wie so was abläuft und auch wir hatten unsere "Problemfälle".

Frau Weber weiß ganz sicherlich welchen Brief ich meine. Ob es das BfS war, kann ich übrigens nicht mal zu 100 % sagen, aber mit recht hoher Wahrscheinlichkeit, denn dort schreibt sie wohl häufiger hin.

Der Brief war übrigens auch nicht von der Behörde eingestellt, er war auf einer mobilfunkkritischen Seite drauf und vermutlich von ihr selber zur Verfügung gestellt, aber nicht wegen dieses Absatzes, sondern wegen des restlichen Inhaltes. Der Brief ist soweit ich mich erinnere schon ein paar Jahre alt und mir ist er deshalb aufgefallen, weil ich eben aus meiner eigenen früheren Berufstätigkeit weiß, wie nervend so was sein kann und dass es die Betroffenen, die da schreiben wohl auch trotz deutlicher Ansage trotzdem nicht kapieren. Mit so Leuten müssen die Behörden halt leben, das gibt es auf jedem Gebiet. Es ging sinngemäß darum, dass sich an den Erkenntnissen nunmal nichts geändert hat und dass sie deshalb doch davon absehen soll ständig weitere Anfragen zu schicken.
Aber wenn sie ehrlich ist, die Frau Weber, dann muss sie einräumen, dass sie diesen Brief kennt. Vielleicht ist ihr nur nicht klar, dass der im Netz steht.

Tags:
Brief, Staatsministerium, Obermenzing

Das sagt Dr. Prof. A. zur ES-Forschung in Olten

AnKa, Dienstag, 24.11.2009, 00:17 (vor 4391 Tagen) @ Doris

Aber wenn sie ehrlich ist, die Frau W., dann muss sie einräumen, dass sie diesen Brief kennt. Vielleicht ist ihr nur nicht klar, dass der im Netz steht.

Vielleicht ist ihr auch nur allzu klar, dass er nicht mehr im Netz steht.

Auch *** haben es bisweilen faustdick hinter den Ohren.

[Hinweis Admin: *** aus Rechtsgründen editiert am 31.07.2010]

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Millionen seid verschlungen! ▼

Alexander Lerchl @, Montag, 23.11.2009, 22:24 (vor 4392 Tagen) @ Fee


Mich plagt überhaupt kein schräger Verdacht. Ich wollte darauf hinaus, dass es mit den auf andern Gebieten der wissenschaftlichen Forschung sehr weitgehenden Möglichkeiten doch bessere Methoden zum Erforschen von ES geben sollte als diese Kurzzeit-Provokationstests. Mögliche Stichworte:

Unterschiede im autonomen Nervensystem

Welche? Warum? Hypothese? Daten? Oder bloßer Verdacht? Das autonome Nervensystem ist RIESIG! Das klingt nach dem Standardargument die-Effekte-müssen-da-sein-weil-die-Nerven-ja-nur-bei-70-MILLIVolt-arbeiten. Vielleicht noch eine kleine Studie im neuroendokrinen Bereich?

kleinere Nervenfasern, die überempfindlich werden können

Was ist das denn? Kleinere Nervenfasern, die überempfindlich werden können? Durch EMF? Au weia.

ERK-Kaskaden

Warum gerade die? Hinweise? Hypothesen? Daten? Vielleicht irgendwas reproduziertes? Sorry, kleiner Scherz. Und zur Sicherheit: :-)

OMICS: Proteomics, Genomics, Metabolomics usw.

Mal ganz unter uns, Fee, es hört ja keiner zu. Diese kleinen drei Worte bedeuten MEGA-Forschungen, Multi-Millionen Gelder und viele, viele Jahre Forscherarbeit. Wofür? W-O-F-Ü-R? Haben wir nicht völlig andere Prioritäten, basierend auf Daten, nicht auf Laien-Mutmaßungen?

- Alzheimer
- Parkinson
- Krebs
- Demenz
- Herz-Kreislauf-Erkrankungen
- usw.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=36299

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Provokationstest

Millionen seid verschlungen!

AnKa, Dienstag, 24.11.2009, 00:23 (vor 4391 Tagen) @ Alexander Lerchl

Haben wir nicht völlig andere Prioritäten, basierend auf Daten, nicht auf Laien-Mutmaßungen?

- Alzheimer
- Parkinson
- Krebs
- Demenz
- Herz-Kreislauf-Erkrankungen
- usw.

Na, und was ist mit den "EZ", den an Elektrozombismus Erkrankten?

[image]

Ich finde, es ist nicht in Ordnung, wenn in diesem Forum immer wieder achtlos über wehrlose Minderheiten hinweggegangen wird.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Millionen seid verschlungen!

Fee @, Dienstag, 24.11.2009, 09:37 (vor 4391 Tagen) @ Alexander Lerchl


Mich plagt überhaupt kein schräger Verdacht. Ich wollte darauf hinaus, dass es mit den auf andern Gebieten der wissenschaftlichen Forschung sehr weitgehenden Möglichkeiten doch bessere Methoden zum Erforschen von ES geben sollte als diese Kurzzeit-Provokationstests. Mögliche Stichworte:

Unterschiede im autonomen Nervensystem

Welche? Warum? Hypothese? Daten? Oder bloßer Verdacht? Das autonome Nervensystem ist RIESIG! Das klingt nach dem Standardargument die-Effekte-müssen-da-sein-weil-die-Nerven-ja-nur-bei-70-MILLIVolt-arbeiten. Vielleicht noch eine kleine Studie im neuroendokrinen Bereich?

In Schweden haben sich Sandström, Lyskov und Kollegen eingehend mit der physiologischen Untersuchung elektrosensibler Personen auf potenzielle Prädispositionen für veränderte Reaktionen auf ihre elektromagnetische Umwelt befasst (Lyskov, Sandström, & Mild, 2001; Sandström, Lyskov, Berglund, Medvedev, & K.H., 1997; Sandström et al., 2003). Zusammengefasst deuten ihre Ergebnisse darauf hin, dass elektrosensible Personen im Vergleich zu gesunden Kontrollpersonen eine Dysbalance des autonomen Nervensystems aufweisen (Sandström et al., 2003). Die erfassten Daten zur Hautwiderstandsreaktion, evozierten Potenzialen und der Flimmer-Verschmelzungsfrequenz (also der Frequenz, ab der eine Folge von Lichtblitzen als ein kontinuierliches Licht wahrgenommen wird (Luczak & Sobolewski, 2005)) sprechen für eine gesteigerte sensorische Erregbarkeit der Betroffenen. Den Autoren zufolge weisen diese Ergebnisse in Richtung einer physiologischen Prädisposition elektrosensibler Personen für höhere Stressanfälligkeit und gesteigerte Sensibilität hinsichtlich physikalischer Umgebungsfaktoren.

kleinere Nervenfasern, die überempfindlich werden können

Was ist das denn? Kleinere Nervenfasern, die überempfindlich werden können? Durch EMF? Au weia.

ERK-Kaskaden

Warum gerade die? Hinweise? Hypothesen? Daten? Vielleicht irgendwas reproduziertes? Sorry, kleiner Scherz. Und zur Sicherheit: :-)

Bei Interesse das über die Aussage "subjektiv empfundene Notlage" hinausgeht, empfehle ich Ihre Fragen an die erwähnten entsprechenden Wissenschaftler zu stellen.

OMICS: Proteomics, Genomics, Metabolomics usw.

Mal ganz unter uns, Fee, es hört ja keiner zu. Diese kleinen drei Worte bedeuten MEGA-Forschungen, Multi-Millionen Gelder und viele, viele Jahre Forscherarbeit. Wofür? W-O-F-Ü-R? Haben wir nicht völlig andere Prioritäten, basierend auf Daten, nicht auf Laien-Mutmaßungen?


- Alzheimer
- Parkinson
- Krebs
- Demenz
- Herz-Kreislauf-Erkrankungen
- usw.

Wenn ständig Beweise von Betroffenen gefordert werden, sollte man diese schon dort suchen, wo bei aufrichtiger Forschung eine grössere Wahrscheinlichkeit besteht sie zu finden.

Die Legende von den angebotenen ES-Tests

Fee @, Montag, 23.11.2009, 21:36 (vor 4392 Tagen) @ H. Lamarr

Wie erwähnt haben ES und Schmetterling Tests angeboten, die nicht angenommen worden sind ...


Diese Behauptung ist unwahr! Die Teilnehmer "ES" und "Schmetterling" haben keinen Test angeboten, sie haben sich lediglich bereit erklärt, bei einem Test mitzumachen. "ES" hat auch erste Versuche unternommen, ein Testdesign zu entwickeln, ist dabei mWn jedoch stecken geblieben. Damit das klar ist: Es gibt keinen fertig angebotenen ES-Test, zu dem ein Skeptiker geladen wird, damit er dem Test beiwohnen kann. Vielmehr war es bei "ES" und noch viel mehr bei "Schmetterling" so, dass überhaupt erst einmal ein passendes Testdesign hätte erarbeitet werden müssen. Da unter uns Laien niemand so recht eine Ahnung hat, wie dies gehen könnte, und sich in sechs Jahren nur sage und schreibe zwei ES (Shimra, Fee) hier im Forum an der Diskussion zu einem konkreten Testdesign im Jahr 2005 beteiligt haben, ist die eigentliche Hauptaufgabe, der Entwurf des individuell passenden Testdesigns, mit sehr sehr viel Arbeit verbunden. Arbeit, die bislang niemand geleistet hat, insbesondere kein ES.

Bei meiner Aeusserung bezog ich mich auf die Originalaussage von ES:

"Ich hatte Spatenpauli einen Test angeboten, doch hat er kein ernsthaftes Interesse obwohl er hier so tut und im gleichen Zeitraum U. Weiner und Sie zu einem Test auffordert.
Auf mich wirkt es wie eine Dauerprovokation, doch zu welchem Zweck, den wahren Zweck wird wohl nur Spatenpauli selbst kennen...

Eine ähnliche Situation gab auch schon mit Schmetterling, doch war das etwas vor meiner Zeit hier."

Siehe hier: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36118

Die Legende von den angebotenen ES-Tests

Doris @, Montag, 23.11.2009, 22:00 (vor 4392 Tagen) @ Fee

Bei meiner Aeusserung bezog ich mich auf die Originalaussage von ES:

"Ich hatte Spatenpauli einen Test angeboten, doch hat er kein ernsthaftes Interesse obwohl er hier so tut und im gleichen Zeitraum U. Weiner und Sie zu einem Test auffordert.
Auf mich wirkt es wie eine Dauerprovokation, doch zu welchem Zweck, den wahren Zweck wird wohl nur Spatenpauli selbst kennen...

Eine ähnliche Situation gab auch schon mit Schmetterling, doch war das etwas vor meiner Zeit hier."

Siehe hier: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36118

Richtig, und diese Aussage nehmen Sie als bare Münze und verbreiten diese auch im Gigaherz-Forum. Haben Sie sich mit Teilnehmer "ES" darüber mal unterhalten?

Was ist wirklich dran an der Geschichte. Mich hätte es schon sehr interessiert, denn der Vorwurf von Teilnehmer "ES", gegenüber spatenpauli ist doch recht heftig. Es geht doch letztendlich auch darum, ob das alles hier eine Farce ist. So habe ich "ES" auch verstanden und das würde mich dann schon interessieren. Aber leider kneift "ES". Dass er seinen privaten Mailkontakt mit spatenpauli nicht hier im Forum sehen möchte, das kann ich verstehen. Aber wenn er diese Sache öffentlich anspricht und dann nicht die Karten auf den Tisch legt, was nun wirklich los war, dann hinterlässt das Ganze einen schalen Nachgeschmack. Dass "ES" an einem Test rumbastet, hat er ja mal angekündigt und gerade etwas von ihm, wäre nicht nur für mich interessant gewesen. So wie die Sache jetzt da steht, ist es auf jeden Fall nicht gut. Und ich kann das im Gegensatz zu Ihnen wohl nicht ganz so blindlings übernehmen, was "ES" da behauptet. Dann soll er die Sache öffentlich machen, nachdem er sie angeleiert hat. Er muss ja seine Mails nicht einstellen, aber die Sache aus seiner Sicht schildern und was bzw. warum es nicht geklappt hat.

Die Sache von "schmetterling" weiß ich, sie hat es auch mal hier im Forum geschildert. Es ist nicht der Fall, auf den KlaKla verweist, sondern eine alte Geschichte, als Schmetterling hätte nach München kommen können. Auch das steht im Forum. Und auch dass Schmetterling darüber sauer war und die gleichen Empfindungen hegt wie Teilnehmer "ES".

Tags:
Unterstellung, Kneifen, Klarstellung, Streitkultur

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum