Michael Hässig: Studie zu Katarakten bei Kälbern (Forschung)

Doris @, Dienstag, 06.10.2009, 11:37 (vor 4439 Tagen)

Die bereits vielfach diskutierte Studie zum ungewöhnlich hohen Auftreten von Katarakten bei Kälbern und die Nähe zu Mobilfunkbasisstationen gibt es nun ausgearbeitet im EMF-Portal

http://www.emf-portal.de/viewer.php?l=g&aid=17570

Tags:
EMF-Portal, Tiere, Hässig

Michael Hässig: Studie zu Katarakten bei Kälbern

Kuddel, Dienstag, 06.10.2009, 20:45 (vor 4439 Tagen) @ Doris
bearbeitet von Kuddel, Dienstag, 06.10.2009, 21:09

Was will uns der Studien-Autor sagen ?

nur 3,6% Kälber (n=9) hatten einen stark ausgeprägten Katarakt

Eine spezifische statistische Bestimmung ergab eine ...Genauigkeit von 11,11% bei Kälbern mit Katarakt und einer erhöhten Handy-Basisstations-Leistung.

Ist es Zufall, daß 1/9 = 11,11% entspricht ?
Wird der vermutete Zusammenhang also an einem einzigen von 9 Kälbern festgemacht ?

electric field strength calculated with information about location

Tolle Dosimetrie...

Dies zeigt, dass neben dem Einfluss von Mobilfunkantennen noch weitere Faktoren für die Entstehung von nukleären Katarakten beim Kalb in Frage kommen

Immerhin....

Eine spezifische statistische Bestimmung ergab eine Genauigkeit von 100% zwischen niedriger Handy-Basisstationen-Exposition und dem Fehlen von Katarakt

Leider ist der Zusammenfassung nicht zu entnehmen, was der Autor unter "niedriger Exposition" versteht.

Wie sieht es mit möglichen Confoundern aus ?
Keine Mobilfunkanlage => niedrige Exposition.
Aber auch Keine Mobilfunkanlage: => keine Zivilisation, bzw
- wenig Umweltgifte, wie Abgase, Feinstäube, Lärm, Licht => wenig Streß
- möglicherweise natürliche Beweidung auf der Alm, statt Kraftfutter im Stall
- möglicherweise "natürliche" Abwehrkräfte auf der Alm, statt Penicillin in der Massentierhaltung in Nähe einer Mobilfunkanlage...

Tags:
Confounder, Umweltgifte, Rinder, Massentierhaltung

Michael Hässig: Studie zu Katarakten bei Kälbern

Doris @, Dienstag, 06.10.2009, 21:05 (vor 4439 Tagen) @ Kuddel

Was will uns der Studien-Autor sagen ?

Lesen Sie das hier, dann sehen Sie die Sache anders ;-)

Ich habe mich mit Dr. Hässig mal per Mail über diese Kälbersache ausgetauscht, als diese anfänglich durch die Presse ging. Er erschien mir als wirklich sehr seriöser Mensch, der die ganze Sache mit größter Vorsicht bewertet. Und der Link oben bestätigt mir meinen Eindruck über ihn.
Zumindest war das damals so, wie er heute denkt und wertet weiß ich nicht.

Michael Hässig: Studie zu Katarakten bei Kälbern

AnKa, Mittwoch, 07.10.2009, 05:43 (vor 4438 Tagen) @ Doris

Lesen Sie das hier, dann sehen Sie die Sache anders ;-)

Nicht unbedingt:

"Werden die Fälle nicht in die zwei Gruppen 'Tiere mit schweren Katarakten' und 'alle anderen Tiere' eingeteilt, sondern z.B. in die drei Gruppen 'schwere Katarakte', 'leichte und mittlere Katarakte' sowie 'keine Katarakte', zeigt sich keine signifikante Assoziation zwischen Exposition und Krankheit.

Wissenschaftliches Fazit: Die Studiendaten zeigen eine signifikante Assoziation zwischen der EMF-Exposition durch die nächstliegende Basisstation während des ersten Trimesters der Trächtigkeit von Kühen und schweren Katarakten bei Kälbern. Aufgrund der Abhängigkeiten zwischen Variablen sind weitere signifikante Resultate zu erwarten. Die der Assoziation zugrunde liegende Fallzahl ist sehr klein. Zufallshäufungen können nicht ausgeschlossen werden. Das Resultat wird wesentlich durch einen 'Ausreisser' bestimmt. Ohne diesen verschwindet die Signifikanz. Die Statistik ist nicht für Mehrfachtests adjustiert worden. Die verwendeten Simulationsdaten sind mit einer konzeptionellen Unsicherheit behaftet, welche ihre Zuverlässigkeit als Expositionsproxy fraglich macht. Insgesamt gesehen sollten die Befunde daher als provisorische Hinweise angesehen werden, die eine genauere Analyse und Klärung der erwähnten Punkte nötig machen."

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum